Spendenaktion für weiße und schwarze Flügeltasten

Steinway-Flügel für Kehler Kulturhaus

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. September 2019

Kulturberater Simon Moser (links), Oberbürgermeister Toni Vetrano, Klavierbauer Claudio Labianca und Kulturbüroleiterin Stefanie Bade mit der Flügeltastatur. ©Stadt Kehl

Am Wochenende wird das Kehler Kulturhaus eröffnet. Für den neuen Flügel läuft die Spendenaktion auf Hochtouren.

Bei der größten Spendenaktion, welche die Stadt im kulturellen Bereich je organisiert hat, sind mittlerweile 27 600 Euro zusammengekommen. Der Verkauf von Flügeltasten trägt zum einen dazu bei, dass mit einem Steinway A/S 188 ein besonderes Instrument für den Saal des neuen Kulturhauses erworben werden kann. Zum anderen soll die Aktion die Identifikation der Kehler mit dem Kulturleben in ihrer Stadt und dem Kulturhaus fördern. Alle weißen Tasten sind bereits verkauft; von den schwarzen sind die meisten noch zu haben – für 500 Euro das Stück.

90 Prozent von Hand gefertigt

Steinway steht für exzellente Klang- und Spieleigenschaften und gilt dabei als robust: ein ideales Instrument für das neue Kulturhaus, sind sich Oberbürgermeister Toni Vetrano und Kulturbüroleiterin Stefanie Bade einig. Zu 90 Prozent wird der Flügel von Hand gefertigt – aus Holz, Leder, Schafwolle und Metall. Die meisten renommierten Pianisten bevorzugen einen Steinway – für Kehl ist ein solches Instrument also Garant dafür, dass hochrangige Künstler im Kulturhaus Konzerte geben werden. Die Tastenspender sind zu einem Gutteil kulturinteressierte Privatpersonen, »das zeugt von einem hohem bürgerschaftlichen Engagement«, freut sich Toni Vetrano, der beim Neujahrsempfang den Auftakt zur Spendenaktion gesetzt hatte. »Ein großes Anliegen war unseren Eltern immer die Musik. Sie hätten das neue Kulturzentrum gerne noch besichtigt. Deshalb haben wir in beider Namen und zu ihrem Andenken eine Flügeltaste erworben«, begründen Jörg Albrecht und Petra Speck ihre Spende. Wie alle Spenderinnen und Spender erhalten sie nicht nur eine Spendenquittung fürs Finanzamt, sondern eben auch eine echte Flügeltaste aus einer Steinway-Tastatur aus dem Mutterhaus in Hamburg. Die wird OB Vetrano allen Unterstützern bei einem exklusiven Konzert überreichen, mit dem sich die Stadt am 13. Oktober im Kulturhaus bei ihnen bedankt.

- Anzeige -

Tastenspende - in höchster Frequenz

Auch mehrere Kehler Unternehmen unterstützen die Aktion »Ein Flügel für Kehl«, die beim Unternehmerforum im bhg-Autohaus vorgestellt wurde – Lawrence Grey demonstrierte dabei die Klangfülle des Steinways in der Audi-Ausstellungshalle. Das neue Kulturhaus sei ein weiterer Baustein einer sich positiv verändernden Stadt, findet Robert Langer von der Transport Gesellschaft Papp & Co GmbH: »Mit unserer Tastenspende sind wir tonangebend – in höchster Frequenz.« Weil Musik die Menschen zusammenbringe und verbinde, »leistet auch die Hafenverwaltung gerne einen Beitrag zur Musikkultur in Kehl«, schreibt Hafendirektor Uwe Köhn zur Spende der Hafenverwaltung. Für Toni Vetrano sind solche Rückmeldungen ein Zeichen, »dass der Schulterschluss zwischen Unternehmen, Stadt und Kulturleben in Kehl gelingen kann«.

