Vor 20 Jahren

Nach 105 Jahren wieder ein Floß auf dem Fluss

Autor: 
Günter Ferber
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. Juli 2021
Vor 20 Jahren ließen die Schiltacher Flößer zu Beginn des Moscherosch-Jahrs ihr 60 Meter langes Floß zu Wasser. Die Freundschaft der Willstätter und Schiltacher Flößer wird regelmäßig mit Floßfahrten und Festen (hier 2019) gefeiert.

Vor 20 Jahren ließen die Schiltacher Flößer zu Beginn des Moscherosch-Jahrs ihr 60 Meter langes Floß zu Wasser. Die Freundschaft der Willstätter und Schiltacher Flößer wird regelmäßig mit Floßfahrten und Festen (hier 2019) gefeiert. ©Günter Ferber

Vor 20 Jahren sah man in Willstätt nach langer Zeit mal wieder Flößer die Kinzig herunterkommen. Sie eröffneten damals das große historische Dorffest zum Moscherosch-Jahr.

Mit einer Floßfahrt wurde am 20. Juli 2001, einem Freitag, das große historische Dorffest zum 400. Geburtstag des Barockdichters Johann Michael Moscherosch eröffnet.

Das Floß, das von der Schiltacher Flößerzunft gebaut worden war, wurde bereits am 15. Juli 2001 nach Willstätt gebracht – allerdings nicht auf der Kinzig, sondern auf einem Tieflader. Beim Ausfluss der alten Kinzig aus der neuen Kinzig wurde das Floß dann zu Wasser gelassen.

Das Floß war 60 Meter lang und wog 16 Tonnen. 26 Festmeter Holz wurden dafür verbaut. Das Holz stammte aus dem Schiltacher Wald und war von Weihnachts-Orkan „Lothar“ 1999 gefällt worden.

- Anzeige -

Die Bauart des Floßes entsprach einem historischen Gebirgs- oder Talfloß mit „Vorplatz“ (vordere Steuereinrichtung), vier „Gestören“ (Floß-Teile) und einem Bremsfloß (hinteres Gestör zum Bremsen), wie sie früher im oberen Kinzigtal gebaut wurden. Ab Wolfach kinzigabwärts wurde die vordere Steuereinrichtung mit einem zusätzlichen Ruder versehen.

Die Flößerei auf der Kinzig spielte bereits zu Mosche­roschs Zeiten im 17. Jahrhundert eine große Rolle. Die Flößer aus Wolfach und Schiltach brachten damals ihr Holz mittels Flößen bis nach Willstätt, wo sie diese dann im Willstätter Weiher, kurz vor dem heutigen Rathaus, an die Willstätter Flößer übergaben. Die Willstätter Flößer wiederum brachten die Flöße dann bis nach Kehl, von wo aus sie bis Holland rheinabwärts gebracht wurden.

Seit 1648 aktenkundig

Aktenkundig ist die Flößerei in Willstätt bereits 1648. Die Willstätter Flößergilde bestand aus 12 Mann und einem Ersatzmann. Starb ein Flößer, rückte der Ersatzmann nach. Die Mitgliedschaft in der Flößerzunft war sehr begehrt. Die Zugehörigkeit zur Zunft konnte vom Vater auf den Sohn vererbt werden. Andere Bewerber mussten sich einkaufen. Als letzter Flößer wurde 1887 Jakob Nicklaus aufgenommen. Das letzte Floß durchfuhr das Willstätter Wehr 1896.

105 Jahre später war es dann wieder so weit, dass ein Floß in Willstätt auf der Kinzig fuhr – wenn auch nur eine kurze Strecke, um das große historische Dorffest zu eröffnen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

