Willstätt - Eckartsweier

Radweg Marlen–Eckartsweier: Asphaltierung hat begonnen

Autor: 
Klaus Elff und Michael Müller
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Mai 2018

Auf der Baustelle für den Radweg entlang der L 91 arbeiten sich die Teermaschinen inzwischen gemächlich von Eckartsweier in Richtung Marlen vor. ©Klaus Elff

Es tut sich was am Radweg von Marlen nach Eckartsweier: Die erste Asphaltschicht wird derzeit gelegt. 

»Wann wird der Radweg nach Marlen fertig?« hatten die Mitglieder des Jugendortschaftsrates Eckartsweier Ortsvorsteher Erich Nagel bei ihrer Sitzung in der vergangenen Woche noch gefragt. Und der konnte dabei dann mehr oder weniger stolz sagen, dass es »am Montag losgeht« mit der Asphaltierung. 

Jahre können vergehen

Was die jungen Räte auf jeden Fall beim Radwegbau gelernt haben, ist, dass zwischen Wunsch und Vollendung Jahre vergehen können. Lange haben die Menschen in Marlen und Eckartsweier auf den Radweg gewartet: Schon 2014 lagen die ersten Pläne vor. Aber seitdem kam es immer wieder zu Verzögerungen – auch aufgrund von Umweltschutzauflagen. 

Subunternehmer hält Zusage ein

Zuletzt wurde Mitte April bekannt, dass die beauftragte Baufirma die Asphaltierungsarbeiten nicht selbst ausführen kann, sondern dafür einen Subunternehmer aus Freiburg mit ins Boot holen musste. Und der wiederum hatte mitgeteilt, dass er erst in der 20. Kalenderwoche anfangen könne – was seinerzeit etwa in Goldscheuer für erheblichen Unmut sorgte (wir berichteten). Immerhin: Diese Zusagen konnte der Subunternehmer einhalten. Inzwischen arbeiten sich die Teermaschinen tatsächlich gemächlich über den Schotterweg von Eckartsweier nach Marlen durch. Inzwischen ist der Unterbau für denRadweg ausgeführt – auch auf der Brücke über die Feldschutter. 

- Anzeige -

In Marlen und Eckartsweier hofft man nun, dass die Arbeiten zügig ihrer Vollendung entgegen gehen. »Dann können wir endlich sicher nach Marlen ins Schwimmbad mit dem Rad«, hieß es im JOR. Schon jetzt lässt sich feststellen, dass man auf dem halbfertigen Radweg erheblich sicherer fährt als auf der Straße. 

Freigabe Ende Juni?

Wie Goldscheuers Ortsvorsteher Richard Schüler gestern auf weitere Nachfrage der Kehler Zeitung mitteilte, soll nach Fertigstellung des Unterbaus mit dem Auftragen der Deckschicht begonnen werden. Danach werden links und rechts die Bankette hergestellt, und auch die Einmündung in den Kreisverkehr an der Firma Bittiger in Marlen fehlt noch. Auch die Beschilderung müsse noch abgestimmt werden. Mit einer Freigabe des Radwegs ist laut Schüler nach der Bauabnahme durch das Landratsamt und die Stadt Kehl Ende Juni oder Anfang Juli zu rechnen. Dann soll es auch ein gemeinsames Fest geben.

Bäume als Ausgleich

Wie Schüler weiter mitteilt, sollen als weitere Maßnahme des ökologischen Ausgleichs entlang des Radwegs im Herbst 65 Bäume gepflanzt werden. Die entsprechende Ausschreibung wird derzeit vorbereitet.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Nachhaltigkeit
vor 2 Stunden
Die Ausbeutung in der Textil-Industrie ist Thema einer Poster-Ausstellung, deren ständig wechselnde Motive noch bis 3. September in den Geschäftsräumen des Kehler Sozialkaufhauses »Stoff-Wechsel« gezeigt werden. 
Interview mit Offenburger Amtsgerichts-Chef
vor 5 Stunden
Dietmar Hollederer ist neuer Direktor des Offenburger Amtsgerichts. Der 51-Jährige, der in Nürnberg geboren ist und in Straßburg lebt, war seit Ende 2009 Direktor des Amtsgerichts in Kehl. Im Interview spricht er über seine Arbeit und gefährliche Situationen.
Personalie - Gericht
vor 6 Stunden
Nach Informationen der Kehler Zeitung soll Nicolas Gethmann Nachfolger von Dietmar Hollederer als Direktor des Kehler Amtsgerichts werden.
Serie "Rund um St. Maria" (4)
vor 8 Stunden
Vor rund 60 Jahren entsteht am Kehler Südrand ein neues Stadtquartier. Dessen Mittelpunkt ist die damals neu erbaute Marien-Kirche. Langjähriger Pfarrer ist Alban Meier. Er wird in dem Gebiet, das Vertriebenen sowie Menschen aus anderen Bundesländern und vielen Nationen zur neuen Heimat wird, zur...
Glücksspiel
vor 10 Stunden
Bei in der vergangenen Woche stattfindenden Testkäufen in Tankstellen und Supermärkten der Kernstadt und in Sundheim haben zwei 17-Jährige keinen Tabak oder hochprozentigen Alkohol bekommen. Zocken konnten die minderjährigen Tester dagegen schon.
Willstätt - Eckartsweier
vor 11 Stunden
Viel Spaß hatten Kinder und Erwachsene bei einer Insektenzählung des NABU im Gewann »Lochmättle« in Eckartsweier.
Noch bis Oktober
vor 11 Stunden
Noch bis Oktober sind Acryle und Fotografien von Bärbel Bähr und Helmut Knosp im Kunstforum Kork zu sehen – in der Ausstellung »Imaginationsräume«.
Offenes Werkstor Willstätt
vor 14 Stunden
»Lebensmittelqualität ist Lebensqualität!«: Unter diesem Motto züchtet die Familie Groth seit mehreren Jahrzehnten Schweine in artgerechter Tierhaltung. Bei der Werksführung auf dem Grothhof in Willstätt lernten KEZ-Leser, was darunter zu verstehen ist.
Kehl
vor 23 Stunden
Abends haben jetzt wieder Sportbegeisterte das neue grenzüberschreitende Sportabzeichen den »Sport Pin/Medaille Oberrhein« abgelegt.
BSW-Serie (Teil 4)
13.08.2018
Im Rheinhafen Kehl steht das einzige Stahlwerk Baden-Württembergs. Willy Korf hat es vor 50 Jahren bauen lassen. Am 27. Oktober 1968 nahm es seinen Betrieb auf. In einer neunteiligen Serie (jeden Dienstag und Donnerstag) beleuchtet die Kehler Zeitung die bewegende Geschichte des Badischen...
Nachverdichtung
13.08.2018
Gegen die wuchtigen Neubauten in Kehl-Dorf gibt es viel Protest. Was die Betroffenen sagen, die im Schatten dieser »Klötze« wohnen, und was die Stadt Kehl dagegen unternehmen kann, lesen Sie hier.
Geschichte Willstätt
13.08.2018
Im Keller der Willstätter Grundschule lagert das Archiv der Gemeinde. Zwei Tage in der Woche ist dort unten der Historiker Martin Ruch zugange, um die Bestände zu sichten und systematisch aufzuarbeiten. Dabei lässt sich allerlei Interessantes finden.