Infos im Internet

Wer eine schwarze Taste des Steinways erwerben möchte, findet alle Informationen im Internet unter www.fluegel-kehl.de. Dort sind auch die Spender neben den von ihnen erworbenen Tasten aufgelistet. Selbstverständlich können Unterstützer auf Wunsch auch anonym bleiben.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 1 Stunde
Theodor Guschlbauer dirigiert in Goldscheuer
Das Jahreskonzert der Bürgerstiftung Kehl mit dem Kammerensemble Kehl-Straßburg und den Choeur Philharmonique de Strasbourg fand erneut unter der Leitung von Theodor Guschlbauer statt – eine Darbietung der Superlative.  
vor 2 Stunden
Klaus Gras
Deutsche Abgeordnete entschieden sich jüngst gegen die Widerspruchslösung. Diese hätte dazu führen können, dass es künftig mehr Organspender gibt. Für chronisch Erkrankte, wie Simone Gras eine war, ist damit die Hoffnung, durch eine Transplantation zu überleben, vorerst geschrumpft.  
vor 3 Stunden
Fasnacht
Wieder einmal brachten am vergangenen Samstag die Korker Feuerhexen mit fetzigen Hexentänzen und jeder Menge Guggenmusik die Korker Festhalle zum Toben.
vor 5 Stunden
Hoppla!
… ganze Arbeit geleistet!
vor 7 Stunden
Kehl-Kork
Eine rund 30-köpfige Personengruppe hat in der Nacht auf Sonntag in Kehl-Kork Feiernde vor einer Sportgaststätte beleidigt und angegriffen. Als die Polizei eintraf, richtete sich der Ärger der Angreifer auf die Beamten. Drei wurden verletzt, einer konnte seinen Dienst nicht mehr fortführen. Zwei...
vor 7 Stunden
Jubiläum Narrhalla Nelram
Zum sechsmal elften Mal veranstaltet die „Narr­halla Nelram“ in diesem Jahr ihre großen Prunksitzungen. Die Kehler Zeitung nimmt dieses närrische Jubiläum zum Anlass, in einer kleinen Porträtserie Menschen vorzustellen, ohne die eine Prunksitzung in Marlen schlechterdings nicht vorstellbar ist....
vor 10 Stunden
Kriminalpolizei ermittelt
Einen Reisebus im Wert von mehr als 200.000 Euro haben Unbekannte in der Nacht von Samstag auf Sonntag gestohlen. Die Unbekannten klauten zunächst die Schlüssel und dann den Bus. Die Polizei hofft auf Hinweise. 
vor 13 Stunden
Neuer Eigentümer übernimmt Traditionshaus
Rettung für „Schwert“-Wirtin Cristina Richter: Sie darf ihren Kehler Hotel- und Gaststättenbetrieb weiterführen und ist jetzt ihre eigene Chefin. Heilsbringer ist ein in der Branche nicht unbekannter Kehler Geschäftsmann.
vor 13 Stunden
Kultur-Highlights
Der Willstätter Kulturverein will neue Akzente setzen. Dies zeigt sich in seinem Veranstaltungsprogramm, das der kürzlich neu gewählte Vorstand jetzt vorgelegt hat. 
vor 14 Stunden
Reaktionen auf geplantes Zusammenarbeit in Kehl
Im Zuge des Aachener Vertrags hat sich dieser Tage erstmals der deutsch-französische Ausschuss für grenzüberschreitende Zusammenarbeit zusammengefunden. Das Sekretariat soll, wie bereits berichtet, in die Kehler Villa Rehfus einziehen. Viele sehen darin die Stadt Kehl gestärkt in ihrer Rolle als...
vor 22 Stunden
Neues Theaterstück hat Premiere beim Kehler ATK
Eine regelrechte Strapaze für die Lachmuskeln war die Premiere der Mundart-Komödie „Verruckts Geld“ vom Alemannischen Theater Kehl, die am Samstagabend in der gut besuchten Kehler Stadthalle aufgeführt wurde. Das Stück stammte im Original von Ray Conney.
26.01.2020
8. Teil der Kehler ÖPNV-Serie
Vor gut einem Jahr ist das neue Stadtbussystem in Kehl gestartet. Aus diesem Anlass stellen wir wöchentlich in unserer aktuellen Serie „Innehalten an Haltestellen“ Kehler ÖPNV-Nutzer vor und fragen sie, wie sie den neuen Bus- und Tramverkehr bewerten. Heute die 8. Folge: Birgit Pötter aus...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -