Kehl

Schwimmverein Kehl wehrt sich gegen Badschließung

Autor: 
Udo Künster
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
29. April 2017
Der stellvertretende Vorsitzende Peter Mahrholz (von links), Vorsitzender Sven Pieber und Gerd Baumer blicken auf 10716 Unterschriften zum Erhalt des Hallenbades.

(Bild 1/2) Der stellvertretende Vorsitzende Peter Mahrholz (von links), Vorsitzender Sven Pieber und Gerd Baumer blicken auf 10716 Unterschriften zum Erhalt des Hallenbades. ©Udo Künster

Zurückhaltend optimistisch schaut der Schwimmverein Kehl in die Zukunft und auf die künftige Nutzung des Hallenbads. Grund sind die aktuellen Zahlen der Unterschriftensammlung, die Mitglied Gerd Baumer am Mittwochabend im Sundheimer Gasthaus »Sternen« präsentierte.

»Die Stadtverwaltung hat wohl nicht mit dem Interesse in der Bevölkerung gerechnet«, sagte Vorsitzender Sven Pieber, als Schwimmvereinsmitglied Gerd Baumer während der alljährlichen Versammlung die neuen Zahlen der vorgelegten Unterschriftslisten verkündete. Stand 26. April haben 10 716 Bürger aus Kehl und dem Umland ihre Unterschrift geleistet, davon 600 online. »Und darunter sind nur die mitgezählt, die auch wirklich unterschrieben haben und nicht nur ein Name auf den Listen steht«, betonte Gerd Baumer. 

Monatlich habe das Hallenbad bis zu 5000 Besucher, die nicht nur aus Kehl, sondern auch aus den Stadtteilen oder aus der Gesamtgemeinde Willstätt anreisen. Da anscheinend auch bei den Gemeinderäten ein Nachdenken über eine komplette Schließung und die Folgen eingesetzt habe, blicke man der Bürgerversammlung am 17. Mai in der Stadthalle optimistisch entgegen. Bis man am 22. Mai Oberbürgermeister Vetrano die Unterschriftenlisten aushändigen wird, sollen noch einige Möglichkeiten genutzt werden, weitere Unterschriften zu sammeln. So werde der Schwimmverein beim Tramfest zugegen sein und am Vereinstag in der Stadthalle. 

- Anzeige -

Erneut betonten Sven Pieber und sein Stellvertreter Peter Mahrholz, dass es beim Gespräch mit dem Beigeordneten Harald Krapp und Michael Heitzmann von der Stadt Kehl keine Offenlegung der Fakten bezüglich des Hallenbaddaches gab. 

Es gäbe nur einen Zustandsbericht, aber kein Gutachten und keinen Prüfbericht. »Uns wurde sofort gesagt, es gibt kein Gespräch über die Technik«, sagte Pascal Mnich, sportlicher Leiter und Trainer. Einig waren sich die Mitglieder, dass Kehl kein Spaßbad oder große Wellnessbereiche benötigt. Dies würde durch die Konkurrenz in der Region abgedeckt, da auch in Sundheim ein großer Wellnessbereich auf dem Kaufeisen-Areal entstehen soll. Die Geschäftsberichte des Vorsitzenden und der Kassenwartin Sandra Mnich waren kurz und die vorgelegten Belege und der Bestand der Kasse durch die Kassenprüfer Bettina Federer und Sibylle Mors als in Ordnung beschrieben. Beide Kassenprüferinnen wurden für weitere drei Jahre in ihrem Amt bestätigt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Kehl - Marlen
vor 3 Stunden
Die Stadt Kehl hat den Bau zweier Mehrfamilienhäuser am Eschenweg in Marlen gebilligt. Damit einher geht auch die Aufhebung der Veränderungssperre für dieses Grundstück. Im übrigen Geltungsbereich des noch zu beschließenden Bebauungsplans »Kirchstraße« gilt die Sperre jedoch weiter. 
Kehl - Hohnhurst
vor 7 Stunden
Die CDU-Fraktion im Kehler Gemeinderat hat für das Gebiet rund um den Standort für den umstrittenen Legehennenstall bei Hohnhurst die Einleitung eines Bebauungsplanverfahrens beantragt. Es gehe um den Schutz der Nachbarn vor Belästigungen und den Schutz benachbarter EU-Schutzgebiete, so...
Wegen der Tram
vor 9 Stunden
Mit der Sperrung der Kreuzung im Knotenpunkt Großherzog-Friedrich-Straße/Kinzigallee treten die Kehler Tram-Baumaßnahmen in ihre letzte Bauphase. In einer Pressemitteilung informiert das Rathaus über Einzelheiten.
Gemeinderat Kehl
vor 10 Stunden
Der Gemeinderat hat am Mittwochabend Richtlinien zum Schutz von Bäumen auf Baustellen beschlossen. Diese müssen bei allen öffentlichen Bauprojekten angewendet werden. Die Richtlinien sind künftig im so genannten Leistungsverzeichnis bei Ausschreibungen enthalten.   
Gemeinderat Kehl
vor 13 Stunden
Die Stadtverwaltung ist dafür, ein Stadtbus-Informationsbüro im Rathaus 2 (Technisches Rathaus) einzurichten. Der Gemeinderat möchte, dass alternative Standorte geprüft werden.
Willstätt
vor 16 Stunden
Willstätts Kinder waren in diesem Sommer »heiß auf Lesen«. Dies belegen jedenfalls die Zahlen, die die Leiterin der Willstätter Mediathek, Andrea Koloska, bei der Abschlussfeier der Leseaktion am Freitag auf dem Legelshurster Rathaus präsentierte. 
Willstätt
vor 19 Stunden
Für die Zehntklässler der Moscherosch-Schule Willstätt sind Lösungen gefunden worden: Zehn der zwölf Schüler können an die Gemeinschaftsschule Achern wechseln; die anderen beiden wechseln nach Kehl und Offenburg.
Gutenberg-Veranstaltungsreihe
19.09.2018
Anlässlich des 550. Todestages Gutenberg zeigt das Kinocenter Kehl in Kooperation mit dem Kulturbüro am Dienstag, 25. September, um 17 Uhr und am Mittwoch, 26. September, um 19 Uhr die Doku »Gutenberg – Genie und Geschäftsmann aus Mainz«.
Berufsorientierung
19.09.2018
Der Hafen gilt als Job-Motor und bietet zahlreiche Ausbildungsberufe. Am Freitag (21. September) haben Jugendliche und Eltern bei der Veranstaltung »Nacht der Ausbildung« die Möglichkeit, hinter die Kulissen zu schauen. Mit dabei sind auch die Badischen Stahlwerke (BSW) Kehl.
Stadt Kehl
19.09.2018
Die Stadtverwaltung bietet für Kulturinteressierte ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) Kultur an. Ende August sind zwei Freiwillige aus diesem Bereich verabschiedet worden – und in der Mediathek ist ein neues Gesicht begrüßt worden.
Zwischen Legelshurst und Zierolshofen
19.09.2018
Weil sie offenbar einem Reh ausweichen musste, wurden eine Fahranfängerin und ihr Mitfahrer in den frühen Mittwochmorgenstunden bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt.
Kino-Start
19.09.2018
»Shut up and play the Piano« lautet der Titel eines Dokumentarfilms über den Musiker Chilly Gonzales, der diesen Donnerstag in den deutschen Kinos anläuft. Sein Regisseur ist ein Kehler: Philipp Jedicke.