Umweltschutz

Neues E-Auto vor der Kehler Stadthalle

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. September 2018

E-Mobil: Klimaschutzmanagerin Lea Unterreiner nutzt das E-Auto für Dienstfahrten, greift aber auch privat anstelle eines eigenen Wagens regelmäßig darauf zurück. ©Stadt Kehl

Um eine möglichst klimafreundliche Fortbewegung zu fördern, hat sich die Stadtverwaltung dafür eingesetzt, ein Elektro-Auto in das Kehler Carsharing-Angebot aufzunehmen, wie es in einer Pressemitteilung aus dem Rathaus heißt. Das E-Auto können Carsharing-Mitglieder seit Mai buchen. 

Mit einer Auslastung von knapp 20 Prozent ist die Nutzungsquote des E-Autos sehr gering, wie die Stadtverwaltung mitteilt.
Die Mitgliedskarte an den Checkpoint halten, einsteigen, anschnallen, die Keycard in den Kartenschlitz stecken, den Startknopf drücken und schon kann es losgehen: Nahezu lautlos setzt sich das Gefährt in Bewegung. »Das Auto ist unheimlich praktisch für all diejenigen, die sich flexibel und dennoch möglichst klimafreundlich fortbewegen möchten«, wird die städtische Klimaschutzmanagerin Lea Unterreiner in der Pressemitteilung zitiert. Sie nutzt das Auto beruflich und privat.
»Möglicherweise haben manche Nutzer Hemmungen, das E-Auto auszuprobieren, weil sie denken, dass die Handhabung komplizierter als bei einem konventionellen Auto ist«, vermutet Lea Untereiner. Dabei sei es genauso zu bedienen wie ein gewöhnlicher Automatikwagen – man müsse nur daran denken, es nach der Fahrt wieder an die Ökostrom-Ladestation anzuschließen.

Registrierung mit der Tankkarte

- Anzeige -

Dies sei schnell und einfach zu bewerkstelligen, meint sie. Es funktioniert so: Auf der Keycard, die auch als Schlüssel dient und sich in der Mittelkonsole befindet, wird zur Öffnung der Ladeklappe an der Frontseite des Wagens das Steckersymbol gedrückt; alternativ kann die Ladeklappe auch durch einen Knopf im Auto geöffnet werden. Anschließend registriert sich der Nutzer mit der Tankkarte, die sich ebenfalls im Innern befindet, an der Ladesäule und verbindet das Ladekabel mit dem Auto. Weil das E-Auto selbstständig aufhört Strom zu beziehen, sobald der Ladevorgang beendet ist, muss der Fahrer oder die Fahrerin nicht wie bei früheren Modellen warten, bis das Auto wieder aufgeladen ist, um das Ladekabel zu entfernen. 

»Wer wenig Auto fährt, kann nicht billiger fahren als mit dem Carsharing-Auto, weil im Nutzungspreis, der nach Stunden und gefahrenen Kilometern berechnet wird, bereits alle Fahrt- und Fahrzeugkosten enthalten sind«, weiß Lea Unterreiner. Wer Mitglied werde, habe zudem den Vorteil, auch die Carsharing-Fahrzeuge in anderen Städten buchen zu können. Wer bereits bei einer anderen Carsharing-Organisation Mitglied ist, kann sich beim Kehler Anbieter Stadtmobil Südbaden als sogenannter Quernutzer registrieren lassen und hat dann auch Zugriff auf die Fahrzeuge in Kehl. Andersherum gilt: Stadtmobil-Südbaden-Mitglieder können Fahrzeuge anderer Organisationen nutzen, beispielsweise den Fuhrpark des Carsharing-Service Citiz Alsace in Straßburg. Innerhalb Deutschlands arbeitet Stadtmobil Südbaden mit 25 Partnerorganisationen zusammen.
Das weiße Auto steht auf einem der speziell gekennzeichneten Stellplätze in der Rheinstraße auf Höhe der Stadthalle. Ladesäulen mit Ökostrom sind an der Halle, am »Läger«, am Bahnhof und in Schneeflären zu finden. Die anderen drei regulären Carsharing-Fahrzeuge stehen an der Ecke Friedrich-/Lessingstraße. Zusätzlich ist ein konventionelles Carsharing-Auto auf einem Stellplatz im vorderen Bereich des Schulparkplatzes in Kork stationiert. Insgesamt sind damit fünf Carsharing-Fahrzeuge in Kehl verfügbar. 
 

