Kehl

Stadtkapelle Hanauer Musikverein beim Kehler »Kultursommer«

Autor: 
Simona Ciubotaru
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. Juli 2019

Die Musiker der Stadtkapelle Hanauer Musikverein boten bei ihrem Konzert im Rahmen des »Kultursommers« eine starke Leistung. Das Konzert musste jedoch wegen des Wetters in die Stadthalle verleht werden. ©Simona Ciubotaru

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe »Kultursommer« erfreute die Stadtkapelle Hanauer Musikverein ihr Publikum in der Stadthalle mit einem anspruchsvollen und gekonnt gespielten Programm. 

Es hätte eigentlich das traditionelle Rosengartenkonzert sein sollen. Wegen des Regens zogen jedoch Orchester und Publikum in die Stadthalle um, die sich allmählich mit all den Musikliebhabern füllte, welche vom Telefonservice des Kehler Kulturbüros nichts wussten. Unter • 07851/88-1888 kann man nämlich erfahren, wo die »Kultursommer«-Konzerte witterungsbedingt stattfinden werden.

Viele junge Musiker im Orchester

Die Musiker der Stadtkapelle Hanauer Musikverein sind leidenschaftliche Semi-Profis, die einmal in der Woche zusammen üben und maximal drei bis vier Konzerte im Jahr spielen. Dass der Hanauer Musikverein gute Jugendarbeit leistet, ist offensichtlich, denn im Ensemble unter der Leitung von Markus Göpper dominiert die Jugend.

Weltberühmte Kompositionen

Das Repertoire am Samstag umfasste zehn Titel und drei Zugaben, die vom begeisterten Publikum mit rhythmischem Applaus angefordert wurden. Mit dem englischen Marsch »Royal Salute« von Philip Sparke und der von John Powell geschriebenen Filmmusik aus »Drachenzähmen leicht gemacht« wärmten sich die Musiker auf. Der Einstieg war ein bisschen holprig, aber danach legten sie richtig los: Das Orchester bewährte sich mit weltberühmten Kompositionen aus verschiedenen Genres – von sehr gut gespieltem Dixieland und Swing bis zur Musik der 70er- und 80er-Jahre, etwa der Filmmusik aus »Der Zauberer von Oz«, Stevie Wonders »Isn't She Lovely« oder Al Jarreaus »Boogie Down«, um in den Zugaben bei »Root Beer Rag«, den humorvollen »Katharinenpolka« von Kurt Gäble und dem 1874 von Eduard Strauß komponierten »Ohne Aufenthalt« anzulangen. 

- Anzeige -

Akkurate Solisten

Lyrische Passagen und Langatmigkeit scheinen der Kapelle nicht zu liegen. Die Tempi sind an diesen Stellen zu schnell, die Übergänge brauchen etwas mehr Schliff. Aber alles, was kraftvoll und rhythmisch geradezu sportlich, allerdings sehr schwer zu spielen ist, gelingt dem Ensemble ziemlich gut. Beeindruckende Leistung des Schlagzeugs, gelungene kontrapunktierte Einsätze, kompakter Sound bei Fortissimo-Passagen und natürlich die Solisten mit ihren akkuraten Interpretationen verdienten sich auf großen Strecken den tosenden Applaus. 

Schreibmaschine als Schlaginstrument

Karl-Heinz Fimeyer an der Trompete zeigte einen eigenwilligen Stil und wunderbaren Sound im »Sing, Sing, Sing« aus den 30er-Jahren. Auch die Klarinettisten Markus Göpper und Dieter Baumert, Flötistin Esther Leblond, Peter Pund am Tenor- und Jörg Merbitz am Altsaxophon sind versierte Instrumentalisten, die ihren Soli eigenen Charakter verleihen. Sehr gut kam beim Publikum auch »The Typewriter« an, ein witziges Stück von Leroy Anderson, in dem eine Schreibmaschine als Schlaginstrument eingesetzt wird, von Luca Sehnke gekonnt »getippt«.

Fazit: Es war ein sehr schöner Abend, und die Gesamtleistung des Orchesters verdient reichliches Lob.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 1 Stunde
Willstätt - Sand
Mit einer Unterstützung der Bürgerstiftung Willstätt von 2100 Euro hat die Ortsverwaltung Sand in den vergangenen Wochen zwei Defibrillatoren angeschafft.
vor 10 Stunden
Kehl - Neumühl
Am 8. September – anlässlich des Tags des offenen Denkmals – kann der Bunker in Neumühl besichtigt werden. Bald soll auch das Tarnhaus auf dem Bunker wieder aufgebaut werden, kündigt der dazugehörige Förderverein an.
vor 13 Stunden
60 Jahre Stadthalle Kehl
Seit 60 Jahren schlägt das Herz des Kehler Kulturlebens in der Stadthalle. In unserer zehnteiligen Serie betrachten wir die Baugeschichte der Halle, blicken hinter die Kulissen und erinnern an große Momente auf der Bühne.
vor 17 Stunden
Nabu informiert
2019 war ein sehr schlechtes Storchenjahr in Kehl und Willstätt, sagt Gérard Mercier vom Naturschutzbund (Nabu). Zugleich lief es in Freiburg und im Kinzigtal für die Tiere deutlich besser. Was ist im Hanauerland also schiefgelaufen?
22.08.2019
Offenes Werkstor
15 Leser der Kehler Zeitung haben sich bei der Aktion »Offenes Werkstor« in Sand über Meerwasser-Aquarien (Riffaquarien) informiert. Dabei wurde auch auf die erforderliche – meist im Sockelbereich verborgen untergebrachte – technische Ausrüstung eingegangen.
21.08.2019
Veranstaltung
Bereits zum achten Mal lädt Kehl für Freitag, 6. September, und Samstag, 7. September, zu »Kehl feiert!« ein, also zu einem ganz besonderen Stadtfest. Und deshalb gibt es dieses Mal auch eine besondere Premiere: Zum ersten Mal findet eine Torwandmeisterschaft. Dazu kann man sich ab sofort anmelden.
21.08.2019
Musik
Am Dienstagabend ging die Lese-Oase der Mediathek in ihre vorletzte Runde 2019. »The Big Goodbye« hieß es: Abschied nehmen von Mediatheks-Leiter Hannes Britz, der am Mittwoch seinen letzten Arbeitstag hatte.
21.08.2019
Einsatz im Morgengrauen
Polizeieinsatz am frühen Mittwochmorgen in der Kehler Rheinstraße: Wegen des Verdachts auf »Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat« haben Beamte des Landeskriminalamts eine Wohnung gestürmt. Die Tatverdächtigen, zwei Syrer, sind mittlerweile wieder auf freiem Fuß.
21.08.2019
Naturschutz
Viele Fragen und Ideen hatten die Teilnehmer beim ersten Arbeitstreffen der AG Blühendes Kehl am Dienstag im Marienhäusle. Von Anregungen für den eigenen Garten bis hin zu Konzepten zur Stadtverschönerung war alles dabei.  
21.08.2019
Willstätt - Legelshurst
Seit Anfang Juli bietet die Diakonie-Sozialstation Kehl-Hanauerland einen »Mittwochs-Treff« in Legelshurst an. Die Gruppe bietet Platz für acht Senioren aller Altersstufen, die ihre Freizeit gerne in Gesellschaft verbringen möchten. 
21.08.2019
Willstätt - Sand
Die Gemeinschaft stiftende Kraft des Rhythmus konnte man am Freitag auf dem Sander Dorfplatz erleben: Rund 40 Menschen fanden sich dort im Rahmen des kulturellen Ferienprogramms zu einem »Drum Circle« ein.
21.08.2019
Feldscheune
Die Anmeldefrist für den Bauernmarkt-Kreativmarkt an der Kehler Feldscheune im Rahmen des Herbstfestes hat begonnen, wie die Veranstalterin mitteilt. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 21.08.2019
    Kopf frei bekommen, Seele baumeln lassen
    Was machen Arbeitnehmer nach der Arbeit? Wie wär's damit, den Kopf frei zu bekommen und Spaß zu haben! Perfekt geeignet dazu ist die Afterwork-Party des Ortenauer Weinkellers am 5. September. Kommen mehrere Mitarbeiter einer Firma, gibt's eine Flasche Wein gratis.
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...