Kehl

Strack-Zimmermann bei den Badischen Stahlwerken in Kehl

Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. April 2024
Zu Besuch bei den BSW, von links: Benedikt Eisele (Vorsitzender der FDP Kehl), Andreas Volkert (Geschäftsführer BSW), Anja Widenmann (Europakandidatin der FDP), Alena Fink-Trauschel (FDP-Landtagsabgeordnete), Markus Menges (Geschäftsführer BSW), Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP-Spitzenkandidatin zur Europawahl), Carolin Kramer (Stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende BSW), Frank Zehe (Betriebsratsvorsitzender BSW), Johannes Huber (Europakandidat der FDP), Johannes Baier (Kreisvorsitzender der FDP).

Zu Besuch bei den BSW, von links: Benedikt Eisele (Vorsitzender der FDP Kehl), Andreas Volkert (Geschäftsführer BSW), Anja Widenmann (Europakandidatin der FDP), Alena Fink-Trauschel (FDP-Landtagsabgeordnete), Markus Menges (Geschäftsführer BSW), Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP-Spitzenkandidatin zur Europawahl), Carolin Kramer (Stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende BSW), Frank Zehe (Betriebsratsvorsitzender BSW), Johannes Huber (Europakandidat der FDP), Johannes Baier (Kreisvorsitzender der FDP). ©Daniel Vogel

Marie-Agnes Strack-Zimmermann, FDP-Europawahl-Kandidatin, besuchte die Badischen Stahlwerke (BSW). Hauptthemen der Gespräche waren die Herausforderungen für die deutsche Stahlbranche und grenzüberschreitende Kooperationen.

Dekarbonisierung, hohe Energiepreise und Fachkräftemangel: Die deutsche Stahlbranche steht vor großen Herausforderungen. Um die von der Politik gesteckten ehrgeizigen Klimaziele zu erreichen, muss die Stahlproduktion CO₂-neutral werden. Eine wichtige Voraussetzung haben die Badischen Stahlwerke (BSW) bereits erfüllt: Als Elektrostahlwerk – und dazu noch eines der modernsten und energetisch effizientesten in Europa – erzeugt das Familienunternehmen in Kehl bereits heute
rund 80 Prozent weniger Kohlendioxid pro Tonne produziertem Stahl als klassische Stahlwerke mit Hochofen.

Doch auf dem Weg zur vollständigen Klimaneutralität gibt es noch große Hürden: „Der Ausbau der erneuerbaren Energien geht viel zu langsam voran“, so BSW-Geschäftsführer Markus Menges beim Besuch der FDP-Politiker am Montag. „Wenn wir unsere Klimaziele erreichen wollen, muss die Politik jetzt schnell und entschlossen handeln und die richtigen Rahmenbedingungen für ausreichend grünen Strom und grünen Wasserstoff zu international wettbewerbsfähigen Preisen schaffen.“ Geschäftsführer Andreas Volkert ergänzte: „CO₂-arme, wettbewerbsfähige Energie ist die Basis für eine europäische Stahlerzeugung und damit aller Wertschöpfungsketten."

"Bürokratie abbauen"

Strack-Zimmermann zeigte Verständnis für die Situation der Badischen Stahlwerke: „Wir alle wollen Energiesicherheit und einen effektiven Klimaschutz für Deutschland und Europa. Doch dafür braucht es eine klimaneutrale, verlässliche und kostengünstige Energieversorgung. Damit der Ausbau von Infrastruktur und erneuerbaren Energien schneller gelingt, gilt es, bürokratische Hürden auch auf EU-Ebene abzubauen und so die Weichen für eine weitere Beschleunigung von Planungs- und Genehmigungsverfahren zu stellen. Dafür wollen wir von der FDP uns einsetzen.“

- Anzeige -

Auch der Fachkräftemangel in Deutschland setzt der Stahlbranche zu. Um dem entgegenzutreten, haben die BSW schon vor mehr als zehn Jahren ein grenzüberschreitendes Ausbildungsprogramm ins Leben gerufen. Junge Menschen aus Frankreich können sich bei den BSW zum Verfahrenstechniker aus- oder weiterbilden lassen. Ein wichtiger Baustein der Ausbildung ist neben der Vermittlung von theoretischem und praktischem Fachwissen ein spezieller Deutschunterricht. Ziel ist es, den Azubis nach ihrem Abschluss eine langfristige Perspektive im Unternehmen zu bieten. Aktuell bilden die Badischen Stahlwerke 13 junge Franzosen zu Verfahrenstechnikern aus. „Mit der grenzüberschreitenden Ausbildung haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht“, berichtete BSW-Geschäftsführer Andreas Volkert beim Gespräch mit Strack-Zimmermann. „Die Azubis aus Frankreich sind hochmotiviert und die meisten von ihnen bleiben nach ihrer Ausbildung als feste Mitarbeiter bei uns im Betrieb.“

Grenzüberschreitende Ausbildung

Auch für Alena Fink-Trauschel, FDP-Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Ettlingen, hat das Thema Arbeitskräfte-Mobilität einen hohen Stellenwert: „Es ist wichtig, dass motivierte und leistungsbereite Menschen, die sich mit ihren Fähigkeiten in Europa einbringen wollen, auch die Chance dazu bekommen. Nicht zuletzt in den dualen Ausbildungsberufen müssen wir angesichts des Fachkräftemangels
europäische Perspektiven aufzeigen. Die grenzüberschreitende Ausbildung bei den Badischen Stahlwerken ist in dieser Hinsicht ein Vorzeigeprojekt, das auch anderen Unternehmen als Vorbild dienen kann,“ so die Politikerin.

