Flüchtlinge

Stadt informiert über die Arbeit ihrer Integrationsmanager

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. September 2018

Integrationsmanager bei der Arbeit. ©Stadt Kehl

Ein fünfköpfiges Integrationsmanager-Team, das vom Land bezahlt wird, kümmert sich in Kehl um Flüchtlinge, die organisatorisch mit dem Leben in der Stadt überfordert sind. 

Lotsen im deutschen Bürokratie-Dschungel, Anlaufstelle in allen Lebenslagen und Trostspender – so beschreibt die Stadtverwaltung Kehl in einer Pressemitteilung die Funktion ihrer Integrationsmanager. Vielseitigkeit, Flexibilität, Organisationstalent und ein hohes Maß an Empathie wird nach Angaben von Birgitt Mylo vom fünfköpfigen Integrationsmanagementteam tagtäglich gefordert, das sich vier Vollzeitstellen teilt und sich  zusammen um knapp 600 Geflüchtete in der Anschlussunterbringung kümmert.

Vor allem Briefe beschäftigen die Geflüchteten und bestimmten auch den Arbeitsalltag von Johanna Bung, Svenja Gerbendorf, Nina Pittschi, Birgitt Mylo und Fares Mousa, heißt es. Menschen wie der 28-jährige Syrer, der vor knapp drei Jahren selber als Flüchtling in die Ortenau kam, kennt Briefe vom Amt beispielsweise nicht, in vielen Ländern gebe es gar keine funktionierende Post.

»Sie können oft Wichtiges nicht von Unwichtigem unterscheiden«, sagt Mylo, ein Werbeschreiben mit Briefkopf sehe für sie nicht selten offiziell aus – so offiziell wie das Schreiben der Kommunalen Arbeitsförderung oder der Kindergeldstelle. Nebenkostenabrechnungen für die Wohnung seien für sie schwer zu durchschauen.

Die Integrationsmanager, deren Personalkosten komplett vom Land getragen werden, helfen dabei, auch bei der Anmeldung von Kindern in Kindertageseinrichtung oder in der Schule, sie unterstützen bei der Wohnungssuche oder – ergänzend zur Kommunalen Arbeitsförderung – auch bei der Suche nach Arbeit, und vieles mehr. 

- Anzeige -

Das Integrationsmanagementteam hat sich die Aufgaben aufgeteilt: Während Johanna Bung für Flüchtlinge Ansprechpartnerin ist, die eine Wohnung suchen, genauso wie für Haus- oder Wohnungsbesitzer, die sich Flüchtlinge als Mieter vorstellen können oder schon an welche vermietet haben, verbringt Svenja Gerbendorf »viel Zeit mit netzwerken«, wie es in der Pressemitteilung weiter heißt. 

Viele haben Hemmungen 

Geflüchtete, die Arabisch oder Kurdisch sprechen, wenden sich gerne an Fares Mousa. Manche hätten Hemmungen, Deutsch zu sprechen, weiß der Syrer, schämten sich, weil sie die Sprache aus ihrer eigenen Sicht noch nicht gut genug beherrschten. An ihn wenden sie sich, weil er ihre Kultur versteht. 

Dass ihnen hier geholfen wird, hat sich unter den Flüchtlingen rumgesprochen: »Manchmal«, sagt Svenja Gerbendorf, »stehen schon elf Leute vor der Tür«, wenn ich ankomme. Von anderen Stellen bekomme das Integrationsmanagementteam von der Kommunalen Arbeitsförderung oder vom Pflegestützpunkt Hinweise darauf, dass eine Familie Hilfe braucht, die bisher nicht in einer der Sprechstunden aufgetaucht sei. Dann kommt es auch zu Hausbesuchen. 

Pittschi kümmert sich darüber hinaus noch um die Flüchtlinge, die bei der Stadt Kehl und der Städtischen Wohnbaugesellschaft mit jeweils sechs Monate währenden Arbeitsverträgen über 15 Wochenstunden eingestellt sind: Sie erhalten über das vom Gemeinderat bewilligte Programm die Möglichkeit, ihre handwerklichen Fertigkeiten zu beweisen und darüber einen Einstieg in den Arbeitsmarkt zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
15.02.2019
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 4 Stunden
EU-Austritt
Mit dem anstehenden Brexit drohen auch deutschen Unternehmen einschneidende Veränderungen. Für Kehler Unternehmen ist die aktuelle Situation unbefriedigend, aber befürchten sie große Veränderungen bei einem unkontrollierten Ausstieg?
vor 7 Stunden
Fairer Handel
Um Kinderarbeit in Ländern wie Peru, Indien und Somalia ging es bei einer Lerneinheit, die die städtische Umweltpädagogin Insa Espig vor einer Gruppe Viertklässler hielt.
vor 10 Stunden
Willstätt - Legelshurst
Wöchentlich raus in die Natur, begleitet von einem Naturpädagogen – das können die Kinder im evangelischen Kindergarten »Kinderarche« seit diesem Jahr erleben. Seit Januar dürfen die Kinder einmal in der Woche in den Wald.
vor 13 Stunden
Willstätt - Legelshurst
Die Sicherheit der Radfahrer in der Bahnhofstraße (K 5374) war am Montagabend wieder ein Thema im Ortschaftsrat Legelshurst.
19.02.2019
Kehl
Der ehemalige OB-Kandidat Roland Giebenrath führt Kehler Kandidatenliste der FDP Ortenau für die Kreistagswahl an.
19.02.2019
Fasnacht
Die Gammlerbänd aus Willstätt, die Brandenburger Michelgarde, Dance Generation und die Jugendabteilungen der Plauelbach Ille, Kehler Schlammhexen und Korker Feuerhexen sorgen am Samstagnachmittag für ein tolles und buntes Programm am Kindernachmittag. Dieser beginnt um 14.11 Uhr mit einem kleinen...
19.02.2019
Fasnacht
90 Zünfte und Gruppen, 45 Festwagen und zehn Musikkapellen bilden am Sonntag, 24. Februar, den großen Umzug des Fördervereins Kehler Fastnacht. Beginn des Umzugs, der sich von der Hahnengasse durch die Hauptstraße bis zur Kasernenstraße ziehen wird, ist um 13.30 Uhr.
19.02.2019
Gemeinderat
Wie geht es mit dem maroden Korker Sporthaus weiter? Die Kehler Stadtverwaltung führt diesbezüglich Gespräche mit dem Korker Sportverein, der sich zur Eigenleistung bei der Planung bereiterklärt hat.
19.02.2019
Kultur
Mit seinem aktuellen Halbjahresprogramm deckt der Club Voltaire erneut ein breites Spektrum an Interessen ab: Frauenrechte, Medizin, Natur, die Europawahl und die Mondlandung. Nicht zuletzt wird das fünfjährige Bestehen ausgiebig gefeiert.
18.02.2019
Stadtentwicklung
Um den Flächenverbrauch zu senken und Grünflächen zu erhalten, könnten Häuser in Kehl auch höher als zwei Stockwerke gebaut werden, findet die Fokusgruppe Umwelt. Sie hat sich – wie die Gruppen Wirtschaft und Handel – im Rahmen der Erarbeitung des Stadtentwicklungskonzepts Kehl 2035 getroffen. 
18.02.2019
Stadtentwicklung
Kehl braucht mehr Breitband, eine bessere Schulkind-Betreuung, mehr ÖPNV-Verbindungen zu den Gewerbebetrieben und neue Gewerbeflächen: Dies sind nur einige Punkte auf der Wunschliste der Unternehmer, die sich jetzt an einem Treffen zum Thema Wirtschaftsstandort Kehl« im Calamus-Hotel beteiligt...
18.02.2019
Gemeinderat
Der Kehler Gemeinderat hat am Mittwochabend beschlossen, Nachträge für Gleis- und Tiefbauarbeiten zur Tramverlängerung (2. Abschnitt) über rund 1,4 Millionen Euro zu vergeben.