Kehl

Tulla-Realschule engagiert sich gegen Rassismus

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Oktober 2021
Die Tulla-Realschule will fortan sichtbar ein Zeichen gegen Rassismus setzen und sich aktiv gegen Vorurteile und Ausländerfeindlichkeit einsetzen.

Die Tulla-Realschule will fortan sichtbar ein Zeichen gegen Rassismus setzen und sich aktiv gegen Vorurteile und Ausländerfeindlichkeit einsetzen. ©Stadt Kehl

Mehr Mut gegen Vorurteile und Fremdenhass im Schulalltag: Die Tulla-Realschule tritt dem Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ bei.

„Eine Schule wird nicht von heute auf morgen frei von Rassismus.“ Zu dieser Einschätzung gelangen mehrere Rednerinnen und Redner bei der Verleihung des Titels „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ an die Tulla-Realschule.

Daher ist das schwarz-weiße Schild, das künftig in der Aula für alle Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie für das Schulpersonal mehr Aufforderung als Auszeichnung.

Die Tulla-Realschule verpflichtet sich, Vorurteile und Ressentiments, die im Schulalltag aufkommen können, in die Schranken zu weisen und Courage zu zeigen, wie es auf dem Schild auch heißt.

Bundesweites Netzwerk

Erste Gedankenspiele, sich dem bundesweiten Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ anzuschließen, gab es bereits vor rund drei Jahren, berichtet Jugendsozialarbeiterin Nadine King, als sie stellvertretend für die Tulla-Realschule die Aufnahmeurkunde von Landeskoordinator Andreas Haiß entgegennimmt.

Allerdings war es auch ein wichtiges Anliegen des Schulleiters Joachim Seidelmann, dass die Aufnahme in das Netzwerk und die damit einhergehende Auseinandersetzung mit den Themen Rassismus und Vorurteile in der Schule „nicht nebenbei“ geschehen.

Als im vergangenen Jahr die Corona-Pandemie ausbrach und die Lockdowns das öffentliche Leben, aber auch das Schulleben ausbremsten, nahm das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ wieder Fahrt auf. Nachdem die Klassen wieder in den Präsenzunterricht zurückkehren konnten, stellte das Organisationsteam um Nadine King, Isabella Leser vom Ganztagsbereich und Lehrerin Vanessa Brunold der Schulgemeinschaft das Projekt im vergangenen Schuljahr (aber noch in diesem Kalenderjahr) vor.

Die Hip-Hop-Band „Zweierpasch“ ist Pate

Üblicherweise übernehmen Prominente aus Politik und Kultur im Zusammenhang mit der Titelvergabe eine Schulpatenschaft. Allerdings falle es Schulen laut dem Landeskoordinator des Netzwerks „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, Andreas Haiß, zunehmend schwerer, Patinnen oder Paten zu gewinnen, im Falle der Tulla-Realschule ging es jedoch schnell und unkompliziert.

- Anzeige -

Das Organisationsteam lotete gemeinsam mit den Vielfaltcoaches (das sind vom Demokratiezentrum Baden-Württemberg ausgebildete Schülerinnen und Schüler) mögliche Patenschaften aus und fragte schließlich bei der World-Hip-Hop-Band Zweierpasch an.

„Für uns war relativ schnell klar, dass wir die Patenschaft übernehmen wollen“, berichtet Bandmitglied Felix Neumann. Auch steuerten die Musiker einen Beitrag zu einem Erklärvideo bei, das den Schülerinnen und Schülern gezeigt wurde, und beteiligten sich an Diskussionsrunden im Unterricht.

„Im Juni haben wir dann eine Abstimmung unter allen am Schulleben beteiligten vorgenommen, ob die Tulla-Realschule dem Netzwerk beitreten soll“, sagt Isabella Leser aus dem Organisationsteam. Das Resultat: 80,8 Prozent derer, die an der Schule lernen, lehren und arbeiten, sprachen sich für eine Mitgliedschaft aus.

Nun ist das Schild mit der Aufschrift „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ in der Tulla-Realschule angekommen. Dort soll es im Schulalltag für alle sichtbar an einem Whiteboard in der Aula aufgestellt werden.

„Wir haben uns bewusst dagegen entschieden, das Schild an die Außenfassade zu hängen, da es hier um einen Prozess innerhalb der Schule geht“, berichtet Nadine King.

