Kommunalwahl 2019

Neu im Kehler Rat: Lothar Jaletzky

Autor: 
Nina Saam
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. Juni 2019

Gemeinderatsneuling Lothar Jaletzky: »Wir werden da sicher nicht mit der Keule reingehen.« ©Nina Saam

Am 26. Mai haben die Kehler entschieden, wer sie in den nächsten fünf Jahren im Rathaus vertreten darf. Zehn Räte wurden neu ins Gremium gewählt, die wir unseren Lesern in einer kleinen Serie vorstellen. Heute: Lothar Jaletzky (AfD). 

Die AfD zieht erstmals mit zwei Stadträten ins Kehler Stadtparlament ein, einer von ihnen ist der 57-jährige Lothar Jaletzky aus Marlen. »Ich bin 2015 in die AfD eingetreten, noch zu Bernd Luckes Zeiten«, erzählt der gelernte Zimmermann, der inzwischen im Hotelgewerbe tätig ist. Auf der Suche nach geeigneten Kandidaten unter den Parteimitgliedern fiel die Wahl auf ihn, da er schon immer in Kehl gewohnt hat und in seinem Wohnort Marlen bekannt ist. Der Einzug in den Ortschaftsrat blieb ihm allerdings verwehrt. 

Was ihn im Gemeinderat erwartet, weiß der Vater von drei erwachsenen Töchtern freilich noch nicht so genau: Er hat noch nie eine Gemeinderatssitzung besucht. »Wir werden da sicher nicht mit der Keule reingehen«, sagt er. »Es ist wie bei einem neuen Job: Erst mal reinschnuppern und zuhören. Es wird sicher ein halbes Jahr dauern, bis wir Fuß gefasst haben.« 

- Anzeige -

Lothar Jaletzky sieht sich als »gemäßigter AfDler auf Meuthen-Linie«. Die Machtkämpfe und Rangeleien in der Partei wie unlängst im baden-württembergischen Landesverband kann er nicht verstehen, stören ihn aber auch nicht. Auch die Nähe der Partei zum Rechtsextremismus im Osten Deutschlands ficht ihn nicht an: »Die sind da halt so, die sind eben anders drauf als wir im Westen«, erklärt er. 

Seine Themen für den Kehler Gemeinderat sind die fehlende gutbürgerliche Gastronomie am Marktplatz (»nur Drehspieß und mexikanisch, wenn ich badische Küche will, gehe ich auf die Ortschaften«), statt Spielhöllen und Dönerläden will er »normalen« Einzelhandel ansiedeln. Ein Dorn im Auge sind ihm die flächendeckenden Tempo-30-Zonen: »Nur da, wo es nötig ist«, sagt er. »Tempo 30 auf der Durchgangsstraße in Marlen und Goldscheuer, das ist ein Unding. Das würde ich wieder abschaffen.« Auch bei den Bebauungsplänen in den Ortschaften, die ihm zu viele und zu große Wohnblöcke erlauben, möchte er gerne ein Wörtchen mitreden.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 6 Minuten
Willstätt/Holtzheim
Hobbysportler der beiden Partnergemeinden Willstätt und Holtzheim absolvierten kürzlich gemeinsam im Elsass die Prüfungen für den »Sport-Pin Oberrhein«.
vor 11 Minuten
Willstätt - Hesselhurst
eine Sportstunde der etwas anderen Art stand kürzlich beim Mix-Sport-Verein Hesselhurst auf dem Terminplan. 
vor 6 Stunden
Galand
Gaumen- und Kulturgenuss waren angesagt – am vergangenen Samstagabend bei Galand in Odelshofen. Es spielte das Duo »Deep Talk«. 
vor 7 Stunden
Gemeinderat Kehl
Richard Schüler, Ortsvorsteher von Goldscheuer, hat am Abend im Kehler Gemeinderat nicht die notwendige Mehrheit erhalten.
vor 9 Stunden
Falkenhausenschule Kehl
Barbara Steinhausen-Roger, die Konrektorin der Falkenhausenschule, ist am Freitagmittag auf dem Schulhof und anschließend im Zedernsaal der Stadthalle verabschiedet worden.
vor 12 Stunden
Noch kein Nachfolger gefunden
In der Mitgliederversammlung der Ortsverkehrswacht Kehl-Hanauerland in den Räumen der Wacht wurde kürzlich bekanntgegeben, dass sich die langjährige Vorsitzende Barbara Remy-Kanar nicht mehr zur Wahl stellt. Nach zehnjähriger Tätigkeit hört sie damit als Vorsitzende auf – aus privaten Gründen, wie...
vor 15 Stunden
Ortschaftsrat
Die Lilienstraße in Marlen soll provisorisch wieder an die Ortsdurchfahrt angebunden werden. Den entsprechenden Auftrag vergab der Ortschaftsrat Goldscheuer am Donnerstagabend an eine Baufirma aus Kehl. Kosten: rund 12 000 Euro.  
vor 16 Stunden
Dorfgespräch
Er grölt, pöbelt und ist nicht selten nur leicht bekleidet anzutreffen: Anwohner der Auenheimer Jägerstraße fühlen sich wegen des rücksichtslosen Verhaltens eines Mannes in ihrer Nachtruhe gestört. Ein Hilfeschrei.
vor 18 Stunden
Kommunalpolitik
Der Sander Ortschaftsrat hat in den vergangenen fünf Jahren viel erreicht. Dies zeigte die Bilanz, die Ortsvorsteherin Ilse Türkl in der jüngsten Sitzung präsentierte.
vor 21 Stunden
Vereinsleben
No Change« sorgte am vergangenen Samstagabend im gut besetzten Leutesheimer Sportfestzelt für eine ausgelassene Partystimmung. 
21.07.2019
Schulleben
Mit dem Lied »Let me entertain you« wurde die Verabschiedungsfeier der Abschlussschüler der Tulla-Realschule am Freitag von ihrer Schule und ihren Lehrern  eröffnet, bevor sie ihre Abschlusszeugnisse überreicht bekamen.
21.07.2019
Kultur
Die Kinder- und Jugendchöre der Musikschule Kehl eröffneten am Samstag mit ihrem Kindermusical »Zirkus Furioso« den  Kultursommer 2019 im Rosengarten. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.