Kehl

Staatssekretär Florian Hassler zu Besuch in der Kehler Rehfus-Villa

Redaktion Kehl
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Mai 2022
Staatssekretär Florian Hassler war zu Gast in der Kehler Rehfus-Villa und ließ sich dort die Arbeit der grenzüberschreitenden Einrichtungen vorstellen. Rechts neben im Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer, dahinter (von rechts nach links) Landtagsabgeordneter Willi Stächele, der Kehler Oberbürgermeister Wolfram Britz und Dr. Klaus Schüle, Leiter des Referats für grenzüberschreitende Zusammenarbeit beim Regierungspräsidium Freiburg zusammen mit den Vertreterinnen und Vertreter der Einrichtungen.

Staatssekretär Florian Hassler war zu Gast in der Kehler Rehfus-Villa und ließ sich dort die Arbeit der grenzüberschreitenden Einrichtungen vorstellen. Rechts neben im Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer, dahinter (von rechts nach links) Landtagsabgeordneter Willi Stächele, der Kehler Oberbürgermeister Wolfram Britz und Dr. Klaus Schüle, Leiter des Referats für grenzüberschreitende Zusammenarbeit beim Regierungspräsidium Freiburg zusammen mit den Vertreterinnen und Vertreter der Einrichtungen. ©Stadt Kehl

Der Staatssekretär für Europaangelegenheiten war zu Besuch in der Kehler Rehfus-Villa: Die Grenzschließung im Frühjahr 2020 sei Verpflichtung zu intensiverer Zusammenarbeit.

Die Grenzschließung im Frühjahr 2020 ist für Florian Hassler „Verpflichtung, die grenzüberschreitenden Themen noch intensiver zu bearbeiten“. Der im Stuttgarter Staatsministerium zuständige Staatssekretär für Europaangelegenheiten betonte bei seinem Besuch im Kompetenzzentrum in der Kehler Rehfus-Villa in Anwesenheit der Freiburger Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer und des Kehler Oberbürgermeisters Wolfram Britz die Bedeutung der dort beheimateten grenzüberschreitenden Einrichtungen, der deutsch-französischen Beziehungen – und seine Verbundenheit mit der Ortenau.

Er kenne Kehl aus der sechs Jahre langen Zeit, in der er beim Europaparlament gearbeitet habe, sagte Florian Hassler, außerdem stamme seine Frau aus der Ortenau. Seit er das Amt des für europäische Angelegenheiten zuständigen Staatssekretärs übernommen habe, hätten ihn die grenzüberschreitenden Bahnverbindungen Rastatt-Haguenau und Freiburg-Colmar sehr beschäftigt, er habe sich aber auch um den Universitätsverbund Eucor gekümmert. Für die meisten Bürgerinnen und Bürger, ergänzte Landtagsabgeordneter Willi Stächele, der Staatssekretär Hassler bei seinem Besuch in der Rehfus-Villa begleitete, beginne Europa dort, „wo man die örtlichen Probleme löst“.

„Geht um Lebensraum“

Damit gab Willi Stächele quasi das Stichwort für die Vorstellung der Infobest Kehl-Strasbourg. Die Zahl der Anfragen von Bürgerinnen und Bürger sei von 2020 auf 2021 um 46,7 Prozent auf 6200 gestiegen, berichtete der deutsche Infobest-Referent Michael Großer. Auch wenn ein großer Anteil der Fragen und Probleme Arbeitnehmer betreffe, die im einen Land wohnten und im anderen arbeiteten, geht es in der Arbeit der deutsch-französischen Beratungsstelle „nicht nur um den Wirtschaftsraum, sondern um den Lebensraum“, verdeutlichte er, dass sich sowohl das Spektrum als auch die Komplexität der Anliegen, mit denen die Ratsuchenden zur Infobest kommen, erweitert habe.

Und genau deswegen sei das geplante Service-Zentrum Oberrhein so wichtig, erklärte Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer dem Gast aus Stuttgart: Das Service-Zentrum soll es möglich machen, administrative Vorgänge auch grenzüberschreitend online zu erledigen – und zwar trinational, also auch mit der Schweiz.

"Die Idee kam aus der Hochschule"

- Anzeige -

An einem Terminal im öffentlichen Raum können dann die Infobest-beschäftigten Bürger assistieren, wenn sie ihre Verwaltungsangelegenheiten erledigen. Bärbel Schäfer erinnerte daran, dass „die Idee aus der Hochschule kam“ und plädierte dafür, an der Kehler Hochschule europäische Kompetenzen zu vermitteln und Masterabsolventen auszubilden, „die direkt über die Hindernisse in Europa hinweghelfen“.

Oberbürgermeister Wolfram Britz versicherte, dass auch er großes Interesse daran habe, „dass wir das Service-Zentrum hinkriegen“. Die Stadtverwaltung werde es gerne integrieren. Die grenzüberschreitenden Einrichtungen genössen die volle Unterstützung der Stadt: „Meine beiden Vorgänger, Dr. Günther Petry und Toni Vetrano, haben ihre Entwicklung immer befördert, das soll auch von meiner Seite nicht anders sein.“

Zeichen gesetzt

Staatssekretär Hassler lobte das außerordentliche Engagement der Stadt Kehl in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. „Die Stadt Kehl setzt mit ihrem entschlossenen und tatkräftigen Einsatz Zeichen in der Kooperation und zeigt, was auf kommunaler Ebene alles möglich ist, um Europa voranzubringen und Grenzregionen zu einem veritablen gemeinsamen Lebens-, Kultur- und Wirtschaftsraum weiterzuentwickeln“, unterstrich Hassler.

Neben der Infobest stellten auch das Sekretariat der deutsch-französisch-schweizerischen Oberrhein-Konferenz, das Euro-Institut und Trisan sowie das Sekretariat des aus dem Aachener Vertrag hervorgegangenen Ausschusses ihre Arbeit Staatssekretär Hassler vor. Dass es in Kehl diese Vielzahl grenzüberschreitender Einrichtung geben müsse, also auch das Europäische Zentrum für Verbraucherschutz, das trinationale Energienetzwerk Trion und den Eurodistrikt Strasbourg-Ortenau, davon ist Regierungspräsidentin Schäfer überzeugt: „Wir sind deshalb so gut, weil wir so breit aufgestellt sind; die Einrichtungen sind wie Blätter eines Baumdaches – eine baut auf die andere auf.“

