Vortrag im evangelischen Gemeindehaus

Politische Vertretung von Migranten

Autor: 
Sabine Schafbauer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. Juli 2020

Argyri Paraschaki bei ihrem Vortrag. ©Sabine Schafbauer

Für ein gelingendes Miteinander der Kulturen ist eine kommunalpolitische Beteiligung von Migranten nötig. 

Warum es für ein gelingendes Miteinander wichtig ist, eine kommunale Migrantenvertretung zu haben, erläuterte Argyri Paraschaki am Mittwoch bei einem Vortrag im evangelischen Gemeindehaus. Die Geschäftsführerin des Landesverbandes der kommunalen Migrantenvertretung Baden-Württemberg (LAKA) machte deutlich, dass Menschen mit Migrationshintergrund kommunalpolitisch häufig unterpräsentiert sind.

Paraschaki war auf Einladung des Diakonischen Werkes und der Caritas nach Kehl gekommen, um praktische Tipps zur Gründung eines Migra­tionsbeirates oder -Ausschusses zu geben.

Felix Neumann vom Diakonischen Werk machte bei der Einführung deutlich, dass Kehl eine bunte Mischung an Menschen aus 120 Nationen beherbergt. „Rassismus ist gerade jetzt wieder ein ganz aktuelles Thema“, so Neumann. 

Paraschaki wies darauf hin, dass Flüchtlinge nur drei Prozent der Menschen mit Migrationshintergrund ausmachen. In Baden-Württemberg haben 31 Prozent der Bevölkerung einen Migrationshintergrund und nach Meinung der Referentin wird dieser Anteil in den kommenden Jahren noch steigen. Viele leben schon lange in Deutschland und haben teilweise inzwischen auch die deutsche Staatsbürgerschaft.

Dennoch werden ihre Interessen oft nicht angemessen vertreten. „Wir beim LAKA machen mit unserer Arbeit auch Politik, und zwar überparteilich, überethnisch und überkonfessionell“, führte Paraschaki aus. 

- Anzeige -

Politische Arbeit vor Ort

Sie selbst ist, als Kind von griechischen Gastarbeitern, eine Frau mit Migrationshintergrund und seit über 20 Jahren in der Migrantenvertretung aktiv. „Gelingende Migration zeigt sich immer zuerst vor Ort in den Kommunen“, weiß die Migrantenvertreterin aus ihrer langjährigen Erfahrung. Es sei sehr wichtig, dass sich alle Menschen kommunalpolitisch beteiligen können.

Schon allein das kommunale Wahlverfahren sei für viele ein großes Hindernis, was einige der Zuhörer spontan bestätigten. Eine kommunale Migrantenvertretung sei dafür da, Ansprechpartner und Sprachrohr für die betroffenen Menschen zu sein.

Paraschaki ermunterte die Anwesenden dazu, in ihrer Kommune einen entsprechenden Ausschuss zu gründen. „Sprechen Sie die Vertreter der Parteien und Fraktionen an, viele sind dafür sehr aufgeschlossen“, so die Fachfrau. Eine kommunale Migrantenvertretung bringe den Blickwinkel dieser Menschen mit ein, was eine Bereicherung für die Kommune sein kann. „Damit schaffen Sie eine Infrastruktur für den integrationspolitischen und interkulturellen Dialog in der Kommune.“ 

Einige der Zuhörer merkten an, dass in der Gesellschaft die Akzeptanz von europäischen Migranten weitaus höher sei als von Drittländern. Dem konnte Paraschaki nicht gänzlich zustimmen. „Viele Migranten haben grundsätzliche Probleme bei der Integra­tion bedingt durch Sprache und Kultur, auch aus dem europäischen Raum.

Es braucht auch die Bereitschaft der Migranten, sich zu integrieren“, appellierte die Migrantenvertreterin. Weitere Informationen und Unterstützung für kommunale Migrantenvertretungen gibt es bei der LAKA unter www.laka-bw.de.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 22 Minuten
Kehl - Kork
Die Diakonie Kork bittet um Spenden für eine neue Schaukel, da das alte Schaukelgerüst nicht mehr standsicher ist.
vor 22 Minuten
Kehl
Im ersten Halbjahr wurden rund ein Drittel weniger Temposünder in Kehl erwischt als im Vorjahr. Grund ist die Abnahme des Verkehrs während des Corona-Lockdowns.
vor 7 Stunden
Kehler Stadtgeflüster
Um eindringliches Straßentheater, einen unverhofften Abschied und Verbesserungen für Radfahrer dreht sich diesmal unser Stadtgeflüster.
vor 10 Stunden
Schlacke-Zwischenlager Auenheim
Der Auenheimer Ortschaftsrat hat die Änderung des Bebauungsplans auf den Weg gebracht, damit der BSW-Schlackeberg in einen Landschaftspark umgewandelt werden kann. 
vor 13 Stunden
Charity-Aktion
Der Club Soroptimist Offenburg-Ortenau sammelt noch bis zum 11. Oktober, dem Internationalen Mädchentag, Unterwäsche für bedürftige Frauen und Mädchen in Afrika.
vor 13 Stunden
Kehl
Der Spatenstich für den Ausbau des Glasfasernetzes für bis zu 2500 Haushalte in Auenheim, Leutesheim und Zierolshofen ist am Donnerstag feierlich erfolgt.
vor 15 Stunden
Willstätt - Legelshurst
Der Countdown für den neuen Waldkindergarten der Gemeinde Willstätt in Legelshurst läuft. Das Erzieherinnen-Team ist inzwischen komplett.
vor 22 Stunden
Willstätt - Sand
In der Hanauer Straße in Sand wird es keine generelle Geschwindigkeitsbeschränkung auf Tempo 30 geben. Der Ortschaftsrat lehnte entsprechende Forderungen der Bürger mit Mehrheit ab.
25.09.2020
Kehl - Leutesheim
Der Radweg zwischen Leutesheim und Linx soll nach dem Willen des Leutesheimer Ortschaftsrates so ausgebaut werden, dass er ganzjährig befahrbar ist.
25.09.2020
Kehl - Leutesheim
Der Ortschaftsrat Leutesheim stimmt einer Auftragsvergabe für eine Multimedia-Ausstattung in Höhe von fast 60.000 Euro zu. Zudem werden weitere Arbeiten abgesegnet.
24.09.2020
Kehl
KEZ-Leser wurden in Bereiche der Kameraschmiede Optronis am Kehler Hafen eingeführt, in denen das menschliche Auge an seine Grenzen stößt.
24.09.2020
Klimaschutzprogramm "Klimaangepasst Wohnen"
Die Stadt Kehl legt ein neues Programm zur Förderung von Dach- und Fassadenbegrünungen und Entsiegelungen auf. Dies beschloss der Rat auf der Gemeinderatssitzung am Mittwoch.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Es werden immer noch Ballkünstler gesucht! Aber: Die Aktion #Ballwechsel, die das  Energiewerk Ortenau (ewo) gemeinsam mit  starken Partnern im August ins Leben gerufen hat, geht in die letzte Runde. Noch bis Samstag, 15. Oktober, kann auf der Facebook-Seite von fussball.bo.de gevotet und markiert...