Willstätt

Sehenswertes Puppentheater in Willstätt

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Januar 2020

Figurentheater-Spaß in Willstätt bei der „Puppenparade Ortenau“: Szene aus „Die Suche nach dem Heiligen Gral“. ©PR/Gemeinde Willstätt

In Willstätt tanzen wieder die Puppen: Im dritten Jahr in Folge ist die Gemeinde eine der Austragungsorte des Ortenauer Figurentheater-Festivals „Puppenparade“.

Im Jahr 2012 hatten sich sieben Kommunen in der Ortenau zusammengetan, um gemeinsam das Figurentheater-Festival „Puppenparade Ortenau“ aus der Taufe zu heben. Mittlerweile sind es zwölf Städte und Gemeinden, die vom 14. März bis 5. April drei Wochen lang Figurentheater für Kinder und Erwachsene in die Region bringen. 

Willstätt zum dritten Mal dabei

Die Gemeinde Willstätt beteiligt sich zum dritten Mal an der „Puppenparade“ – dieses Mal mit einem behutsamen Programm für Kinder ab vier Jahren und einem mitreißenden Stück für Jugendliche und Erwachsene. Die Aufführungen sind auch Teil der Willstätter Kulturtage, die die Gemeindeverwaltung seit 2011 organisiert. 

Puppen tanzen im Bürgersaal

Veranstaltungsort ist auch in diesem Jahr wieder der Bürgersaal im Rathaus. Rund 120 Plätze stehen dort zur Verfügung. Der Vorverkauf läuft bereits. „Die Kinder-Vorstellungen sind eigentlich immer ausverkauft“, weiß Haupt- und Personalamtsleiter Andreas Leupolz, „bei der Erwachsenen-Veranstaltung liegt die Auslastung meist bei rund 80 Prozent. Das ist sehr gut.“ Zwar ist der Bürgersaal eigentlich kein typischer Schauplatz für eine Kulturveranstaltung, aber „es ist immer eine schöne Stimmung dort, weil der Raum von der Größe her gut zu einem Puppentheater passt“, sagt Leupolz. 

Bei der Gemeindeverwaltung ist Leupolz so etwas wie der Projektleiter für diesen Teil des Willstätter Kulturprogramms. Er sucht auch die Stücke aus, die im Rahmen der „Puppenparade“ in Willstätt gezeigt werden. Bevor er Haupt- und Personalamtsleiter in Willstätt wurde, war er lange Jahre Kulturamtsleiter in Gernsbach bei Rastatt. „Da gab es auch eine Puppentheater-Woche“, erzählt Leupolz. „Von daher kenne ich mich in diesem Bereich ganz gut aus, und es ist für mich leicht, für Willstätt etwas zu finden.“

- Anzeige -

Bekanntes Kinderbuch als Theater-Stoff

Auch in diesem Jahr wird es wieder zwei Stücke mit drei Aufführungen geben. Am Mittwoch, 25. März, kommen die „Freunde“ nach Willstätt. Die Wolfsburger Figurentheater Compagnie spielt das gleichnamige Stück nach den vielgeliebten Kinderbüchern von Helme Heine. Das Stück wird um 10 Uhr für Gruppen (mit Anmeldung) und um 15 Uhr für Kinder ab vier Jahren gespielt.

Suche nach dem heiligen Gral

Am Donnerstag, 26. März, wird so richtig geblödelt. König Artus, Begründer der Tafelrunde und Herr über Camelot, und seine Blechritter machen sich auf „Die Suche nach dem heiligen Gral“ – eine herrliche Parodie auf die alten Ritterfilme, die auf dem legendären Film „Ritter der Kokosnuss“ der englischen Comedy-Truppe Monty Python basiert. Das Theater „Fiesemadände“ setzt das Spektakel unter anderem mit großen Klappmaul-Puppen aus Blech in Szene. Um 20 Uhr geht es los.

„Für Kinder-Stücke gilt: Sie dürfen nicht so hektisch sein und ihre Geschichte nicht so schnell erzählen. Und für Erwachsenen-Stücke gelten zwei Regeln: Es muss etwas sein, was man kennt – und es muss lustig sein“, erläutert Leupolz seine Kriterien für die Stücke-Auswahl. „Wir wollen ja eine Tradition für Puppentheater in Willstätt etablieren. Da muss ich Stücke auswählen, von denen ich sicher sein kann, dass sie beim Willstätter Publikum ankommen.“ Er verspricht jedoch: „Beide Stücke sind wirklich sehenswert – es lohnt sich auf jeden Fall zu kommen.“ 

◼ Die Karten kosten für die Kindervorstellung 7 Euro, für Schüler/Studenten 10 Euro und für Erwachsene 12 Euro. Erhältlich im Vorverkauf beim Bürgerbüro im Willstätter Rathaus oder im Internet: www.reservix.de

Stichwort

Wo die Puppen sonst noch tanzen

Außer in Willstätt macht das Figurentheater-Festival „Puppenparade“ auch in Achern, Ettenheim, Gengenbach, Lahr, Oberkirch, Offenburg, Rust, Zell a.H. und erstmals auch in Friesenheim und Neuried Station. Den Auftakt macht Kehl am Samstag, 14. März, mit einem besonders umfangreichen Open-Air-Programm rund ums neue Kulturhaus.

Weitere Informationen im Internet: www.puppenparade.de

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 29 Minuten
Baumfällarbeiten
Schnipp-schnapp! Um die Pappeln im Garten der zwei Ufer gegen die Folgen des Klimwandels zu rüsten, setzt eine Fachfirma aus dem Kinzigtal die Säge an. Doch für den speziellen Pflegeschnitt müssen die Fachmänner erstmal 24 Meter in die Luft gehen. Eine Aktion, die bei manchem Spaziergänger der Atem...
vor 1 Stunde
Beleidigungen und Tritte
Eine 34-jährige Autofahrerin und ihre Beifahrerin sehen seit Dienstagabend gleich mehreren Anzeigen entgegen, nachdem die Fahrerin auf der Straßburger Straße mit Alkohol am Steuer ertappt wurde.
vor 3 Stunden
Klimwandel
Das Wetter spielt verrückt. Der warme Jahresanfang ließ die Vegetation sprießen, statt sie in den Winterschlaf zu wiegen. Das lockte auch die Bienen aus dem Stock. Wir wollten wissen, wie Kehler Gärtner und Imker mit dieser Herausforderung zurechtkommen.
vor 6 Stunden
Bauarbeiten haben bereits begonnen
Der Ortschaftsrat Legelshurst hat am Montag die von der Verwaltung vorgeschlagenen bauleitplanerischen Änderungen für den Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses gebilligt.
vor 9 Stunden
Willstätt - Hesselhurst
Die Feuerwehr-Abteilung Hesselhurst könnte personelle Verstärkung gut gebrauchen. Dies wurde bei der Hauptversammlung am Samstag im Gerätehaus mehrfach angesprochen. 
vor 11 Stunden
Willstätt
Die „Kult-Tour“-Reihe im „Mühlen-Café“ Willstätt wurde am Samstag mit einem Abend mit Liedern von Udo Jürgens fortgesetzt.
vor 11 Stunden
Salon Voltaire
 „Gewalt in unserer Gesellschaft“ war das Thema des Freiburger Politikprofessors Ulrich Eith im Salon Voltaire am Montag.
vor 11 Stunden
Neues Projekt
Die Bürgerstiftung Kehl setzt sich ein für ein gewaltfreies Familienleben. Am Donnerstag traf sich der neu gegründete Arbeitskreis, um sich bei einem Fachvortrag von Claudia Winkler über mögliche Tätigkeitsfelder informieren zu lassen.
vor 18 Stunden
Alexander Liebe
Am Montag war mit Alexander Liebe ein „zugezogener Kehler“ auf der heimeligen Bühne im „Hafen 17“ zu Gast. Sein Name war Programm, zu Gehör gebracht wurden Songs über das meistbesungene Gefühl der Welt.
vor 21 Stunden
Computerfreunde Kehl
Die wichtigsten Punkte der Hauptversammlung der Computerfreunde Kehl am vergangenen Freitag waren der Bericht des Vorsitzenden Günther Kirchhofer und die Neuwahlen. 
21.01.2020
Im Kino
„Leidenschaft Ozean“ lautet der Titel einer 120-minütigen Live-Reportage des aus Kehl stammenden Meerebiologen und Filmers Uli Kunz, die am Montag, 17. Februar, ab 19 Uhr im Kehler Kinocenter zu sehen ist.
21.01.2020
ÖPNV
In einer Pressemitteilung wirbt die Kehler Stadtverwaltung für das sogenannte Job-Ticket. Damit kommen Pendler an günstigere Preise für die Nutzung des ÖPNV.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -