Gemeinderat

Stadt Kehl unterstützt Beratungsstellen für Prostituierte

Autor: 
Klaus Körnich
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. Februar 2019

Eine Prostituierte geht in Straßburg anschaffen. ©Archiv

Der Gemeinderat hat am Mittwochabend beschlossen, die Projekte »Freija« und »Pink« des Diakonischen Werkes im Evangelischen Kirchenbezirk Ortenau auch 2019 und 2020 mit insgesamt 11 000 Euro jährlich zu fördern. Die Beratungsstellen kümmern sich um Prostituierte und um Opfer von Menschenhandel.

Frauen in knappen Röckchen stehen an der Straße und warten, bis sie mitgenommen werden. Schnelles Geld gegen schnellen Sex: Prostitution ist seit vielen Jahren ein Thema – ganz besonders hier in der Grenzregion Kehl-Straßburg. Die Frauen überqueren täglich den Rhein, um ihre Dienste in Straßburg anzubieten.

 Die Projekte »Pink« (Prostitution, Integration, Neustart, Know-how) und »Freija« setzen sich für Frauen ein, die in der Prostitution gefangen sind, und sie beraten diese. Das Diakonische Werk im Evangelischen Kirchenbezirk Ortenau betreibt diese Fachberatungsstelle für Opfer von Menschenhandel (Freija) in Kehl sowie die Fachberatungsstelle zur Beratung von Menschen in der Prostitution (Pink).

Wachsendes Gewerbe 

Letztere hat von 2009 bis 2014 im Rahmen eines Bundesmodellprojekts die Beratung für Prostituierte aufgebaut und etabliert. Nach Projektende wurde die Arbeit durch das Land Baden-Württemberg und andere Geldgeber, unter anderem seit 2015 von der Stadt Kehl mit jährlich 11 000 Euro, mitfinanziert. Prostitution ist durch die EU-Osterweiterung und die Zuwanderung ein wachsendes Gewerbe. Daher hat die Kehler Stadtverwaltung dem Gemeinderat auch empfohlen, das Projekt in den Haushaltsjahren 2019/2020 finanziell weiterhin zu unterstützen.

Im vergangenen Jahr beschäftigte die Fachberatungsstelle Freija vor allem die Situation von Frauen, die während oder nach ihrer Flucht in Deutschland Opfer von Menschenhandel wurden und im Asylverfahren sind. Die Beratung von Frauen aus Drittstaaten, vor allem westafrikanischen Ländern (darunter hauptsächlich aus Nigeria), hat nach Angaben der Stelle so weit zugenommen, dass sie fast die gesamte Einzelarbeit ausmacht.

- Anzeige -

Mitte 2018 musste das Diakonische Werk einen Anstieg der beratenen Betroffenen von Menschenhandel verzeichnen, der die Ressourcen eines 50-Prozent-Fachkraftstelle sprengt. Es wird erwartet, dass auch 2019 ein großer  Beratungsbedarf besteht.

»Pink« in Kehl ist stark mit der Begleitung von Klientinnen aus Südosteuropa beschäftig, die in extrem schwierigen Lebenssituationen in Kehl leben. So liegt der Fokus auf Begleitung in sozialen Notlagen und bei der Gesundheitsberatung für Frauen in der Prostitution. Berufliche Umorientierung erweist sich oft als schwierig und erfordert in vielen Fällen weitere Maßnahmen und eine intensivere, langfristige Begleitung.

Verschärfte Situation

 Laut Eindruck des Diakonischen Werkes hat sich die Lage dieser Frauen verschärft, was eine konzeptionelle Weiterentwicklung der Arbeit erforderlich macht. Hieran soll 2019 gearbeitet werden.

