Kehl

»Unsere Forscher«: Carsten Schradin ist Ökophysiologe

Nina Saam
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. Januar 2016

Verhaltensforscher Carsten Schradin ist Dozent an der Hector Kinder Akademie. Er vergleicht Konflikte und Kooperation in Tier- und Menschenfamilien. ©Nina Saam

Der Kehler Carsten Schradin arbeitet als Verhaltensforscher und Ökophysiologe in Straßburg. »Variabilität und Flexibilität gibt es auch bei den Ortenauern«, hat er herausgefunden.

Carsten Schradin ist auf die Maus gekommen. Ursprünglich hat der aus Filderstadt bei Stuttgart stammende Biologe für seine Doktorarbeit über väterliches Verhalten Affen ins Visier genommen, doch Freiland-Forschungen an des Menschen genetisch nächsten Verwandten sind häufig nicht sehr aussagekräftig, da meist nur eine einzelne Gruppe untersucht werden kann. Also suchte er nach einem Tier, das ebenfalls durch väterliche Fürsorge auffällt und einfacher zu  beobachten ist. Er stieß in einer älteren Publikation auf die in Südafrika beheimatete Striemengrasmaus. 

Fasziniert von Nagern
Mit Sack und Pack zog der junge Forscher 2001 in das Naturreservat Goegap im Südwesten Südafrikas – und ist, fasziniert von seinem Studienobjekt, bis heute Leiter der Forschungsstation. »Striemengrasmäuse weisen wie Menschen eine hohe soziale Flexibilität auf«, sagt Carsten Schradin. »Vom Sozialverhalten her sind sie damit näher am Menschen als Affen, die in festgefügten Sozialsystemen zusammenleben.« Die südafrikanischen Nager kennen wie der Mensch verschiedene Lebensformen, leben mal monogam, mal polygam, in Großfamilien oder alleinerziehend. »Jede Mäusegeneration muss mit anderen Gegebenheiten zurechtkommen«, erläutert er. Gleichzeitig verfügen die Mäuse über eine hohe physiologische Flexibilität, indem sie beispielsweise bei großer Hitze und Trockenheit ihren Stoffwechsel runterfahren. Die Langzeitstudien in den extremen klimatischen Bedingungen der Halbwüste liefern wertvolle Aufschlüsse über die evolutionäre Entwicklung – auch für die Zukunft: Dank des Klimawandels werden Dürren weltweit zunehmen. München, Zürich, Südafrika und nun Straßburg: Carsten Schradin forscht seit 2012 im Bereich Evolutionäre Ökophysiologe am Institut Pluridisciplinaire Hubert Curien, einer Einrichtung des CNRS (Centre National de la Recherche Scientifique). Seine Freiland-Mäuse besucht er noch zweimal im Jahr – jeweils in den Schulferien, da monatelange Aufenthalte im südafrikanischen Nirgendwo mit zwei Schulkindern nicht mehr zu bewerkstelligen sind. Der Kehler sieht sich aber nicht nur als Forscher, sondern auch als Mentor junger Wissenschaftler. »Ich nehme das Wort Wissenschaft wörtlich«, sagt er. »Wir schaffen Wissen, und meine Aufgabe ist es auch junge Kollegen zu fördern und für gute Publikationen zu sorgen.« Oder ältere zu erschüttern. Er hat festgestellt, dass es in manchen Fachjournalen von nicht bewiesenen Annahmen nur so wimmelt. »Über die ›sexy‹ Tierarten – Löwe, Elefant und so weiter – wissen wir relativ gut Bescheid. Doch bei den ›unscheinbaren‹ Arten wird vieles nur angenommen, da Feldstudien sehr aufwendig sind«, weiß er. Deshalb vergleicht er Studien zu Sozialsystemen bei Säugern, die oft zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen. »Die Variabilität ist bei Säugetieren größer als wir denken«, hat er herausgefunden. »Vielleicht müssen wir die evolutionäre Theorie vom Sozialverhalten überdenken.« Sein Ziel: Eine Datenbank, die über die soziale Flexibilität jeder Säugetierart Aufschluss gibt.

- Anzeige -

Grzimek-Fan

Carsten Schradin wusste schon als Grundschüler, dass er Verhaltensforscher werden wollte – inspiriert durch die Sendungen des Tiermediziners und Verhaltensforschers Bernhard Grzimek. Seine  Begeisterung gibt er inzwischen als Dozent der Hector Kinder Akademie selbst weiter. Er vergleicht Konflikte und Kooperation in Tier- und Menschenfamilien. Der 43-Jährige lebt gerne in Kehl, ist aber auch froh, das Angebot einer großen Metropole gleich nebenan zu haben. Nicht nachvollziehen kann er, dass es Kehler gibt, die noch nie in Straßburg waren: »Für manche ist Offenburg die Metropole«, sagt er kopfschüttelnd, »aber Variabilität und Flexibilität gibt es eben auch bei den Ortenauern.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Der zweite Bauabschnitt ist baulich erschlossen: Das würdigten Oberbürgermeister Wolfram Britz (Siebter von rechts), der Erste Beigeordnete Thomas Wuttke (Neunter von links), die übrigen Beteiligten der Stadtverwaltung, des Planungsbüros Weber-Ingenieure, der Baufirma Reiff sowie Vertreterinnen und Vertreter des Gemeinderats mit einer kleinen Einweihungsfeier.
vor 2 Stunden
"Schneeflären"
Die Erschließung von „Schneeflären“ ist abgeschlossen: Es ist ein Baugebiet mit vielen Besonderheiten und Überraschungen Bei einem Vor-Ort-Termin ist jetzt noch einmal zurückgeblickt worden.
Staatssekretärin Dr. Ute Leidig stattete des Vielfaltcoaches der Tulla-Realschule einen Besuch ab.
vor 5 Stunden
Tulla-Realschule
Seit 2019 gibt es an der Tulla-Realschule die sogenannten „Vielfalt-Coaches“. Dieser Tage ließ sich Staatssekretärin Ute Leidig vom Sozialministerium das Mentorenprogramm erläutern.
Nach dreieinhalb Jahren Corona-Pause traf sich die Feuerwehr wieder zu einer Jahreshauptversammlung. Unter den Gästen waren (von links) der Erste Beigeordnete Thomas Wuttke, Feuerwehrkommandant Viktor Liehr, Kreisbrandmeister Berndhard Frei, Vizepräsident des Landesfeuerwehrverbands Michael Wegel, Oberbürgermeister Wolfram Britz und Fachbereichsleiter Markus Kern.
vor 8 Stunden
Kehl
45 langjährige Einsatzkräfte wurden bei der Jahreshauptversammlung der Kehler Feuerwehr im neuen Feuerwehrhaus in Bodersweier geehrt. Dreimal wurde das Ehrenkreuz verliehen.
Der neue Vorstand des DRK-Ortsvereins Kork/Odelshofen (von links): Melanie Reif, der neue Vorsitzende Ralph Degermann, Elke Bittiger, Christine Rauscher, Hilde Sliwa, Martin Kautz, Maria Silies und Tina Kimmig.
vor 11 Stunden
Kehl - Kork
Runderneuert hat sich der Vorstand des DRK-Ortsvereins Kork/Odelshofen: Ralph Degermann ist neuer Vorsitzender. Hans Veid gab nach 40 Jahren den Vorsitz ab.
Ralf Abogast, der ehemalige Legelshurster Abteilungskommandant und jetzige Freundschaftsbeauftragte, Frank Scholze, Ortsvorsteher von Cunnewitz-Schönau, Sylvio Zschorlich, der Cunnewitzer Freundschaftsbeauftragte, Michael Zschieschang (stellvertretender Abteilungskommandant von Cunnewitz), Tobias Hirsch (Abteilungskommandant von Legelshurst) und Raimund Zschorlich aus Cunnewitz sind stolz auf den Freundschaftsbaum vor dem neuen Legelshurster Feuerwehrhaus.
vor 14 Stunden
Willstätt - Legelshurst
Eine Abordnung der Feuerwehr Cunnewitz aus Sachsen war am Wochenende zu Gast beim Feuerwehrfest in Legelshurst. Beide Wehren verbindet seit vielen Jahren eine Freundschaft.
Die Metzgerei Keck an der Ecke Schwarzwaldstraße/Am Schutterrain wurde für die Tatort-­Szenen zur Metzgerei Häberle.
vor 16 Stunden
Kehl
Das Tatort-Team aus Ludwigshafen drehte am Mittwoch einige Filmszenen in Kehl-Dorf.
Die Straßburger Eyyub-Moschee.
vor 23 Stunden
