Kehl - Kork

Prinzip der solidarischen Landwirtschaft vorgestellt

Autor: 
Sabine Schafbauer
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. Januar 2015

Immer mehr Bauern wirtschaften nach dem Prinzip der solidarischen Landwirtschaft. ©dpa

Solidarische Landwirtschaft mit biologischem  Anbau, frei von Wettbewerb und Preiskampf: Wie das geht, zeigte der Verein »SoLaVie« am Dienstag bei seiner Info-Veranstaltung im evangelischen Gemeindesaal in Kork.

»Global denken, lokal handeln« – so lautet das Motto des Vereins »SoLaVie – Solidarische Landwirtschaft und Leben«. Der Verein möchte bei den vorherrschenden Wirtschaftsstrukturen mit Konkurrenzkampf und Profitmaximierung nicht mehr mitmachen und in der Landwirtschaft einen anderen Weg gehen.

Bereits 70 Betriebe
Die Idee ist nicht neu. In der Schweiz wird die solidarische Landwirtschaft schon lange erfolgreich betrieben, und auch in Deutschland gibt es inzwischen 70 solidarische Betriebe. Auch in der Ortenau möchte »SoLaVie« einen fairen Handel mit biologisch angebautem Gemüse betreiben.

Zum Einstieg erläuterte Vereinsmitglied Marlene Werfl anhand eines kurzen Films über einen Betrieb in Freiburg das Prinzip der solidarischen Landwirtschaft. Erzeuger und Verbraucher arbeiten mit­einander und füreinander. Die Vereinsmitglieder entscheiden gemeinsam, was angebaut wird. Die Mitglieder können bei Anbau und Ernte tatkräftig mithelfen, es werden aber auch erfahrene Bio-Bauern beschäftigt, die einen fairen Lohn erhalten sollen. Jeder Interessierte hat die Möglichkeit, einen oder mehrere Ernteanteile zu erwerben. Hierzu gibt es auf den Mitgliederversammlungen das sogenannte Bieterverfahren.

- Anzeige -

Nach dem solidarischen Prinzip entscheidet jeder selbst, wie viel Geld er monatlich einbringen kann, so dass die Finanzstarken den Schwächeren helfen. Die Ernte wird unter den Mitgliedern je nach Ernteanteil verteilt; jeglicher Konkurrenzkampf entfällt. Auch das Risiko für den Anbau wird gemeinsam getragen: Wenn die Ernte gering ausfällt, gibt es für alle weniger. »Durch die solidarische Landwirtschaft verlieren die Lebensmittel ihren Preis und erhalten ihren Wert zurück«, so Marlene Werfl.

Auf synthetische Düngemittel, Insektizide und Fungizide wird komplett verzichtet. Für eine schonende Bodenbearbeitung wird viel von Hand gearbeitet, der Schutz von Landschaft und Tierwelt gehört zum Konzept. »Wir wollen regionale, biologisch erzeugte Produkte, kurze Transportwege und faire Löhne für die Landwirte«, fasste Vereinsmitglied Stefan Walter zusammen.

Ernährungs-Autonomie
Ein Feld in Altenheim ist bereits gepachtet. Für den Anbau dort sind zunächst 50 Gemüsesorten und verschiedene Kräuter geplant. »Wir möchten für uns eine Ernährungs-Autonomie schaffen und zugleich einen neuen, wertschätzenden Zugang zur Landwirtschaft gewinnen«, so Werfl. Damit im Herbst mit dem Anbau begonnen werden kann braucht »SoLaVie« noch Mitstreiter.