Aufgrund der 2019 absehbaren noch größeren Notwendigkeit an Fachberatungen für Betroffene von Menschenhandel und für Menschen in der Prostitution hat das Diakonische Werk die Kehler Stadtverwaltung um eine weitere Unterstützung gebeten. Der Gemeinderat hat dafür am Mittwochabend »grünes Licht« gegeben.
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 2 Stunden
Willstätt
Elvira Walter-Schmidt bleibt weitere zwei Jahre Vorsitzende des Vereins »Jung & alt – für gegenseitige Hilfe«. Auf der Hauptversammlung am Sonntag wurde sie einstimmig wiedergewählt. Dabei zog sie ein positives Fazit der vergangenen zwei Jahre. 
vor 7 Stunden
Kehl
Jeweils am vierten Sonntag eines Monats soll das neue inklusive Stadtteilcafé "Ink" in der Kehler Richard-Wagner-Straße zum Ort der Begegnung werden. Am Sonntag wurde es von der Diakonie Kork eröffnet.
vor 7 Stunden
Willstätt - Eckartsweier
Sieben Mal hat Bernhard Springmann einen Jakobsweg gewandert. Jetzt berichtete er bei den DRK-Senioren in Eckartsweier von seinen Erlebnissen.
vor 14 Stunden
Diakonie Kork hat 104 Klienten im Ambulant betreuten Wohnen
Gleich zwei Gründe zum Feiern hat das Ambulant Betreute Wohnen (ABW) der Diakonie Kork in diesem Herbst: Erstmals in der Geschichte des ABW wurde die 100er-Marke bei den Klienten geknackt, und das Café Mahlzeit besteht seit fünf Jahren. Wir haben dazu ABW-Chef Wolfgang Scholz, und Jens Rampelt,...
vor 17 Stunden
Theater der 2 Ufer Kehl
Das Theater der 2 Ufer gab eine szenische Lesung von Shakespeares »Sommernachtstraum« in der »Kulturfabrik« Goldscheuer.
vor 19 Stunden
PNO-Zertifikat für Kindergarten Auenheim
Als zehnte Kindertageseinrichtung erhielt der evangelische Kindergarten Auenheim das Zertifikat im Rahmen des Präventionsnetzwerks Ortenaukreis. Gemeinsam mit Leiterin Ulrike Martin bekamen 16 Mitarbeiterinnen das Zertifikat ausgehändigt.
vor 20 Stunden
Kehl
Der Mittelbadische Bläserkreis mit 14 Musikern hat in der Christuskirche in Kehl mit klassischen und modernen Stücken das Publikum in seinen Bann gezogen. Es war das vierte Konzert von »Musica Sacra«, dem Förderverein für Kirchenmusik in Kehl.
vor 23 Stunden
NS-Zeit / Shoa
Der Hass der Nazis hat sie alle hinweggefegt: Von den 143 Juden, die 1933 noch in Kehl und Bodersweier lebten, war 1941 keiner mehr übrig. Vertrieben, verschleppt, vergast – kaum ein Jude war nicht von der Shoa betroffen. Der jüdische Friedhof in Kehl ist Zeugnis dieser unheilvollen Vergangenheit....
23.09.2019
Kultur
Mit dem Herbst beginnt im Mühlen-Café in Willstätt das neue Kult-Tour-Programm. 40 Veranstaltungen gibt es von Oktober bis März. 17 davon sind ausverkauft, teilt Berthold Löffler, Chef der Hanauerland-Werkstätten der Diakonie Kork, die das Café betreibt, mit.
22.09.2019
Wirtschaft/Arbeitsmarkt
Fachkräfte aus dem Elsass können gerade für Kehler Unternehmer sehr interessant sein. Wie man sie findet, erklärte die Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung der Stadt Kehl am Donnerstag bei dem Infoabend »Arbeitsmarkt 360°« im Zedernsaal.
21.09.2019
Willstätt
Im Rahmen der Willstätter Kulturtage 2019 lädt die Gemeinde Willstätt alle Tanzbegeisterten in der Region für Samstag, 26. Oktober, in die Sander Halle ein. »Willstätt tanzt« findet in diesem Jahr in einem Format statt, das es so in Willstätt noch nicht gegeben hat. Und das hat nicht zuletzt mit...
21.09.2019
Auszubildende aus Kehl und Willstätt berichten über ihren Handwerksberuf
Heute findet bundesweit der Tag des Handwerks statt. Unter anderem gibt es auf dem Offenburger Marktplatz Aktionen. Kehler und Willstätter Auszubildende haben wir zu ihrer Berufswahl befragt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -