Kehl

»Nachhilfe« für Studierende in Sachen Regionalgeschichte

Oscar Sala
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. September 2013

Freude über die Schenkung (von links): Bibliotheksleiter Torsten Haß, Ralf Bernd Herden (Bürgermeister a.D., Jurist und Historiker), Präsident Klaus G. Kaufmann und Martin Ruch (Redakteur des Jahrbuches). ©Oscar Sala

Die Absolventen der Hochschule Kehl sollten nicht nur die Zukunft im Land mitgestalten, sondern sich auch in der Geschichte der Region auskennen. Mit einer Buchschenkung will der Historische Verein für Mittelbaden dazu beitragen.

Die Bibliothek der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl kann ihren Buchbestand um eine wertvolle Sammlung  des Jahresbandes »Die Ortenau« erweitern. Sie umfasst 35 Bände von 1964 bis heute, darunter mehrere Registerbände.
Präsident Klaus G. Kaufmann übergab jüngst dem Leiter der Hochschulbibliothek, Torsten Haß,  die Jahresbände. Mit dabei waren auch der frühere Bürgermeister von Bad Rippoldsau-Schapbach und Vereinsmitglied Ralf Bernd Herden und Martin Ruch, Historiker, Publizist und Leiter einer Kultur-Agentur, der seit vielen Jahren »Die Ortenau«  als Redakteur betreut.

Lücken festgestellt

Ralf Bernd Herden hat an der Hochschule einen Lehrauftrag inne. Er war es denn auch, der den Kontakt herstellte. »Wir haben bei einem Gespräch festgestellt, dass die Hochschulbibliothek eine erhebliche Lücke an Ausgaben des Jahrbuches hat«, berichtet Kaufmann. Spontan erklärte er sich bereit, aus seiner Nachlasssammlung und aus Beständen der vereinseigenen Bibliothek in Kork die fehlenden Bände bis zum aktuellen Jahrgang zu ergänzen.

Die Vereinsführung hofft nun, dass sich dieser Geschichts- und Geschichtensammlung viele Studierende widmen werden. »Nur so kann das umfangreiche Wissen über unsere Region größere Verbreitung finden – und wir vielleicht das eine oder andere neue Mitglied gewinnen«, meint Kaufmann. Nicht zuletzt greifen die »Ortenau«-Jahresbände immer wieder auch Themen aus dem Elsass auf, so dass die Vereins- und Publikationsarbeit eine grenzüberschreitende Komponente bekommt.

- Anzeige -

»Die Ortenau« ist seit 1910 die wichtigste Zeitschrift zur Geschichte Mittelbadens. Das Vereinsjahrbuch enthält lesenswerte Aufsätze zu Themen der Lokal- und Regionalgeschichte und einen umfangreichen Rezensionsteil. Hierzu werden regelmäßig Autoren und Heimatforscher gesucht.

Online abrufbar

Dank einer Kooperation mit der Universität Freiburg sind jetzt alle Jahresbände seit 1949 und deren Inhalte über Stichworte online abrufbar. Der Historische Verein zählt mit über 3000 Mitgliedern und 30 Mitgliedergruppen zu den größten Geschichtsvereinen Deutschlands.