Hintergrund

Weitere Termine

Für Interessierte gibt es noch zwei weitere Info-Veranstaltungen: am Dienstag, 27. Januar, um 19 Uhr im Gemeindesaal St. Maria und am Donnerstag, 26. Februar, um 19.30 Uhr im »Salon Voltaire« in Kehl.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 6 Stunden
Hobbyfotograf
Am Donnerstag entfachte der Kehler Fotograf Günter Franz Müller mit seinem Lichtbildervortrag bei den Gästen in der sehr gut besuchten Mediathek das Reisefieber. Es ging um die Kykladen, eine Inselgruppe im ägäischen Meer. 
vor 9 Stunden
Kampagne
Wer in Kehl an seinem Auto eine kleine Nascherei und eine Dankeskarte findet, darf sich freuen: Die Stadt belohnt damit Verkehrsteilnehmer, die ihr Auto an kritischen Stellen richtig geparkt haben.
vor 9 Stunden
Kehl
„Das war zu erwarten“, sagt Hans Roser, stellvertretender Vorsitzender der BI gegen Geothermie im südlichen Oberrhein, zu dem Erdbeben, das sich am Dienstagnachmittag in Kehl ereignet hat. Ausgelöst worden sein soll es von Geothermie-Bohrungen im Raum Straßburg.
vor 12 Stunden
Firma verkauft
Udo und Gertrud Steffen müssen ab sofort keine Lenk- und Ruhezeiten mehr beachten, sondern können sich nun um Kinder und Enkel kümmern. Das Odelshofener Reisebus-Unternehmen Steffen-Reisen wurde nach 45 Jahren an eine schwäbische Busfirma verkauft. 
vor 15 Stunden
Konzert
„Die Königin soll wieder klingen“ – unter diesem lyrischen Motto hatten das Bezirkskantorat Kehl und der Förderverein für Kirchenmusik in Kehl „Musica Sacra“ am vergangenen Sonntag zum ersten Orgelkonzert nach der Renovierung des Instruments in die Christuskirche Kehl eingeladen. Und die Königin...
vor 18 Stunden
Film- und Fotoclub Kehl
„Film ab“, hieß es am Wochenende bei den 7. Kehler Kurzfilmtagen des Film- und Fotoclubs Kehl, der sich an beiden Tagen über ein voll besetztes Gemeinschaftshaus freuen konnte. 
vor 21 Stunden
Leutesheim
Mit einem kleinen Festakt feierten die Leutesheimer am Sonntag das 40-jährige Bestehen ihres Jugendtreffs und hielten einen Rückblick.
vor 22 Stunden
Willstätt - Eckartsweier
Halb Eckartsweier – so ungefähr jedenfalls – war am Montag auf den Beinen, um am Elften im Elften den Narren beim Stürmen des Rathauses behilflich zu sein oder zumindest zuzusehen.
vor 23 Stunden
"Harmonie" Auenheim
„Liebe, Love, Amour“ hatte der Musikverein „Harmonie“ Auenheim sein Konzert am Samstagabend in der großen Festhalle überschrieben – und in keinem Stück zuviel versprochen. Großer Beifall war der „Harmonie“ gewiss.
vor 23 Stunden
Theater der 2 Ufer
Einen herrlich inszenierten Hörspiel-Krimi inklusive Brunch gab es am Sonntagmorgen in der Alten Kaffeerösterei. Das von Ronja Erb geschriebe Stück „Törtchen und Wein – Gelegenheit macht Morde“ wurde von der Bürgerbühne uraufgeführt und war ausverkauft.
vor 23 Stunden
Kehl - Goldscheuer
Mit dem Setzen des Krautkopfes am Goldwäscherbrunnen hat am Montagabend in Goldscheuer die „fünfte Jahreszeit“ begonnen.
12.11.2019
Martinsgans-Essen
Die Bürgerstiftung Kehl hat am Montag zum sechsten Mal ein festliches Martinsgans-Essen veranstaltet. Noch nie folgten so viele Bürger, lokale Promis und Gäste beider Rheinseiten dem Ruf der Stiftung, die sich für wohltätige Zwecke engagiert, aktuell gegen Gewalt in Familien und für die...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 11.11.2019
    Bewegung analysieren
    Die moderne Arbeitswelt kann krank machen. Körperliche Unterforderung und psychische Überforderung resultieren in Rückenschmerzen, Gelenkproblemen, Burnout und Stoffwechselstörungen. Stinus Orthopädie bietet Unternehmen Bewegungsanalysen für Beschäftigte an – die auch im Betrieb durchgeführt werden...
  • 08.11.2019
    Medizinische Therapie und Fitness-Training
    „Fit werden – Fit bleiben“ – das ist das Motto des Rehazentrums Offenburg. Darum bietet es in familiärer und freundlicher Atmosphäre vielfältige Therapiemöglichkeiten an. Egal, ob chronische Schmerzen oder Beschwerden nach einer Operation – das Rehazentrum Offenburg findet die individuelle Hilfe...
  • 05.11.2019
    "Maschinen-Wagner" lädt ein
    Ob drehen, fräsen, bohren oder schleifen – „Maschinen-Wagner“ in Renchen ist der Experte auf dem Gebiet der Metallverarbeitung. Im November lädt das Unternehmen zur Hausmesse ein. Hier können sich die Besucher rund um die Themen Innovative Technologien, 5-Achs-Fräsen und Automatisierung informieren...
  • 04.11.2019
    Ausbildung und Praktikum
    Hermann Uhl KG in Schutterwald: Seit über 85 Jahren steht die Firma UHL aus Schutterwald für hohe Qualität rund um Sand, Kies, Beton und Betonerzeugnisse. Ohne gute Mitarbeiter geht so etwas nicht. Genau deshalb investiert UHL viel in die persönliche berufliche Entwicklung und in die Ausbildung...