Traditionen und Bräuche

So verbringen Ortsvorsteher im Raum Kehl das Osterfest

Autor: 
Sandra Biegert
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. April 2019

©Archivfoto Christoph Breithaupt

Ob mit Kindern und Enkeln Ostereier färben und suchen, Fleischverzicht an Karfreitag oder der gang in die Kirche: An Ostern gibt es viele Traditionen. Vier Ortsvorsteher aus dem Kehler Umland haben erzählt, wie sie Ostern verbringen. 

Ostereier färben und suchen, ein Spaziergang mit der Familie oder der Besuch eines Gottesdienstes: Ostertraditionen gibt es genug. Die Kehler Zeitung wollte von den Ortsvorstehern im Kehler Umland wissen, was ihnen Ostern bedeutet und welche Bräuche sie noch pflegen. 

 

Bei Richard Schüler, Ortsvorsteher von Goldscheuer, spielt die Brauchtumspflege eine wichtige Rolle (Archivfoto). 

 

Die christliche Wertigkeit und Brauchtumspflege wie der Osterhase oder Eier färben spielen in der Familie von Richard Schüler, Ortsvorsteher von Goldscheuer, nach wie vor eine große Rolle. »Zusammen mit meinen Kindern und Enkeln werden nicht nur Ostergeschenke ausgetauscht, sondern Eier gefärbt, versteckt und von den Enkeln gesucht«, sagt Schüler. »Ostern gibt uns Gelegenheit, Familie zu leben«.

Kein Fleisch am Freitag

Für Heinz Faulhaber, Ortsvorsteher von Leutesheim, ist als gläubiger, evangelischer Christ Ostern sehr wichtig. »Den Karfreitag nehme ich als Kreuzigungstag von Jesus sehr ernst und halte mich strikt an den Brauch, kein Fleisch zu essen«, so Faulhaber. »In meinem ganzen Leben habe ich nur einmal aus Versehen eine Bratwurst gegessen. Daran denke ich immer wieder am Karfreitag, und bereue es.«  

 

Heinz Faulhaber, Ortsvorsteher von Leutesheim, hält sich strikt an den Brauch, Karfreitag kein Fleisch zu essen (Archivfoto).

 

Ostern mit der Erinnerung an das Leiden und Sterben von Christus, nach drei Tagen die Auferstehung und das ewige Leben, ist für ihn eine Hoffnung, an der man sein eigenes Leben festmachen könne. »Hinfallen kann man immer wieder. Wichtig ist, man steht wieder auf«, sagt Faulhaber.  

- Anzeige -

»An Ostern wird mir deutlich, wie nah Licht und Dunkelheit beieinander liegen«, sagt Sanja Tömmes, Ortsvorsteherin von Auenheim. »Für mich wurde Ostern wichtiger als Weihnachten, gerade in Hinblick auf den geringeren Konsum und die Erwartungen der Menschen.« 

 

Sanja Tömmes, Ortsvorsteherin von Auenheim, fährt an Ostern mit ihrer Familie in ihr Geburtsland  Kroatien (Foto: Privat).

 

Tömmes fährt jedes Jahr mit ihrer Familie in ihr Geburtsland Kroatioen, wo sie das Fest nach kroatischem Brauch verbringen. »Gegessen wird, was selbst angebaut wurde. Meistens wird vor Ostern geschlachtet, so dass selbst der Schinken aus Eigenproduktion stammt«, erzählt sie. Das mache ihr deutlich, wie wertvoll unsere Lebensmittel sind. »Wir bringen einen Korb mit Meerrettich, Schinken, Eiern, selbstgebackenem Brot und Kuchen am Samstag zum Segnen vor die Dorfkirche. Danach darf die gesegnete Nahrung gegessen werden.«

Am Ostersonntag gehen sie in die Kathedrale in Varazdin, am Ostermontag in die Dorfkirche zum Gottesdienst. »Verwandte und Freunde besuchen uns am Ostermontag. Jeder bekommt etwas zu essen und von unserem selbstgemachten Wein zu trinken«, erzählt Tömmes. »Das macht mir deutlich, wie wenig es braucht, um Menschen glücklich zu machen: Gemeinsam am Tisch sitzen, essen, trinken, reden, lachen!«

 

Heinz Haag, Ortsvorsteher von Querbach, versucht an Ostern zur Ruhe zu kommen und Zeit mit der Familie zu verbringen (Foto: Privat). 

