Freibad-Bilanz

Unruhen und schlechtes Wetter: Weniger Badegäste in Kehl

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. September 2019

Auch das gab es phasenweise: Leere Becken im Kehler Freibad – meist wetterbedingt. Im Juni hatten Unruhen durch Jugendliche für Negativ-Schlagzeilen in den Medien gesorgt. ©Stadt Kehl

Das zum Teil unbeständige Wetter im Sommer und möglichweise auch die Unruhen im Kehler Freibad haben zu einem Besucherrückgang in Kehls Badestätten geführt. Die Stadtverwaltung hat jetzt die Freibadbilanz 2019 veröffentlicht.

Rund 62.500 Badegäste wurden im Kehler Freibad in der am Dienstag zu Ende gegangenen Badesaison gezählt. Im Vergleich zum Hitzesommer 2018 mit seinen Rekordbesucherzahlen bedeutet dies einen Rückgang um 30 Prozent (oder mehr als 27.000 Personen weniger).

Sommer unbeständig

»Der Sommer war einfach zu wenig verlässlich und zeichnete sich auch durch kühlere Phasen aus«, wird Patrik Vetter, bei den Technischen Diensten Kehl für die Bäder zuständig, in einer Pressemitteilung der Verwaltung zitiert. In der ersten Juli-Hälfte und in den Ferien sei die Witterung häufig unbeständig gewesen.

Unruhen 

- Anzeige -

Durch die Unruhen von Jugendlichen im Juni seien manche Gäste verunsichert gewesen und dem Bad einige Zeit ferngeblieben. Zudem seien – wohl bedingt durch die Kontrollen – im Juli und August weniger Straßburger Jugendliche ins Kehler Bad gekommen und hätten stattdessen das Straßburger Freibad Wacken aufgesucht, wie die dortige Badeleitung berichtet hatte.

Die Besucherzahlen in den Kehler Bädern unterliegen wetterbedingt immer Schwankungen: So war 2013 ein gut besuchtes Jahr mit 80.000 Gästen, es folgte ein Einbruch um knapp 22.000 im Jahr darauf. 2015 war ein absolutes Spitzenjahr mit 95.000 Badegästen; 2016 waren es 61.000 Besucher.

Bilanz Auenheimer Bad

Auch im Auenheimer Freibad sind die Besucherzahlen gesunken: Fast 90.000 Schwimmer waren es 2019, 2018 waren es 127.500. Das Bad bleibt noch bis zum 8. Dezember geöffnet. Vetter: »Wenn der September nun spätsommerlich bleibt und wir einen ›goldenen Oktober‹ bekommen, werden sich die Besucherzahlen für Auenheim noch nach oben korrigieren.« Den September über ist das Bad täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet. Von Oktober bis Dezember steht es Besuchern montags bis freitags von 10 bis 19 Uhr zur Verfügung; an Samstagen und Sonntagen schließt das Bad um 17 Uhr.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 10 Stunden
Prügel-Attacke
Markus und Ralf Janetzky sind erleichtert: Nach dem schweren Angriff eines Somaliers im Mai wurde ihr Vater zum Pflegefall, doch über Monate musste die Familie die Pflegeheimkosten ohne Unterstützung stemmen – jetzt kam eine erlösende Botschaft.
vor 11 Stunden
Immense Verluste
Nach prognostizierten Verlusten von bis zu 242 Millionen Euro in den kommenden zehn Jahren hat Christian Keller, Chef des Ortenau-Klinikums, Stellung genommen zur finanziellen Situation seines Hauses. Dabei sagte er: „Wir werden uns darüber Gedanken machen müssen, ob wir nicht ein Haus schneller...
vor 11 Stunden
Mögliche Klinikschließung
Die vorzeitige Schließung eines Standorts des Ortenau-Klinikums wird immer wahrscheinlicher. Das macht ökonomisch Sinn, hat aber einen schalen Beigeschmack, findet Kommentator Jens Sikeler. 
vor 12 Stunden
Wetter
Der Deutsche Wetterdienst warnt vor starkem Wind in der Ortenau ab Montagabend. In höheren Lagen ab 1000 Meter seien auch orkanartige Böen möglich.
vor 14 Stunden
Anfang Dezember in Offenburg
Die Polizei sucht mit Fahndungsfotos nach einem Mann, der mit einem versuchten Einbruch Anfang Dezember in Verbindung stehen könnte. Der Unbekannte soll mehrere Pflastersteine gegen das Schaufenster des Juweliergeschäfts Spinner in Offenburg geworfen haben, um ins Gebäude zu gelangen. 
vor 14 Stunden
Ortenau
Der Karlsruher Energiekonzern EnBW erhöht ab April die Strompreise für Haushalte. Grund seien „deutlich gestiegene Kosten“ bei der EEG-Umlage, Netzentgelten und höheren Preisen an der Strombörse.
vor 19 Stunden
"Traveller Review Awards"
Die digitale Reiseplattform Booking.com hat seine „Traveller Review Awards“ vergeben und die Gemeinde Rust zum „gastfreundlichsten Ort Deutschlands“ gekürt. Eine großen Anteil am Erfolg der Gemeinde hat der Europa-Park. Die Auszeichnung basiert auf der Bewertung der Gäste des Internetportals. 
vor 21 Stunden
KZ-Kommandant und gebürtiger Baden-Badener
In Auschwitz ermordeten die Nationalsozialisten bis zu 1,5 Millionen Menschen. 75 Jahre liegt die Befreiung der Gefangenen zurück; der 27. Januar ist seit 1996 Gedenktag. Die systematischen Tötungen mit Giftgas plante Rudolf Höß, der in Baden-Baden die ersten Jahre seiner Kindheit verbrachte.
vor 23 Stunden
Mutter und Halbgeschwister
Drei der Opfer des Amoklaufs von Rot am See am Freitag stammen nach Informationen von Baden Online aus Lahr. Die Polizei hatte das zunächst dementiert. 
27.01.2020
Steak per App
Etwa 10000 Menschen haben die Messe „Grill & BBQ“ auf dem Gelände der Offenburger Messe besucht. Die Messe soll deshalb fortgesetzt werden. 
Vor dem Offenburger Landgericht sagte am Freitag der Türsteher aus, der am 25. August 2018 vor einem Kehler Nachtclub angefahren wurde.
27.01.2020
Mit Auto auf Türsteher zugerast
Im Prozess wegen versuchten Mordes vor einem Kehler Nachtclub im August 2018, sagte am Freitag das Opfer vor dem Landgericht Offenburg aus. Der Mitarbeiter des Nachtclubs gab dabei Einblicke in ein Milieu, das seinen Aussagen zufolge selbst im Vergleich mit Städten wie Berlin und Hamburg...
27.01.2020
Nachruf
Der langjährige Vorsitzende der Historischen Vereine von Mittelbaden und Haslach, Klaus G. Kaufmann, ist am vorvergangenen Sonntag im Alter von 75 Jahren gestorben. Mit ihm verliert die Region eine große Historikerpersönlichkeit.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -