Gemeinderat

Stadt Kehl unterstützt Beratungsstellen für Prostituierte

Autor: 
Klaus Körnich
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. Februar 2019

Eine Prostituierte geht in Straßburg anschaffen. ©Archiv

Der Gemeinderat hat am Mittwochabend beschlossen, die Projekte »Freija« und »Pink« des Diakonischen Werkes im Evangelischen Kirchenbezirk Ortenau auch 2019 und 2020 mit insgesamt 11 000 Euro jährlich zu fördern. Die Beratungsstellen kümmern sich um Prostituierte und um Opfer von Menschenhandel.

Frauen in knappen Röckchen stehen an der Straße und warten, bis sie mitgenommen werden. Schnelles Geld gegen schnellen Sex: Prostitution ist seit vielen Jahren ein Thema – ganz besonders hier in der Grenzregion Kehl-Straßburg. Die Frauen überqueren täglich den Rhein, um ihre Dienste in Straßburg anzubieten.

 Die Projekte »Pink« (Prostitution, Integration, Neustart, Know-how) und »Freija« setzen sich für Frauen ein, die in der Prostitution gefangen sind, und sie beraten diese. Das Diakonische Werk im Evangelischen Kirchenbezirk Ortenau betreibt diese Fachberatungsstelle für Opfer von Menschenhandel (Freija) in Kehl sowie die Fachberatungsstelle zur Beratung von Menschen in der Prostitution (Pink).

Wachsendes Gewerbe 

Letztere hat von 2009 bis 2014 im Rahmen eines Bundesmodellprojekts die Beratung für Prostituierte aufgebaut und etabliert. Nach Projektende wurde die Arbeit durch das Land Baden-Württemberg und andere Geldgeber, unter anderem seit 2015 von der Stadt Kehl mit jährlich 11 000 Euro, mitfinanziert. Prostitution ist durch die EU-Osterweiterung und die Zuwanderung ein wachsendes Gewerbe. Daher hat die Kehler Stadtverwaltung dem Gemeinderat auch empfohlen, das Projekt in den Haushaltsjahren 2019/2020 finanziell weiterhin zu unterstützen.

Im vergangenen Jahr beschäftigte die Fachberatungsstelle Freija vor allem die Situation von Frauen, die während oder nach ihrer Flucht in Deutschland Opfer von Menschenhandel wurden und im Asylverfahren sind. Die Beratung von Frauen aus Drittstaaten, vor allem westafrikanischen Ländern (darunter hauptsächlich aus Nigeria), hat nach Angaben der Stelle so weit zugenommen, dass sie fast die gesamte Einzelarbeit ausmacht.

- Anzeige -

Mitte 2018 musste das Diakonische Werk einen Anstieg der beratenen Betroffenen von Menschenhandel verzeichnen, der die Ressourcen eines 50-Prozent-Fachkraftstelle sprengt. Es wird erwartet, dass auch 2019 ein großer  Beratungsbedarf besteht.

»Pink« in Kehl ist stark mit der Begleitung von Klientinnen aus Südosteuropa beschäftig, die in extrem schwierigen Lebenssituationen in Kehl leben. So liegt der Fokus auf Begleitung in sozialen Notlagen und bei der Gesundheitsberatung für Frauen in der Prostitution. Berufliche Umorientierung erweist sich oft als schwierig und erfordert in vielen Fällen weitere Maßnahmen und eine intensivere, langfristige Begleitung.

Verschärfte Situation

 Laut Eindruck des Diakonischen Werkes hat sich die Lage dieser Frauen verschärft, was eine konzeptionelle Weiterentwicklung der Arbeit erforderlich macht. Hieran soll 2019 gearbeitet werden.

Aufgrund der 2019 absehbaren noch größeren Notwendigkeit an Fachberatungen für Betroffene von Menschenhandel und für Menschen in der Prostitution hat das Diakonische Werk die Kehler Stadtverwaltung um eine weitere Unterstützung gebeten. Der Gemeinderat hat dafür am Mittwochabend »grünes Licht« gegeben.
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 1 Stunde
Vierter und letzter Teil: Kehler Volksfest ist eine Erfolgsstory
Ihren Messdi haben die Kehler der Städtepartnerschaft mit Montmorency zu verdanken.  Das viertägige Volksfest ist eine Attraktion in Südbaden – manchmal auch mit Kirschtorte.
vor 1 Stunde
Corona-Lockerung
Der grenzüberschreitende Tramverkehr wird ab morgen, Dienstag, wieder aufgenommen. Mitfahren dürfen in beiden Richtungen über den Rhein zunächst nur Grenzpendler und Menschen, die einen triftigen Grund zum Grenzübertritt haben, wie enge familiäre Beziehungen oder einen Arzttermin: Darauf macht die...
vor 2 Stunden
Kehl
Zwischen zwei Eheleuten ist am Sonntagabend ein Streit eskaliert, woraufhin die Frau ein Messer gegen ihren Ehemann einsetzte und diesen damit leicht verletzte. 
vor 4 Stunden
Kehler Ballettstudio öffnet am 2. Juni wieder für seine Schüler
Ab 2. Juni kann Wiebke Thomae ihr Ballettstudio in Kehl nach elf Wochen Stillstand wieder öffnen. Doch die Rückkehr zum normalen Betrieb wird Veränderungen mit sich bringen.
vor 7 Stunden
Corona-Krise
Die Vereine in Kehl und Goldscheuer sind coronabedingt verspätet in die Sommersaison gestartet. Umso größer ist die Freude, wieder spielen zu dürfen – natürlich unter Corona-Auflagen.
vor 11 Stunden
Corona-Krise
Die Tram fährt wieder über den Rhein: Nach gut zehnwöchiger Pause aufgrund der Schließung der Grenze zwischen Straßburg und Kehl wird der Trambetrieb am Dienstag, 26. Mai, wieder aufgenommen, teilte die Kehler Stadtverwaltung am Freitag (22. Mai) mit. Allerdings mit mehreren Einschränkungen.
vor 13 Stunden
Club Zebra
Ab morgen erfahren Menschen mit psychischen Belastungen wieder Zuspruch im Club Zebra.
vor 22 Stunden
In Legelshurst wurde mit einem Spatenstich das Baugebiet „Löhl V“ eröffnet
Mit dem symbolischen Spatenstich begann dieser Tage in Legelshurst die Erschließung des  Wohngebiets „Löhl V“. Die Bebauung der 13 neuen Grundstücke ist ab März 2021 geplant.
24.05.2020
150 Zeitzeugen erzählen Kehlern Einstein-Gymnasiasten ihre Geschichte
Kehl erinnert sich“: Die Zeitzeugen-AG des Einstein-Gymnasiums hat die Interviews, die sie im Laufe der vergangenen Jahre geführt hat, auf einer Internetseite für alle öffentlich gemacht.
24.05.2020
Kehl
Ihren Messdi haben die Kehler der Städtepartnerschaft mit Montmorency zu verdanken. Der Partnerstadt zu Ehren gibt es in Kehl seit 1971 vor der Stadthalle den Montmorency-Platz.
24.05.2020
Kehler Kino nutzte Zeit bis zur Wiedereröffnung am 2. Juli
Noch immer liegt das Kehler Lichtspielhaus im Dornröschenschlaf, aber der Branchenverband steuert bereits den 2. Juli als Datum für den Start an. Problem: Noch mangelt es an neuen Filmen.
23.05.2020
Corona-Epidemie
Das wegen Corona lange eingeschränkte Schulleben in Willstätt normalisiert sich weiter. Seit ­Montag findet auch an den Grundschulen wieder Präsenzunterricht statt – in reduziertem Umfang.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    vor 2 Stunden
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Schöne Outdoor-Möbel bringen Farbe in den Garten.
    18.05.2020
    Mit Bühler Einrichtungen "Freiräume" nach Wunsch gestalten
    Kaum blitzt im Frühling die Sonne noch etwas schüchtern durch die Wolken, freuen sich Garten- und Terrassenbesitzer darauf, schon bald wieder ihr Outdoor-Wohnzimmer nutzen zu können. Für Ihre grüne Oase sind Sie noch auf der Suche nach schicken und eventuell nicht ganz alltäglichen Hinguckern? Dann...
  • Schulabschluss in der Tasche - und was nun? IHK und Wirtschaftsjunioren Ortenau helfen bei der Orientierung.
    14.05.2020
    Mit IHK und Wirtschaftsjunioren: Die Zukunft beginnt jetzt!
    Ausbildung? Weiterführende Schule? Ein Studium - oder vielleicht eine tolle Kombi zwischen Theorie und Praxis? Die letzten Schulwochen sind angebrochen und du hast noch keinen blassen Schimmer, wie es weitergehen soll? Dann probier’ doch einfach aus, was dir Spaß macht! Mit der Beratung der...
  • Wohnküchen sind der Mittelpunkt des modernen Wohnens.
    13.05.2020
    Fischen Sie sich jetzt Ihre Traumküche
    Sie bauen gerade oder wollen Ihre Küche endlich einmal rundum erneuern? Egal, wie die Traumküche auch aussieht, die Experten von Fischer Küchen planen mit Ihnen gemeinsam eine Küche, die genau passt – ganz nach Maß. Extra-Plus: Sichern Sie sich einen Multidampfgarer im Wert von 1899 Euro zum Preis...