Kehl

Musikalisches Lob für den Schöpfer

Autor: 
Oscar Sala
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. Mai 2014

Die Konzerte waren stimmungsvoll beleuchtet. ©Oscar Sala

»Die Bibel – in Concert«, ist wohl das bisher außergewöhnlichste Kehler Konzertereignis des Jahres. Es wurde sowohl am Samstag als auch am Sonntag in der Kirche St. Johannes Nepomuk präsentiert.

Kehl. »Im Anfange schuf Gott Himmel und Erde; und die Erde war ohne Form und leer...«. Mit dem ergreifenden Ausschnitt aus Haydns »Schöpfung« begann am Samstagabend in der vollbesetzten St. Johannes Nepomuk Kirche eine wunderbare musikalische Reise durch das »Buch der Bücher«, die mit stehenden Ovationen und minutenlangem Beifall endete.
Wer die Bibelgeschichte in ihrer Gesamtheit aus einer musikalischen Multiperspektive erfahren wollte, hatte am Wochenende beim bisher wohl außergewöhnlichsten Kehler Konzertereignis des Jahres im Rahmen des 100-jährigen Jubiläums der katholischen Stadtkirche dazu Gelegenheit. Das gelungene künstlerische Konzept hatte Ruth Dilles ausgearbeitet, die musikalische Bearbeitung oblag Andreas Dilles.
Von Beginn an zog das Konzert die Zuhörer in seinen Bann. Mit einem prächtigen »Es werde Licht« des Chors wird man sogleich in die Zeit der Genesis versetzt. Wo die Finsternis und das Chaos aufhört, dort beginnt die Erzählung. Mit Staunen bewundern die himmlischen Heerscharen das Wunderwerk der Schöpfung.
Junge Sopranistin
Aus den Kehlen der jungen Sopranistin Katrin Le
Provost und des Chors ertönt berührend des Schöpfers Lob.  Es ist eine dramatische Szene, die unterstützt von viel Pauke und Trompete die Zuhörer aus ihren Gedanken reißen und einige sogar zusammenzucken lassen.
Danach folgte der totale Kontrast – musikalisch wohlgemerkt. Das Musical »Joseph und seine Brüder« von Andrew Lloyd Webber kommt mit jazzigen Gestus daher, besticht auch hier mit einem musikalisch hohen Niveau des Kehler Kammerorchesters.
Dabei zeigt auch der Chor, dass er über herausragende Stimmen verfügt. Solist Giuseppe Russo glänzt als Joseph und Pharao und bedient sich dabei seiner darstellerischen Musical-Qualitäten. Alles sehr lebendig, sehr fein ausgewogen, in einem Mix aus Klassik und Unterhaltung, das trotz mancher rockiger Elemente nie den gebührenden Rahmen verlässt.
Die biblische Geschichte wird mit den zwei Gospelvorlagen »Go down Moses« und »Joshua fought the Battle of Jericho« fortgesetzt – die originelle Arrangements von Andreas Dilles bringen Erstaunliches zu Gehör: es wird auf dem Altar geswingt und mit den Fingern geschnalzt. Für ältere Kirchenbesucher vielleicht etwas ungewohnt – interessant und mit Aha-Effekt aber allemal.
Zwischendurch wird die biblische Geschichte von der Kanzel aus mit Zitaten vorangetrieben. Gabi Jecho, Silke Kreutzer-Bréhier und Herbert Leidenheimer vom »Theater der 2 Ufer« wechselten sich bei ihren Lesungen ab.
Lichtstimmung
Kurzes Innehalten im bunt illuminierten Kirchenraum. Einen hervorragenden Part hatten die vier Solisten des Abends zu leisten. Clemens Morgenthaler (Bass) glänzt unter anderem mit  Stimme bei der »Anrufung des Baal« aus dem Elias von Mendelssohn-Bartholdy – ein großartiger Auftritt des Sängers und des Chors. Nach rund einer Stunde ist das Alte Testament musikalisch soweit »abgewickelt« – rekordverdächtig. Nach der Weihnachtsgeschichte aus Händels »Messias« geht es erneut kontrastreich mit einem Musical aus der Feder von Andrew Lloyd Webber weiter: »Jesus Christ Superstar«, die den letzten Abschnitt im Leben Jesu äußerst eindrucksvoll schildert. Hier stellte Giuseppe Russo seine Wandlungsfähigkeit in den Rollen des Pilatus, Jesus und Herodes erneut unter Beweis. Als Maria Magdalena zeigte Silvia Hauer ihrerseits, dass sie mittlerweile zu einer ganz großen Sängerin avanciert ist und sogar Musical-Parts ohne Probleme bewältigen kann.