School's out-Konzert am letzten Schultag: Zweierpasch bouncen mit zahlreichen Schülern beim Kehler Einstein-Gymnasium um die Wette.
vor 2 Stunden
School´s out
Mit einem musikalischen School‘s Out zum letzten Schultag gab es einen versöhnlichen Abschluss zum Coronajahr. Rund 700 Schüler fanden sich auf dem Gelände des Einstein Gymnasiums in Kehl ein, um mit der Gruppe Zweierpasch zu feiern.
Experte Preiß führte die „Einsteiner“ durch den Hafen.
vor 11 Stunden
Kehl
Vor wenigen Tagen haben drei Oberstufenkurse des Einstein-Gymnasiums das schöne Sommerwetter genutzt, um einen geführten Rundgang durch den Hafen zu unternehmen.
Willstätts Kämmerer Philipp Kaufmann bei der Präsentation seines letzten Haushaltszwischenberichts im Willstätter Gemeinderat. Im Herbst wechselt er zur Stadt Offenburg.
vor 14 Stunden
Kehler Stadtgeflüster
Was die Ortenau-Hauptstadt mit dem Klassenprimus der Fußball-Bundesliga gemeinsam hat, wo es noch Tickets fürs Bezirkspokal-Finale in Willstätt gibt und wo die aus Kork stammende Regisseurin Susanne Abel zu hören ist - all das gibt's diesmal im Stadtgeflüster.
Robert Rischmann (71) und seine Ehefrau „Katty“ (50) vor ihrem Wohnhaus in Thailand, das sie nach eigener Planung und Bauleitung mit viel Eigenleistung und Verwandtschaftshilfe selbst gebaut haben.
vor 17 Stunden
Auswander-Serie "Tschüss Heimat" (1)
Den 71-jährigen Robert Rischmann, Finanzkaufmann i.R. und Freizeitforscher, hat es vor knapp 16 Jahren ins exotische Thailand verschlagen. Was waren die Gründe?
Die Absolventen des Oberlin-Schulverbunds der Diakonie Kork mit ihren Klassenlehrern Jonas Klasen (links) und Thomas Bayer.
vor 17 Stunden
Diakonie Kork
Die ersten Schüler des Oberlin-Schulverbundes Kork haben ihren Hauptschulabschluss in der Tasche. Am Donnerstag schlossen vier Absolventen mit einem Gesamtdurchschnitt von 2,3 ab.
vor 18 Stunden
Kehl
Nach einer Beerdigung in Kehl ist ein Streit zwischen mehreren zerstrittenen Parteien so weit eskaliert, dass es zu körperlichen Angriffen gekommen sei. Auch ein Messer soll hierbei eine Rolle gespielt haben.
Patrick Kirst (links) hat es als Filmkomponist nach Los Angeles (USA) gezogen.
vor 20 Stunden
Auswanderer-Serie "Tschüss Heimat"
Neue Serie „Tschüss Heimat“: In acht Folgen stellt die Kehler Zeitung Auswanderer aus Kehl und dem Hanauerland vor, die sich ihren Traum von einem Leben im Ausland erfüllt haben.
Bildunterschrift: Tourismus-Leiterin Antje Lenz und Rosa Brisson von der Kehl Marketing beglückwünschen die beiden Juni-Gewinnerinnen der Treue-Punkte-Aktion, Heidi Müller und Silvia Lischke-Vinzl.
vor 23 Stunden
Treue-Punkte-Aktion
Kehl Marketing lobt jeden Monat Preise aus.
Neues Vorstand-Team TCG, von links nach rechts: Javier Coves-Garcia / Sportwart, Wolfgang Leiste / 2. Vorsitzender, Heike Rackl / Jugendwartin, Sascha Hauser / Schriftführer, Rolf Hauer / 1.Vorsitzender, Maritta Kmitta / Schatzmeisterin, Ralph Wandres / Beisitzer, Verena Danielewski / Beisitzerin. Es fehlt Kurt Kmitta / Technikwart.
30.07.2021
Tennisclub Goldscheuer
Der Tennisclub Goldscheuer zieht eine positive Bilanz mit sportlichen Erfolgen.
Bei einem Rundgang konnten die Bewohner der Diakonie Kork „ihre“ problematischen Stellen in der Korker Ortsmitte aufzeigen.
30.07.2021
Diakonie Kork
Klienten und Bewohner durften sich beim Ortsmitten-Check einbringen
Time to say goodbye: Bertram Walter verlässt zum Schuljahresende die Moscherosch-Schule Willstätt und übernimmt den vakanten Rektorenposten an der Schlossbergschule Kappelrodeck. 
29.07.2021
Bilanz des scheidenden Schulleiters Bertram Walter
Anfang Juli gab Bertram Walter seine Entscheidung bekannt, die Moscherosch-Schule Willstätt zu verlassen und den vakanten Rektoren-Posten an der Schlossbergschule Kappelrodeck zu übernehmen. Im Interview mit der Kehler Zeitung zieht er Bilanz.
Bürgermeister Nicolai Bischler (rechts) gratulierte dem neu gewählten Vorstand (von links): Josef Dorner, Nadine Harter, Jakob Schwendemann, Paul Schnaitter, Gebhard Zimmermann und der Vorsitzenden Carmen Erdmann. Aus dem Vorstand verabschiedet wurden Bettina Streit und Peter Fix.
29.07.2021
Steinach
Der Gesangverein „Unser Chor“ Steinach hat mit Adrian Sieferle einen neuen Chorleiter gefunden und will nach den Ferien wieder in die Probenarbeit einsteigen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Persönlicher Kontakt, kurze Wege: Dafür steht das Autohaus Schillinger in Offenburg-Albersbösch. 
    vor 8 Stunden
    Bester Service Ortenau, Juli 2021
    Das Autohaus Schillinger hat seit 1946 einen festen Platz in der Offenburger Unternehmensgeschichte. Die Entwicklung vom Zwei-Mann-Betrieb zum heutigen Unternehmen mit 20 Mitarbeitern wurde konsequent von Familie Schillinger und einem engagierten Team vorangetrieben.
  • Aus der Region, für die Region: Die badenova AG & Co. KG mit Unternehmenssitz in Freiburg beliefert allein 300.000 Privatkunden mit Strom, Wasser und Wärme. 
    vor 8 Stunden
    Bester Service Ortenau, Juli 2021
    Verantwortung, Zuverlässigkeit und Nachhaltigkeit – Begriffe, die für uns bei badenova von großer Bedeutung sind.
  • Die Abkürzung TGO steht für nahezu grenzenlose Mobilität in der Ortenau. 
    vor 8 Stunden
    Bester Service Ortenau, Juli 2021
    Ein Fahrkartensystem für den Kreis. Dafür steht der Tarifverbund Ortenau (TGO). Er sorgt in der Region mit seinen Verbundpartnern seit 1994 für die richtige Verbindung. Ganz egal, ob mit dem Stadt- oder Regionalbus, der Regional-, Ortenau-S-Bahn oder der Kehler Tram.
  • Das perfekte Bike finden Radfreunde bei LinkRadQuadrat in Gengenbach. 
    vor 8 Stunden
    Bester Service Ortenau, Juli 2021
    Wer die Leidenschaft zum Radsport pflegt, braucht einen zuverlässigen Partner. Der ist LinkRadQuadrat in Gengenbach. Egal, ob analog oder digital: Das Link-Team ist immer auf dem neusten Stand und bietet alles rund ums Radfahren.