Recks Straßburg-Report
Unser Korrespondent berichtet heute über diverse bewilligte, geänderte und zurückgezogene Förderungen.
Der Messdi gehört zu Kehl wie die Friedenskirche. Da die bisherigen Organisatoren aussteigen wollen, muss das Kehler Stadtfest neu aufgestellt werden.
06.10.2022
Kehl
Am Mittwoch fand der zweite Workshop zum Messdi statt: Vereine und Ortschaften sollen mehr eingebunden werden, mehr ins Programm investiert und die Qualität der Stände erhöht werden.
Ein stetes Ärgernis: Von Bürgern hinterlassene wilde Müllablagerungen bei Glascontainern.
06.10.2022
Kampf dem Müll (7/7)
Die Gruppe „Sauberes und buntes Kehl“ ruft auf, nicht nur selbst Müll zu vermeiden, sondern auch andere Menschen darauf anzusprechen und sich an Aktionen zu beteiligen.
Der Kehler Bahnhofsvorplatz: Hier sollen zwei Männer aus Frankreich in Streit mit einem Cafébesucher geraten sein, woraufhin es zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen sein soll.
06.10.2022
Schlägerei führt vors Amtsgericht
Illegal nach Deutschland: Zwei Franzosen sollen auf dem Kehler Bahnhofsvorplatz in eine Schlägerei verwickelt gewesen sein. Nun wurde einer der beiden Männer vor Gericht geladen.
Schon gut ausgebildet zeigte sich die Willstätter Jugendfeuerwehr bei ihrer Übung beim Fest in Legelshurst.
06.10.2022
Willstätt - Legelshurst
Auf erfreulich großen Zuspruch stieß das Feuerwehrfest rund um das neue Gerätehaus in Legelshurst. Viele große und kleine Besucher kamen vorbei.
Experte Walter Heidemann zeigte den Jugendlichen den Umgang mit der Casting-Rute.
06.10.2022
Willstätt - Legelshurst
Nachwuchsangler aus der Schweiz, Frankreich und Deutschland trafen sich zum dritten rinationalen Jugendfischen am Baggersee in Legelshurst. Gastgeber war der örtliche Angelsportverein.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • JEAN D'ARCEL in Kehl-Bodersweier steht für exklusive Kosmetik. Der Fabrikverkauf wurde von Samstag, 8. Oktober, auf Samstag, 3. Dezember, verschoben. 
    vor 20 Stunden
    Exklusiv Shoppen bei JEAN D'ARCEL in Kehl.Bodersweier
    Die Kosmetikmarke JEAN D’ARCEL hat weltweit einen exklusiven Ruf. Ursprünglich hatte das Unternehmen aus Kehl-Bodersweier am Samstag, 8. Oktober, einen Fabrikverkauf geplant, der jetzt aber kurzfristig wegen Krankheit auf 3. Dezember verschoben werden muss.
  • Weitsprung-Star Malaika Mihmabo ist Schirmherrin des ersten Tag des Mineralwassers. 
    vor 20 Stunden
    111 Jahre natürliches Mineralwasser: Das feiern die Brunnen in Deutschland heute beim ersten Tag des Mineralwassers mit vielen Einzelaktionen. Die Ortenau gibt volle Power: Peterstaler, Griesbacher und Schwarzwald Sprudel packen den Aktionstag gemeinsam an.
  • Claudio Labianca lädt zum verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in Offenburg zum Streifzug durch die modernisierten Räume in der Zährigerstraße ein. 
    30.09.2022
    Geschäfts- und Ausstellungsräume rundum modernisiert
    Das Klavierhaus Labianca in der Zährigerstraße in Offenburg präsentiert sich am verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in neuem Glanz. Verkaufs- und Ausstellungsflächen wurden nach 17 Jahren von Grund auf modernisiert und neu strukturiert – es hat sich sichtbar gelohnt!
  • Das E5-Team vor dem Studio in der Offenburger Okenstraße 65. 
    30.09.2022
    Wendepunkt: Für mehr Effektivität und Wohlbefinden im Leben
    Egal ob Rückenprobleme oder einfach mehr körperliche Fitness – wer rasche Erfolge erzielen möchte, für den bietet sich das EMS-Training im Studio von Simone Metz in der Okenstraße 65 in Offenburg an.