Nach einem berührenden »Stabat Mater«-Duett der zwei Sängerinnen, weiteren moderneren Stücke, sowie zwei eindrucksvollen Werke von Mendelssohn-Bartholdy, bei dem alle Solisten ihre Sternmomente hatten, verkündete nach zweieinhalb Stunden der »Jüngste Tag« aus Mozarts unvollendetem Requiem das Ende.  Birgit Dehmer, die zu Anfang das Alpha gesetzt hatte, besiegelte mit einem choreographischen Omega den Konzertabend.
Unvergesslich
Fazit: Die rund 100 Akteure lieferten eine gigantische Leistung. Unter der Gesamtleitung von Dirigent Andreas Dilles verstanden sie es trotz der großen Herausforderung und mancher Unwägbarkeiten, die so ein Projekt mit sich bringt, einen unvergesslichen Abend zu bieten.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 2 Stunden
EU-Wettbewerb
Nicht Straßburg, sondern Lahti in Finnland wird im Jahr 2021 »European Green Capital«.  Die Bekanntgabe des  Ergebnisses eines Wettbewerbs der EU-Kommission fand am Donnerstag in Oslo (Norwegen) statt. 
vor 5 Stunden
Stadträte-Serie
Am 26. Mai haben die Kehler entschieden, wer sie in den nächsten fünf Jahren im Rathaus vertreten darf. Zehn Räte wurden neu ins Gremium gewählt, die wir unseren Lesern in einer kleinen Serie vorstellen. Heute: Marco Nardini (AfD). 
vor 6 Stunden
Wegen Symphonie-Konzert
Am 29. Juni findet auf der anderen Rheinseite wieder die "Symphonie des deux Rives" statt. Deshalb werden im Bereich Insel mehrere Straßen gesperrt.
vor 7 Stunden
Spurensuche
Viele in der Stadt kennen Claudio, der lange Zeit beinahe täglich am Markt saß, bettelte und dann und wann einen Handstand vorführte. Doch in Kehl ist der Wohnungslose schon länger nicht mehr gesehen worden. Die Suche nach ihm beginnt mit Blutspuren an einer Wand.
vor 9 Stunden
Kehl
In einem Kehler Freibad ist es im Betriebsraum am Sonntagabend gegen 19.30 Uhr zu einer Alarmauslösung wegen mutmaßlich zu hohen Chlorgaswerten in der Luft gekommen – die Besucher mussten das Bad verlassen.
vor 11 Stunden
Willstätt
Die Jugendfußball-Spielgemeinschaft Willstätt expandiert über die Gemeindegrenzen hinweg: Zur kommenden Saison ist ab der C-Jugend der SV Kork mit im Boot. Über die Gründe informierten die JFSG-Verantwortlichen am Samstag im VfR-Sportheim.  
vor 12 Stunden
Kehl
Der Kehler Campingplatz, der im letzten Jahr sein 60-jähriges Bestehen gefeiert hat, erfreut sich großer Beliebtheit. Viele Camper schlagen ihre Zelte schon seit Jahren auf dem schönen Rasenplatz mit den großen Bäumen direkt am Rhein auf.  
vor 14 Stunden
Kehl
»Liner Notes«, sechs bunt zusammengewürfelte junge Musiker, haben bei ihrem Konzert am Mittwochabend im »Hafen 17« überzeugt. Zuhörer forderten zwei Zugaben.     
vor 23 Stunden
Kehl
Das Einstein-Gymnasium hat der Leseförderung neue Priorität eingeräumt. Mit dem Projekt »Einsein liest« wurde die Lust am Lesen und Vorlesen an der Schule deutlich spürbar.      
23.06.2019
Kehl
Am 26. Mai haben die Kehler entschieden, wer sie in den nächsten fünf Jahren im Rathaus vertreten darf. Zehn Räte wurden neu ins Gremium gewählt, die wir unseren Lesern in einer kleinen Serie vorstellen. Heute: Helga Schmidt (Grüne).   
22.06.2019
Willstätt - Sand
Auf ein Fest mit besonderer Atmosphäre dürfen sich die Sander in einer Woche freuen: Der Dorfhock wird in diesem Jahr mit der Sander Lichternacht verbunden.
22.06.2019
Willstätt
Bei den Kommunalwahlen Ende Mai wurden auch die fünf Willstätter Ortschaftsräte neu gewählt. Nun stellt sich die Frage: Wer wird in den nächsten fünf Jahren Ortsvorsteher werden? Vor allem die Abstimmungen in Eckartsweier, Legelshurst und Sand versprechen Spannung.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 21.06.2019
    Hochzeiten und andere Festlichkeiten
    Die Modeboutique in Achern ist die richtige Adresse für jeden Anlass: Ob Hochzeiten, Abschlussfeiern oder andere Festlichkeiten, die Auswahl im Geschäft ist groß.
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.