Premierenlesung in Willstätt

Odelshofener Autorin Heidrun Hurst präsentiert neuen Roman

Autor: 
Antje Ritzert
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. September 2019

Heidrun Hurst bei der Vorstellung ihres neuen Romans »Die Kräutersammlerin« im Gewächshaus der ehemaligen Gärtnerei Hetzel in Willstätt. ©Antje Ritzert

Premierenlesung im »Palmengarten« der ehemaligen Gärtnerei Hetzel: Vor über 100 Zuhörern las die Odelshofener Schriftstellerin Heidrun Hurst Auszüge aus ihrem neuen Schwarzwaldkrimi »Die Kräutersammlerin«. 

Die Geschichte beginnt mit einer Schädel-Trepanation. So manch einer der Besucher legte erst einmal irritiert seinen Flammkuchen beiseite. Doch die Autorin Heidrun Hurst ersparte ihren Zuhörern die Details der operativen Schädelbohrung, die die Menschen schon vor tausenden Jahren angewandt haben, um den Hirndruck zu senken. Schließlich sollte niemandem im »Palmengarten« der Appetit vergehen.

Über 100 Besucher

Über 100 Gäste waren gekommen, um im Gewächshaus der ehemaligen Gärtnerei Hetzel dem Vortrag der 53-jährigen Odelshofener Schriftstellerin zu folgen. »Die Kräutersammlerin« ist bereits das achte Buch, das Heidrun Hurst veröffentlicht hat. Der Roman handelt von einer 19-jährigen Frau, die im Wald den übel zugerichteten Leichnam eines jungen Mädchens entdeckt und sich auf gefährliche Spurensuche begibt. Die Geschichte spielt im Jahr 1343 nahe der Stadt Schiltach und ist ein Hurst’scher Roman par excellence: Geschickt verwebt die Autorin historische Gegebenheiten und fundierte Recherche mit einem spannenden Handlungsfaden.

So zeichnet Hurst nicht nur die Geschichte der Stadt Schiltach und ihrer Umgebung nach, sondern vermittelt ihren Lesern auch ein authentisches Bild vom schweren Alltag der einfachen Leute im Kinzigtal. Der Leser begibt sich zusammen mit der freiheitsliebenden Protagonistin auf eine abenteuerliche Reise durch eine Zeit, in der oftmals nicht der Gerechtigkeitssinn, sondern der Geldbeutel oder der Stand innerhalb der Gesellschaft über Recht und Gesetz entschied. Ganz nebenbei erfährt er interessante Details über längst vergessene Berufe, wie der des Knochenhauers, des Gerbers oder des Flößers.

Flößer als Begleiter

- Anzeige -

Ein Flößer spielt im Buch eine besondere Rolle. So ist es der junge Flößer Lukas, der die Protagonistin Johanna ungebeten auf ihren Abenteuern begleitet und ihr schließlich sogar das Leben rettet. Johanna nimmt zudem ein »Wolfs­kind« bei sich auf, ein verwildertes Mädchen, das lange Zeit allein im Schwarzwald unter der Obhut einer Wölfin gelebt hat. Die Wölfin selbst weicht ihrem »Kind« keinen Augenblick von der Seite. Aber mehr sei an dieser Stelle natürlich nicht verraten.

Zur Premierenlesung waren auch die Schiltacher Flößer gekommen, die Heidrun Hurst bei der Recherche zum Buch unterstützt hatten. Der Verein, der sich die Bewahrung des Flößerhandwerks auf die Fahnen geschrieben hat, nahm die Lesung in Willstätt zum Anlass, die Wieden des Schau-Floßes an der alten Kinzig zu erneuern. Hans Harter, Historiker und Mitglied der Schiltacher Flößer, nickte nach der Veranstaltung anerkennend: »Das hat alles gestimmt, was Frau Hurst zum Thema vorgetragen hat.«

Moderne Kräuterfrau zu Gast

Passenderweise war auch die Heil- und Kräuterfachfrau Angelika Schütterle aus Rheinau mit einem kleinen Produkt-Stand bei der Lesung vor Ort. Denn Johanna, die Prota­gonistin im Buch, ist Kräutersammlerin – oder Heilpraktikerin, wie man wohl heute sagen würde: Sie kennt sich mit der Wirkung von Pflanzen und einfachen medizinischen Handgriffen aus. Heidrun Hurst hat in ihrem Buch so einiges vom Fachwissen der früheren Kräuterfrauen wieder ausgegraben – und wer genau liest, findet sogar das eine oder andere verbriefte »Rezept« für gewisse Zipperlein. 

