Kehl

Musikalisches Lob für den Schöpfer

Oscar Sala
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. Mai 2014

Die Konzerte waren stimmungsvoll beleuchtet. ©Oscar Sala

»Die Bibel – in Concert«, ist wohl das bisher außergewöhnlichste Kehler Konzertereignis des Jahres. Es wurde sowohl am Samstag als auch am Sonntag in der Kirche St. Johannes Nepomuk präsentiert.

Kehl. »Im Anfange schuf Gott Himmel und Erde; und die Erde war ohne Form und leer...«. Mit dem ergreifenden Ausschnitt aus Haydns »Schöpfung« begann am Samstagabend in der vollbesetzten St. Johannes Nepomuk Kirche eine wunderbare musikalische Reise durch das »Buch der Bücher«, die mit stehenden Ovationen und minutenlangem Beifall endete.
Wer die Bibelgeschichte in ihrer Gesamtheit aus einer musikalischen Multiperspektive erfahren wollte, hatte am Wochenende beim bisher wohl außergewöhnlichsten Kehler Konzertereignis des Jahres im Rahmen des 100-jährigen Jubiläums der katholischen Stadtkirche dazu Gelegenheit. Das gelungene künstlerische Konzept hatte Ruth Dilles ausgearbeitet, die musikalische Bearbeitung oblag Andreas Dilles.
Von Beginn an zog das Konzert die Zuhörer in seinen Bann. Mit einem prächtigen »Es werde Licht« des Chors wird man sogleich in die Zeit der Genesis versetzt. Wo die Finsternis und das Chaos aufhört, dort beginnt die Erzählung. Mit Staunen bewundern die himmlischen Heerscharen das Wunderwerk der Schöpfung.
Junge Sopranistin
Aus den Kehlen der jungen Sopranistin Katrin Le
Provost und des Chors ertönt berührend des Schöpfers Lob.  Es ist eine dramatische Szene, die unterstützt von viel Pauke und Trompete die Zuhörer aus ihren Gedanken reißen und einige sogar zusammenzucken lassen.
Danach folgte der totale Kontrast – musikalisch wohlgemerkt. Das Musical »Joseph und seine Brüder« von Andrew Lloyd Webber kommt mit jazzigen Gestus daher, besticht auch hier mit einem musikalisch hohen Niveau des Kehler Kammerorchesters.
Dabei zeigt auch der Chor, dass er über herausragende Stimmen verfügt. Solist Giuseppe Russo glänzt als Joseph und Pharao und bedient sich dabei seiner darstellerischen Musical-Qualitäten. Alles sehr lebendig, sehr fein ausgewogen, in einem Mix aus Klassik und Unterhaltung, das trotz mancher rockiger Elemente nie den gebührenden Rahmen verlässt.
Die biblische Geschichte wird mit den zwei Gospelvorlagen »Go down Moses« und »Joshua fought the Battle of Jericho« fortgesetzt – die originelle Arrangements von Andreas Dilles bringen Erstaunliches zu Gehör: es wird auf dem Altar geswingt und mit den Fingern geschnalzt. Für ältere Kirchenbesucher vielleicht etwas ungewohnt – interessant und mit Aha-Effekt aber allemal.
Zwischendurch wird die biblische Geschichte von der Kanzel aus mit Zitaten vorangetrieben. Gabi Jecho, Silke Kreutzer-Bréhier und Herbert Leidenheimer vom »Theater der 2 Ufer« wechselten sich bei ihren Lesungen ab.
Lichtstimmung
Kurzes Innehalten im bunt illuminierten Kirchenraum. Einen hervorragenden Part hatten die vier Solisten des Abends zu leisten. Clemens Morgenthaler (Bass) glänzt unter anderem mit  Stimme bei der »Anrufung des Baal« aus dem Elias von Mendelssohn-Bartholdy – ein großartiger Auftritt des Sängers und des Chors. Nach rund einer Stunde ist das Alte Testament musikalisch soweit »abgewickelt« – rekordverdächtig. Nach der Weihnachtsgeschichte aus Händels »Messias« geht es erneut kontrastreich mit einem Musical aus der Feder von Andrew Lloyd Webber weiter: »Jesus Christ Superstar«, die den letzten Abschnitt im Leben Jesu äußerst eindrucksvoll schildert. Hier stellte Giuseppe Russo seine Wandlungsfähigkeit in den Rollen des Pilatus, Jesus und Herodes erneut unter Beweis. Als Maria Magdalena zeigte Silvia Hauer ihrerseits, dass sie mittlerweile zu einer ganz großen Sängerin avanciert ist und sogar Musical-Parts ohne Probleme bewältigen kann.
