Grüne Kehl

Norbert Hense Kandidat für Landtag

Autor: 
Michael Müller
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. April 2015
Landtagsabgeordneter Thomas Marwein (Offenburg, links) und Grünen-Kreisvorsitzender Alfred Baum (rechts) sicherten Kandidat Norbert Hense und Ersatzkandidatin Manuela Bijanfar ihre Unterstützung im Landtagswahlkampf zu.

Landtagsabgeordneter Thomas Marwein (Offenburg, links) und Grünen-Kreisvorsitzender Alfred Baum (rechts) sicherten Kandidat Norbert Hense und Ersatzkandidatin Manuela Bijanfar ihre Unterstützung im Landtagswahlkampf zu. ©Michael Müller

Ein Kehler geht für die Grünen ins Rennen um die Landtagswahl 2016 im Wahlkreis Kehl: Bei der Nominierungsversammlung am Freitag setzte sich Norbert Hense gegen Manuela Bijanfar aus Oberkirch durch.

Am 13. März 2016 wählen die Baden-Württemberger den neuen Landtag. Vor fünf Jahren gelang den Grünen zusammen mit der SPD, was viele nicht nur im Ländle lange für unmöglich hielten: Ausgerechnet im zuvor fast 40 Jahre von der CDU dominierten Südweststaat wurde erstmals ein grüner Politiker Ministerpräsident eines deutschen Bundeslandes.

Ursache war nicht zuletzt der Aufschwung der Grünen, die landesweit im zweistelligen Prozentpunkt-Bereich zulegten. Auch der Wahlkreis Kehl machte da keine Ausnahme.

2016 gilt es nun, das Sensationsergebnis von vor fünf Jahren zu verteidigen. Im Wahlkreis 52 Kehl soll dann ein Kehler für die Grünen die nötigen Stimmen holen: Norbert Hense (25), Sprecher der Grünen Jugend Ortenau, setzte sich am Freitag auf der Nominierungsversammlung im Konferenzraum der Kehler Stadthalle gegen seine Mitbewerberin Manuela Bijanfar knapp mit 10:8 Stimmen durch. Bijanfar, Sprecherin der Grünen-Fraktion im Oberkircher Gemeinderat und Mitbegründerin des Grünen-Ortsverbandes Oberkirch/Renchtal, wurde anschließend einstimmig zur Ersatzkandidatin gewählt.

- Anzeige -

Erst seit kurzem ist der 25-jährige Student aus Auenheim Mitglied der Grünen. Er sei dennoch politisch »kein unbeschriebenes Blatt«, meinte er selbstbewusst in seiner Vorstellungsrede. Dabei streifte er ein breites Spektrum landespolitischer Themen. Der von der Landesregierung durchgesetzte Nationalpark etwa werde mit dazu beitragen, die »Marke Schwarzwald« zu stärken, betonte er. Auch müsse man das Thema »Mobilität« anders angehen, weil man nicht immer nur »den Staus hinterher bauen« könne.

Einen weiteren Schwerpunkt legte er aufs Thema »Grundrechte«. So sprach er sich für ein Informationsfreiheitsgesetz aus: Eine Politik des Gehörtwerdens fange mit dem freien Zugang zu Informationen an. Auch die zwischen der EU und Kanada und den USA geplanten Freihandelsabkommen lehnte er in der vorliegenden Form ab. Die geplanten Schiedsgerichte etwa, die Investor-Staat-Klagen auf der Basis von Investitionsschutzabkommen regeln sollen, könnten Einfallstore sein »für Dinge, die wir nicht wollen« – etwa beim Markenschutz oder bei der Wasserversorgung. Auch plädierte er für eine Entkriminalisierung von Drogen: Süchtige seien Kranke, und denen müsse man helfen.

Breite Brust

Hense will schaffen, was seinen Vorgängern Gerd Baumer und Ludwig Kornmeier bislang verwehrt blieb: Derzeit ist der Wahlkreis 52 der einzige Ortenauer Wahlkreis, der bei den Grünen nicht im Landtag vertreten ist. Das Ergebnis von 2011 zu verteidigen wird schwer – das war der Versammlung bewusst. Dennoch gehen die Grünen mit breiter Brust in den Wahlkampf. Markus Zoschke, Vorstandssprecher des Grünen-Ortsverbandes Kehl, und Kreisverbands-Vorsitzender Alfred Baum riefen dazu auf, sich im Wahlkampf nicht von der CDU einschüchtern zu lassen, sondern den Fokus auf die vorzeigbaren Ergebnisse zu lenken.

