Kehl/Straßburg
Dossier: 

Straßburger Stadtrat lehnt Tiefengeothermie-Projekt ab

Autor: 
Jürgen Lorey
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. Juni 2015
Mehr zum Thema

Symbolfoto ©Archiv

Nach dem Kehler Gemeinderat hat sich auch der Stadtrat von Straßburg am Montagabend einstimmig gegen das geplante Tiefengeothermie-Projekt im Straßburger Ölhafen ausgesprochen. Grund: Es gebe große Risiken für die Anwohner beiderseits des Rheins, weil der Standort in der Nähe von sogenannten »Soveso- Industriebetrieben« liege, die mit gefährliche Stoffen arbeiten.

»Die Stadt Straßburg gibt eine negative Stellungnahme zur Verwirklichung des Tiefengeothermieprojektes im Straßburger Rheinhafen ab, das Fonroche vorgelegt hat«, heißt es in der Stellungnahme, die die Straßburger Rathausspitze dem Stadtrat am Montagabend zur Abstimmung vorgelegt hatte.

In dem Text, den das Plenum einstimmig verabschiedete, fordert die Stadt den Präfekten auf, der Firma Fonroche Géothermie, »die Genehmigung für die Bohrungen und den Betrieb« an dem geplanten Standort im Straßburger Ölhafen »nicht zu genehmigen«. Es gebe »Unsicherheiten, was die möglichen Risiken für die in unmittelbarer Nähe stattfindenden Industrieaktivitäten betrifft, die als technologische Risiken eingestuft sind.«

Das von der Firma Fonroche ins Auge gefasste Grundstück befindet sich direkt gegenüber dem Raiffeisen-Kraftfutterwerk im Kehler Hafen auf deutscher Seite. Bereits vor der Sitzung des Stadtrates hatte der Erste Beigeordnete Alain Fontanel jedoch darauf hingewiesen, dass Straßburg trotz der Ablehnung des Erdwärmeprojektes im Hafen generell ein großes Interesse am Ausbau der regenerativen Energien habe, zu denen man auch die Geothermie zähle. Bis 2030 will die Eurometropole Straßburg mehr Energie erzeugen als verbrauchen.

- Anzeige -

Für Fonroche bedeutet die Ablehnung einen herben Rückschlag. Das Unternehmen ist eine Tochter der Fonroche-Gruppe aus Pau bei Toulouse, die sich auf Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien spezialisiert hat und seit zehn Jahren Geld mit dem Verkauf von Photovoltaikanlagen verdient. Fonroche wollte im Hafen eine der ersten Probebohrungen für vier geplante Blockheizkraftwerke auf dem Gebiet der Eurometropole starten. Die vier im Raum Straßburg geplanten Kraftwerke – neben dem Ölhafen in den Randgemeinden Eckbolsheim im Westen und in Hoenheim und Vendenheim im Norden – sollen aus 160 bis 200 Grad heißem Grundwasser, das aus 3500 bis 4500 Metern Tiefe an die Oberfläche gepumpt wird, Wärme und Strom liefern.

Insgesamt 240 Millionen Euro, so war der ursprüngliche Plan, sollen bis 2024 in den Bau dieser vier Blockheizkraftwerken in und um Straßburg investiert werden. Dazu hat sich Fonroche mit dem deutschen Tiefbohrunternehmen Herrenknecht Vertical GmbH, eine Tochter des Tunnelbauspezialisten Herrenknecht AG aus Schwanau, und dem Tiefbohrunternehmen H. Anger’s Söhne aus Hessisch-Lichtenau, in dem französisch-deutschen Firmen-Jointventure »Foragelec« zusammengeschlossen.
Sollten die Foragelec-Projekte erfolgreich sein, könnte damit nach Angaben der Firmenvertreter 80 Prozent des Heizwärmebedarfs im Raum Straßburg gedeckt werden. »Die Heizkosten wären 30 bis 40 Prozent unter den heutigen Gaspreisen«, sagte Jean-Philippe Soulé von Fonroche bei der Vorstellung der Projekte im vergangenen November.

