Kehl - Bodersweier

Naturlandstiftung Familie Lasch wird rechtsfähig

Autor: 
Nina Saam
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Juni 2015
Oberbürgermeister Toni Vetrano (Mitte) übergab Marco Lasch, dem Vorsitzenden der Naturlandstiftung Familie Lasch (links), die Stiftungsurkunde. Rechts Bodersweiers Ortsvorsteher Manfred Kropp.

Oberbürgermeister Toni Vetrano (Mitte) übergab Marco Lasch, dem Vorsitzenden der Naturlandstiftung Familie Lasch (links), die Stiftungsurkunde. Rechts Bodersweiers Ortsvorsteher Manfred Kropp. ©Nina Saam

Die Naturlandstiftung Familie Lasch in Bodersweier will der Öffentlichkeit die Bedeutung der Natur ins Bewusstsein rufen. Jetzt ist sie rechtsfähig.

Vor zwei Jahren wurde die Naturlandstiftung Familie Lasch mit Sitz in Bodersweier gegründet. Nun wurde sie als rechtsfähige Stiftung anerkannt, was mit einem zünftigen Wildschweinessen an der alten Pflanzschule gefeiert wurde.
Früher hatte jedes Dorf mit Waldbesitz eine Pflanzschule, in der junge Schösslinge »verschult« wurden, um sie nach der Aufzucht auszupflanzen. Heute werden junge Bäume bei Bedarf zugekauft. Die Pflanzschulen gerieten in Vergessenheit und wucherten zu. Die Naturlandstiftung Familie Lasch hat das Areal der Bodersweierer Pflanzschule wieder »freigelegt« und will sie ihrem ursprünglichen Zweck zuführen – als Ort der Umweltbildung.

Die Naturlandstiftung hat sich zum Ziel gesetzt, den durch die moderne Lebensweise des Menschens bedrohten Tier- und Pflanzenarten Lebensräume zurückzugeben und gleichzeitig die Bedeutung der Natur ins Bewusstsein zu rufen. »Unsere Familie hatte schon immer eine enge Bindung zur Natur«, sagte der Vorsitzende der Stiftung, Marco Lasch, bei der Übergabe der Stiftungsurkunde.

Seit Generationen in Bodersweier ansässig konnten sie beobachten, wie mit dem Wandel der Landwirtschaft die kleinparzellige Dreifelderwirtschaft großen Ackerflächen wich und viele Arten wie das Rebhuhn oder der Große Brachvogel verschwanden. Sein Vater Hermann Lasch begann kleinere Flächen zu erwerben, um dort Lebensräume für diese bedrohten Tiere zu bewahren. Aus diesem Engagement erwuchs die Idee, eine Stiftung zu gründen. »Wir sind keine Ökoromantiker«, betonte Marco Lasch. »Bei sieben Milliarden Menschen ist eine industrialisierte Landwirtschaft notwendig.«

- Anzeige -

Wald und Feld aber nur unter wirtschaftlichen Aspekten zu betrachten, sei der falsche Weg. Mit ihren Aktivitäten möchte die Naturlandstiftung naturnahe Flächen erhalten und mit konkreten Projekten etwas für den Artenschutz tun. Dabei verfolge man einen ganzheitlichen Ansatz und stehe in engem Dialog mit Landwirten, Jägern und Kommunen. Mittlerweile betreut und pflegt die Stiftung 21 Hektar naturnahe Flächen und Biotope. 3400 Bäume und 2400 Heckenpflanzen wurden gepflanzt und 2,8 Kilometer Gräben instandgesetzt.

Daneben hat sich die Stiftung auf die Fahnen geschrieben, den Menschen den Wert der Natur bewusst zu machen. »Umweltbildung ist die Grundlage für ökologisches Verhalten«, so Marco Lasch. »Der Mensch muss um seine Stellung im Ökosystem wissen.« Und da Werte und Normen im Kindesalter angelegt werden, möchte die Stiftung möglichst viele Kinder mit den Vorgängen in der Natur vertraut machen. Dazu hat die Stiftung fünf Naturpädagogen ausgebildet und ein Umweltmobil angeschafft, das Schulen und Kindergärten besuchen kann. In der Pflanzschule sollen Kinder im Wald gesammelte Eicheln oder Ahornsamen einpflanzen und über ein paar Jahre hinweg das Wachstum »ihres« Baums verfolgen können.

Kehls Oberbürgermeister Toni Vetrano zeigte sich bei der Übergabe der Stiftungsurkunde beeindruckt von den vielfältigen Aktivitäten der Naturlandstiftung. »Mit Konflikten zwischen Ökologie und Ökonomie haben wir es in der Kommunalpolitik tagtäglich zu tun«, sagte er. »Ein Einklang lässt sich nur finden, wenn man bewusster mit der Natur umgeht – und dazu tragen Sie mit Ihrer Stiftung bei.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 1 Stunde
Freund & Helfer
Zum ersten Mal veranstaltet die Stadt Kehl einen deutsch-französischen Blaulichttag. Auf dem Marktplatz stellen dazu am 20. Juli Feuerwehr, Polizei, THW und DRK ihre Arbeit vor.
vor 3 Stunden
Willstätt
Angesichts der bevorstehenden Schließung des »Nah und gut«-Einkaufsmarktes in Legelshurst bietet die Gemeinde nun Sonderfahrten mit dem Bürgerbus zum Einkaufen nach Willstätt an. Der Fahrplan dafür steht.
vor 6 Stunden
Willstätt
Christian König bleibt Vorsitzender der Willstätter Hexen. Doch auf den übrigen Vorstandsposten gibt es künftig einige neue Gesichter. Nach der außergewöhnlichen Kampagne 2018 bilanzierten die Hexen jetzt ein eher »normales« Vereinsjahr. 
vor 6 Stunden
Willstätt
Christian König bleibt Vorsitzender der Willstätter Hexen. Doch auf den übrigen Vorstandsposten gibt es künftig einige neue Gesichter. Nach der außergewöhnlichen Kampagne 2018 bilanzierten die Hexen jetzt ein eher »normales« Vereinsjahr. 
vor 15 Stunden
Prüfungen
Die Kehler Zeitung interviewte sieben Schülerinnen aus der Abschlussklasse 2018/19 der Tulla-Realschule zu ihren Prüfungen. 
vor 18 Stunden
Familienmusical
Wetterbedingt musste das Familienmusical »Die Zauberflöte«, das auf der Oper von Wolfgang Amadeus Mozart basiert, am Sonntag in die Stadthalle ausweichen. Die kleinen Zuschauer verfolgten dennoch gebannt die kindgerecht dargebotene Handlung. 
vor 21 Stunden
Kindermusical
Wieder einmal hatten die Kinder- und Jugendchöre der evangelischen Singschule Kehl unter Leitung von Bezirkskantorin Carola Maute ein anspruchsvolles und ansprechendes Musical auf die Beine gestellt, diesmal sogar mit professioneller Regieunterstützung durch den Theaterpädagogen Horst Kiss.
15.07.2019
Ortsvorsteher
Während es im Gemeinderat einige Ab- und Zugänge gab, bleibt in der Riege der Ortsvorsteher fast alles beim Alten – lediglich Kehls kleinste Ortschaft, Hohnhurst, hat ein neues Oberhaupt gewählt. Volker Lutz folgt Michaela Moschberger nach, die für den Posten nicht mehr zur Verfügung stand.
15.07.2019
Personal
Drei neue Angestellte konnte Bürgermeister Christian Huber vor kurzem im Team der Willstätter Gemeindeverwaltung begrüßen. 
15.07.2019
Umwelt
Wie man bestehende Freiflächen für die Produktion von Fotovoltaik-Strom nutzen könnte, haben die Mitglieder des Arbeitskreises Energie und Klimaschutz bei ihrer Sitzung im Rathaus erfahren. Dabei stand vor allem der naturschutzverträgliche Ausbau von Photovoltaik im Vordergrund. 
15.07.2019
Legelshurst
Der Streit um die neuen Betreuungszeiten in der Kinderkrippe »Zwergenhaus« in Legelshurst ist vom Tisch. Nachdem ein erster Vorschlag der Gemeindeverwaltung auf erhebliche Vorbehalte bei den Eltern stieß, hat man nun gemeinsam eine neue Lösung gefunden. Einfach war die Lösungsfindung allerdings...
15.07.2019
Entlassfeier
Das Kehler Wirtschaftsgymnasium hat am Freitag im Rahmen der Abschlussfeier in der Korker Gemeindehalle 38 Abiturienten entlassen. Mit 2,47 haben die jungen Männer und Frauen den besten Notendurchschnitt seit 15 Jahren zustande gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.
  • 06.07.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...