Willstätt - Hesselhurst

Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr Hesselhurst

Autor: 
Richard Lux
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Juni 2018

Viele Besucher pilgerten zum alten Schulhof in Hesselhurst, um bei den gut gelaunten Gastgebern der Feuerwehr-Abteilung ein paar gemütliche Stunden zu verbringen. ©Richard Lux

Die Feuerwehr Hesselhurst freute sich über viele Besucher beim Tag der offenen Tür am Sonntag.

Reger Betrieb herrschte am Sonntag beim Tag der offenen Tür der Feuerwehr Hesselhurst. Zahlreiche Dorfbewohner pilgerten zur Pergola am alten Schulhof und zeigten mit dem Besuch ihre Verbundenheit mit der Feuerwehr. 

Gemütlichkeit

Der Tag begann um 10 Uhr mit einem Festgottesdienst mit Pfarrerin Renate Schmidt. Nach der Kirche füllten sich bei herrlichem Wetter schnell die Reihen zum Frühschoppen und fast alle Gäste blieben über die Mittagszeit, um sich in gemütlicher Runde zu stärken. Die Aktiven sorgten für Wohlfühl-Atmosphäre. Eckartsweiers Ortsvorsteher Erich Nagel schaute vorbei, und auch einigen Kameraden der Abteilung Sand gefiel es in Hesselhurst sehr gut. Und so konnte Abteilungskommandant Andreas Lutz zufrieden Bilanz ziehen: »Wenn ich in die Runde mit den immer noch gut besetzten Reihen schaue, war unser Tag der offenen Tür wieder eine gelungene Veranstaltung.« 

Blick ins Löschfahrzeug

- Anzeige -

Daneben kam aber auch die Information nicht zu kurz, obwohl es kein spektakuläres Schauprogramm gab. Das Löschfahrzeug der Abteilung konnte besichtigt werden, und die Aktiven standen den Besuchern Rede und Antwort – auch zu Fragen der Ausbildung.

Leistungsabzeichen 

Dass die Hesselhurster ihr Feuerwehr-Einmaleins beherrschen, hatten sie erst vor zwei Wochen bewiesen, denn Barbara Lutz, Martina Lutz, Steven Lutz, Marco Bittiger, Nico Hänsle, Julian John und Michael Siebenmorgen (alle aus Hesselhurst) hatten unter der Leitung von Gruppenführer Roland Marz zusammen mit Fabian Hinz (Abteilung Willstätt) und Laurin Kah (Abteilung Sand) erfolgreich das Feuerwehr-Leistungszeichen in Bronze abgelegt. Um die Aufgabe zum Erhalt des Leistungsabzeichens – ein Löschangriff mit Personenrettung über tragbare Leitern – zu erfüllen, hatten sie zuvor intensiv trainiert. 

Ziel des Leistungsabzeichens ist die Förderung der feuerwehrtechnischen Ausbildung und die Vorbereitung auf die Anforderungen bei Einsätzen der Feuerwehren. Das Leistungsabzeichen wird vom Land Baden-Württemberg verliehen und ist Grundlage für die weitere feuerwehrtechnische Ausbildung.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Willstätt - Legelshurst
vor 58 Minuten
Der Ortschaftsrat Legelshurst hat am Montag dem Rücktrittsantrag von Ratsherr Thomas Seiler (CDU) stattgegeben. Einwände gab es nicht.
KM Solidarité
vor 2 Stunden
Im Rahmen einer kleinen Feierlichkeit in der Albert-Schweitzer-Schule in Kehl haben Oberbürgermeister Toni Vetrano, Eurodistrikt-Vorstandsmitglied, Martine Florent, Gemeinderätin der Eurometropole Straßburg und Eurodistrikt-Ratsmitglied, gemeinsam mit Isolde Felskau, Konsulin des deutschen Genera
Willstätt - Sand
vor 2 Stunden
Der lang ersehnte Lebensmittelmarkt war am Dienstag Thema im Sander Ortschaftsrat. Bürgermeister Marco Steffens informierte über den Stand der Projektentwicklung. Dabei kristallisieren sich zwei mögliche Standorte heraus.
Ortschaftsrat Leutesheim
vor 9 Stunden
Mit zwei Enthaltungen hat der Ortschaftsrat Leutesheim am Montag die Erhöhung der Entschädigungen für ehrenamtliche Mandatsträger und Wahlhelfer abgesegnet.
Ortschaftsrat Auenheim
vor 12 Stunden
Ortschafts- und Gemeinderäte bekommen für ihre ehrenamtliche Arbeit eine Entschädigung, die seit Jahren nicht erhöht wurde. Zur neuen Entschädigungssatzung der Stadt hat Auenheim noch ein paar Änderungsvorschläge. 
Ortschaftsrat Kehl-Auenheim
vor 15 Stunden
Seit drei Jahren kämpft Auenheim darum, den gewerblichen Kanutourismus auf dem »Groschenwasser«, einem Altrheinarm, einzuschränken. Die Vorlage, die nun diesbezüglich von der Verwaltung kam, bezeichnete nicht nur Ortschaftsrat Klaus Heidt als »frustrierend«.
Im Interview
vor 18 Stunden
Rund 45 Millionen Euro will Jürgen Grossmann (56) in den kommenden Jahren allein rund um den Kehler Bahnhof investieren. Was sich der Architekt und Investor für die städtebauliche Entwicklung Kehls wünscht und welche Chance er in einem badischen »Las Vegas« sieht, verrät er im Interview mit der...
Willstätt
vor 22 Stunden
Die Moscherosch-Grundschule in Willstätt lud am Freitag zum Sommerfest ein. Der Fußball-Weltmeisterschaft angepasst drehte sich dabei alles ums runde Leder.  Einmarsch zu »Ein hoch auf uns«
Willstätt - Legelshurst
20.06.2018
Die Legelshurster Floriansjünger bekommen ein neues Feuerwehrhaus. Entstehen soll es voraussichtlich am Ortsausgang nach Urloffen. Dies zeichnet sich nach der Ortschaftsratssitzung am Montag ab.
Aktion der Stadtverwaltungen
19.06.2018
22 Männer und Frauen haben von Freitag auf Samstag an einem Spaziergang durch die grenznahen Viertel von Kehl und Straßburg teilgenommen. Anschließend berichteten sie von ihren Erfahrungen.
Freizeitsport
19.06.2018
Wie lässt sich die Anzahl der Kanus auf dem Altrhein reduzieren ohne die gewerblichen Anbieter zu diskriminieren? Dieser Frage ging der Leutesheimer Ortschaftsrat bei seiner Sitzung am Montagabend nach.
Serie 50 Jahre B28
19.06.2018
Vor 50 Jahren rückte Kehl näher an die Rheintal-Autobahn: Die heutige B 28 machte den schnellen Weg in die weite Welt frei. In einer Serie, die jeden Mittwoch in der Kehler Zeitung erscheint, betrachten wir die Geschichte des vierspurigen Zubringers – mit allen Neuerungen und auch dunklen Kapiteln.