Stichwort

Anmelden

Carsharing-Anmeldungen werden telefonisch (• 0761/23020) entgegengenommen. Die Anmeldeformulare können bereits im Vorfeld auf der Internetseite www.stadtmobil-suedbaden.de heruntergeladen werden. Nach einem persönlichen Gespräch, bei dem unter anderem eine Kopie des Führerscheins hinterlegt und die Anmeldegebühr in Höhe von 20 Euro hinterlegt werden muss, erhalten die Kunden eine Mitgliedsnummer und nach der Freischaltung des Zugangs ein Passwort sowie die Zugangskarte. 
Buchungen können nach erfolgter Anmeldung telefonisch oder über das Internet erfolgen. Eine Kaution von 200 Euro (Einzelperson) beziehungsweise 300 Euro (Haushalt) ist zu Beginn zu hinterlegen, kann jedoch nach einem Jahr Mitgliedschaft mit den Fahrtkosten verrechnet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
20.12.2018
Was braucht es für einen gesunden Körper? Den Willen natürlich! Und außerdem das richtige Training und Ernährung. Im Fitnessstudio Sportpark in Schutterwald gibt es die passende Beratung mit gezielten Übungen zur "Gute-Laune-Figur".

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 2 Stunden
Kehl
Vor 20 Jahren wurde der Euro als Buchgeld eingeführt. Die Mehrheit der Bevölkerung sieht den Euro trotz Finanzkrise und Staatsverschuldungen als gute Sache an. Die Stadt Kehl profitiert besonders von der einheitlichen Währung.
vor 5 Stunden
Vortrag
Zum Jahreswechsel kreuzten zwei Seenotrettungsschiffe tagelang vor Malta, weil kein europäischer Staat die geretteten Flüchtlinge an Land lassen wollte. Angelika Nain und Jürgen Drafehn, die an Bord des Sea-Eye-Schiffes waren, berichteten am Montag im Salon Voltaire von ihren Erlebnissen.
vor 9 Stunden
Wirtschaft
Damit Kehl als Wirtschaftsstandort Zukunft hat, halten die Unternehmer, die am Fokusgruppengespräch Wirtschaft im Rahmen der Erarbeitung des Stadtentwicklungskonzeptes Kehl 2035 teilgenommen haben, die Erschließung weiterer Gewerbeflächen für unerlässlich.  
vor 10 Stunden
Deutsch-Französischer Tag
Seit 1963 der Elysée-Vertrag unterzeichnet wurde, haben sich Deutschland und Frankreich immer mehr angenähert. In einer Grenzstadt wie Kehl macht sich dies besonders bemerkbar. Die Kehler Zeitung stellt Deutsche und Franzosen vor, die besonders gut miteinander können.
vor 11 Stunden
Das ungewöhnliche Gespräch
Vier Kandidaten wollen im Februar Willstätts neuer Bürgermeister werden. In unserem Whatsapp-Interview der etwas anderen Art haben wir ihnen Fragen gestellt und anworten durften sie nur mit Emojis. Hier ist Christian Huber am Smartphone.
vor 11 Stunden
Willstätt - Eckartsweier
An der frisch restaurierten Orgel in Eckartsweier gab Thomas Schwab, langjähriger Organist der Kirchengemeinden Eckartsweier und Sand, am Samstagabend ein beeindruckendes Konzert.
vor 16 Stunden
Bürgermeisterwahl Willstätt
Immer dienstags und freitags fühlen wir in den kommenden Wochen den Kandidaten für die Bürgermeister-Wahl auf den Zahn. In sechs Wahlprüfsteinen wollen wir von ihnen wissen, wie sie sich zu wichtigen Willstätter Themen positionieren. Heute Folge 3: Wirtschaftsförderung.
vor 16 Stunden
Fasnacht
Zu einem närrischen Fernsehabend lädt die »Narrhalla Nelram« ein: Für ihre große Prunksitzung, die am 15. Februar Premiere feiert, nehmen die Narren diesmal das Pantoffelkino unter die Lupe.
vor 23 Stunden
Mitmach-Theater
Im vollen Haus vom »Theater der 2 Ufer« kamen Krimifreunde mit einer Vorliebe für rabenschwarzen Humor und scharfzüngige Dialoge beim Krimidinner »Seitensprung – der Mörder isst mit uns« voll auf ihre Kosten. Als Nervennahrung wurde ein 3-Gänge-Buffet serviert.
21.01.2019
Norman Bücher
Er rennt durch die Welt und weiß, worauf es im Leben ankommt. Norman Bücher motiviert mit seinen Vorträgen die Menschen, über ihre Grenzen hinaus zu gehen, und ihre Wünsche in die Tat umzusetzen.  Der Extremsport ist ein gutes Beispiel.
21.01.2019
Ortschaftsrat
Die Ortschaft Goldscheuer sieht noch weiteren Nachbesserungsbedarf für den anstehenden Doppelhaushalt 2019/20 der Stadt Kehl. Die Ergänzungsvorschläge betreffen nicht zuletzt die Schule in Marlen.
21.01.2019
Willstätt - Sand
»Zurück zu den Wurzeln« lautet die Devise bei der Theatergruppe Sand: In ihrem neuen Theaterstück, das am 8. und 9. Februar in der Sander Halle aufgeführt wird, arbeitet sie wieder mit Regisseur Peter Scheffel zusammen – wie in den Anfangsjahren des Vereins.