Großer Besucherandrang

Tag der offenen Tür im Tierheim in Neumühl

Autor: 
Udo Künster
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Juli 2017

Großer Andrang herrschte rund um das Katzenhaus. ©Udo Künster

Beim Tag der offenen Tür wurden Vorstand und Leitung des Kehler Tierheims vom großen Interesse der Bevölkerung überrascht. Während der sechs Stunden verwandelte sich die alte Landstraße nach Neumühl zu einem großen Parkplatz, und im aufgestellten Festzelt waren zeitweise kaum Sitzplätze zu finden.

Ein Jahr, nachdem es im Vorstand des Tierschutzvereines einen Wechsel gab, feierte das Tierheim Kehl seinen 51. Geburtstag. »Heute ist kein Tag für Vermittlungen. Ich denke, dass viele Besucher sich einen Eindruck vom Zustand des Heimes machen wollten, und wer sich für ein Tier interessiert, der wird im Laufe der Woche wieder reinschauen«, sagte Vorsitzender Hans-Peter Glauner, der sich wie Heimleiterin Martina Heich und die vielen amtlichen und ehrenamtlichen Helfer über den überraschenden Ansturm wunderte und freute.

An der Kuchentheke der Hundefreunde Willstätt wurden bis in den späten Nachmittag die gespendeten Backwerke verkauft, Veggieburger fanden ebenso Absatz wie die Grillspezialitäten. Bürgermeisterstellervertreter Fritz Vogt unterhielt die Gäste mit seinem Akkordeon, Monika Mätz bot schöne Dinge für jede Gelegenheit an, und an einem kleinen Flohmarktstand konnte viel Zubehör zu günstigen Preisen erworben werden.

Star des Tages: Tierheimkatze "Ginger"

Ein Schätzspiel sowie ein Malwettbewerb für Kinder rundete das Programm ab, bei dem nicht nur die Tiere, sondern auch der Zustand der Räume im Mittelpunkt standen. »Es war auch ein guter Tag, um neue Kontakte zu knüpfen«, erklärte Glauner, der in Gesprächen neue Unterstützer gewinnen konnte.

- Anzeige -

Star des Tages war Tierheimkatze »Ginger«, die sich von jedem Besucher streicheln und auf den Arm nehmen ließ. Einige Besucher kamen auch mit eigenen Hunden vorbei, die sich interessiert beschnupperten und auch mal einen Blick zu den Artgenossen hinter den Gitterstäben warfen.

Sieben Hunde stehen zur Vermittlung

Armin Mätz aus Kehl kam mit Bailey. Die Mischlingshündin, im Tierheim geboren, hatte er vor drei Jahren als Welpe geholt und würde sie nie mehr eintauschen. Derzeit stehen von zwölf Hunden sieben zur Vermittlung an, und im Katzenhaus warten 20 von 40 Katzen auf neue Besitzer.

Ein Problem ist die momentane Kitten-Schwemme. Viele neu geborene Katzen werden derzeit abgegeben und meist von Pflegefamilien mühsam aufgezogen. In Zusammenarbeit mit Aktion Tier engagiert sich der Tierschutzverein ab sofort im Finden und Kastrieren verwilderter Katzen, die anschließend wieder in die Freiheit übergeben oder bei Zuneigung an Menschen vermittelt werden.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Willstätt - Legelshurst
vor 4 Stunden
Der Ortschaftsrat Legelshurst hat am Montag dem Rücktrittsantrag von Ratsherr Thomas Seiler (CDU) stattgegeben. Einwände gab es nicht.
KM Solidarité
vor 6 Stunden
Im Rahmen einer kleinen Feierlichkeit in der Albert-Schweitzer-Schule in Kehl haben Oberbürgermeister Toni Vetrano, Eurodistrikt-Vorstandsmitglied, Martine Florent, Gemeinderätin der Eurometropole Straßburg und Eurodistrikt-Ratsmitglied, gemeinsam mit Isolde Felskau, Konsulin des deutschen Genera
Willstätt - Sand
vor 6 Stunden
Der lang ersehnte Lebensmittelmarkt war am Dienstag Thema im Sander Ortschaftsrat. Bürgermeister Marco Steffens informierte über den Stand der Projektentwicklung. Dabei kristallisieren sich zwei mögliche Standorte heraus.
Ortschaftsrat Leutesheim
vor 13 Stunden
Mit zwei Enthaltungen hat der Ortschaftsrat Leutesheim am Montag die Erhöhung der Entschädigungen für ehrenamtliche Mandatsträger und Wahlhelfer abgesegnet.
Ortschaftsrat Auenheim
vor 16 Stunden
Ortschafts- und Gemeinderäte bekommen für ihre ehrenamtliche Arbeit eine Entschädigung, die seit Jahren nicht erhöht wurde. Zur neuen Entschädigungssatzung der Stadt hat Auenheim noch ein paar Änderungsvorschläge. 
Ortschaftsrat Kehl-Auenheim
vor 19 Stunden
Seit drei Jahren kämpft Auenheim darum, den gewerblichen Kanutourismus auf dem »Groschenwasser«, einem Altrheinarm, einzuschränken. Die Vorlage, die nun diesbezüglich von der Verwaltung kam, bezeichnete nicht nur Ortschaftsrat Klaus Heidt als »frustrierend«.
Im Interview
vor 21 Stunden
Rund 45 Millionen Euro will Jürgen Grossmann (56) in den kommenden Jahren allein rund um den Kehler Bahnhof investieren. Was sich der Architekt und Investor für die städtebauliche Entwicklung Kehls wünscht und welche Chance er in einem badischen »Las Vegas« sieht, verrät er im Interview mit der...
Willstätt
20.06.2018
Die Moscherosch-Grundschule in Willstätt lud am Freitag zum Sommerfest ein. Der Fußball-Weltmeisterschaft angepasst drehte sich dabei alles ums runde Leder.  Einmarsch zu »Ein hoch auf uns«
Willstätt - Legelshurst
20.06.2018
Die Legelshurster Floriansjünger bekommen ein neues Feuerwehrhaus. Entstehen soll es voraussichtlich am Ortsausgang nach Urloffen. Dies zeichnet sich nach der Ortschaftsratssitzung am Montag ab.
Aktion der Stadtverwaltungen
19.06.2018
22 Männer und Frauen haben von Freitag auf Samstag an einem Spaziergang durch die grenznahen Viertel von Kehl und Straßburg teilgenommen. Anschließend berichteten sie von ihren Erfahrungen.
Freizeitsport
19.06.2018
Wie lässt sich die Anzahl der Kanus auf dem Altrhein reduzieren ohne die gewerblichen Anbieter zu diskriminieren? Dieser Frage ging der Leutesheimer Ortschaftsrat bei seiner Sitzung am Montagabend nach.
Serie 50 Jahre B28
19.06.2018
Vor 50 Jahren rückte Kehl näher an die Rheintal-Autobahn: Die heutige B 28 machte den schnellen Weg in die weite Welt frei. In einer Serie, die jeden Mittwoch in der Kehler Zeitung erscheint, betrachten wir die Geschichte des vierspurigen Zubringers – mit allen Neuerungen und auch dunklen Kapiteln.