Zur Sprache kam darüber hinaus eine grenzüberschreitende Kooperation im Bereich Nachhaltigkeit: das deutsch-französische Fernwärmeprojekt Straßburg-Kehl. Ziel ist es, Haushalte in beiden Städten mit Abwärme aus der Stahlproduktion der Badischen Stahlwerke zu versorgen. Derzeit wird ein etwa fünf Kilometer langes Rohrnetz geplant, das unter anderem den Rhein durchqueren soll. „Voraussichtlich ab 2027 können wir dadurch etwa 7.000 Haushalte mit Abwärme aus unserem Werk versorgen. So lassen sich künftig bis zu 20.000 Tonnen CO₂ pro Jahr einsparen“, erklärte Menges.

Strack-Zimmermann zeigte sich beeindruckt: „Das Fernwärmeprojekt beweist eindrucksvoll, dass eine Zusammenarbeit über Ländergrenzen hinweg zu Lösungen führen kann, von denen alle Beteiligten profitieren – und nicht zuletzt auch das Klima.“

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Die Soroptimistinnen Ann-Margret Amui-Vedel (v.l.) Simone Metzger, rechts Maren Hahn freuten sich, dass sie mit Jessica Wulf und Alexandra Geese (3. und 4. von links) zwei hochkarätige Referentinnen zum Thema „KI und Diskriminierung“ gewinnen konnten.
vor 1 Stunde
Kehl
Beim zweiten Netzwerk-Brunch des Service-Clubs Soroptimist International Offenburg-Ortenau drehte es sich am Sonntag um das Thema Künstliche Intelligenz.
Geschafft! Aus Freundschaft, Vertrauen und allem, was noch in eine Kita gehört, bauten die St.-Bernhard-Kinder im Gottesdienst ihr Haus.
vor 4 Stunden
Kehl
Kunterbunte Kindertänze, lustige Erinnerungen und ab und zu ein kleiner Regenguss: Beim 70. Geburtstag der Kita St. Bernhard am Samstag war einiges los.
Hafenrundfahrt: Mittwoch, 31. Juli, 10 Uhr. Maximale Teilnehmerzahl: 50 Personen.⇒Archivfoto: Christoph Breithaupt
vor 7 Stunden
Kehl
Am Dienstag beginnt mit der telefonischen Anmeldung das "Offene Werkstor 2024". Wer bei einer Führungen dabei sein will: Die Infos dazu gibt es am Dienstag in der Kehler Zeitung und in der Epaper-Ausgabe.
Scarlett Johansson als Kelly Jones und Channing Tatum als Cole Davis in einer Szene des Films "To the Moon".
vor 7 Stunden
Eggs Filmecke
Ganz um die Macht der Bilder dreht sich "To the Moon", der derzeit im Kinocenter Kehl gezeigt wird. Wie gut der Genremix mit Scarlett Johannson und Channing Tatum in den Hauptrollen gelungen ist, erfahren Sie hier.
Ilona Wälde (v.l.) und Mechthild Walltrath-Karcher im Gespräch mit interessierten Gartenbesuchern.
vor 10 Stunden
Kehl
Zum ersten Mal öffnete sich am Sonntag die Gartentüre in der Kleinriedstraße 13für die Öffentlichkeit. Groß war das Interesse an den Kunstwerken der sechs Künstlerinnen des Kunstvereins Oberkirch.
Am Zahpfhahn: So kannten die Gäste den "Ochsenwirt" Herman Berl. Er selbst hat Alkohol nicht angerührt. 
vor 12 Stunden
Nachruf
Nachruf: Der Marlener "Ochsenwirt" ist im Alter von 94 Jahren gestorben. Heute, Montag, findet die Beisetzung statt – im engsten Familienkreis.
Anke Scholz brachte mit Rharbarber-Barbara und den Barbaren die Zuschauer vor der Seebühne im Altrhein zum Lachen.
14.07.2024
Kehl
Lachende Kinder, zufriedene Eltern: Das Literarische Picknick, das am vergangenen Samstag stattfand und von der Mediathek veranstaltet wurde, war ein deutsch-französischer Erfolg.
Die beiden Sängerinnen Lilia Dornhof und Gayané Movsisyan konnten mit einem schönen Lieberabend im Salon Voltaire unterhalten.⇒Foto: Club Voltaire
14.07.2024
Kehl
Mit einer Vernissage zur Austellung "Yin und Yang" und einem wunderbaren Liederabend ist der Reigen an Veranstaltungen im Salon Voltaire erstmal beendet worden. Im September geht es dann weiter.
Sie haben's geschafft: Die Schüler der Lerngruppe 10 (Lerngruppenleiter: Maria Kreß und Jan Maurischat).
14.07.2024
Kehl
64 Schüler der Lerngruppen 9 b und c und der Lerngruppe 10 der Moscherosch-Gemeinschaftsschule Willstätt wurden am Freitag in der Hanauerland-Halle verabschiedet.
Übergabe des Siegels „Gesundes Unternehmen – BGM mit System“ durch die AOK Südlicher Oberrhein in den Räumen der Badischen Stahlwerke (von links): Wolfgang Schweizer (Geschäftsführer AOK Bezirksdirektion Südlicher Oberrhein), Fabian Singler (Geschäftsbereichsleiter Prävention AOK Baden-Württemberg), Christian Zerfaß (Leiter Personal- und Sozialwesen, BSW), Julius Felder (Personal- und Sozialwesen, BSW) Monika Reichmann (BGM Koordinatorin Prävention in Lebenswelten, AOK).
13.07.2024
Kehl
Die Badischen Stahlwerke erhalten erneut die Auszeichnung „Gesundes Unternehmen – BGM mit System“ für ihr systematisches Betriebliches Gesundheitsmanagement von der AOK Ba-Wü.
Das Grillteam „Baden on Fire“ ist heiß auf die Weltmeisterschaft der besten Grillexperten der Welt, die Ende Juli ihre Grills in Stuttgart auf Touren bringen (von links): Niko Bäuerlein (Willstätt), Ilona Kleinbub (Oberwolfach), Heiko Kern (Schapbach), Bettina Licht (Ettlingen), Thomas Schnurr (Lauf), Denis Hermann (Willstätt), Thomas Welte (Whyl), Manfred Feger (Ottenhöfen) und Adrian Ludwig (Gottenheim)..
13.07.2024
Barbecue-WM
"Baden on Fire": Mit Denis Hermann und Niko Bäuerlein nehmen zwei Willstätter an der Barbecue-Weltmeisterschaft teil, die Ende Juli in der Landeshauptstadt stattfindet.
Einfühlsamer Liedermacher: Jonathan Böttcher kommt wieder nach Goldscheuer.
13.07.2024
Kehl - Goldscheuer
Der Liedermacher Jonathan Böttcher gibt am morgigen Sonntagabend im Markuszentrum in Goldscheuer ein besonderes Livekonzert unter dem Titel "Lass Frieden werden".

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Spitze in Sache Beratung und Service: Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll, freuen sich über die Auszeichnungen zum 1a-Küchen und Möbel Fachhändler.
    vor 22 Stunden
    Möbel und Küchen Seifert heimst zwei Auszeichnungen ein
    Kunden bestätigen erneut ihre Zufriedenheit:: Möbel und Küchen Seifert in Achern zum 5. Mal in Folge als 1a-Küchen und Möbel Fachhändler ausgezeichnet. Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll sind sehr stolz auf die Auszeichnungen.
  • Mehr als 300 Gäste feierten in festlichem Ambiente bis in die frühen Morgenstunden gemeinsam mit den Familien Benz. @ST-Benz
    26.06.2024
    400 Jahre „Firmengeschichte“ in Berghaupten
    Stimmungsvolles Ambiente, bewegende Reden, atemberaubende Akrobatik, edles Menü und viel gute Laune – 300 Gäste feierten den Erfolg des traditionsreichen Unternehmens, das bereits in der vierten Generation Fortbestand hat.
  • Die Geschwister Paul (von links) und Anna Seebacher führen das Geschäft expert oehler derzeit gemeinsam mit ihren Eltern Dagmar und Ralf Seebacher.
    07.06.2024
    Neueröffnung in Offenburg-Bühl
    Expert oehler in Offenburg-Bühl eröffnet am Montag, 10. Juni, nach umfangreichen Renovierungsarbeiten die neue Miele-Welt. Das gesamte oehler-Team freut sich die Kunden im Gespräch persönlich zu beraten. Wer will, kann die neuesten Geräte direkt vor Ort ausprobieren.
  • Das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER überträgt den Nachhaltigkeitsgedanken in individuelle Baukonzepte 
    04.06.2024
    FREYLER Unternehmensgruppe Partner für nachhaltiges Bauen
    Mehr Nachhaltigkeit in der Branche: Darum geht es bei der Veranstaltungsreihe „Bauen für Morgen“ für Architekten aus der Region. Gastgeber ist das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER, das sich auf zukunftsfähige Lösungen spezialisiert hat.