Notbetreuung

Sozialkompetenz im Schnee

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Januar 2021

Untereinander lernen die Kinder soziale Kompetenz, beispielsweise beim Schneemann-Bauen auf dem Pausenhof der Josef-Guggenmos-Schule während der Notbetreuung. ©Stadt Kehl

An der Josef-Guggenmos-Schule sind 15 Kinder in der Notbetreuung. Neben dem schulischen Lernangebot gibt es für sie ein warmes Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung und Spielphasen.

Zwar haben die Corona-Pandemie, der zweite harte Lockdown und das Notbetreuungsangebot den Schulalltag an der Josef-Guggenmos-Grundschule gehörig durcheinandergewirbelt, „schlimmer geworden ist es aber nicht“, sagt Alexander Olenberg aus dem Ganztagsbetreuungsteam.

Derzeit kommen täglich 15 Kinder aus den Klassenstufen 1 bis 4 in die Maurice-Ravel-Straße, weil ihre Eltern beruflich unabkömmlich sind und keine Betreuungsalternativen haben. Unterstützt durch Sarina Freter und Jugendsozialarbeiter Pascal Woitschitzky hilft Alexander Olenberg ihnen mit den Schulaufgaben und sorgt für ein abwechslungsreiches Nachmittagsprogramm.

„Kinder sind voller Energie“

Eine hüfthohe Schneekugel rollt der achtjährige Yerwant über den Pausenhof der Josef-Guggenmos-Grundschule. Sein Ziel ist eine noch größere Kugel, das Fundament für einen Schneemann. Bevor der Drittklässler jedoch seine kalte Fracht anheben kann, gibt ihm Alexander Olenberg ein paar Tipps: „Ihr müsst die untere Kugel erst festklopfen, damit sie nicht platzt, wenn ihr eine weitere draufsetzt.“

Yerwant ist keinesfalls allein und der Schneemann ein Werk von ihm und seinen Schulfreunden. Sie alle sind für die Notbetreuung in der Grundschule angemeldet. In den Pausen und in der Freispielphase am Nachmittag zieht es die Kinder nach draußen. 

„Nach ihrer Rückkehr aus den Ferien waren die Kinder voller Energie“, berichtet Jugendsozialarbeiter Pascal Woitschitzky. Laut sei es zum Schulstart auf dem Pausenhof gewesen, erinnert er sich. Streitigkeiten und Konflikte untereinander ließen bei so viel angestauter Energie nicht lange auf sich warten. „Die soziale Kompetenz ist ein bisschen auf der Strecke geblieben“, ergänzt Sarina Freter. Diese würden Kinder normalerweise untereinander lernen. Normalerweise, denn Treffen im Sportverein oder auf dem Spielplatz seien derzeit gar nicht oder nur eingeschränkt möglich.

Das Toben im Schnee auf dem Pausenhof wirkt sehr harmonisch. Dritt- und Viertklässler packen gemeinsam mit an und klopfen die Schneekugeln mit Plastikschaufeln fest. 

- Anzeige -

Allerdings ist die Notbetreuung in der Grundschule nicht allein durch Spielphasen geprägt. „Hier können wir unsere Aufgaben machen, denn es gibt ja Eltern, die arbeiten“, weiß die neunjährige Medina. Die Viertklässlerin kennt auch den Grund für diese ungewöhnliche Unterrichtssituation: „Die Krankheit Corona.“ Schüler, die nicht zur Notbetreuung angemeldet wurden, bekommen ihre Hausaufgaben im Homeschooling übermittelt oder nehmen sie direkt vor der Grundschule von zwei Lehrerinnen entgegen, die an diesem Montag vor dem Eingang stehen.

„Unser Tagesablauf hat sich durch die Notbetreuung nicht stark verändert“, berichtet Alexander Olenberg. Bis 12.30 Uhr machen die Kinder in den Klassenräumen ihre Schulaufgaben. Stellen Lehrerinnen und Lehrer fest, dass sich ein Kind mit dem Schulstoff schwertut und gesonderten Förderbedarf hat, wird Alexander Olenberg hinzugezogen.

Nach einem warmen Mittagessen und einer Freispielphase folgt ab 14 Uhr die sogenannte Lernstunde inklusive Hausaufgabenbetreuung. Für die übrige Zeit bis 16 Uhr gibt es dann Arbeitsgruppen und Kreativangebote, unter anderem konzipiert von Alexander Olenberg und Sarina Freter. „In der Vergangenheit haben wir mit den Schülerinnen und Schülern gekocht. Das ist gut angekommen“, erzählt Olenberg.

In der Wilhelmschule, wo die Josef-Guggenmos-Grundschule zwischenzeitlich untergebracht war, während die Räumlichkeiten an der Maurice-Ravel-Straße saniert wurden, hatte Alexander Olenberg mit den Kindern beispielsweise Waffeln mit selbst gemachtem Apfelmus zubereitet. „Aus Hygienegründen kann das Kochangebot nicht mehr stattfinden“, sagt Alexander Olenberg. 

Kind sein dürfen

Abwechslungsreich bleibt es für die Schülerinnen und Schüler dennoch: Neben kunsttherapeutischen Angeboten, die  von einer städtischen Fachkraft erteilt werden, gibt es auch eine Reihe von Gesellschaftsspielen zur Stärkung der sozialen Kompetenz. Auf ihre Lieblingsspiele angesprochen nennt die neunjährige Medina den Kartenspiel-Klassiker Uno und der achtjährige Yerwant ruft, ohne zu zögern, „Schachmatt“. 

„Wir orientieren uns an den Bedarfen der Schülerinnen und Schüler und geben ihnen die Möglichkeit, schlicht Kind sein zu dürfen – fern von den Schwierigkeiten der Corona-Krise“, sagt Betreuer Alexander Olenberg.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 2 Stunden
Bilanz
Die Böden können im Winter die übermäßige Nässe gar nicht aufnehmen.
vor 5 Stunden
Stadtentwicklungskonzept 2035
Das Stadtentwicklungskonzept „Kehl 2035“ war am Mittwoch erstmals Thema im Gemeinderat (wir berichteten am Samstag). Darin werden auch die Perspektiven für Kehl und das Umland aufgezeigt.
27.02.2021
Nachruf
Willstätt trauert um Helmut Beyrle. Der langjährige Vorsitzende des VdK-Ortsvereins Willstätt ist Mitte Februar verstorben. Am Freitag war die Trauerfeier.
26.02.2021
Gemeinderat
Aus dem Kehler Gemeinderat vom Mittwochabend: Die Stadtverwaltung führt Verhandlungen und wird einen Pachtvertrag ausarbeiten. Ziel ist der Umbau und Ausbau der Gastronomiefläche.
26.02.2021
Kehler Stadtgeflüster
Von einem neuen Unverpackt-Laden, einem Modeunternehmen, das unter Corona leidet, einem schlimmen Bienenraub und einem neuen Gesicht in der Redaktion der Kehler Zeitung, handelt in dieser Woche unser Stadtgeflüster von Lokalchef Klaus Körnich.
26.02.2021
Stadtgestaltung
Nach jahrelangen Vorarbeiten und einer intensiven Bürgerbeteiligung hat die Verwaltung dem Gemeinderat das Stadtentwicklungskonzept „Kehl 2035“ zur Kenntnis gegeben. Eine ausführliche Vorstellung des Konzepts soll es am  25. März in der Stadthalle geben. Die Veranstaltung soll öffentlich gestreamt...
Foto: Arne Dedert / Symbolbild
26.02.2021
Kehl
In der Nacht zum Freitag um etwa ein Uhr wurde ein 43-Jähriger wohl von zwei unbekannten Männern vor seiner Wohnung in der Hauptstraße in Kehl angegriffen.
26.02.2021
Blitzer-Corona-Jahr 2020 Kehl
Blitzer-Corona-Jahr 2020 der Stadt Kehl: Es wurden mehr Fahrzeuge registriert, aber nur halb so viele Verwarnungen ausgesprochen. „Das ist ein Erfolg“, so Bußgeldstellenleiterin Gerlinde Ulrich.
26.02.2021
Hilfe für Kenia
Seit über 25 Jahren hilft der Verein „Kifafa“ Waisen und epilepsiekranken Kindern in Kenia. Erstmals konnten die Verantwortlichen nicht in das Waisenhaus in Kendu Bay reisen.
25.02.2021
Zeitgeschichte
Am heutigen 26. Februar wäre Claus Rosenthal 97 Jahre alt geworden. Friedrich Peter, ehemaliger Lehrer an der Tulla-Realschule, erinnert sich an einen Sohn der Stadt Kehl, der vor vier Wochen verstorben ist. 
25.02.2021
Großprojekt Notfallhilfe
Kehls Feuerwehr-Kommandant Viktor Liehr freut sich über Zuwachs: Die Kehler Feuerwehr erhält in etwa 20 Monaten „Vierlinge“, wie er am Mittwochabend im Gemeinderat angekündigt hat.
25.02.2021
Schulsanierungsprogramm
Seit 2019 wird die Leutesheimer Grundschule saniert. Auf der Ortschaftsratssitzung am Montag berichtete Ortsvorsteher Heinz Faulhaber über den Stand der Baumaßnahmen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Coole Berufe und prima Zukunftsaussichten: Die HUBER-Azubis sind eine super Truppe.
    vor 17 Stunden
    Mit HUBER Kältemaschinenbau in die Zukunft starten
    Präzision in allen Temperaturbereichen: Dafür steht die Peter Huber Kältemaschinenbau AG in Offenburg. Genauso spezialisiert wie die Temperierlösungen für Forschung und Industrie sind die Ausbildungsberufe, die der Technologieführer aus der Ortenau bietet.
  • Gerade bei WeberHaus hat das Handwerk goldenen Boden ....
    26.02.2021
    Bei WeberHaus auf eine sichere berufliche Zukunft bauen
    Träume zu ermöglichen macht Freude – und wenn man Teil eines motivierten Teams ist, kann das schon mal zur Lebensaufgabe werden. Seit über 60 Jahren erfüllt WeberHaus Menschen den Traum vom Eigenheim. Jetzt sucht der Fertighaus-Profi Verstärkung, speziell im handwerklichen Bereich auf den...
  • „Tradition leben, aber neue Wege gehen. Genau unser Bier.“
    26.02.2021
    Familienbrauerei Bauhöfer: Deutschlands jüngste Brauereichefin führt Biermarke in die Zukunft
    Die Familienbrauerei Bauhöfer aus Renchen-Ulm existiert bereits seit 1852, mittlerweile ist die fünfte Generation am Start. Geschäftsführerin Katharina Scheer, Deutschlands jüngste Brauereichefin, führt die Biermarke seit Jahresbeginn mit neuem Namen und neuem Design in die Zukunft: Ulmer heißt...
  • Die Oberkircher Berufsinfomesse findet erstmals digital statt.
    26.02.2021
    26. und 27. März: Firmen aus der Region sind live zugeschaltet
    Vielfältige Ausbildungsberufe und Studiengänge aus den Bereichen Handel, Handwerk, Dienstleistung, Gastronomie & Hotellerie, Industrie, Verwaltung, Finanzwesen und Industrie stehen bei der Oberkircher Berufsinfomesse (BIM) am Freitag und Samstag, 26. und 27. März, im Fokus.