Kehl - Bodersweier

Naturlandstiftung Familie Lasch wird rechtsfähig

Autor: 
Nina Saam
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Juni 2015
Oberbürgermeister Toni Vetrano (Mitte) übergab Marco Lasch, dem Vorsitzenden der Naturlandstiftung Familie Lasch (links), die Stiftungsurkunde. Rechts Bodersweiers Ortsvorsteher Manfred Kropp.

Oberbürgermeister Toni Vetrano (Mitte) übergab Marco Lasch, dem Vorsitzenden der Naturlandstiftung Familie Lasch (links), die Stiftungsurkunde. Rechts Bodersweiers Ortsvorsteher Manfred Kropp. ©Nina Saam

Die Naturlandstiftung Familie Lasch in Bodersweier will der Öffentlichkeit die Bedeutung der Natur ins Bewusstsein rufen. Jetzt ist sie rechtsfähig.

Vor zwei Jahren wurde die Naturlandstiftung Familie Lasch mit Sitz in Bodersweier gegründet. Nun wurde sie als rechtsfähige Stiftung anerkannt, was mit einem zünftigen Wildschweinessen an der alten Pflanzschule gefeiert wurde.
Früher hatte jedes Dorf mit Waldbesitz eine Pflanzschule, in der junge Schösslinge »verschult« wurden, um sie nach der Aufzucht auszupflanzen. Heute werden junge Bäume bei Bedarf zugekauft. Die Pflanzschulen gerieten in Vergessenheit und wucherten zu. Die Naturlandstiftung Familie Lasch hat das Areal der Bodersweierer Pflanzschule wieder »freigelegt« und will sie ihrem ursprünglichen Zweck zuführen – als Ort der Umweltbildung.

Die Naturlandstiftung hat sich zum Ziel gesetzt, den durch die moderne Lebensweise des Menschens bedrohten Tier- und Pflanzenarten Lebensräume zurückzugeben und gleichzeitig die Bedeutung der Natur ins Bewusstsein zu rufen. »Unsere Familie hatte schon immer eine enge Bindung zur Natur«, sagte der Vorsitzende der Stiftung, Marco Lasch, bei der Übergabe der Stiftungsurkunde.

Seit Generationen in Bodersweier ansässig konnten sie beobachten, wie mit dem Wandel der Landwirtschaft die kleinparzellige Dreifelderwirtschaft großen Ackerflächen wich und viele Arten wie das Rebhuhn oder der Große Brachvogel verschwanden. Sein Vater Hermann Lasch begann kleinere Flächen zu erwerben, um dort Lebensräume für diese bedrohten Tiere zu bewahren. Aus diesem Engagement erwuchs die Idee, eine Stiftung zu gründen. »Wir sind keine Ökoromantiker«, betonte Marco Lasch. »Bei sieben Milliarden Menschen ist eine industrialisierte Landwirtschaft notwendig.«

- Anzeige -

Wald und Feld aber nur unter wirtschaftlichen Aspekten zu betrachten, sei der falsche Weg. Mit ihren Aktivitäten möchte die Naturlandstiftung naturnahe Flächen erhalten und mit konkreten Projekten etwas für den Artenschutz tun. Dabei verfolge man einen ganzheitlichen Ansatz und stehe in engem Dialog mit Landwirten, Jägern und Kommunen. Mittlerweile betreut und pflegt die Stiftung 21 Hektar naturnahe Flächen und Biotope. 3400 Bäume und 2400 Heckenpflanzen wurden gepflanzt und 2,8 Kilometer Gräben instandgesetzt.

Daneben hat sich die Stiftung auf die Fahnen geschrieben, den Menschen den Wert der Natur bewusst zu machen. »Umweltbildung ist die Grundlage für ökologisches Verhalten«, so Marco Lasch. »Der Mensch muss um seine Stellung im Ökosystem wissen.« Und da Werte und Normen im Kindesalter angelegt werden, möchte die Stiftung möglichst viele Kinder mit den Vorgängen in der Natur vertraut machen. Dazu hat die Stiftung fünf Naturpädagogen ausgebildet und ein Umweltmobil angeschafft, das Schulen und Kindergärten besuchen kann. In der Pflanzschule sollen Kinder im Wald gesammelte Eicheln oder Ahornsamen einpflanzen und über ein paar Jahre hinweg das Wachstum »ihres« Baums verfolgen können.

Kehls Oberbürgermeister Toni Vetrano zeigte sich bei der Übergabe der Stiftungsurkunde beeindruckt von den vielfältigen Aktivitäten der Naturlandstiftung. »Mit Konflikten zwischen Ökologie und Ökonomie haben wir es in der Kommunalpolitik tagtäglich zu tun«, sagte er. »Ein Einklang lässt sich nur finden, wenn man bewusster mit der Natur umgeht – und dazu tragen Sie mit Ihrer Stiftung bei.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 7 Stunden
Willstätt
Fast 50 Jahre lang arbeitete Uwe Baaß bei der Willstätter Gemeindeverwaltung. Jetzt wurde das Willstätter Rathaus-Urgestein im Kreise der Kollegen in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.
vor 11 Stunden
Willstätt
In einer Feierstunde wurden am Donnerstag im Bürgersaal des Rathauses Willstätter Bürger für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement in Willstätter Vereinen geehrt.
vor 20 Stunden
Überlandwerk Mittelbaden investiert in die Zukunft
Das Überlandwerk Mittelbaden hat seine Umspannanlage in der Graudenzer Straße vergrößert und sie auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Somit wird nicht nur der steigende Energiebedarf der Unternehmen im Kehler Hafen gedeckt, sondern auch die Flexibilität im Falle von zusätzlichem Strombedarf...
vor 22 Stunden
Kehl
Um einen Pfarrer, der runden Geburtstag feiert, Idioten, die mit Böllern gezündelt haben, und um „Fake News“ für Zugreisende handelt unser heutiges Stadtgeflüster.
vor 22 Stunden
Kehl
Uwe Köhn wird Ende des kommenden Jahres den Kehler Hafen verlassen, um die Geschäftsführung der Rhein-Neckar-Hafengesellschaft Mannheim mbH zu übernehmen. Der 57-Jährige hat seit August 2016 als Direktor die Geschicke eines der größten Unternehmen in der Region geleitet. 
06.12.2019
Willstätt - Legelshurst
Eine Woche nachdem er aus dem Gefängnis entlassen wurde, soll ein 41-Jähriger schon wieder straffällig geworden sein. Laut Polizei überfiel der Mann im November gewaltsam einen Rentner in Legelshurst.
06.12.2019
Kehl
Während des trockenen Sommers haben auch die Nadelbäumchen gelitten – örtlich sogar ziemlich stark. Müssen wir nun schwache Weihnachtsbäume befürchten? Wir haben Händler auf dem Kehler Wochenmarkt gefragt.
06.12.2019
Schildbürgerstreich
Statt eines verkehrsberuhigten Bereiches, dafür ist die Stichstraße zu kurz, soll in der 40 Meter langen Stichsstraße, Ecke Elsässer Straße/Stockweg, künftig Tempo 30 gelten. Ein Vorschlag, der im Neumühler Ortschaftsrat für Kopfschütteln sorgte.
06.12.2019
Gegen Hauswand gedrückt
Eine 19-Jährige ist in Kehl in der Nacht auf Donnerstag von einem Mann angegriffen worden. Der Unbekannte soll sie gegen eine Hauswand gedrückt haben. Die Frau wehrte sich energisch.
06.12.2019
Willstätt
Vor Silvester werden die Lebensmittelmärkte gestürmt – und viele Kunden legen neben Raclette-Käse, Sekt und Fonduefleisch auch jede Menge Raketen und Böller aufs Warenband. Nicht so beim Edeka-Markt in Willstätt: Dort gibt es in diesem Jahr kein Silvester-Feuerwerk. Die Gründe.
06.12.2019
Ausstellung über die "Goldenen 20er"
Noch bis Sonntag ist im Hanauer Museum Kehl die Ausstellung „Kehl in der Weimarer Republik - Die „Goldenen Zwanziger“ zu sehen. Mit dem Ende dieses Jahrzehnts, das nach Tiefen auch Höhen brachte, endete auch die Besatzung durch das französische Militär. Wir blicken darauf zurück.
06.12.2019
Kehl
Innehalten in der hektischen Vorweihnachtszeit und über das eigene Leben nachdenken können derzeit Besucher der Kehler Kirche St. Johannes Nepomuk. Dort wurde eine Wanderausstellung zur Erinnerung an Nikolaus von Flüe errichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.
  • 02.12.2019
    Freistett
    Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zu einem besonderen Anlass: Edle Spirituosen sind ein beliebtes Geschenk. Wer aber das besondere Etwas sucht, wird bei „Getränke Hetz“ in Rheinau-Freistett fündig – denn dort ist die Auswahl wahrlich gigantisch!
  • 02.12.2019
    Bergheimer Industrie- & Garagentore GmbH
    „Wir machen Ihr Tor“ ist die Devise des Unternehmens Bergheimer Industrie- & Garagentore GmbH mit dem Hauptsitz in Appenweier und bietet seinen Kunden eine breite Palette verschiedenster Toranlagen. Für jede noch so schwierige Einbausituation fertigt Bergheimer Toranlagen für den privaten und...
  • 29.11.2019
    Bei Leitermann Schlafkultur
    Leitermann Schlafkultur wird 60 Jahre alt und feiert das mit Experten-Vorträgen und tollen Jubiläumsangeboten. Seien Sie dabei!