 

Auch Heinz Haag, Ortsvorsteher von Querbach, versucht  an Osterbräuchen festzuhalten: »An Karfreitag gibt es Fisch, auf Fleisch wird verzichtet. Am Gründonnerstag gibt es Grieskuchen, den meine Mutter nach einem alten Rezept macht, und meistens trifft sich die ganze Großfamilie bei ihr zum gemütlichen Beisammensein«, erzählt Haag. »Die jetzige Zeit ist hektisch genug – da sollte man sich Zeit nehmen um nicht alle Bräuche zu vernachlässigen. Das fällt mir allerdings manchmal schwer, da ich am Donnerstag auch noch Probe habe.«

Zur Ruhe kommen

Haag ist es wichtig, an Ostern etwas zur Ruhe zu kommen und Zeit mit Familie und Freunden zu verbringen. »Am Sonntag trifft sich die Familie zum Mittagessen, das lässt man dann gemütlich ausklingen und geht zur Schwester, die Geburtstag feiert. Dazwischen findet sich viel Zeit, um mit den Kleinen den Osterhasen zu suchen. Am Montag werden wir meine Tochter besuchen und bei hoffentlich schönem Wetter deren Geburtstag feiern.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 1 Stunde
Nachruf auf Eva "Evi" Schertel
Genau 100 Personen nahmen am Samstag bei einer Trauerfeier Abschied von Eva „Evi“ Schertel. Wären die Corona-Vorschriften nicht gewesen, hätten ihr noch viel mehr ein letztes Lebewohl gesagt.
vor 2 Stunden
Umweltverschmutzung
Am Montag feiernde Jugendliche und junge Erwachsene haben auf den Rasenflächen im Garten der zwei Ufer sehr viel Müll hinterlassen. Der Anblick sei für die Mitarbeiter des Betriebshofs schwer zu ertragen gewesen, heißt es in einer Mitteilung der Stadtverwaltung. 
vor 4 Stunden
Ortschaftsrat Kork
Auf der Ortschaftsratssitzung am Montag kam in der Bürgerfragestunde das fehlende Spielgerät im Korker Schulhof zur Sprache. Der hohe Kletterbogen, der einst dort stand, wurde abgebaut, nachdem ein Kind heruntergefallen war und sich verletzt hatte – mit der Begründung, dass das Spielgerät zu hoch...
vor 7 Stunden
Ortschaftsrat Kork
Dass der geschützte Baum beim Seniorenhaus im Krempenweg verstümmelt wurde, erregt großen Unmut. Kritiker fordern, dass die Umweltauflagen in Bebauungsplänen kontrolliert werden.
vor 9 Stunden
Entscheidung
An der Badestelle in Goldscheuer darf wieder gebadet und geschwommen werden: Am Montag hat das Gesundheitsamt des Kreises in Absprache mit dem Landesgesundheitsamt das Badeverbot zurückgenommen, allerdings unter Auflagen.
vor 10 Stunden
Märchen-Reihe in Sand wird vorgesetzt
Sander Kirchengemeinderäte beschließen, die „Wunschpunsch“-Veranstaltungsreihe beizubehalten. 
vor 13 Stunden
Travestie-Show in Willstätt
Das Travestie-Duo „Chapeau Claque“ holte am Freitag und Samstag die Vorstellungen im „Mühlen-Café“ Willstätt nach, die im Frühjahr Corona-bedingt ausgefallen waren.
vor 13 Stunden
Ortschaftsrat Goldscheuer diskutiert über Sanierung
Aus dem Ortschaftsrat: Sportfreunde Goldscheuer haben weitere Mittel zur Sanierung der vereinseigenen Sporthalle beantragt. Dies soll nun im Zuge der anstehenden Haushaltsberatungen diskutiert werden.
vor 13 Stunden
"Simon & Simon" treten in der Jazz Cantine auf
Der Jazz Cantine-Konzertabend am Donnerstag mit „Simon & Simon“ unter dem Kehler Sternenhimmel zauberte eine Stimmung, dass sich die Zuhörer nach New Orleans versetzt fühlten.
vor 14 Stunden
Haushalt
Die Sanierung der Grundschule Goldscheuer kommt schneller voran als geplant, sodass für 2021 geplante Maßnahmen noch in diesem Jahr vollzogen werden können. Anderes ist dafür liegen geblieben.
vor 15 Stunden
Hauptversammlung
Christian Härter ist neuer Vorsitzender der Spielvereinigung Kehl-Sundheim. Auf der Hauptversammlung, die am vergangenen Donnerstag in ungewohnter Umgebung in der Niedereichhalle unter erschwerten Corona-Bedingungen über die Bühne ging, wurde er zum Nachfolger von Ulrich Graf gewählt, der nicht...
vor 15 Stunden
Kultur
Die beliebte Veranstaltungsreihe im Rosengarten findet trotz Corona statt – allerdings in einer im Vergleich zu den Vorjahren verkürzten Variante.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.