Nach einem berührenden »Stabat Mater«-Duett der zwei Sängerinnen, weiteren moderneren Stücke, sowie zwei eindrucksvollen Werke von Mendelssohn-Bartholdy, bei dem alle Solisten ihre Sternmomente hatten, verkündete nach zweieinhalb Stunden der »Jüngste Tag« aus Mozarts unvollendetem Requiem das Ende.  Birgit Dehmer, die zu Anfang das Alpha gesetzt hatte, besiegelte mit einem choreographischen Omega den Konzertabend.
Unvergesslich
Fazit: Die rund 100 Akteure lieferten eine gigantische Leistung. Unter der Gesamtleitung von Dirigent Andreas Dilles verstanden sie es trotz der großen Herausforderung und mancher Unwägbarkeiten, die so ein Projekt mit sich bringt, einen unvergesslichen Abend zu bieten.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Kehler Hauptstraße, Höhe Sparkasse: Noch ist dort das Parken kostenlos. In Zukunft könnte sich das aber ändern, denn Experten empfehlen die Bewirtschaftung bisheriger Gratis-Stellplätze in der Stadt.
vor 5 Stunden
Diskussion im Gemeinderat
Ergebnisses des "Park-Pad-Auditverfahrens" im Kehler Gemeinderat vorgestellt: Die Frage nach den Grenzen individueller Mobilität bewegte am Mittwochabend die Gemüter.
Einfahrtsbereich der Tiefgarage unter dem Centrum am Markt: Eine Erhöhung der Parkgebühren schmeckt dem vom "City Forum Kehl" vertretenen Einzelhandel nicht.
vor 6 Stunden
Parkgebühren
Die Parkgebühren für das Centrum am Markt werden nicht erhöht. Mit seinem Votum widersetzt sich der Kehler Gemeinderat einem entsprechenden Beschlussvorschlag.
Wolfgang Huber, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Hanauerland (Mitte), hat am Donnerstag in einem Pressegespräch in Kehl die Bilanzzahlen 2023 vorgestellt. Links neben ihm Kim Björn Himmelsbach, stellvertretendes Vorstandsmitglied, rechts Nicolas Adler, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Hanauerland. 
vor 6 Stunden
Kehl
Am Donnerstag hat die Sparkasse Hanauerland ihre 2023er-Zahlen präsentiert. Fazit des Vorstandsvorsitzenden Wolfgang Huber: Unter schwierigen Rahmenbedingungen habe es eine "solide Entwicklung" gegeben.
Strahlende Gesichter nach der Nominierungsversammlung: Die SPD-Kandidaten stehen fest.
vor 9 Stunden
Kehl
Bei der Nominierungsveranstaltung der Kehler SPD konnte die Partei am Ende zwei komplett gefüllte Listen präsentieren – für den Gemeinderat und den Kreistag.
In Kehl hagelte es Knöllchen. ⇒Symbolfoto: Christoph Breithaupt
vor 12 Stunden
Kehl
Mit Schwerpunktkontrollen hat die Stadt am Wochenende versucht, in der City für Ordnung zu sorgen.
Das Internationale Suppenfest ist ein Spiegelbild der Vielfalt in der Stadt Lahr. Veranstalter ist das Lahrer Netzwerk Migration und Integration.
vor 13 Stunden
Interview
Thi-Dai-Trang Nguyen berichtet im Interview, wie das gesellschaftliche Leben in der Stadt Lahr schwieriger geworden ist und was passieren muss, damit das Miteinander wieder besser wird.
Beförderungen bei der Feuerwehr Hesselhurst (v. links): Willstätts Feuerwehrkommandant Christian Hetzel, dessen Stellvertreter Sven Buser, Stefan Siebenmorgen, Christian Walter, Marius Hilger, Nicolaus Hillert, Romeo Vogt, stellvertretender Abteilungskommandant Marco Bittiger und Ortsvorsteher Volker Mehne, der auch aktives Mitglied der Feuerwehr ist.
vor 13 Stunden
Willstätt - Hesselhurst
Neun Alarmierungen und 18 Proben verzeichnet die Statistik der Feuerwehr-Abteilung Hesselhurst, die auf der jüngsten Hauptversammlung vorgestellt wurde.
Der Legelshurster Ortschaftsrat hat sich einstimmig für eine Überquerungshilfe für die Schüler der Eichenwaldschule in der Urloffener Straße entschieden.
vor 16 Stunden
Willstätt - Legelshurst
Der Ortschaftsrat Legelshurst möchte die zusätzlichen Ortsmittel in zwei Projekte investieren: eine Querungshilfe für Schüler in der Urloffener Straße und Rastplätze im und um das Dorf.
Der Wiesenknopf-Ameisenbläuling ist selten geworden. Um den Lebensraum der anspruchsvollen Schmetterlingsart zu erhalten, werden in den Leutesheimer Gewannen Alt Litzen, Roggensand, Am Gieselbach und Feldwert Gehölzpflegemaßnahmen vorgenommen.
vor 18 Stunden
Kehl - Leutesheim
Der stark geschützte Wiesenknopf-Ameisenbläuling ist auf seine Wirtspflanze, den Großen Wiesenknopf, und die Anwesenheit von Ameisen angewiesen – Bedingungen, die es auf Leutesheimer Gemarkung gibt.
Das Vorstands-Team des Kulturvereins (v. links): Michael Rolke, Katharina Schneider, Hanna Collin und Vorsitzender Hans-Wolfgang Brassel.
vor 18 Stunden
Willstätt
Weitgehend unverändert bleibt die Führungsriege des Vereins „Willst@Kultur“. Dies ergab die jüngste Mitgliederversammlung. Für das vergangene Jahr zog der Verein eine positive Bilanz.
Die Kehlerin Ulrike Carel ist passionierte Kinogängerin. Seit mehr als zehn Jahren führt sie außerdem über ihre Filme Buch: 500 Stück hat sie bislang notiert, fein säuberlich mit Datum, hin und wieder auch mit Anmerkungen versehen. 
28.02.2024
Filmverrückte 66-Jährige
Die Kehlerin Ulrike Carel hat ihren kleinen Fernseher gegen die große Kinoleinwand eingetauscht. Seit mehr als zehn Jahren schon führt sie penibel Buch über all ihre Filmtheaterbesuche.
„Ich pflege jeden so, wie ich gepflegt werden möchte“: Diana Loch ist täglich mit dem Pflegemobil in der Stadt unterwegs.
28.02.2024
Serie Senioren in Kehl (8)
Mit dem ambulanten Pflegedienst auf Tour: Die Pflegekräfte machen es möglich, dass ältere, pflegebedürftige Menschen länger in ihrer gewohnten Umgebung bleiben können.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Reinschauen, informieren, bewerben: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik am 8. und 9. März sind unkompliziert. 
    28.02.2024
    J. Schneider Elektrotechnik: Bewerbertage am 8. und 9. März
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteiger, Azubis: Die Bewerbertage bei der J. Schneider Elektrotechnik GmbH in Offenburg richtet sich an Berufseinsteiger und -erfahrene. Am Freitag und Samstag, 8. und 9. März heißt es wieder: Besuchen, Kennenlernen, Bewerben.
  • Planetengetriebe sind das Herzstück der Neugart GmbH.
    27.02.2024
    Die Neugart GmbH aus Kippenheim sorgt für Bewegung
    Planetengetriebe aus den Kippenheimer Werkshallen des Technologieherstellers Neugart GmbH sorgen weltweit für Bewegung in Maschinen aller Art.
  • Sina Bader leitet die Personalabteilung bei Neugart.
    27.02.2024
    Neugart setzt auf Nachwuchs aus eigenen Reihen
    Ausbildung aus Tradition: Seit Jahrzehnten setzt Neugart auf qualifizierten Nachwuchs aus den eigenen Reihen
  • Von Fliesen, Türen, Bodenbelägen und Garagentoren bis hin zu Werkzeug, Maschinen, Arbeitskleidung und vieles mehr erstreckt sich das Sortiment des Baustoffhändlers Maier + Kaufmann in Steinach.
    20.02.2024
    Maier + Kaufmann ist an vier Standorten präsent
    Seit über 90 Jahren ist Maier + Kaufmann für Privat- und Gewerbekunden der erste Ansprechpartner in der Region, wenn es ums Bauen, Renovieren und Modernisieren geht.