Weitere Infos gibt es im Internet: www.historischer-verein-mittelbaden.de

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Die Eichenwald-Grundschule Legelshurst will sich künftig als „Schule mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt“ profilieren.
vor 4 Stunden
Willstätt - Legelshurst
„Sportive Grundschule“ – so lautet der Titel des neuen Projekts der Eichenwald-Grundschule Legelshurst, das Schulleiterin Jennifer Schäfer am Montag im Ortschaftsrat vorstellte.
An der Skater-Anlage in Goldscheuer, in der Nähe des Friedhofs, soll mehr für die Jugend gemacht werden.
vor 13 Stunden
Kehl - Goldscheuer
Die Deckelung des Ortsteil-Budgets für Goldscheuer ist vom Tisch. Doch restlos zufrieden ist man mit dem neuen Doppelhaushalt noch immer nicht, wie jetzt im Ortschaftsrat deutlich wurde.
Nach der langen Corona-Pause findet am Sonntag wieder ein Fasnachtsumzug in der Kernstadt statt.
vor 16 Stunden
Kehl
Rund 3500 Fasent-Fans ziehen am kommenden Sonntag, 12. Februar durch die Kernstadt. Den Auftakt bildet, wie es Tradition ist, zunächst der Nachtumzug am Samstag, 11. Februar.
Bis zu 23 Millionen Menschen sollen von den Folgen des schweren Erdbebens in der Türkei und Syrien betroffen sein, schätzt die Weltgesundheitsorganisation.
vor 19 Stunden
Kehl
Die Alevitische Gemeinde hat noch am Katastrophentag eine Hilfsaktion gestartet. Unter den etwa 5000 Totenin der Türkei und Syrien befinden sich auch Angehörige von Mitgliedern des Vereins.
Das schlechte Wetter konnte die gute Stimmung der zahlreichen Wanderer nicht trüben, die sich auf die Einweihung des Kehler Flüsse-Rundwegs freuten.
vor 19 Stunden
Kehl
Mitglieder des Schwarzwaldverereins Kehl und Offenburg sowie des Clubs Vosgien eröffneten am Sonntag den Kehler Flüsse-Rundweg offiziell mit einer Begehung.
Die Ausstellung „Vergessen Welten und blinde Flecken“ will auf Tafeln zum Beispiel das Ausmaß der unausgewogenen Aufmerksamkeit und die mangelnden Reaktionen auf Katastrophen darstellen.
vor 22 Stunden
Kehl
Die Wanderausstellung „Vergessene Welten und blinde Flecken – Die mediale Vernachlässigung des Globalen Südens“ geht der Frage nach, ob die deutsche Auslandsberichterstattung ausgewogen ist.
Gabs Salzmann und Bertram von Freispitz hatten im „Mühlen-Café“ am Samstag die Lacher auf ihrer Seite.
07.02.2023
Willstätt
Mit Stand-up Comedy mit Gabs Salzmann und Bertram von Freispitz setzte das „Mühlen-Café“ Willstätt am Samstag sein „Kult-Tour“-Veranstaltungsprogramm 2022/23 fort.
Vor-Ort-Besichtigung im Sanierungs-Objekt (v. links): Bauamtsleiter Philipp Rensch, SPD-Gemeinderat Frank Schurter, Bürgermeister Christian Huber, SPD-Abgeordneter Johannes Fechner und SPD-Gemeinderat Heiko Baumert.
07.02.2023
Hanauerland-Halle Willstätt
Mit der Ausschreibung der Planungsleistungen hat die Sanierung der Hanauerland-Halle begonnen. Jetzt informierte sich der SPD-Bundestagsabgeordnete Johannes Fechner über das Projekt.
Ein Fischerkahn, der auf einer „Kletterwelle“ thront – so soll der Themenspielbereich in der neuen Ortsmitte von Marlen gestaltet werden.
06.02.2023
Neue Ortsmitte Marlen
Ein Planungsbüro aus Stuttgart wird den Themenspielbereich für die neue Ortsmitte in Marlen gestalten. Dies hat der Ortschaftsrat Goldscheuer in seiner jüngsten Sitzung beschlossen.
Schlaglochpiste Iringheimer Straße.
06.02.2023
Kehl
Ein Post auf der Facebook-Seite der Kehler Zeitung zum Zustand der Kehler Straßen hat zu rund 60 Kommentaren geführt.
Die erfolgreichen Aktiven des TV Auenheim: (nicht in der Reihenfolge) Mats Stahl, Lina Kleinmann, Elina Falletta, Sophia Rosenfelder, Jana Irrgang, Maira Schadt, Emily Waag und Ida Lackner mit ihren Trainerinnen Mara Schwing, Nele Stahl und Maike Hansert. Hinten rechts Ortsvorsteherin Sanja Tömmes.
06.02.2023
Bürgerversammlung Auenheim
Auf der Bürgerversammlung in Auenheim wurden zahlreiche Bürger für ihr Engagement ausgezeichnet.
Der Willstätter Hexennachwuchs schwang die Beine und die Besen und sorgte für eine fetzige Tanzeinlage vor dem Altar der Willstätter Kirche.
06.02.2023
Willstätter Hexen
Den ökumenischen Gottesdienst in der Kirche gestalteten die Willstätter Hexen am Samstag mit. Von der Fasentstimmung ließen sich beiden Pfarrer anstecken und predigten in Reimen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Rauchmelder sollten einmal im Jahr auf ihre Funktionstüchtigkeit geprüft werden. Diese Sorgfalt kann Leben retten, vor allem, wenn nachts ein Feuer entsteht und die Bewohner schlafen.⇒Foto: Martin Gerten/dpa
    05.02.2023
    Kreisbrandmeister Bernhard Frei lobt die Ortenauer. Sie würden meist die Rauchwarnmelderpflicht ernst nehmen. Er weiß, dass die kleinen Geräte schon öfters Schlimmeres verhindert haben.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    27.01.2023
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    27.01.2023
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.