Kehl

Testlauf für Kehler Musikschüler für „Jugend musiziert“

Karin Bürk
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
30. November 2022
Die Schüler zusammen mit ihren Lehrern (v. l.): Jean-Marie Angster (Gitarre), Suzanne Da Costa-Kunz (Violine), Silvie Gless (Klavier), Ellen Oertel (Leiterin der Musikschule Kehl) und Antonio Sergi (Bläser).

Die Schüler zusammen mit ihren Lehrern (v. l.): Jean-Marie Angster (Gitarre), Suzanne Da Costa-Kunz (Violine), Silvie Gless (Klavier), Ellen Oertel (Leiterin der Musikschule Kehl) und Antonio Sergi (Bläser). ©Karin Bürk

Der Club Voltaire lud zu einem besonderen Matinee-Konzert junger und talentierter Musiker der Musikschule Kehl ein. Dieser Termin war die zweite Veranstaltung dieser Konzertreihe.

Die Freude über die vielen Besucher, die am ersten Adventssonntag in den Club Voltaire gekommen waren, um dem Konzert der jungen Musiker der Musikschule Kehl zu lauschen, war Farideh Nowrousi, Vorsitzende des Club Voltaires, sichtlich ins Gesicht geschrieben.

Das Ziel der Club-Voltaire-Verantwortlichen ist es, in Kooperation mit der Musikschule regelmäßige Veranstaltungen, gesanglich oder instrumental, zu organisieren. Aufgrund der Coronapandemie musste jedoch eine zweijährige Zwangspause einlegen werden. Auch die jungen Nachwuchskünstler im Alter von neun bis 17 Jahren freuten sich, zusammen mit ihren Lehrkräften für Klavier, Geige, Cello, Quer- und Blockflöte nun endlich wieder vor Publikum auftreten zu können.

Unter realer Bedingung

Gedacht ist dieses Konzert zur Vorbereitung der Schüler, die im Januar 2023 beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ teilnehmen. Diesmal ist er für Klavier im Solowettbewerb und für Blasinstrumente im Ensemblewettbewerb ausgeschrieben. Für Filip Fietz aus der Klavierklasse von Silvie Gless war dies eine besonders gute Vorbereitung. Er nimmt am Wettbewerb in der Kategorie Klavier Solo teil und präsentierte am Schluss der Matinee sein gesamtes Programm. Der Wettbewerb erfolgt nach Altersgruppen. Filip startet in der Altersstufe 3 und muss daher zwischen zehn und zwölf Minuten spielen, erklärte Ellen Oertel, die gleichzeitig auch durchs Programm führte, den Besuchern.

In der Altersstufe 2 werden aus der Bläserklasse von Antonia Sergi das Querflötentrio mit Maja Schwennsen, Helene Strasbourg und Séraphine Rieger mit dabei sein. Sie werden aus Trio Nr. 1, Aria und aus Trio Nr. 2, Allegro des Komponistens Joachim Quantz sowie „The Sycamore“ des Komponistens Scott Joplin spielen, was ebenfalls am Sonntag schon mal vorab zu hören war. Bei den „Jugend musiziert“ Werken müssen mindestens zwei Musikstücke aus verschiedenen Epochen gespielt werden.

- Anzeige -

Anschließend gaben weitere talentierte Musiker mit ihren Instrumenten Musikstücke zum Besten. Den Anfang machte Alma Schäfer aus der Violinklasse von Suzanne Da Costa-Kunz. Unter Klavierbegleitung von Silvia Gless spielte sie auf ihrer Violine den Czardas von Vittoria Monti. Ruhiger und sehr berührend wurde es anschließend bei dem vom elisabethanischen Komponisten John Dowland verfassten „Lachrimae Pavan“. Zusammen mit seinem Gitarrenlehrer Jean-Marie Angster präsentierte Carl Geiler dieses Lautenlied und später als Solospieler das Prélude aus „La Catedral“, des in seiner Heimat Südamerika als Paganini bekannten Komponisten Augustin Barrios.

Aus der Geigenklasse von Jesse Groenewald kommen die beiden Schülerinnen Célestine Rieger und Muriel Gourio. Unter der Klavierbegleitung von Ellen Oertel brachten Célestine auf ihrer Violine aus der Sonate D-Dur, HWV 371, Nr. 4 den zweiten Satz Allegro von Georg Friedrich Händel und Muriel das Allegro Brillant op. 19, das bekannteste Stück des niederländischen Komponistens William ten Have, den Anwesenden zu Gehör.

Bei dem kammermusikalischen Stück aus der Sonatine 1. Satz von Anton Dvorak spielten Maelann Bechtel und Lisel Lotte Prost-Audran gleichberechtigt: Bechtel war somit nicht nur die Klavierbegleitung für die Geige von Prost-Audran. William ten Have, ein niederländischer Komponist, ist lediglich einigen wenigen bekannt. Er komponierte etwa 40 Werke nur für Geige. Muriel Gourios Leidenschaft beim Spiel seines bekanntesten Stückes, dem Allegro Brillant op. 19, war deutlich zu hören und übertrug sich auch auf die Zuschauer.

Stolze Eltern

Zur Abwechslung gab es gegen Schluss der Matinee noch etwas fürs Cello. Adrienne Heise aus der Celloklasse von Ellen Oertel und auch von dieser am Klavier begleitet, spielte in D-Dur aus der Sonate Allegro von Jean-Baptist Bréval den ersten Satz. Bréval ist bekannt dafür, dass er sehr viele Stücke für Cello komponiert hat.