Über die geplanten Geothermie-Kraftwerke in Straßburg hat die Präfektur das letzte Sagen. Beobachter gehen davon aus, dass das Projekt in Eckbolsheim die größten Chancen hat, genehmigt zu werden. Die öffentliche Anhörung dafür hatte zum gleichen Zeitpunkt wie für den Standort im Ölhafen stattgefunden.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 4 Stunden
Willstätt - Legelshurst
Dirigentin Christine Oßwald und ihr Orchester überzeugten am Samstag beim Jahreskonzert des Musikvereins Legelshurst. Das Programm stand unter dem Motto „Die vier Elemente“. 
vor 7 Stunden
Interaktive Karte
Seit 25 Jahren geht’s rund auf Kehls Straßen: Am 10. Dezember 1994 fuhren die ersten Autos durch den Kreisverkehr beim heutigen Rewe-Markt in Sundheim. Viele weitere kamen dazu – wie sieht es ein Vierteljahrhundert später aus? Wir geben den interaktiven Überblick und haken nach, wo es noch klemmt.
vor 8 Stunden
Willstätt
Informationen für die Beschäftigten, Rückblicke und Vorausschauen sowie die Ehrungen für langjährig Beschäftigte waren die Themen der Personalversammlung der Gemeinde Willstätt. 
vor 14 Stunden
Vereinsleben
Tänze und ein amüsantes Theaterstück standen am Samstagabend beim gut besuchten Leutesheimer Wintersportfest auf dem Programm. Für die hausgemachten Auftritt gab es viel Beifall.
vor 16 Stunden
Weihnachten / Advent
Er ist eine liebgewonnene Tradition geworden: der „Klitzekleine Weihnachtsmarkt“ auf dem Korker Bühl. Trotz schlechtem Wetter lockte er am zweiten Adventsonntag wieder zahlreiche Besucher an. 
vor 19 Stunden
Kehler Turnerschaft
Die Nikolausfeier der Kehler Turnerschaft (KT) am Samstag gab den festlichen Rahmen für die Vorstellung des Jubiläumskalenders. Die Vorstellung des Kalenders war der „Startschuss“ fürs Jubiläumsjahr. 
vor 22 Stunden
Kultur
Mehr als 850 Besucher hatten die 30 Veranstaltungen bei den Baden-Württembergischen Übersetzertagen, teilt die Stadtverwaltung mit.
vor 22 Stunden
Advent / Kultur
100 Schüler musizierten und sangen in verschiedenen Ensembles beim Weihnachtskonzert der Musikschule Kehl.
vor 22 Stunden
Premiere
Das Kehler Tierheim hat am Sonntag seinen  ersten Tiergottesdienst abgehalten. Gut 50 Tierfreunde waren der Einladung zum Gottesdienst gefolgt, einige  hatten ihre Vierbeiner dabei. 
09.12.2019
Kehl - Goldscheuer
Zwischen der Ortschaft Goldscheuer und den Experten von Polizei und Straßenverkehrsbehörde gibt es nach wie vor unterschiedliche Auffassungen, was Gefahrenstellen auf den Straßen im Kehler Süden angeht. Das zeigte sich am Donnerstag bei der Vorstellung der Ergebnisse der jüngsten Verkehrsschau im...
09.12.2019
Willstätt - Sand
Auf und rund um den Sander Dorfplatz fand am Samstag der Sander Adventsmarkt statt. Veranstaltet wurde er von der Ortsverwaltung und dem Sander Ortschaftsrat. 
09.12.2019
Kehl - Odelshofen
Bundesweit entzündeten Landwirte am Samstag Mahnfeuer, um auf ihre Probleme aufmerksam zu machen. Auch in Odelshofen beteiligten sich Landwirte aus der gesamten Region an der Aktion.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 18 Stunden
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.
  • 02.12.2019
    Freistett
    Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zu einem besonderen Anlass: Edle Spirituosen sind ein beliebtes Geschenk. Wer aber das besondere Etwas sucht, wird bei „Getränke Hetz“ in Rheinau-Freistett fündig – denn dort ist die Auswahl wahrlich gigantisch!
  • 02.12.2019
    Bergheimer Industrie- & Garagentore GmbH
    „Wir machen Ihr Tor“ ist die Devise des Unternehmens Bergheimer Industrie- & Garagentore GmbH mit dem Hauptsitz in Appenweier und bietet seinen Kunden eine breite Palette verschiedenster Toranlagen. Für jede noch so schwierige Einbausituation fertigt Bergheimer Toranlagen für den privaten und...