Stattdessen wird eine Idee der ehemaligen Zehntklässlerinnen und Zehntklässler aufgegriffen: Das Whiteboard wird mit einer Folie beklebt, die an eine klassisch-grüne Kreidetafel erinnert und mit einigen Textergänzungen versehen, sodass am Ende auf der Tafel zu lesen sein wird: „Unser Ziel: Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage. Wir arbeiten jeden Tag daran!“

Lernen, „Stopp“ zu sagen

Beispiele, wie Vorurteilen und Ausländerfeindlichkeiten im Schulalltag begegnet werden kann, zeigen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7d bei der Titelverleihung anhand kleiner Aufführungen. In den Szenarien werden Mitschüler aufgrund ihrer Hautfarbe, ihrer Religion oder aufgrund ihres Akzents herabgesetzt – bis ein Schüler oder eine Schülerin den Mut fasst, sich dazwischen zu stellen und „Stopp“ zu sagen.

„Das Schild ist eine große Verantwortung“, betont Realschulrektor Joachim Seidelmann. Es sei eine implizite Aufforderung zur Selbstreflexion.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Ehrung bei den „Echboomgeeschdern“ Legelshurst: Stellvertretender Vorsitzender Peter Richter (links) und Vorsitzender Markus Flad (2. von rechts) bedankten sich bei Timo Eckstein, Carmen und Jürgen Arbogast für ihre Treue zur Narretei. Auch Ortsvorsteher Peter Scheffel (rechts) gratulierte.
vor 11 Stunden
Willstätt - Legelshurst
Die Legelshurster „Echboomgeeschder“ hoffen auf ihren „Einsatz“: Der Fahrplan für die Fasnacht 2021/22 steht – wenn auch unter Vorbehalt, wie auf der Hauptversammlung deutlich wurde.
Im „Waaghaus“ trifft sich die Volksliedgruppe Eckartsweier zu ihren monatlichen Singstunden.
vor 14 Stunden
Willstätt - Eckartsweier
Die Volksliedergruppe Eckartsweier feiert 20-jähriges Bestehen. Am morgigen Sonntag wird der „Runde“ mit einem Flammenkuchenessen gefeiert.
Die beiden Vollblutkomödianten des „Theater der 2 Ufer“ Gabi Jecho und Horst Kiss spielten ein langjähriges Ehepaar in alltäglichen Situationen.
vor 17 Stunden
"Die Kunst, als Mann beachtet zu werden"
Nach der erfolgreichen Premiere der Beziehungskomödie in der Alten Rösterei im Kehler Hafen, finden die nächsten Vorstellungen am 29. und 30. Oktober statt. Ende Dezember sind zudem zwei Sondervorstellungen.
An den Obergeschossdecken der Schule sind weitere Maßnahmen nötig.
vor 19 Stunden
Ortschaftsrat
Kosten für die Verbesserungsmaßnahme an den vier Türelementen der Leutesheimer Grundschule: rund 2000 Euro. Zudem billigte der Ortschaftsrat rund 11.000 Euro für die Obergeschossdecken im Schulhaus.
Juliane Peter vom Frauen-und Familienzentrum, Barbara Tonnelier, Vorsitzende Fachausschuss „Gewalt in der Familie“ der Kehler Bürgerstiftung, sowie Jannate Hammerstein von der Kommunalen Kriminalprävention (von links) organisieren unter dem Dach des Netzwerks „Häusliche Gewalt und Zwangsheirat“ den Aktionsmonat unter dem Motto „Schweigen brechen“.  
22.10.2021
Kehl
Vor Ort ein Zeichen setzen gegen Gewalt – das ist das Anliegen des Kehler Aktionsmonats. Bis zum Abschluss am 25. November gibt es Vorträge, Präventionsveranstaltungen und Workshops.
Das Gebäude, in dem sich die Commerzbank befindet, steht am „Tor zur Innenstadt“ und hat somit eine wichtige Stellung bei der Präsentation der Stadt.
22.10.2021
Kehl
Die Commerzbank verlässt am 9. Dezember Kehl. Derzeit werden Gespräche mit Nachfolgern geführt. Für die anderen vier freien Flächen – wie den ehemaligen H & M – sind die Verhandlungen schon weiter.
Für die Neugestaltung dieses Platzes in der Ortsmitte Marlen haben sich drei Ingenieurbüros eine Menge einfallen lassen. Aus diesen Ideen soll nun ein „Best Of“-Entwurf generiert werden, der als Grundlage für die weiteren Diskussionen dienen soll.
22.10.2021
„Georg-Krämer-Platz“ Marlen