Zur Person

Norbert Hense

◼ Geboren am 20. Februar 1990 in Kehl
◼ Beruf: Student der Politik- und Geschichtswissenschaft an der Albert-Ludwdigs-Universität Freiburg
◼ Politische Karriere: von 2009 bis 2014 Mitglied der Piraten-Partei, dort zuletzt einer von vier Bundessprechern der Jungen Piraten und stellvertretender Landesvorsitzender. Frühjahr 2014 Wechsel zu Bündnis 90/Die Grünen – dort Sprecher der Grünen Jugend Ortenau
◼ Gesellschaftliches Engagement: seit 2013 Vorsitzender des DRK-Ortsverbandes Kehl

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Verwaltungsentscheidung
vor 2 Stunden
Die Stadt Kehl hat Shisha-Rauch in Gaststätten verboten. Als Begründung nennt die Verwaltung die hohe gesundheitliche Belastung, die von den Pfeifen ausgehe. Vom Verbot ausgenommen sind Wasserpfeifen, die ohne Kohle funktionieren. 
Kehl
vor 3 Stunden
Die Stadt Kehl hat das Rauchen und Bereitstellen von Wasserpfeifen, die mit Kohle oder organischen Materialien befeuert werden, in den Betriebsräumen von Kehler Gaststätten per Allgemeinverfügung untersagt.
Willstätt
vor 6 Stunden
Die Umgestaltung und künftige Nutzung des Areals »Rappenplatz Nord« in Willstätt ist noch offen. Der Ortschaftsrat hat am Dienstag zwei Vorschläge der Gemeindeverwaltung abgelehnt. 
Tram fährt zum Kehler Rathaus
vor 9 Stunden
Mit der Inbetriebnahme der Kehler Tramstrecke vom Bahnhof bis zum Rathaus müssen sich Fahrzeugführer und Fußgänger mehr als bisher auf die unterschiedlichen Ampelanlagen einstellen. Zudem ist es ratsam, bei Staus die Einmündungsbereiche mit Tramschienen frei zu halten.
Willstätt
vor 11 Stunden
In einer würdevollen Zeremonie wurde am Sonntag im elsässischen Holtzheim dem Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren gedacht. Auf Einladung der französischen Partnergemeinde nahm auch eine Abordnung aus Willstätt an der Gedenkfeier am französischen Nationalfeiertag teil. 
Bei der Eröffnung zugegen (von links): Sylvain Schirmann, Joachim Beck und Birte Wassenberg, Straßburgs OB Roland Ries, Präsident der Eurometropole Strasbourg Robert Herrmann, Vizepräsident des Generalrats Bas-Rhin und Präsident von PAMINA, Rémi Bertrand.
Kehl forscht mit Straßburg
vor 18 Stunden
Die Hochschule Kehl beteiligt sich an einem transnationalen Forschungszentrum. Im jüngst eröffneten Jean-Monnet-Spitzenforschungszentrum in Straßburg wollen deutsche und französische Wissenschaftler künftig gemeinsam an EU-Studien arbeiten.
Saskia Barthel (20) hat den Kammersieg im Bereich der Steinbildhauerei geholt. Links ihr Lehrmeister Hubert Benz.
Beste Abschlussarbeit
vor 21 Stunden
Dass Mädchen in sogenannten Männerberufen ihre Frau stehen, ist mittlerweile nichts Exotisches mehr. Manchmal überflügeln sie ihre männlichen Azubi-Kollegen auch – so wie Steinbildhauerin Saskia Barthel, die die beste Abschlussarbeit hinlegte.
Kommunalpolitik Kehl
15.11.2018
Der Kehler Gemeinderat hat am Mittwochabend das klima- und energiepolitische Arbeitsprogramm zum Klimaschutzkonzept verabschiedet – vorbehaltlich der Haushaltsverhandlungen.
Steffens-Nachfolger
15.11.2018
Jetzt ist es offiziell: In Willstätt wird am 3. Februar 2019 ein neuer Bürgermeister gewählt. Der bisherige Amtsinhaber Marco Steffens (CDU) tritt bekanntlich im Dezember das Amt als Oberbürgermeister in Offenburg an. Der Gemeinderat segnete am Mittwoch den Fahrplan für das weitere Prozedere ...
Willstätt
15.11.2018
Mit großer Mehrheit hat der Ortschaftsrat Willstätt am Dienstag die Pläne für den Spielplatz im Baugebiet »Hinterm Gottesacker II« gebilligt. Mitglieder des Jugendortschaftsrates hatten den Entwurf erarbeitet.
Willstätt - Eckartsweier
15.11.2018
Viel Grund zur Freude hat die Feuerwehr Eckartsweier derzeit: Bald wird sie ein neues Einsatzfahrzeug erhalten, und auch zwei Neuzugänge hat die Mannschaft im abgelaufenen Jahr zu verzeichnen. Die Führungsspitze der Abteilung bleibt unverändert.
Willstätt
14.11.2018
Ihn kannte in Willstätt jedes Kind – und so ziemlich jeder, der in den letzten 43 Jahren in einem der umliegenden Baggerseen Abkühlung suchte: Den Willstätter Eismann Pietro Spagnoletti, der an Sommertagen mit seinem vanilleeisfarbenen VW-Bus seine Runden drehte. Am letzten Donnerstag ist Pietro...

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
vor 23 Stunden
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige