Kultur

Theater der zwei Ufer mit neuem Programm über Frauen

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. Februar 2020

(Bild 1/3) Szene aus „Bergnaiheri“. ©Theater der 2 Ufer

Das Theater der zwei Ufer präsentiert im Frühjahr eine neue Themenreihe. Titel: „Die Frau in der Gesellschaft zwischen gestern und heute.“ Wir geben einen Überblick über die neue Veranstaltungsreihe, die in der Alten Kaffeerösterei stattfinden wird.

Das Theater der zwei Ufer präsentiert in der Sparte „Denk-Kultur“ die neue Reihe „Die Frau in der Gesellschaft zwischen gestern und heute“. Fünf Veranstaltungen zwischen März und Mai widmen sich diesem laut Pressemitteilung interessanten und vielfältigem Thema, das von sehr unterschiedlichen Blickwinkeln – historisch, literarisch, kabarettistisch, heimatbezogen, aber auch aus Sicht fremder Kulturen – beleuchtet wird.

Frauen-Monologe

Den Anfang macht eine Eigenproduktion des Theaters unter der Leitung von Christina Beilharz. Unter dem Titel „Frauen-Monologe – egolonoMneuarF“ inszeniert Christina Beilharz eine Collage aus Theaterstücken, Gedichten, Liedern und Fakten und greift anlässlich des Weltfrauentages das Thema „Frauen in unserer Gesellschaft“ auf. Die Monologe zeigen emotionale Momentaufnahmen unterschiedlichster Frauenfiguren und spiegeln aktuelle Themen – das „Warum?“ und „Was nun?“ bleibt offen. Es spielt die Studiobühne des Theaters der zwei Ufer, am Klavier begleitet von Corinna Schneider. Die Aufführungstermine sind am Samstag, 7. März, Freitag und Samstag, 
13. und 14. März, jeweils 20 Uhr.

Rotes-Sofa-Gespräch

Am Weltfrauentag, Sonntag, 8. März, lädt das Theater auf 11 Uhr zu einer Matinée und anschließend zu einem „Roten-Sofa-Gespräch“ mit geladenen Gästen ein, bei welchem die Themen aus dem Stück aufgegriffen und diskutiert werden. Davor erwartet die Gäste ein kleiner Imbiss zur Stärkung  –begleitet von Liedern der Songwriterin Julia Müller. 
Diese Veranstaltung wird in Kooperation mit dem Arbeitskreis Internationaler Frauenkreis Kehl ausgerichtet, der sich und seine Arbeit im Anschluss vorstellt. 

Am Samstag, 21. März, um 20 Uhr liest Sybille Scheerer aus dem Roman „MAX“ von Markus Orth. 40 Jahre nach Max Ernsts Tod schreibt Markus Orth seinen Roman über Max, den „Wawawahnsinn“ von Kunst, Leben, Liebe und das 20. Jahrhundert. Ein Kosmos aus Liebe und Erotik, kosmopolitischer Künstlerszene und Wüsteneinsamkeit, individueller Selbstentfaltung und politischer Repression. Eine passende Lektüre für alle, die sich für Frauenbiografien, Liebe und das 20. Jahrhundert interessieren, heißt es in der Pressemitteilung des Veranstalters. Musikalisch wird die Lesung begleitet von Lea Balzar (Violine), Andreas Dilles (Klavier) und Gabi Jecho (Gesang).

- Anzeige -

Kanzlerinnen-Double

„Früher war nix to go“ meint Marianne Schätzle in ihrem Kabarettprogramm, in dem sie sich dem modernen Zeitgeist und alltäglichen Wahnsinn widmet. Sie beobachtet ihre Mitmenschen und bringt ihre Beobachtungen auf die Bühne. Im Finale erscheint sogar die Bundeskanzlerin. Der laut Pressemitteilung kurzweilige Abend beginnt am Freitag, 24. April, um 20 Uhr.

Einem sehr ernsten Thema widmet sich „Malala – Mädchen mit Buch“ – ein Ein-Personen-Stück von Nick Wood. In dieser Eigenproduktion der Profibühne des Theaters der zwei Ufer spielt Hans H. Diehl unter der Regie von Ruth Dilles einen Journalisten, der sich der wahren Geschichte von Malala, das die Taliban erschießen wollten, weil es für das Recht auf Bildung kämpft, über Blog-Einträge und Zeitungsartikel nähert, und sich dabei selbst mit seinen Vorurteilen und Stereotypen über den Islam konfrontiert sieht.Zu sehen ist „Malala“ jeweils samstags am 25. April, 2. und 16. Mai um 20 Uhr.

Frauen im Schwarzwald

Einen historischen Rückblick auf das Leben der Frauen im Schwarzwald zwischen 1900 bis zum Wirtschaftswunder bietet der Film „Bergnaiheri – Lebensweg einer Näherin im Schwarzwald“. Das rund halbstündige Video ist in niederalemannischer Mundart und wird von Anita Vogel in vorwiegend hochdeutscher Prosa und Poesie zu Themen rund um den Zeitgeist, Mode, Heimathistorie und Wege der Emanzipation umrahmt. Den Abschluss der Themenreihe „Die Frau in der Gesellschaft zwischen Gestern und Heute“ ist am Freitag, 29. Mai um 20 Uhr sehen.

Hier gibt es Karten

◼ Eintrittskarten sind erhältlich über die Tourist-Info und das Klavierhaus Labianca Offenburg oder bestellbar über info@theater-der-zwei-ufer.de

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 10 Stunden
Willstätt
Die Gemeinde Willstätt stundet Unternehmen, die wegen der Corona-Krise Zahlungsschwierigkeiten  haben, für drei Monate die Steuerzahlungen. Aufgeschoben ist jedoch nicht aufgehoben.
vor 19 Stunden
Stadtgeflüster
Kehler Gedanken zu Corona und Redakteure im Homeoffice: Das sind die Themen des heutigen Corona-Stadtgeflüsters.
vor 22 Stunden
Kinderbetreuung in Kehl wird ausgeweitet
Änderungen bei der Notbetreuung von Kita-Kindern: Mehr Einrichtungen sind ab Montag geöffnet
27.03.2020
Corona
Trotz Corona bleibt bei Michaela Merz nicht die Küche kalt. „Ich muss und will trotzdem kochen“, sagt die Bodersweierin, die, wenn das Leben in normalen Bahnen verläuft, Köchin, Ernährungscoach und kreativer Kopf der Agentur Kulinarische Zeiten ist.
27.03.2020
Besucherverbot in Kehler Altenpflegeheime
Wegen der Corona-Pandemie hat das Land Altenpflegeheimen, die eine besonders gefährdete Klientel beherbergen, ein striktes Besuchsverbot auferlegt. Wie kommen Bewohner und Mitarbeiter damit klar?
27.03.2020
Willstätt - Hesselhurst
Die Großtagespflege „Waldseewichtel“ in Hesselhurst steht vor dem Aus. Ende April soll der Betrieb eingestellt werden. Grund: Die Nachfrage ist zu gering.
27.03.2020
Heute ist Welttag des Theaters
Aus diesem Anlass sprechen Schauspieler und Künstler aus Kehl über Lampenfieber und geben Tipps gegen den Wackelpudding in den Knien.
26.03.2020
Willstätt - Hesselhurst
Die Großtagespflege „Waldseewichtel“ in Hesselhurst steht vor dem Aus. Ende April soll der Betrieb eingestellt werden. Grund: Die Nachfrage ist zu gering.
26.03.2020
Corona-Krise
Die Stadt hat im Zuge der Corona-Ausbreitung mehrere Allgemeinverfügungen erlassen, unter anderem für standesamtliche Trauungen, Bestattungen sowie für fällige Kitagebühren. Die Regelungen im Überblick:
26.03.2020
Wir machen das Beste aus Corona
In einer neuen Serie „Wir machen das Beste aus Corona“ stellen wir Menschen aus Kehl vor und fragen Sie, wie sie mit der Ausnahmesituation umgehen. Heute: Kehls Buchexperten.
26.03.2020
Corona-Krise
Wie die Corona-Krise unseren Restaurants den Geldhahn zudreht. Jetzt hoffen deren Inhaber in erster Linie auf die angekündigten Soforthilfe-Programme und halten den Betrieb über Lieferservice am Leben.  
26.03.2020
Willstätt
„Lokal – jetzt erst recht!“ – unter diesem Titel können sich die Willstätter über lokale Betriebe und Unternehmen in der Gemeinde informieren – und vor allem darüber, welche Dienstleistungen sie in diesen von der Corona-Krise geprägten Zeiten anbieten können und dürfen. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 19.03.2020
    Neuer Service: Alles, was die Karte bietet, kann ab sofort abgeholt oder geliefert werden
    Mitten im Herzen Gengenbachs lädt das italienische Lokal „Michelangelo“ seit elf Jahren zum Genießen ein. Das bleibt auch weiterhin so, denn ab sofort werden Gerichte und Eisspezialitäten entweder geliefert, oder die Kunden holen ihre Bestellungen vor Ort ab.
  • Pizza, Salat oder Pasta - alles wird frisch zubereitet.
    19.03.2020
    Das mediterrane Restaurant in Hohberg
    Gerade in diesen turbulenten Tagen will das Team des mediterranen Restaurants Casamore in Hohberg für seine Gäste auch weiterhin da sein. Zu diesem Zweck wurde ab sofort ein besonderer Service eingerichtet und das „to go“-Angebot erweitert. Fast alle Gerichte auf der Speisekarte können nun auch...
  • Leckere Pizzavariationen, Salate und Getränke werden ab sofort geliefert oder können auch nach der Bestellung selbst abgeholt werden..
    18.03.2020
    "Wenn die Gäste uns nicht besuchen können, kommen unsere Spezialitäten zu ihnen"
    „Wenn die Gäste in nächster Zeit durch die Coronavirus-Pandemie nur eingeschränkt zu uns kommen dürfen, dann kommen unsere Spezialitäten eben zu Ihnen“, erklären Sülo und Aslan Keles, Inhaber der bekannten Ruster Pizzeria „Garibaldi“, mit Nachdruck. Ab sofort kann telefonisch und online bestellt...
  • a2 Unikat hat alles, was das Leben und Wohnen noch schöner macht.
    11.03.2020
    a2 Unikat: Ihr Partner rund um Gartendeko und mehr
    Frühlingszeit – eine wunderbare Zeit, es sich in Heim und Garten besonders schön zu machen. Wer dafür pfiffige und individuelle Gestaltungsideen sucht, ist bei a2 Unikat in Oberwolfach genau richtig.