Nicht nur die Lehrkräfte, auch die anwesenden Eltern waren am Ende des Konzertes sichtlich stolz auf die Darbietungen der jungen, talentierten Musiker, die nicht nur einen großen Applaus, sondern auch ein Präsent als Dankeschön vom Vorstandsteam des Club Voltaire entgegennehmen durften.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Oliver Reister (links) und Gerd Birsner bilden das kongeniale Duo "GO", das am Montagabend im "Hafen 17" begeisterte.
vor 2 Stunden
Kehl
Gerd Birsner und Oli Reister, zwei heimische Vollblutmusiker, haben sich zu einem Duo zusammengefunden. Am Montag spielten sie in Mirko Sansas „Hafen 17“ auf.
Michèle Falch und Willi Stächele vor dem Gebäude der Jugend- und Drogenberatung Kehl.
vor 5 Stunden
Kehl
MdL Willi Stächele weilte zu einem Infogespräch bei der Drogenberatungsstelle (Drobs). Die Einrichtung plagen Geldsorgen, da die Kosten steigen. Gleichzeitig steigt der Beratungsbedarf an. Die geplante Cannabis-Freigabe wird das noch verstärken.
Die Eichenwald-Grundschule Legelshurst will sich künftig als „Schule mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt“ profilieren.
vor 11 Stunden
Willstätt - Legelshurst
„Sportive Grundschule“ – so lautet der Titel des neuen Projekts der Eichenwald-Grundschule Legelshurst, das Schulleiterin Jennifer Schäfer am Montag im Ortschaftsrat vorstellte.
An der Skater-Anlage in Goldscheuer, in der Nähe des Friedhofs, soll mehr für die Jugend gemacht werden.
vor 20 Stunden
Kehl - Goldscheuer
Die Deckelung des Ortsteil-Budgets für Goldscheuer ist vom Tisch. Doch restlos zufrieden ist man mit dem neuen Doppelhaushalt noch immer nicht, wie jetzt im Ortschaftsrat deutlich wurde.
Nach der langen Corona-Pause findet am Sonntag wieder ein Fasnachtsumzug in der Kernstadt statt.
vor 23 Stunden
Kehl
Rund 3500 Fasent-Fans ziehen am kommenden Sonntag, 12. Februar durch die Kernstadt. Den Auftakt bildet, wie es Tradition ist, zunächst der Nachtumzug am Samstag, 11. Februar.
Bis zu 23 Millionen Menschen sollen von den Folgen des schweren Erdbebens in der Türkei und Syrien betroffen sein, schätzt die Weltgesundheitsorganisation.
07.02.2023
Kehl
Die Alevitische Gemeinde hat noch am Katastrophentag eine Hilfsaktion gestartet. Unter den etwa 5000 Totenin der Türkei und Syrien befinden sich auch Angehörige von Mitgliedern des Vereins.
Das schlechte Wetter konnte die gute Stimmung der zahlreichen Wanderer nicht trüben, die sich auf die Einweihung des Kehler Flüsse-Rundwegs freuten.
07.02.2023
Kehl
Mitglieder des Schwarzwaldverereins Kehl und Offenburg sowie des Clubs Vosgien eröffneten am Sonntag den Kehler Flüsse-Rundweg offiziell mit einer Begehung.
Die Ausstellung „Vergessen Welten und blinde Flecken“ will auf Tafeln zum Beispiel das Ausmaß der unausgewogenen Aufmerksamkeit und die mangelnden Reaktionen auf Katastrophen darstellen.
07.02.2023
Kehl
Die Wanderausstellung „Vergessene Welten und blinde Flecken – Die mediale Vernachlässigung des Globalen Südens“ geht der Frage nach, ob die deutsche Auslandsberichterstattung ausgewogen ist.
Gabs Salzmann und Bertram von Freispitz hatten im „Mühlen-Café“ am Samstag die Lacher auf ihrer Seite.
07.02.2023
Willstätt
Mit Stand-up Comedy mit Gabs Salzmann und Bertram von Freispitz setzte das „Mühlen-Café“ Willstätt am Samstag sein „Kult-Tour“-Veranstaltungsprogramm 2022/23 fort.
Vor-Ort-Besichtigung im Sanierungs-Objekt (v. links): Bauamtsleiter Philipp Rensch, SPD-Gemeinderat Frank Schurter, Bürgermeister Christian Huber, SPD-Abgeordneter Johannes Fechner und SPD-Gemeinderat Heiko Baumert.
07.02.2023
Hanauerland-Halle Willstätt
Mit der Ausschreibung der Planungsleistungen hat die Sanierung der Hanauerland-Halle begonnen. Jetzt informierte sich der SPD-Bundestagsabgeordnete Johannes Fechner über das Projekt.
Ein Fischerkahn, der auf einer „Kletterwelle“ thront – so soll der Themenspielbereich in der neuen Ortsmitte von Marlen gestaltet werden.
06.02.2023
Neue Ortsmitte Marlen
Ein Planungsbüro aus Stuttgart wird den Themenspielbereich für die neue Ortsmitte in Marlen gestalten. Dies hat der Ortschaftsrat Goldscheuer in seiner jüngsten Sitzung beschlossen.
Schlaglochpiste Iringheimer Straße.
06.02.2023
Kehl
Ein Post auf der Facebook-Seite der Kehler Zeitung zum Zustand der Kehler Straßen hat zu rund 60 Kommentaren geführt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Rauchmelder sollten einmal im Jahr auf ihre Funktionstüchtigkeit geprüft werden. Diese Sorgfalt kann Leben retten, vor allem, wenn nachts ein Feuer entsteht und die Bewohner schlafen.⇒Foto: Martin Gerten/dpa
    05.02.2023
    Kreisbrandmeister Bernhard Frei lobt die Ortenauer. Sie würden meist die Rauchwarnmelderpflicht ernst nehmen. Er weiß, dass die kleinen Geräte schon öfters Schlimmeres verhindert haben.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    27.01.2023
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    27.01.2023
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.