L90

Tempo 50 wird bei Querbach kaum beachtet

Autor: 
Nina Saam
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. September 2018

Die Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Landstraße L 90 zwischen Kork und Bodersweier wird vielfach nicht beachtet. ©Nina Saam

Vor einiger Zeit wurde die Geschwindigkeitsbegrenzung auf der L 90 zwischen Kork und Bodersweier auf der Höhe von Querbach von 70 auf 50 km/h heruntergesetzt. Bei der Querbacher Ortschaftsratssitzung am Montag wurde bemängelt, dass sich daran kaum jemand hält.

Die L 90 zwischen Kork und Bodersweier ist relativ schmal und kurvenreich, einen Radweg gibt es nicht. Schon lange kämpft der Querbacher Ortschaftsrat um eine verkehrssichere Regelung für Radfahrer, die die Ost-West-Verbindung von Querbach nach Legelshurst nutzen. Um auf den Gemeindeverbindungsweg nach Legelshurst zu gelangen, müssen die von Querbach kommenden Radler ein kurzes Stück auf der L90 fahren. Der Ortschaftsrat favorisiert eine bauliche Lösung, also eine Radweg-Überleitung. Da dies bislang an Grundstücksfragen scheiterte, wurde die Geschwindigkeit vor einigen Monaten auf einer Länge von etwa 300 Metern auf 50 km/h herabgesetzt.

- Anzeige -

Bei der Ortschaftsratssitzung berichteten einige Bürger, dass diese Regelung von der Mehrzahl der Autofahrer missachtet wird. Viele nähmen zwar den Fuß vom Gas, bremsten aber nicht ab, andere würden sogar mit derselben Geschwindigkeit weiterfahren. »Wenn man auf Tempo 50 herunterbremst, wird man überholt«, sagte ein Bürger. Er habe sogar erlebt, dass selbst die Verkehrsinsel auf der Bodersweierer Seite die Raser nicht stoppe: »Die fahren dann halt links an der Insel vorbei«, sagte er.  Ortsvorsteher Heinz Haag versprach, bei der Verkehrsbehörde vorstellig zu werden, um mobile Geschwindigkeitskontrollen zu beantragen. Meistens seien die uneinsichtigen Temposünder nicht Auswärtige, sondern Ortsansässige, die die Strecke gut kennen, sagte er. Er zeigte sich überzeugt, dass diese zur Räson kämen, wenn sie zur Kasse gebeten werden.
Zudem erinnerte der Ortsvorsteher daran, dass die für Radler gefährliche Stelle an der L 90 auch im Radverkehrskonzept der Stadt auftaucht – dort wird als Maßnahme sogar eine Reduzierung auf 30 km/h vorgeschlagen. 
»Das erscheint mir dann doch ziemlich weit hergeholt«, sagte er. Tempo 50 müsse aber sein, um die Radler zu schützen.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 4 Stunden
Willstätter Geschichten (1)
Willstätt ist mehr als nur eine Gemeinde an der Kinzig. In einer Serie wird die Kehler Zeitung immer zu Wochenbeginn aus der Geschichte des ehemaligen Hanau-Lichtenbergischen Amtsitzes und Marktflecken und seiner Ortsteile, aber auch über Personen und Persönlichkeiten, Sitten, Gebräuche und...
vor 7 Stunden
Willstätt
Seit 23 Jahren engagiert sich der Willstätter Verein Kifafa in Kenia, betreibt ein Waisenhaus und hilft bedürftigen Kindern auf vielfältige Weise. Jedes Jahr im Januar reisen die Vereinsvorsitzenden Joachim Eiberle und Petra Nold nach Kenia, um zu sehen, wie sich die Aktivitäten entwickeln. 
vor 10 Stunden
Stadtgeflüster Kehl
Von »hoffnungslos humorlosen« (Zitat Ungerer) Frauen in Kehl, eine verkehrte Kehler Welt und Fast-Food-Läden, die schnell wieder dicht gemacht haben: Das aktuelle Kehler Stadtgeflüster.
vor 19 Stunden
Ausbildung
Die Diakonie Kork hat am Freitg vor einer Woche ihren jährlichen Berufsinformationstag veranstaltet. Der Andrang sei groß gewesen, heißt es in einer Pressemitteilung der Diakonie.
vor 22 Stunden
Narren
Am Sonntag um 13.30 Uhr startet der Kehler Fasnachtsumzug durch die Kehler Hauptstraße. Hier nochmal die wichtigsten Infos vor dem Start.
vor 22 Stunden
Sportlerehrung
In Kork ist es gute Tradition, alle bei sportlichen Wettkämpfen erfolgreichen Bürger des Ortes auszuzeichnen. Zudem gratulierte Ortsvorsteher Patric Jockers am Mittwoch auch einem Korker Jungmusiker. 
22.02.2019
Nahverkehr / Tram / Bus
Die Kehler Stadtverwaltung eröffnet am Montag, 25. Februar, eine Anlaufstelle für alle Fragen zum Öffentlichen Personennahverkehr in Kehl.   
22.02.2019
Filmpreis-Verleihung
Zum 91. Mal feiert sich am Sonntag in Los Angeles die Filmbranche. Gespannt blickt in der Nacht zu Montag auch Kehls Kino-Macher Joachim Junghans nach Amerika: Dass mit »Roma« ausgerechnet ein vom Streaming-Anbieter Netflix finanzierter Film zu den größten Abräumern gezählt wird, hinterlässt bei...
22.02.2019
Fasnacht
Auch in Goldscheuer geht die Fasnacht in die heiße Phase. Die beiden örtlichen Narrenzünfte sind ab dem Schmutzigen Donnerstag bis Aschermittwoch fast täglich in der Gemeinde aktiv. Am Freitag findet wieder ein Nachtumzug mit 62 teilnehmenden Gruppen und rund 1500 Hästrägern statt.
22.02.2019
Willstätt
Die Plätze in der Kindertagespflege sind in den Willstätter Einrichtungen knapp. Deshalb hat der Gemeinderat eine Zwischenlösung beschlossen.
22.02.2019
Wie geht's weiter?
Nachdem die Flüchtlingsunterkunft in der alten Korker Grundschule aufgelöst wurde, steht das Gebäude der Ortschaft wieder zur Verfügung. 
21.02.2019
Ortschaftsrat
Nachdem Michael Heitzmann, Leiter des Gebäudemanagements, vergangene Woche den Gemeinderat über die Kostensteigerungen beim Rathausumbau informiert hatte, stand er auf der Sitzung am Mittwoch dem Korker Ortschaftsrat Rede und Antwort.