Kehl/Straßburg
Dossier: 

Straßburger Stadtrat lehnt Tiefengeothermie-Projekt ab

Autor: 
Jürgen Lorey
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. Juni 2015
Mehr zum Thema

Symbolfoto ©Archiv

Nach dem Kehler Gemeinderat hat sich auch der Stadtrat von Straßburg am Montagabend einstimmig gegen das geplante Tiefengeothermie-Projekt im Straßburger Ölhafen ausgesprochen. Grund: Es gebe große Risiken für die Anwohner beiderseits des Rheins, weil der Standort in der Nähe von sogenannten »Soveso- Industriebetrieben« liege, die mit gefährliche Stoffen arbeiten.

»Die Stadt Straßburg gibt eine negative Stellungnahme zur Verwirklichung des Tiefengeothermieprojektes im Straßburger Rheinhafen ab, das Fonroche vorgelegt hat«, heißt es in der Stellungnahme, die die Straßburger Rathausspitze dem Stadtrat am Montagabend zur Abstimmung vorgelegt hatte.

In dem Text, den das Plenum einstimmig verabschiedete, fordert die Stadt den Präfekten auf, der Firma Fonroche Géothermie, »die Genehmigung für die Bohrungen und den Betrieb« an dem geplanten Standort im Straßburger Ölhafen »nicht zu genehmigen«. Es gebe »Unsicherheiten, was die möglichen Risiken für die in unmittelbarer Nähe stattfindenden Industrieaktivitäten betrifft, die als technologische Risiken eingestuft sind.«

Das von der Firma Fonroche ins Auge gefasste Grundstück befindet sich direkt gegenüber dem Raiffeisen-Kraftfutterwerk im Kehler Hafen auf deutscher Seite. Bereits vor der Sitzung des Stadtrates hatte der Erste Beigeordnete Alain Fontanel jedoch darauf hingewiesen, dass Straßburg trotz der Ablehnung des Erdwärmeprojektes im Hafen generell ein großes Interesse am Ausbau der regenerativen Energien habe, zu denen man auch die Geothermie zähle. Bis 2030 will die Eurometropole Straßburg mehr Energie erzeugen als verbrauchen.

- Anzeige -

Für Fonroche bedeutet die Ablehnung einen herben Rückschlag. Das Unternehmen ist eine Tochter der Fonroche-Gruppe aus Pau bei Toulouse, die sich auf Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien spezialisiert hat und seit zehn Jahren Geld mit dem Verkauf von Photovoltaikanlagen verdient. Fonroche wollte im Hafen eine der ersten Probebohrungen für vier geplante Blockheizkraftwerke auf dem Gebiet der Eurometropole starten. Die vier im Raum Straßburg geplanten Kraftwerke – neben dem Ölhafen in den Randgemeinden Eckbolsheim im Westen und in Hoenheim und Vendenheim im Norden – sollen aus 160 bis 200 Grad heißem Grundwasser, das aus 3500 bis 4500 Metern Tiefe an die Oberfläche gepumpt wird, Wärme und Strom liefern.

Insgesamt 240 Millionen Euro, so war der ursprüngliche Plan, sollen bis 2024 in den Bau dieser vier Blockheizkraftwerken in und um Straßburg investiert werden. Dazu hat sich Fonroche mit dem deutschen Tiefbohrunternehmen Herrenknecht Vertical GmbH, eine Tochter des Tunnelbauspezialisten Herrenknecht AG aus Schwanau, und dem Tiefbohrunternehmen H. Anger’s Söhne aus Hessisch-Lichtenau, in dem französisch-deutschen Firmen-Jointventure »Foragelec« zusammengeschlossen.
Sollten die Foragelec-Projekte erfolgreich sein, könnte damit nach Angaben der Firmenvertreter 80 Prozent des Heizwärmebedarfs im Raum Straßburg gedeckt werden. »Die Heizkosten wären 30 bis 40 Prozent unter den heutigen Gaspreisen«, sagte Jean-Philippe Soulé von Fonroche bei der Vorstellung der Projekte im vergangenen November.

