Premierenlesung in Willstätt

Odelshofener Autorin Heidrun Hurst präsentiert neuen Roman

Autor: 
Antje Ritzert
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. September 2019

Heidrun Hurst bei der Vorstellung ihres neuen Romans »Die Kräutersammlerin« im Gewächshaus der ehemaligen Gärtnerei Hetzel in Willstätt. ©Antje Ritzert

Premierenlesung im »Palmengarten« der ehemaligen Gärtnerei Hetzel: Vor über 100 Zuhörern las die Odelshofener Schriftstellerin Heidrun Hurst Auszüge aus ihrem neuen Schwarzwaldkrimi »Die Kräutersammlerin«. 

Die Geschichte beginnt mit einer Schädel-Trepanation. So manch einer der Besucher legte erst einmal irritiert seinen Flammkuchen beiseite. Doch die Autorin Heidrun Hurst ersparte ihren Zuhörern die Details der operativen Schädelbohrung, die die Menschen schon vor tausenden Jahren angewandt haben, um den Hirndruck zu senken. Schließlich sollte niemandem im »Palmengarten« der Appetit vergehen.

Über 100 Besucher

Über 100 Gäste waren gekommen, um im Gewächshaus der ehemaligen Gärtnerei Hetzel dem Vortrag der 53-jährigen Odelshofener Schriftstellerin zu folgen. »Die Kräutersammlerin« ist bereits das achte Buch, das Heidrun Hurst veröffentlicht hat. Der Roman handelt von einer 19-jährigen Frau, die im Wald den übel zugerichteten Leichnam eines jungen Mädchens entdeckt und sich auf gefährliche Spurensuche begibt. Die Geschichte spielt im Jahr 1343 nahe der Stadt Schiltach und ist ein Hurst’scher Roman par excellence: Geschickt verwebt die Autorin historische Gegebenheiten und fundierte Recherche mit einem spannenden Handlungsfaden.

So zeichnet Hurst nicht nur die Geschichte der Stadt Schiltach und ihrer Umgebung nach, sondern vermittelt ihren Lesern auch ein authentisches Bild vom schweren Alltag der einfachen Leute im Kinzigtal. Der Leser begibt sich zusammen mit der freiheitsliebenden Protagonistin auf eine abenteuerliche Reise durch eine Zeit, in der oftmals nicht der Gerechtigkeitssinn, sondern der Geldbeutel oder der Stand innerhalb der Gesellschaft über Recht und Gesetz entschied. Ganz nebenbei erfährt er interessante Details über längst vergessene Berufe, wie der des Knochenhauers, des Gerbers oder des Flößers.

Flößer als Begleiter

- Anzeige -

Ein Flößer spielt im Buch eine besondere Rolle. So ist es der junge Flößer Lukas, der die Protagonistin Johanna ungebeten auf ihren Abenteuern begleitet und ihr schließlich sogar das Leben rettet. Johanna nimmt zudem ein »Wolfs­kind« bei sich auf, ein verwildertes Mädchen, das lange Zeit allein im Schwarzwald unter der Obhut einer Wölfin gelebt hat. Die Wölfin selbst weicht ihrem »Kind« keinen Augenblick von der Seite. Aber mehr sei an dieser Stelle natürlich nicht verraten.

Zur Premierenlesung waren auch die Schiltacher Flößer gekommen, die Heidrun Hurst bei der Recherche zum Buch unterstützt hatten. Der Verein, der sich die Bewahrung des Flößerhandwerks auf die Fahnen geschrieben hat, nahm die Lesung in Willstätt zum Anlass, die Wieden des Schau-Floßes an der alten Kinzig zu erneuern. Hans Harter, Historiker und Mitglied der Schiltacher Flößer, nickte nach der Veranstaltung anerkennend: »Das hat alles gestimmt, was Frau Hurst zum Thema vorgetragen hat.«

Moderne Kräuterfrau zu Gast

Passenderweise war auch die Heil- und Kräuterfachfrau Angelika Schütterle aus Rheinau mit einem kleinen Produkt-Stand bei der Lesung vor Ort. Denn Johanna, die Prota­gonistin im Buch, ist Kräutersammlerin – oder Heilpraktikerin, wie man wohl heute sagen würde: Sie kennt sich mit der Wirkung von Pflanzen und einfachen medizinischen Handgriffen aus. Heidrun Hurst hat in ihrem Buch so einiges vom Fachwissen der früheren Kräuterfrauen wieder ausgegraben – und wer genau liest, findet sogar das eine oder andere verbriefte »Rezept« für gewisse Zipperlein. 

