Willstätt

Noch offene Fragen zur Räum- und Streupflicht in Willstätt

Autor: 
Günter Ferber
Lesezeit < 1 Minute
Jetzt Artikel teilen:
22. Oktober 2020

Satzung hin oder her: Für Gerhard Schlenz aus Willstätt gehört das samstägliche Reinigen des Bürgersteigs und der Rinne davor zum Alltag. Dabei fegt er nicht nur vor der eigenen Haustür, sondern auch bei den Nachbarn. ©Günter Ferber

Der Willstätter Gemeinderat hat die Neufassung der Räum- und Streupflicht-Satzung gebilligt. 

Die Neufassung der Räum- und Streupflicht-Satzung orientiert sich an einer Mustervorlage des Gemeindetags. 

Schnee erst nach Tauwetter aus der Rinne

In der Diskussion im Willstätter Gemeinderat kam die Frage auf, ob die Rinne vor dem Bürgersteig auch vom Angrenzer gereinigt und von Schnee freigehalten werden muss oder nicht. Wenn es im Winter schneit, reicht es, wenn der Anlieger den Bürgersteig vor seinem Haus von Schnee frei macht und diesen auf die Straße schiebt. Laut Satzung sind die Straßenrinnen und die Straßeneinläufe so freizumachen, dass das Schmelzwasser abziehen kann – allerdings erst nach Eintreten von Tauwetter. 

- Anzeige -

Was ist mit Herbstlaub?

Aber was gilt für das normale Reinigen des Bürgersteigs – etwa vom Herbstlaub? Auch dies könne die Rinne verstopfen, hieß es. 

Der Gemeinderat stimmte der Neufassung der Satzung zu mit der Maßgabe, dass die offenen Fragen noch geklärt werden und der Gemeinderat darüber informiert wird.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 8 Stunden
Serie: Kehls Handel im Wandel (3)
In der Geschichte des Kehler Einzelhandels erfahren Sie in der dritten Folge, warum alle Städte in Deutschland nach dem Waffenstillstand in Europa, am 8. Mai 1945, wieder aufbauen durften. Nur nicht Kehl.
vor 8 Stunden
Kehl
„Wir haben ein erfolgreiches Jahr hinter uns“, bilanziert Kehls Beigeordneter Thomas Wuttke im Gespräch mit dem Arbeitskreis Radverkehr. Zudem ergänzt er: „Wir haben noch nicht alles geschafft, aber sehr vieles.“
vor 11 Stunden
Willstätt - Legelshurst
Das Thema „Lebensmittel-Nahversorgung“ in Legelshurst scheint gelöst. Ein Discounter will dort neu bauen. Was wird aus dem alten „Nah und gut“-Markt?
vor 14 Stunden
Kehl
Digitalisierung und Corona: Wirtschaftsförderin Fiona Härtel besucht Kehler Unternehmen RMA Rheinau und Spedition Papp.
vor 17 Stunden
Interview: "Keine Garantie, dass die Krankheit einen guten Verlauf nimmt"
Die Praxis der Bodersweierer Internistin Claudia Lasch ist eine der drei Corona-Schwerpunktpraxen in Kehl. Im Interview erzählt sie, wie sie die Pandemie erlebt und was sie über Verweigerer der Corona-Regeln denkt.
vor 20 Stunden
Willstätt
In diesem Jahr fand am Samstag wegen des Corona-Lockdowns kein Adventsmarkt in Willstätt statt. Dennoch müssen die Kinder der Gemeinde nicht auf den Nikolaus verzichten. 
vor 23 Stunden
Das etwas andere Weihnachtsfest (3)
Noch 21 Tage sind es bis Heiligabend. In diesen Tagen ist vieles anders, nicht nur, aber vor allem wegen der Corona-Pandemie. Die Kehler Zeitung hat sich bei den Menschen in der Region umgehört, wie in diesem Jahr die Planungen trotz aller Schwierigkeiten für die Weihnachtsfeiertage  aussehen....
02.12.2020
Winterdienst
33 Mitarbeitende und zwölf Räumfahrzeuge sorgen in den Wintermonaten dafür, dass der Verkehr trotz Schnee und Eis ungehindert rollen kann.
02.12.2020
Bürgerbeteiligung
Seit anderthalb Jahren wird an einer App getüftelt, die rund um den öffentlichen Nahverkehr Mehrwert bietet, zum Beispiel den Ticketkauf per Handy oder die Wegeplanung.
02.12.2020
Das etwas andere Weihnachtsfest (2)
Noch 23 Tage bis Weihnachten. In diesem Jahr ist vieles anders, nicht nur, aber vor allem wegen der Corona-Pandemie. Die Kehler Zeitung hat sich bei den Menschen in der Region umgehört, wie in diesem Jahr die Planungen für Weihnachten aussehen.  Heute: Lea Kabis (18) aus Neumühl.
02.12.2020
"Erklär-Broschüren" beim Skulpturenpark
Nach fast fünfzig Jahren wurde eine Idee von Fritz Vogt und Herbert Hellmuth vollendet. Damals entstand bei den Freunden der Gedanke, etwas zu schaffen, das an die Geschichte Neumühls erinnert.
02.12.2020
Essen auf vier Rädern
In Zeiten von Corona muss gerade die krisengebeutelte Gastronomie kreativ werden, um wirtschaftlich überleben zu können. Der Kehler Mirko Sansa („Hafen 17“) bietet inzwischen Wohnmobil-Dinner an. Wie das funktioniert.