Über die geplanten Geothermie-Kraftwerke in Straßburg hat die Präfektur das letzte Sagen. Beobachter gehen davon aus, dass das Projekt in Eckbolsheim die größten Chancen hat, genehmigt zu werden. Die öffentliche Anhörung dafür hatte zum gleichen Zeitpunkt wie für den Standort im Ölhafen stattgefunden.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 1 Stunde
Hauptversammlung
Der Reit- und Fahrverein Kehl-Sundheim hat sich zu seiner Hauptversammlung getroffen. Auf der Tagesordnung standen unter anderem Wahlen.
vor 4 Stunden
Klimaschutz
Das Land Baden-Württemberg unterstützt neue Klimaschutzwege in Verkehrsfragen – auch in Kehl.
vor 6 Stunden
Kehl
Nachdem ein mutmaßlicher Einbrecher sich am frühen Samstag an einem Anwesen in Kehl zu schaffen gemacht hat, gelang die vorläufige Festnahme des 48-Jährigen.
vor 7 Stunden
Corona-Krise
Ungewöhnlicher Anblick auf dem Kehler KT-Platz: Rund 170 Muslime haben sich dort im Freien zum Gebet anlässlich ihres jährlichen Opferfests getroffen. 
vor 10 Stunden
Sommerzeit
Jugendarbeit in Zeiten von Corona: Das Kehler Spielmobil sorgt während der Sommermonate für Spaß und Abwechslung in den Ortschaften.
vor 13 Stunden
Gesprächskonzert in Sand
Mit einem Konzert in der Sander Kirche startete Willst@Kultur sein Sommerferienprogramm für Familien. Hans-Wolfgang Brassel und Hans Michael Eckert entführten in die Musikwelt Italiens des 17 . und 18. Jahrhunderts. 
vor 15 Stunden
Legelshurst
Eine Mitteilung der Diakonie Kork. Mehr als vier Monate lang hatte es das Angebot nicht gegeben.
vor 22 Stunden
Unsere Kehler Abiturienten
Jannick Walter (19) hat sein Abi am Einstein in den Fächern Deutsch, Mathe, Englisch und Sport geschrieben. In seiner Freizeit macht er auch so gern Sport, er spielt Handball im Verein und geht ins Fitnessstudio.
10.08.2020
Musik
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Taste and Listen“ gastierte am Samstag im Kehler Yachthafen die bekannte Ortenauer Band Blues World.
10.08.2020
Konzert
Am Freitag  gab es in der Mediathek ein Wiedersehen mit deren ehemaligen Hannes Britz. Zur zweiten Veranstaltung im Rahmen der Lese-Oase bot Britz den Besuchern ein Klavierkonzert der besonderen Art. 
10.08.2020
Corona-Krise
Um das (Nicht-)Tragen eines Mund-Nasenschutzes ist in einem von Kehl nach Offenburg verkehrenden Zug ein erbitterter Streit ausgebrochen. Unsere Mitarbeiterin Simona Ciubotaru schildert, was sie erlebte.
10.08.2020
Falschparker
„Es war der Wahnsinn“, heißt es aus dem Kehler Rathaus: Etliche Falschparker entlang des Korker Baggersees haben am Sonntag wieder für viel Arbeit beim Kommunalen Ordnungsdienst gesorgt. Diesmal stellt die Zahl einen neuen Rekord dar.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Einrichtungshaus mitten in der Stadt: Möbel Seifert bietet nach einem Sortimentsumbau eine große Auswahl an Küchen-, Wohn- und Esszimmer Möbel an.
    vor 15 Stunden
    Möbel Seifert bietet nach Sortimentsumbau noch mehr Auswahl
    Möbel Seifert, das Möbel- und Einrichtungshaus im Herzen Acherns, kann auf über eine 133-jährige erfolgreiche Firmengeschichte zurückblicken. Das Familienunternehmen bietet auf fünf Etagen und einem Sortimentswechsel jede Menge tolle Angebote namhafter Möbelmarken zu überraschend günstigen Preisen.
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    10.08.2020
    Himmlisch schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • 07.08.2020
    Auf dem Gelände der Möbelschau Offenburg hat am Mittwoch der erste Outdoor-Funpark im Raum Offenburg eröffnet. Auf über 1000 Quadratmetern Fläche können sich Besucher auspowern.
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...