"Ein Bruder namens Martin"

Theaterabend in Leutesheim

Autor: 
Ellen Matzat
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. November 2017

»Hilf, heilige Anna, ich will ein Mönch werden«, rief Martin Luther bei heftigem Gewitter zu Beginn des Stückes. Im Nebel ist der diabolische Belial auf dem Altar zu erkennen. ©Ellen Matzat

Der me-mediale Theaterabend »Ein Bruder namens Martin«, genial vom »Baal-novo-Theater Eurodistrikt« präsentiert und vom Kehler Autor und Künstler Tilmann Krieg geschrieben, zog am Sonntagabend in der evangelischen Kirche in Leutesheim die Zuschauer voll in seinen Bann. Aus exzellenter Schauspielkunst sowie großartigen, passenden Filmen, Bildern und Lichtinszenierungen auf den Kirchenwänden wurde ein beeindruckendes, dramatisches und spannendes Gesamtkunstwerk. Als Kulisse und Bühne diente dabei der gesamte Kirchenraum.

Es war ein packendes und zugleich Gedanken forderndes Stück, gespickt mit theologischen Disputen, Reden, Originalzitaten und vielen Symbolen, bei dem aber auch der Humor nicht zu kurz kam. Immer wieder gab es Stellen zum Schmunzeln.
Bedrohlich erklang die Orgel, rot angeleuchteter  Nebel stieg auf, Regen prasselte, Blitze zuckten, Donner grollten und mittendrin stand der Teufel Belial (Benjamin Wendel) auf dem Altar. Luther (Hendrik Pape) kam gebeugt, mit der Kapuze über dem Kopf und aufschreiend vor Angst durch den Mittelgang gestolpert und schrie: »Hilf, heilige Anna, ich will ein Mönch werden«. Dies war der gewaltige Auftakt zu dieser sehenswerten Luther-Geschichte. Luther trat daraufhin im Juli 1505 ins Augustinereremitenkloster zu Erfurt ein und wurde ein vorbildlicher Novize, aber nicht glücklich.

Gott gefallen

- Anzeige -

Luthers innere Zerrissenheit und Selbstzweifel konnten die Zuschauer förmlich spüren. Er wollte Gott unbedingt gefallen und so wollte er Johann von Staupitz (Guido Schumacher) bereits Gedanken beichten, die er erst noch haben werde. »Du machst die Beichtväter müde«, entgegnete dieser. Luther gegenüber stand die diabolische und stets gut gelaunte Figur Belial (Benjamin Wendel) als »Advokatus Diavoli«, der sarkastische Herr des Feuers, der über Massaker und Folterqualen der Menschheit höhnisch lachte und versuchte den Erfolg des Reformators zu zerstören. Diese Konstruktion zog sich durch das ganze Stück, ohne an Spannung zu verlieren. In den Nebenrollen glänzten Edzard Schoppmann als Melanchthon und Spalatin sowie Guido Schumacher als Kaiser Karl V und Johann Staupitz. Das Stück umfasste Luthers bedeutendste Stationen bis zum Tod und zeigte ihn auch als von Gegensätzen und Spannungen durchdrungener Mensch, der mitunter auch irdischen Gelüsten nachgab.  
Stark war auch, als Luther nach seinem Tod zum Verhör in die heutige Zeit geholt wurde. »Na Mister Luther, was würdest Du denn sagen, wenn Du die Welt heute sehen könntest? 500 Jahre sind vergangen – weit und breit kein Paradies und kein Reich Gottes.« Luther erkannte den Satan und schrie »Heb dich hinweg, Luzifer« und mit dem gemeinsam gesungenen Luther-Choral »Eine feste Burg ist unser Gott« wurde der Teufel aus der Kirche gejagt. 
Regisseurin ist Diana Zöllner, Musik und Sound kommen vom Karlsruher Schlagwerker Max Siegmund und Ben Schneider an der Orgel. 

Weitere Termine

Lahr Martinskirche 30. November, Appenweier evangelische Kirche 8. Dezember, Neuried-Altenheim evangelische Friedenskirche 16. Dezember, 
Schwanau-Nonnenweier evangelische Kirche 20. Januar, Freistett evangelische Kirche 27. Januar (alle um 20 Uhr).

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 38 Minuten
Corona-Krise
Die Kehler Einzelhändler ziehen eine durchwachsene Zwischenbilanz: Die Kunden aus dem Elsass fehlen. Dafür befolgen die ortsansässigen Konsumenten die Maskenpflicht diszipliniert.
vor 38 Minuten
Kehl
Ein Foto für zwei gute Zwecke: Stadtmarketing und Fotostudio Vielsack unterstützen Selbstständige  mit einer gemeinsamen Aktion – Spenden gehen an gemeinnützige Einrichtungen.
vor 40 Minuten
Kehl - Goldscheuer
Demnächst steht eine Beprobung des Wassers in der Badestelle Goldscheuer an. Von den Ergebnissen dürfte abhängen, ob ein Badebetrieb in diesem Jahr wieder möglich ist.
vor 2 Stunden
Kehl
Wer am Freitag, 5. Juni, zur Blutspende geht, bekommt einen Kino-Gutschein geschenkt.
vor 3 Stunden
Kehl
Wegen der Corona-Pandemie kann der Lauf nicht stattfinden. Ob er zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden kann, ist noch unklar.
vor 3 Stunden
Klimawandel
Der Kehler Gemeinderat hat am Mittwoch ein Maßnahmenpaket gegen den Hitzekollaps in der Stadt beschlossen. Auffallend war dabei das Stimmverhalten der beiden AfD-Stadträte.
vor 4 Stunden
Corona-Krise
Ob der wegen Corona abgesagte Kehler Rheinuferlauf, der eigentlich am 19. Juni hätte stattfinden sollen, zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden kann, ist noch unklar.
vor 5 Stunden
Corona-Krise
Ein Foto für zwei gute Zwecke: Stadtmarketing und Fotostudio Vielsack unterstützen Selbstständige mit einer gemeinsamen Aktion – Spenden gehen an gemeinnützige Einrichtungen.
vor 6 Stunden
Gemeinderat Kehl
Der Kehler Gemeinderat sieht von einer sechsten Gruppe beim Kindergarten-Neubau in Bodersweier ab, wie jetzt im Gemeinderat abermals deutlich wurde. Kritik an der Planung gab es von Manfred Kropp, Ortsvorsteher von Bodersweier.
vor 9 Stunden
Willstätt
Für den Gesamtort soll es eine eiheitliche Richtlinie geben, ortsspezifische Flächen soll jeder Ortsteil so gestalten, wie er will.
vor 12 Stunden
Willstätt
Das Taubenhaus zwischen der Alten Kinzig und dem Industriepark in Willstätt wird abgerissen. Dies entschied der Ortschaftsrat am Dienstag. 
vor 14 Stunden
Landtagswahl wirft Schatten voraus
Benedikt Eisele und Yannick Kalupke wollen für die FDP für den Landtag kandidieren.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    vor 15 Stunden
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“. 
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.05.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Schöne Outdoor-Möbel bringen Farbe in den Garten.
    18.05.2020
    Mit Bühler Einrichtungen "Freiräume" nach Wunsch gestalten
    Kaum blitzt im Frühling die Sonne noch etwas schüchtern durch die Wolken, freuen sich Garten- und Terrassenbesitzer darauf, schon bald wieder ihr Outdoor-Wohnzimmer nutzen zu können. Für Ihre grüne Oase sind Sie noch auf der Suche nach schicken und eventuell nicht ganz alltäglichen Hinguckern? Dann...
  • Schulabschluss in der Tasche - und was nun? IHK und Wirtschaftsjunioren Ortenau helfen bei der Orientierung.
    14.05.2020
    Mit IHK und Wirtschaftsjunioren: Die Zukunft beginnt jetzt!
    Ausbildung? Weiterführende Schule? Ein Studium - oder vielleicht eine tolle Kombi zwischen Theorie und Praxis? Die letzten Schulwochen sind angebrochen und du hast noch keinen blassen Schimmer, wie es weitergehen soll? Dann probier’ doch einfach aus, was dir Spaß macht! Mit der Beratung der...