Kork

Nicolas Uhl beginnt als Inklusionsberater für Kehl und Kork

Autor: 
Nina Saam
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. Oktober 2016

Der neue Inklusionsbeauftragte Nicolas Uhl stellte sich bei der Korker Ortschaftsratssitzung vor. Links: Ortsvorsteher Patric Jockers. ©Nina Saam

Kork hat einen neuen Inklusionsbeauftragten: Nicolas Uhl stellte sich bei der Ortschaftsratssitzung am Mittwoch dem Gremium vor. Der 25-Jährige, der Anfang des Monats seine Stelle angetreten hat, wird auch mit dem Kehler Rathaus zusammenarbeiten.

Nicolas Uhl kennt sich in Kehl aus: Er hat an der hiesigen Hochschule studiert und sich nach Abschluss des Studiums auf die bei der Stadt ausgeschriebene Stelle des Inklusionsbeauftragten beworben. »Ich wollte immer in dem Bereich tätig sein«, sagt der 25-Jährige, der selbst auf den Rollstuhl angewiesen ist. Er hat viel vor: Er möchte einen Aktionsplan auf die Beine stellen und einen Inklusionsbeirat einrichten, der den Gemeinderat unterstützt. Sein größtes Anliegen ist aber die Barrierefreiheit. »Inklusion beginnt zwar in den Köpfen«, sagt er, »aber zuerst muss die Begegnung überhaupt stattfinden können.« 

Er hat es selbst oft am eigenen Leib erfahren müssen. So auch, als er Kork kennenlernen wollte. Den Korker Jugendkeller, der im Untergeschoss des Handwerkmuseums liegt, konnte er nur mittels Handy besuchen. Jugendkellerleiter Kevin Ebert zeigte ihm die Räumlichkeiten per Video, da für ihn der Zugang nicht möglich ist. Da er in Kork sicherlich nicht der einzige ist, der an den Treppen in den Untergrund scheitert, möchte Nicolas Uhl eine Befragung unter den Bewohnern und Beschäftigten der Diakonie Kork durchführen, um das Besucherpotenzial auszuloten und nach Lösungen zu suchen. 

- Anzeige -

Die Stelle des Inklusionsbeauftragten ist vorerst auf zwei Jahre befristet, doch Nicolas Uhl hofft, dass es danach weitergeht. »Inklusion ist ein Prozess, der niemals aufhört«, sagt er. Momentan arbeitet er von der gerade sanierten und barrierefrei umgebauten Villa Riwa aus. Seine Dienststelle, die Abteilung Familie und Bildung, ist im Weinbrennerhaus – das für ihn als Rollstuhlfahrer nicht zugänglich ist. Auch das Korker Rathaus, wo er ebenfalls einen Sitz haben soll, ist nicht durchgängig barrierefrei. Laut Ortsvorsteher Patric Jockers soll der Rathausumbau aber demnächst beginnen. 

Uhls erstes Projekt in Kork wird die Mitarbeit bei der Planung der behindertengerechten Gestaltung des Herzhauser-Areals sein. Bekanntlich soll auf dem zehn Ar großen Grundstück in der Ortsmitte ein Dorfplatz entstehen, welcher der Begegnung aller Einwohner Korks dienen soll. Die barrierefreie Ausgestaltung des Platzes wird vom Land im Rahmen des Förderprojekts »Impulse Inklusion« mit 12 800 Euro gefördert – als eines von 43 Projekten im Land.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Willstätt - Hesselhurst
vor 1 Stunde
Einstimmig hat der Ortschaftsrat Hesselhurst am Montag die Liste der Investitionswünsche für den Haushalt 2019 der Gemeinde Willstätt gebilligt.  Sanierung der Außenanlagen der Halle
Willstätt
vor 4 Stunden
Mit dem Haushalt 2019 und der mittelfristigen Finanzplanung hat sich der Willstätter Ortschaftsrat am Dienstag befasst. Auf der Prioritätenliste ganz oben steht die Sicherheit der Radfahrer.
Willstätt - Sand
vor 6 Stunden
Der Sander Ortschaftsrat hat am Dienstag eine Nutzungsänderung in der Spielhalle in der Oberen Landstraße gebilligt. Unten ohne, oben mit Alkohol
Kehl - Marlen
vor 13 Stunden
Die Stadt Kehl hat den Bau zweier Mehrfamilienhäuser am Eschenweg in Marlen gebilligt. Damit einher geht auch die Aufhebung der Veränderungssperre für dieses Grundstück. Im übrigen Geltungsbereich des noch zu beschließenden Bebauungsplans »Kirchstraße« gilt die Sperre jedoch weiter. 
Kehl - Hohnhurst
vor 16 Stunden
Die CDU-Fraktion im Kehler Gemeinderat hat für das Gebiet rund um den Standort für den umstrittenen Legehennenstall bei Hohnhurst die Einleitung eines Bebauungsplanverfahrens beantragt. Es gehe um den Schutz der Nachbarn vor Belästigungen und den Schutz benachbarter EU-Schutzgebiete, so...
Wegen der Tram
vor 18 Stunden
Mit der Sperrung der Kreuzung im Knotenpunkt Großherzog-Friedrich-Straße/Kinzigallee treten die Kehler Tram-Baumaßnahmen in ihre letzte Bauphase. In einer Pressemitteilung informiert das Rathaus über Einzelheiten.
Gemeinderat Kehl
vor 19 Stunden
Der Gemeinderat hat am Mittwochabend Richtlinien zum Schutz von Bäumen auf Baustellen beschlossen. Diese müssen bei allen öffentlichen Bauprojekten angewendet werden. Die Richtlinien sind künftig im so genannten Leistungsverzeichnis bei Ausschreibungen enthalten.   
Gemeinderat Kehl
vor 23 Stunden
Die Stadtverwaltung ist dafür, ein Stadtbus-Informationsbüro im Rathaus 2 (Technisches Rathaus) einzurichten. Der Gemeinderat möchte, dass alternative Standorte geprüft werden.
Willstätt
20.09.2018
Willstätts Kinder waren in diesem Sommer »heiß auf Lesen«. Dies belegen jedenfalls die Zahlen, die die Leiterin der Willstätter Mediathek, Andrea Koloska, bei der Abschlussfeier der Leseaktion am Freitag auf dem Legelshurster Rathaus präsentierte. 
Willstätt
20.09.2018
Für die Zehntklässler der Moscherosch-Schule Willstätt sind Lösungen gefunden worden: Zehn der zwölf Schüler können an die Gemeinschaftsschule Achern wechseln; die anderen beiden wechseln nach Kehl und Offenburg.
Gutenberg-Veranstaltungsreihe
19.09.2018
Anlässlich des 550. Todestages Gutenberg zeigt das Kinocenter Kehl in Kooperation mit dem Kulturbüro am Dienstag, 25. September, um 17 Uhr und am Mittwoch, 26. September, um 19 Uhr die Doku »Gutenberg – Genie und Geschäftsmann aus Mainz«.
Berufsorientierung
19.09.2018
Der Hafen gilt als Job-Motor und bietet zahlreiche Ausbildungsberufe. Am Freitag (21. September) haben Jugendliche und Eltern bei der Veranstaltung »Nacht der Ausbildung« die Möglichkeit, hinter die Kulissen zu schauen. Mit dabei sind auch die Badischen Stahlwerke (BSW) Kehl.