In Sachen Umgestaltung der Ortsmitte Marlen ist noch immer nichts passiert. Nun will man erst einmal mit einer kleinen Maßnahme anfangen, damit die Zuschüsse nicht verfallen.
Wer wirft seinen Hut für die am 6. Februar anstehende Kehler OB-Wahl in den Ring?
22.10.2021
Kehler Stadtgeflüster
Im Kehler Stadtgeflüster erfahren Sie heute unter anderem Neues aus der „Gerüchteküche OB-Wahl“: Welche Namen werden gehandelt? Und wie reagieren die Gehandelten, als wir sie darauf ansprechen?
Ein gefährlicher Trend greift auch in Straßburg um sich: Jugendliche springen von hinten auf eine fahrende Tram auf. Das Ganze wird dann als "Mutprobe" in den sozialen Netzwerken geteilt. 
22.10.2021
Recks Straßburg-Report
Heute berichtet unser Kolumnist und Straßburg-Kenner Reinhard Reck über vermeintliche Mutproben, dicke Luft und ferngesteuerte Operationsroboter.
Günter Petry war von 1998 bis 2014 Oberbürgermeister von Kehl.
22.10.2021
Club Voltaire
Kehls Alt-OB Günther Petry sparte in seinem Vortrag im Club Voltaire nicht mit Kritik am Neoliberalismus, bei dessen ständigem Streben nach Gewinnmaximierung die Ethik auf der Strecke bleibe.
Dirigent Udo Wendle und der „Sängerbund“ Legelshurst freuen sich auf ein Wiedersehen mit ihrem treuen Publikum beim Jahreskonzert am 13. November
22.10.2021
Willstätt - Legelshurst
Der „Sängerbund“ Legelshurst bereitet sich auf sein Jahreskonzert vor, das für Mitte November geplant ist. Am Samstag beginnt der Vorverkauf.
Ehrungen beim VdK-Ortsverein Willstätt und Sand. Vorn von links: Luise Meidinger, Gisela Krieg, Erika Meffert und Christa Lutz. Hinten v. links: Stellvertretender Vorsitzender Hans-Volker Dietzel, Robert Zimpfer, Werner Hetzel, Wladimir Janzen und Frank Hüttner (VdK Kreisverband)
22.10.2021
Willstätt
Der VdK-Ortsverein Willstätt und Sand hat auf seiner jüngsten Hauptversammlung die drohende Auflösung des Vereins gerade noch abwenden können.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Individuell planbar: PLAMENCO-Decken lassen sich wie hier mit LED-Tunable-White-Stripes problemlos kombinieren. Die LED-Stripes sind stufenlos dimmbar von Tageslichtweiß bis Warmweiß.
    21.10.2021
    Individuell Wohnen mit Plameco-Lehmann in Zell a.H.
    Modernisieren kann so einfach sein – wenn man den richtigen Partner zur Seite hat. So bekommen Räume mit neuen Decken von PLAMECO beispielsweise eine ganz neue Ausstrahlung. Ihre neue (T)Raumdecke gestaltet PLAMECO-Lehmann in Zell a.H meist. in nur einem Tag!
  • Inhaber Simon Zimmer und Ehefrau Juliane bieten am verkaufsoffenen Sonntag ein ganz besonderes Halloween-Programm.
    21.10.2021
    Küchen Baum, Achern, lädt zum Halloween-Event am 31. Oktober
    Nein, zum Gruseln ist es nicht, was die Kunden im stets aktuellen Showroom in Achern erwartet. Im Gegenteil: Mit einem bunten Themen-Programm machen Information und Beratung der ganzen Familie Spaß.
  • Das Team der Immobiliengruppe R.G. Brüning Immobilien GmbH kennt den Immobilienmarkt in Baden genau. Es schnürt ein Komplettpaket vom Angebot bis zum Verkauf. 
    21.10.2021
    Immobiliengruppe R.G. Brüning Immobilien GmbH: Ihr Partner
    Der Immobilienmarkt ist schwierig geworden und hat sich zum Verkäufer-Markt entwickelt. Aber: Nach welchen Kriterien richten sich reelle Preise in der Region? Antworten können da nur Experten wie die Immobiliengruppe R.G. Brüning Immobilien GmbH geben. 
  • Für viele Familien wird der Traum aktuell wahr: das eigene Häuschen.
    20.10.2021
    Wohneigentum: Eine gute Investition in die Zukunft
    Wenngleich Bau- und Materialpreise steigen, legten die Baugenehmigungen im ersten Halbjahr 2021 im Vergleich zum Vorjahr noch einmal deutlich zu, so Handwerkskammerpräsident Johannes Ullrich. Investiert werde in Neu- und Umbauten sowie in Sanierungen.