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

„Großen Besuch“ hatte Vorsitzender Hansjörg Körkel bei der Versammlung des Kehler Bauernverbandes im Leutesheimer „Löwen“: Kehls Baubürgermeister Thomas Wuttke (links) und der Vizechef des Landwirtschaftsamtes, Jörg Krüger (rechts) sprachen zum Thema Bauen im Außenbereich.
vor 12 Stunden
BLHV
Die Kehler Abteilung des Badischen Landwirtschaftlichen Hauptverbandes traf sich wegen einer coronabedingten Pause am Donnerstagabend das erste Mal seit 2019 zur Jahresversammlung – mit einem spannenden Thema.
Offizielle Übergabe des neuen Schleppers vor dem Bauhofgebäude in der Willstätter Carl-Benz-Straße (v.l.): Günther Körner (Bauhof), Bauhofleiter Marco Huber, Michael Bosch (Verkaufsberater der Firma Gartner), Bürgermeister Christian Huber und Holger Erhardt (Bauhof).
vor 21 Stunden
Willstätt
Die Mitarbeiter des Willstätter Gemeindebauhofs haben einen neuen „Kollegen“: das Allradfahrzeug 6110M aus dem Hause John Deere ist im Sommer wie im Winter einsetzbar.
Mimosen für den guten Zweck von den Straßburger „Lions“ (v. l.) Hanna Schröder (Vize-Präsidentin), Elisabeth Gschwander und Peter Cleiß (Präsident). Rechts eine Kundin.
03.02.2023
Kehler Stadtgeflüster
In unserem heutigen Stadtgeflüster hat Lokalchef Klaus Körnich eine exklusive Nachricht für die Leser der Kehler Zeitung. Zudem denkt über früher und heute und über Kehler Mimosen nach.
Digitalisierung und Onlinehandel waren Schwerpunktthemen beim ersten Einzelhandelsdialog des Jahres 2023.
03.02.2023
Einzelhandelsdialog 2023
Der Einzelhandel in der Kehler Innenstadt setzt bislang auf hohe Passantenfrequenz. Weitere Erkenntnis: 58 Prozent aller Einzelhändler in der Stadt unterhalten einen eigenen Webauftritt.
Mitarbeiter einer Fachfirma stellen das neue Spielschiff mit integrierten Klettermöglichkeiten auf.
03.02.2023
Aufwertung
Ein neues Kletterschiff, Spielfisch, Surfer, Wasserdrache und Katamaran: Unweit des Hauses der Jugend am Kehler Altrhein wird der Spielplatz am Wasserband aufgewertet.
Bei einer Polizeikontrolle wegen eines laufenden Owi-Verfahrens weigerte sich ein Kehler, seine Personalien anzugeben. Deshalb muss er nun 100 Euro bezahlen.
03.02.2023
100 Euro Geldbuße
Die Weigerung gegenüber der Polizei seine Personalien anzugeben kosteten einen Kehler nun ein Bußgeld von 100 Euro. Aus seiner Sicht hätten sich die Beamten ebenso wenig ausgewiesen.
Beim Willstätter Familienfest im Juli möchte der Jugendgemeinderat Stellwände aufstellen, auf denen Jugendliche sich mit der Sprühdose austoben dürfen - aber mit fachkundiger Anleitung.
03.02.2023
Jugendgemeinderat
Der Jugendgemeinderat der Gesamtgemeinde möchte den Jugendlichen vor Ort mehr bieten: So ist eine Beteiligung am Familienfest geplant, aber auch ein Fußballturnier.
Die Groteske Planet Eden handelt von ernsten Themen und richtet sich an ein erwachsenes Publikum.
02.02.2023
Puppenparade Ortenau
Figurentheater für jedes Alter: Die Puppenparade Ortenau gastiert im März an vier Terminen wieder in die Rheinstadt.
02.02.2023
Kehl
Umfrage nach dem Wegfall der Maskenpflicht in der Tram und in den Bussen: Was halten Sie davon? Kaum einer der von uns Befragten fährt noch „mit“.
Für viele Häuslebauer ist eine Solaranlage nicht nur wegen der steigenden Strompreise eine Überlegung wert. Damit sind sie auch ein Stück weit autark, da der erzeugte Strom direkt im eigenen Haus verbraucht wird.
02.02.2023
Kehl
Im Verhältnis zur Einwohnerzahl gesehen schafft es Kehl auf Platz 596 im Solar-Städteranking 2022, auch wenn der Zuwachs im Vergleich unterdurchschnittlich ist. Ortenauweit ist Kehl spitze.
02.02.2023
Recks Straßburg-Report
Heute geht es bei den News aus der Nachbarstadt um ein langes süßes Vergnügen für einen guten Zweck, um die Hafenbilanz und um Zoff im Stadtrat.
Dass sich Jugendliche im Gewann "Abtsfeld" treffen, dagegen ist nichts einzuwenden, solange sie sich ruhig verhalten und ihren Müll beseitigen. Da das leider oft nicht der Fall war, wurde dort jetzt ein ziemlich großer Müllschlucker aufgestellt.
02.02.2023
Im Abtsfeld
Liegengelassener Müll im Abtsfeld ärgert die Gemeinde

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Rauchmelder sollten einmal im Jahr auf ihre Funktionstüchtigkeit geprüft werden. Diese Sorgfalt kann Leben retten, vor allem, wenn nachts ein Feuer entsteht und die Bewohner schlafen.⇒Foto: Martin Gerten/dpa
    vor 15 Minuten
    Kreisbrandmeister Bernhard Frei lobt die Ortenauer. Sie würden meist die Rauchwarnmelderpflicht ernst nehmen. Er weiß, dass die kleinen Geräte schon öfters Schlimmeres verhindert haben.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    27.01.2023
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    27.01.2023
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.