Musikalisch umrahmt wurde die Lesung vom Oberkircher Konzertgitarristen Klaus Leopold.

◼ »Die Kräutersammlerin« ist im Emons Verlag erschienen und kostet 11,90 Euro.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 44 Minuten
Willstätt
Eine außergewöhnliche Einstimmung in den Advent bot am Sonntag die Chorgemeinschaft „Teutonia“ Willstätt in der Willstätter Kirche. Ausschließlich südeuro­päische Klänge hatte Dirigentin Clarisse Durban für das Konzert ausgewählt. Streichquartett und Orgel rundeten das Programm exzellent ab.
vor 2 Stunden
Willstätt - Hesselhurst
Aus Hesselhurst kommt die erste positive Stellungnahme zum Haushalt 2020 der Gemeinde Willstätt.
vor 9 Stunden
Kehl
Die Multimediakünstlerin Ilse Teipelke enthüllte am Montag im Kulturhaus ihr eigenes Werk „Afghanischer Bombenteppich“. Es wird der Stadt durch die Bürgerstiftung Kehl zur Verfügung gestellt.
vor 12 Stunden
Kehl - Auenheim
Seit zwei Jahren sind Auenheims Kindergartenkinder im Rathaus untergebracht, da das Kindergartengebäude an der Freiburger Straße saniert wird. Im Rahmen der Ortschaftsratssitzung wurde nun die Entwurfsplanung für die neue Außenanlagen vorgestellt.
vor 14 Stunden
Eltern aufgepasst
Weil Fachkräfte krankheitsbedingt ausfallen, müssen sich Eltern in Kehl in drei Kindertageseinrichtungen auf kürzere Öffnungszeiten einstellen. Außerdem werden teils nur Kinder aufgenommen, deren Eltern keine andere Betreuungsmöglichkeit haben. In den Kitas werden Notgruppen eingerichtet.
vor 15 Stunden
Kehl - Auenheim
Fünf Jahre hat Claudia Heidt das Kinderferienprogramm in Auenheim geleitet. Da ihre Kinder nun größer sind, gibt sie das Ehrenamt ab. Noch ist kein Nachfolger gefunden.
vor 17 Stunden
Interview
Das Gemeinsame Zentrum der deutsch-französischen Polizei in Kehl hat mit Maxime Fischer einen neuen deutschen Koordinator. Im Interview erklärt er, wie seine Arbeit die grenzüberschreitende Polizeiarbeit beeinflusst – und wie realistisch TV-Krimis sind.
vor 21 Stunden
Neugestaltet
Innerhalt einer Woche wurde die Mediathek umgebaut. Das neugestaltete Obergeschoß präsentiert sich nun mit „Wohnzimmer-Qualität“
vor 22 Stunden
Kehl
Der Historische Verein Kehl bemängelt den Zustand des städtischen Museums in der Friedhofstraße, hält aber jetzt eine Zwischenlösung für denk- und machbar. Eine eine internationale Begegnungsstätte in Grenznähe mit einer Dauerausstellung zur Stadtgeschichte bleibe aber für eine historisch...
11.12.2019
"Team4Winners" besteht fast vier Jahre
Fünf Schulen in Kehl, den Ortsteilen und Willstätt machen in der Zwischenzeit beim Sozialprojekt „Team4Winners“ mit. Zwei weitere werden dazu kommen. Bei der letzten Sportstunde am Montag gab es besondere Geschenke.
11.12.2019
Willstätt
In der Finanzpolitik will die Gemeinde Willstätt künftig die Akzente etwas verschieben. „Werte erhalten und bedarfsorientiert weiterentwickeln“ – dies gaben Bürgermeister Christian Huber und Kämmerer Philipp Kaufmann bei der Einbringung des Haushalts 2020 im Gemeinderat als künftige Devise aus.
10.12.2019
Begegnung
2015 zogen die Korker Grundschüler in die ehemalige Werkrealschule um, anschließend diente das 1912 erbaute Schulhaus an der Herrenstraße drei Jahre lang als Flüchtlingsunterkunft. Nun soll aus der alten Grundschule ein Gemeinschaftshaus werden. Die Planungen dafür wurden im Ortschaftsrat...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 12 Stunden
    KF Kinzigtaler Fenster GmbH - Der Experte in Gengenbach
    Winter – die Tage werden wieder kürzer und dunkler, die beste Saison für Einbrecher. Gut, wer da sichere Türen und Fenster hat. Die KF Kinzigtaler Fenster GmbH in Gengenbach hat sich genau darauf spezialisiert und ist in der Region Experte für die Sicherheit zu Hause.
  • 10.12.2019
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.