Kehl

Plünderungen auf Grünflächen der Stadt Kehl

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Juni 2018

Vor der Kita Sundheim: Schon in wenigen Wochen werden aus den derzeit etwa zehn- bis 20-Zentimeter großen Gewächsen knapp hüfthohe Stauden, die in zahlreichen bunten Farben blühen. ©Stadt Kehl

Mit rund 1500 bunt blühenden Stauden haben Mitarbeiter des städtischen Betriebshofs in der vergangenen Woche die etwa 500 Quadratmeter große Freifläche vor dem Neubau der Kita Sundheim verschönert. 
Immer häufiger wird diese Arbeit  wieder zerstört, weil die Pflanzen nachts für den Eigengebrauch abgeschnitten, herausgerissen oder ausgegraben werden.

Damit sich Bürger auch weiterhin an farbenfrohen Blüten und nachhaltigen Grünflächen erfreuen können, sieht sich die Stadt gezwungen, strafrechtlich zu belangen, wer sich am öffentlichen Grün vergreift.

Verschönerung

Roter Mohn, blauer Rittersporn, weiße Schafgarbe, gelber Sonnenhut, lila Iris und dazwischen grüne Gräser: Schon in wenigen Wochen werden aus den derzeit etwa zehn- bis 20-Zentimeter großen Gewächsen knapp hüfthohe Stauden, die in bunten Farben blühen. Allen gemeinsam ist, dass es sich um heimische, pflegeleichte und klimaresistente Pflanzen handelt, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung. »Was vor Jahren noch versiegelt oder mit pflegeintensiven Bodendeckern versehen wurde, wandeln wir jetzt in naturnahe Freiflächen um«, berichtet Frank Wagner, Leiter des Bereichs Grünflächenmanagement am städtischen Betriebshof. 

- Anzeige -

»Sehr ärgerlich«

»Wir bemühen uns, das Stadtbild für die Bewohner und Touristen so nachhaltig und dekorativ wie möglich zu gestalten«, betont Wagner. Darum sei es sehr ärgerlich, wenn diese Bemühungen bereits nach kurzer Zeit wieder zerstört würden. 
Immer wieder berichteten seine Mitarbeiter aus der Grünflächenabteilung darüber, dass ganze Blumensträuße aus Beeten, Staudenanlagen und Blumenkübeln herausgeschnitten wurden – zum Teil seien sogar ganze Pflanzen ausgegraben worden. Die Täter hätten es dabei besonders auf Rosen und blühende Sträucher abgesehen. Ihm sei es daher wichtig, die Verursacher daran zu erinnern, dass die öffentlichen Freiflächen und die dazugehörigen Pflanzen für die Allgemeinheit und nicht für den Einzelnen bestimmt seien. Schaden würden sie zudem nicht nur ihren Mitbürgern, die indirekt für die vergeudeten Steuergelder aufkommen müssen – der Eingriff schade vor allem den Tieren, deren Schutz mit den farbenfrohen Pflanzen angestrebt werde.
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Ortschaftsrat
vor 2 Stunden
Pascal Woitschitzky ist neuer Leiter des Jugendkellers Auenheim. Der 22-Jährige stellte sich am Donnerstagabend den Mitgliedern des Ortschaftsrates vor. 
Personalmangel
vor 4 Stunden
Schlechte Nachrichten für Auenheim: Einige Bauprojekte, wie der zweite Rettungsweg in der Grundschule oder der Umbau des Farrenstalls, verzögern sich erneut.
Abschiedsinterview
vor 8 Stunden
Ende des Monats verlässt Thomas Braunstein nach elf Jahren Kehl. Ab Anfang Dezember leitet er die Seelsorgeeinheit Waldkirch. Im Interview mit der Kehler Zeitung spricht der 54-jährige Pfarrer über Ökumene, Rom und wie sich die Missbrauchsskandale innerhalb der Katholischen Kirche auf seine Arbeit...
Willstätt
vor 11 Stunden
Mit einer »süßen Überraschung« gratulierte der Willstätter Gemeinderat zu Beginn der Sitzung am Mittwoch Bürgermeister Marco Steffens zu dessen Sieg am Sonntag bei der OB-Wahl in Offenburg. 
Willstätt - Legelshurst
vor 14 Stunden
Kritik an den Umbau­arbeiten am Eingangsbereich der Eichenwald-Grundschule wurde am Montag im Ortschaftsrat Legelshurst laut. Die Ausführung habe mit dem ursprünglichen Ortschaftsratsbeschluss nichts mehr zu tun, so der Vorwurf von Martin Walter (CDU). Im Bauamt lösten die Vorwürfe Verwunderung aus...
Willstätt - Legelshurst
vor 16 Stunden
Rund ums Thema »Taufe« drehte sich der ökumenische Gottesdienst am Sonntagabend in Legelshurst. Die Konfirmanden gestalteten den Gottesdienst mit.
Gemeindeversammlung
vor 23 Stunden
Das Thema kircheneigene Immobilien beherrschte die Versammlung der evangelischen Kirchengemeinde in der frisch renovierten Christuskirche am Mittwoch. Vor allem der Verkauf des Martin-Luther-Zentrums bereitet Schwierigkeiten.
Aufreger
18.10.2018
Parkgebühren für Busse ja, für Autos nein: Der Kehler Gemeinderat hat sich am Mittwochabend mit dem umstrittenen Verwaltungsvorschlag für eine Bewirtschaftung des P&R-Platzes hinter dem Bahnhof befasst und sich eindeutig positioniert.
Serie "Wohnraum-Not"
18.10.2018
Die Sozialverbände in der Ortenau wollen zur Armutswoche das Thema »Bezahlbarer Wohnraum« aufgreifen. Für Menschen mit geringem Einkommen ist es schwierig, eine Wohnung zu finden, die sie sich leisten können – auch in Kehl. Zusammen mit der Caritas und dem Diakonischen Werk stellt die KEZ vier...
Kommunalpolitik
18.10.2018
Die Korker Dauerbrenner »Deponie-Erweiterung« und »Umfahrung von Kork« waren am Mittwochabend Thema im Gemeinderat. Es geht um eine Stellungnahme der Stadt zur Erweiterung der Deponie.
Willstätt - Legelshurst
18.10.2018
Die Einrichtung eines Spielplatzes im Ulmenweg in Legelshurst bleibt vorerst in der Warteschleife. Immerhin konnten auf der jüngsten Ortschaftsratssitzung einige offene Fragen geklärt werden.
Gericht
17.10.2018
Nicolas Gethmann ist am Montag in einer Feierstunde im Gemeindezentrum St. Johannes Nepomuk in sein Amt als Direktor des Amtsgerichts Kehl eingeführt worden. Zugleich ist sein Vorgänger Dietmar Hollederer offiziell verabschiedet worden.