Musikalisch umrahmt wurde die Lesung vom Oberkircher Konzertgitarristen Klaus Leopold.

◼ »Die Kräutersammlerin« ist im Emons Verlag erschienen und kostet 11,90 Euro.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

26.09.2020
Willstätt
Das Wohngebiet „Hinterm Gottesacker II“ in Willstätt wird künftig besser vor Verkehrslärm geschützt. Dafür soll eine Lärmschutzwand sorgen, für die jetzt der Planungsauftrag vergeben wurde. 
26.09.2020
Club Voltaire
Der Hegel-Forscher Klaus Vieweg referierte auf Einladung des Club Voltaire am Montag in der Stadthalle über Friedrich Hegel und dessen Beziehungen zu Frankreich.
26.09.2020
Kehl
Im ersten Halbjahr wurden rund ein Drittel weniger Temposünder in Kehl erwischt als im Vorjahr. Grund ist die Abnahme des Verkehrs während des Corona-Lockdowns.
26.09.2020
Kehl - Kork
Die Diakonie Kork bittet um Spenden für eine neue Schaukel, da das alte Schaukelgerüst nicht mehr standsicher ist.
25.09.2020
Kehler Stadtgeflüster
Um eindringliches Straßentheater, einen unverhofften Abschied und Verbesserungen für Radfahrer dreht sich diesmal unser Stadtgeflüster.
25.09.2020
Schlacke-Zwischenlager Auenheim
Der Auenheimer Ortschaftsrat hat die Änderung des Bebauungsplans auf den Weg gebracht, damit der BSW-Schlackeberg in einen Landschaftspark umgewandelt werden kann. 
25.09.2020
Kehl
Der Spatenstich für den Ausbau des Glasfasernetzes für bis zu 2500 Haushalte in Auenheim, Leutesheim und Zierolshofen ist am Donnerstag feierlich erfolgt.
25.09.2020
Charity-Aktion
Der Club Soroptimist Offenburg-Ortenau sammelt noch bis zum 11. Oktober, dem Internationalen Mädchentag, Unterwäsche für bedürftige Frauen und Mädchen in Afrika.
25.09.2020
Willstätt - Legelshurst
Der Countdown für den neuen Waldkindergarten der Gemeinde Willstätt in Legelshurst läuft. Das Erzieherinnen-Team ist inzwischen komplett.
25.09.2020
Willstätt - Sand
In der Hanauer Straße in Sand wird es keine generelle Geschwindigkeitsbeschränkung auf Tempo 30 geben. Der Ortschaftsrat lehnte entsprechende Forderungen der Bürger mit Mehrheit ab.
25.09.2020
Kehl - Leutesheim
Der Ortschaftsrat Leutesheim stimmt einer Auftragsvergabe für eine Multimedia-Ausstattung in Höhe von fast 60.000 Euro zu. Zudem werden weitere Arbeiten abgesegnet.
25.09.2020
Kehl - Leutesheim
Der Radweg zwischen Leutesheim und Linx soll nach dem Willen des Leutesheimer Ortschaftsrates so ausgebaut werden, dass er ganzjährig befahrbar ist.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Es werden immer noch Ballkünstler gesucht! Aber: Die Aktion #Ballwechsel, die das  Energiewerk Ortenau (ewo) gemeinsam mit  starken Partnern im August ins Leben gerufen hat, geht in die letzte Runde. Noch bis Samstag, 15. Oktober, kann auf der Facebook-Seite von fussball.bo.de gevotet und markiert...