Freiwilliges Ökologisches Jahr

Stadt sucht FÖJler

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. August 2018

Maximilian Irion bei der Arbeit: Beim Grünen Klassenzimmer vermittelt er spielerisch ökologisches Fachwissen. ©Stadt Kehl

Es ist ein vielseitiger Freiwilligendienst, meint die Kehler Stadtverwaltung: Sie sucht neue »FÖJler«, also junge Menschen, die ein Freiwilliges Ökologisches Jahr absolvieren möchten.

Wer sich vor seiner Ausbildung gerne für die Umwelt engagieren möchte, für den bietet die Stadt Kehl laut Pressemitteilung ein Freiwilliges Ökologische Jahr (FÖJ) im Bereich Stadtplanung/Umwelt an.
»Es ist kein Praktikantenjob«, wird der 19-jährige Maximilian Irion zitiert. Er absolviert gemeinsam mit Lucas Pastori, einem Teilnehmer des deutsch-französischen ökologischen Freiwilligendienstes (VEFA – volontariat écologique franco-allemand), derzeit sein FÖJ bei der Stadt. Dort unterstützen die beiden das städtische Umweltteam. 
Aufgaben, so Irion, seien beispielsweise die Mithilfe bei Veranstaltungen zum Klima- und Umweltschutz, aber auch Natur- und Biotop-pflege sowie kleinere Baumschnittarbeiten. Er erzählt auch, dass er das Grüne Klassenzimmer selbstständig plante und vor Ort begleitete. Zudem betreute Irion gemeinsam mit seinem Kollegen das Repair-Café. »Es ist total abwechslungsreich, wir arbeiten in der Natur, aber auch im Büro und können selbst entscheiden, in welche Bereiche wir stärker involviert werden möchten«, so der 19-Jährige.  
Spaß habe er auch bei den »Azubi-Treffs« gehabt, bei denen er lernte, wie man ein Feuer löscht oder wie die Arbeit in einer Kläranlage aussieht, heißt es in der Pressemitteilung. Ergänzt wird das Programm bei der Stadtverwaltung durch 25 Seminartage, bei denen die FÖJler andere Städte entdecken und Einblicke in andere Einsatzfelder gewinnen können.

- Anzeige -

Das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) dauert ein Jahr. Beginn: 1.September. Man muss zwischen 16 und 27 Jahren alt sein. Es sollte ein Interesse an ökologischen Themen bestehen. Zudem sollte man einen Führerschein besitzen. Das monatliche Taschengeld beträgt 350 Euro.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

FV Auenheim
vor 22 Minuten
Von Freitag bis Montag feierte der FV Auenheim sein jährliches Fußballfest. Während andere Vereine den Sommerferien aus dem Weg gehen und ihre Veranstaltungen davor oder danach abhalten, bleiben die Fußballer ihrem Termin treu. Und erfreuen sich einem regen Zuspruch an Besuchern.
Nachhaltigkeit
vor 3 Stunden
Die Ausbeutung in der Textil-Industrie ist Thema einer Poster-Ausstellung, deren ständig wechselnde Motive noch bis 3. September in den Geschäftsräumen des Kehler Sozialkaufhauses »Stoff-Wechsel« gezeigt werden. 
Interview mit Offenburger Amtsgerichts-Chef
vor 6 Stunden
Dietmar Hollederer ist neuer Direktor des Offenburger Amtsgerichts. Der 51-Jährige, der in Nürnberg geboren ist und in Straßburg lebt, war seit Ende 2009 Direktor des Amtsgerichts in Kehl. Im Interview spricht er über seine Arbeit und gefährliche Situationen.
Personalie - Gericht
vor 7 Stunden
Nach Informationen der Kehler Zeitung soll Nicolas Gethmann Nachfolger von Dietmar Hollederer als Direktor des Kehler Amtsgerichts werden.
Serie "Rund um St. Maria" (4)
vor 9 Stunden
Vor rund 60 Jahren entsteht am Kehler Südrand ein neues Stadtquartier. Dessen Mittelpunkt ist die damals neu erbaute Marien-Kirche. Langjähriger Pfarrer ist Alban Meier. Er wird in dem Gebiet, das Vertriebenen sowie Menschen aus anderen Bundesländern und vielen Nationen zur neuen Heimat wird, zur...
Glücksspiel
vor 11 Stunden
Bei in der vergangenen Woche stattfindenden Testkäufen in Tankstellen und Supermärkten der Kernstadt und in Sundheim haben zwei 17-Jährige keinen Tabak oder hochprozentigen Alkohol bekommen. Zocken konnten die minderjährigen Tester dagegen schon.
Willstätt - Eckartsweier
vor 12 Stunden
Viel Spaß hatten Kinder und Erwachsene bei einer Insektenzählung des NABU im Gewann »Lochmättle« in Eckartsweier.
Noch bis Oktober
vor 12 Stunden
Noch bis Oktober sind Acryle und Fotografien von Bärbel Bähr und Helmut Knosp im Kunstforum Kork zu sehen – in der Ausstellung »Imaginationsräume«.
Offenes Werkstor Willstätt
vor 15 Stunden
»Lebensmittelqualität ist Lebensqualität!«: Unter diesem Motto züchtet die Familie Groth seit mehreren Jahrzehnten Schweine in artgerechter Tierhaltung. Bei der Werksführung auf dem Grothhof in Willstätt lernten KEZ-Leser, was darunter zu verstehen ist.
Kehl
13.08.2018
Abends haben jetzt wieder Sportbegeisterte das neue grenzüberschreitende Sportabzeichen den »Sport Pin/Medaille Oberrhein« abgelegt.
BSW-Serie (Teil 4)
13.08.2018
Im Rheinhafen Kehl steht das einzige Stahlwerk Baden-Württembergs. Willy Korf hat es vor 50 Jahren bauen lassen. Am 27. Oktober 1968 nahm es seinen Betrieb auf. In einer neunteiligen Serie (jeden Dienstag und Donnerstag) beleuchtet die Kehler Zeitung die bewegende Geschichte des Badischen...
Nachverdichtung
13.08.2018
Gegen die wuchtigen Neubauten in Kehl-Dorf gibt es viel Protest. Was die Betroffenen sagen, die im Schatten dieser »Klötze« wohnen, und was die Stadt Kehl dagegen unternehmen kann, lesen Sie hier.