Geschichte

Neumühler Tarnbunker am 12. Januar geöffnet

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
03. Januar 2020

(Bild 1/2) Der Tarnbunker an der Elsässer Straße. ©Hubert Bretschneider

Im Januar 2020 jährt sich ein Ereignis zum 75. Mal, das 1945 zwischen Saar und Rhein dazu führte, dass viele Dörfer im Elsass und im östlichen Lothringen zweimal befreit wurden: Das „Unternehmen Nordwind“. Im Rahmen eines Erinnerungs-Wochenendes ist der Bunker in Neumühl zu besichtigen.

In der Nacht des Jahreswechsels 1944/1945 begann an der Westfront die letzte deutsche Offensive gegen die Alliierten. Mit dieser Offensive, dem „Unternehmen Nordwind“, sollten die französischen und amerikanischen Truppen aus dem Nordelsass zurückgedrängt und Straßburg wieder eingenommen werden.

Ab dem 1. Januar 1945 schoss dazu die rearmierte schwere Stellungsbatterie bei Oberkirch-Maisenbühl wie 1940 wieder auf das linke Rheinufer.

Am 5. Januar 1945 folgte auf der Höhe von Rheinau-Freistett ein Brückenschlag, dem schwerste Kämpfe im Bereich Herrlisheim-Gambsheim-Kilstett folgten. 

Nach Anfangserfolgen lief sich die Offensive fest, die gesteckten Ziele konnten nie erreicht werden. Die schweren Kämpfe bei Eis und Schnee forderten nicht nur bei den Soldaten beider Seiten zahlreiche Opfer, sondern auch bei der Zivilbevölkerung, die vor dem Beginn der Kämpfe nicht mehr evakuiert werden konnte. Die Dörfer im Kampfgebiet wie Achen, Rimling, Wingen, Hatten, Rittershofen, Herrlisheim, Gambsheim und Kilstett waren danach aufgrund der Kämpfe von Haus zu Haus nur noch Ruinenlandschaften.

- Anzeige -

Zwischen der Ardennen-Offensive und der sowjetischen Offensive Richtung Berlin in Vergessenheit geraten, erinnern heute oft nur noch die Narben an den Bunkern der Maginot-Linie zwischen Saar und Rhein an dieses Unternehmen.

Zum 75. Jahrestag dieser Ereignisse entstand daher die Idee, mit einem gemeinsamen grenzüberschreitenden Erinnerungs-Wochenende an die Opfer dieser Kämpfe – Zivilisten wie Soldaten, Franzosen, Amerikaner und Deutsche – zu erinnern.

Mit dem Öffnungstag am Sonntag, 12. Januar, beteiligt sich der Neumühler „Tarnbunker“ zusammen mit über 15 weiteren Festungsbauwerken zwischen Saar und Rhein, unter anderem dem Museumsbunker „Emilie“ in Neuried-Altenheim und der Casemate Kilstett im gleichnamigen Ort nördlich von Straßburg, an dem grenzüberschreitenden Erinnerung-Wochenende „75 Jahre Unternehmen Nordwind – Die vergessenen Offensive zwischen Saar und Rhein.“

Der Tarnbunker in Neumühl hat am Sonntag, 12. Januar, von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 6 Stunden
Landtagskandidat der ÖDP
Landtagswahl: Wir stellen neben den fünf Kandidaten, deren Parteien im Landtag vertreten sind, auch die weiteren sieben Landtagskandidaten im Wahlkreis Kehl vor. Heute: Michael Kefer (ÖDP).
Einer der wichtigsten Industrie-Standorte in der Region: der Kehler Rheinhafen.
vor 9 Stunden
Kehl
Der Güter-Umschlag stieg im vergangenen Jahr an – ganz im Gegensatz zu den Nachbarhäfen am Oberrhein. Vor allem Eisen- und Stahlwaren tragen zur positiven Bilanz bei.  
vor 12 Stunden
2. Teil der Migranten-Serie „Angekommen“: Mohamad „Ayman“ Sasila aus Syrien
Viele Menschen kennen Migranten pauschalisierend und anonym nur als „die Flüchtlinge“.  Im 2. Teil unserer Serie „Angekommen“ stellen wir heute Mohamad „Ayman“ Sasila aus Aleppo vor.
vor 15 Stunden
Legelshurst
Wie schon beim ersten „Lockdown“ im Sommer vertreibt auch dieser Tage das „Seniorenblättl“ den Teilnehmern der betreuten Seniorengruppen der Diakonie-Sozialstation in Legelshurst den „Corona-Blues“.
vor 18 Stunden
Straßengottesdienste
Die Kirchengemeinden von Sand und Eckartsweier nehmen mit ihren Straßengottesdiensten am Wettbewerb „Chrismon Gemeinde 2021“ teil. Morgen beginnt das Online-Voting.
vor 23 Stunden
Ausblick Weltgebetstag am Freitag
Beim diesjährigen Weltgebetstag am Freitag stehen die Frauen aus Vanuatu im Mittelpunkt.
28.02.2021
Wirtschaft
Kronen Nahrungsmitteltechnik blickt auf ein wechselvolles Jahr 2020 zurück, erhöht mit Firmenübernahme die Fertigungstiefe und nutzt das Jahr für die ISO 9001 Zertifizierung.
28.02.2021
Erinnerung an Claus Rosenthal (2)
Als Lehrer an der Tulla-Realschule knüpfte Friedrich Peter für ein Schülerprojekt Kontakt zu Claus Rosenthal. Daraus wurde im Lauf der Jahre eine enge Freundschaft. 
28.02.2021
Bilanz
Die Böden können im Winter die übermäßige Nässe gar nicht aufnehmen.
28.02.2021
Stadtentwicklungskonzept 2035
Das Stadtentwicklungskonzept „Kehl 2035“ war am Mittwoch erstmals Thema im Gemeinderat (wir berichteten am Samstag). Darin werden auch die Perspektiven für Kehl und das Umland aufgezeigt.
27.02.2021
Nachruf
Willstätt trauert um Helmut Beyrle. Der langjährige Vorsitzende des VdK-Ortsvereins Willstätt ist Mitte Februar verstorben. Am Freitag war die Trauerfeier.
26.02.2021
Gemeinderat
Aus dem Kehler Gemeinderat vom Mittwochabend: Die Stadtverwaltung führt Verhandlungen und wird einen Pachtvertrag ausarbeiten. Ziel ist der Umbau und Ausbau der Gastronomiefläche.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Sie suchen Arbeit in einer Region, in der andere Urlaub machen? acrobat Personaldienstleistungen in Achern rekrutiert Fachkräfte für Firmen in Baden.
    vor 12 Stunden
    acrobat GmbH: Aus der Region für die Region
    Die starke Wirtschaft in Baden braucht einen starken Partner: die acrobat GmbH in Achern bietet Arbeitgebern ein maßgeschneidertes Dienstleistungspaket rund ums Personalmanagement und ist in der Region fest verwurzelt. 
  • Coole Berufe und prima Zukunftsaussichten: Die HUBER-Azubis sind eine super Truppe.
    27.02.2021
    Mit HUBER Kältemaschinenbau in die Zukunft starten
    Präzision in allen Temperaturbereichen: Dafür steht die Peter Huber Kältemaschinenbau AG in Offenburg. Genauso spezialisiert wie die Temperierlösungen für Forschung und Industrie sind die Ausbildungsberufe, die der Technologieführer aus der Ortenau bietet.
  • Gerade bei WeberHaus hat das Handwerk goldenen Boden ....
    26.02.2021
    Bei WeberHaus auf eine sichere berufliche Zukunft bauen
    Träume zu ermöglichen macht Freude – und wenn man Teil eines motivierten Teams ist, kann das schon mal zur Lebensaufgabe werden. Seit über 60 Jahren erfüllt WeberHaus Menschen den Traum vom Eigenheim. Jetzt sucht der Fertighaus-Profi Verstärkung, speziell im handwerklichen Bereich auf den...
  • „Tradition leben, aber neue Wege gehen. Genau unser Bier.“
    26.02.2021
    Familienbrauerei Bauhöfer: Deutschlands jüngste Brauereichefin führt Biermarke in die Zukunft
    Die Familienbrauerei Bauhöfer aus Renchen-Ulm existiert bereits seit 1852, mittlerweile ist die fünfte Generation am Start. Geschäftsführerin Katharina Scheer, Deutschlands jüngste Brauereichefin, führt die Biermarke seit Jahresbeginn mit neuem Namen und neuem Design in die Zukunft: Ulmer heißt...