Kehl - Auenheim

Verbot von Badeshorts soll teilweise aufgehoben werden

Autor: 
Nina Saam
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. November 2016
Mehr zum Thema

Das Badeshorts-Verbot in Kehls Freibädern soll teilweise aufgehoben werden. ©Stadt Kehl

Burkinis, Badeshorts und Rauchverbot: Einige Aussagen im Sachstandsbericht zum Verlauf der Freibadsaison 2016 erregten den Unmut des Auenheimer Ortschaftsrats.

Der Sachstandsbericht zu den beiden Freibädern Kehls steht nächste Woche auf der Tagesordnung des Gemeinderats. Auch wenn eine Anhörung des Auenheimer Ortschaftsrats eigentlich nicht vorgesehen ist, stellte Ortsvorsteherin Sanja Tömmes das Papier am Donnerstag abend ihren Mitstreitern am Ratstisch vor. Vor allem zwei Themen hatten im Sommer nicht nur Ortschaftsrat und Gemeinderat beschäftigt, sondern zeitweise die halbe Stadt: Das Tragen von Burkinis und Badeshorts und die Einführung von Raucherzonen in den Bädern.

Nach dem Sachstandsbericht soll nun die Bädersatzung dahingehend geändert werden, das Tragen von Badeshorts wieder zu erlauben, sofern diese aus geeignetem Material bestehen. Der Gemeinderat hatte im Sommer mehrheitlich gegen ein Burkini-Verbot votiert und sich dafür ausgesprochen, es bei der alten Regelung zur Badebekleidung zu belassen – die das Shorts-Verbot beinhaltet. Im Laufe der Saison hätte es aber so viele Beschwerden von Jugendlichen gegeben, dass die Betriebsleitungen der beiden Bäder angewiesen wurden, eindeutig als Badebekleidung erkennbare Shorts zu erlauben, heißt es in dem Bericht. 

- Anzeige -

»Diese Entscheidung wurde von OB Toni Vetrano und Bürgermeister Harald Krapp ohne Zustimmung des Gemeinderats getroffen«, beanstandete Sanja Tömmes. »Und jetzt soll es sogar in die Bädersatzung aufgenommen werden.« Im Mai habe ihr der OB in einem Gespräch mitgeteilt, dass das Badeshorts-Verbot keinesfalls aufgehoben werde. Und noch im August habe er in einem Brief französischen Badegästen empfohlen, ein Schwimmbad auf ihrer Rheinseite aufzusuchen, wenn ihnen das Badeshorts-Verbot nicht passe – nachzulesen in der französischen Zeitung DNA (Dernières Nouvelles d’Alsace) vom 27. August 2016. »Das ist eine gefährliche Formulierung – vor allem, wenn man weiß, dass 70 Prozent der Besucher des Auenheimer Freibads Franzosen sind«, so Sanja Tömmes.

Es sei befremdend, dass sich nie etwas bewegt habe, wenn sich einheimische Bürger gegen das seit 2007 bestehende Shorts-Verbot gewandt hätten. »Im Zuge der Burkini-Diskussion sind plötzlich ganz andere Regelungen möglich«, sagte sie. »Das hat für mich ein G’schmäckle.« In Bezug auf muslimische Bürger werde unheimlich viel getan und geändert, sei es verordnetes Halal-Essen an deutschen Schulen, zwingender Besuch von Moscheen für deutsche Schüler, andererseits aber Verweigerung einer Teilnahme an christlichen Veranstaltungen.

Auch der Passus über die Raucherzonen wurde bemängelt. Laut dem Bericht gebe es in Auenheim mehrere Raucherzonen. »Das stimmt so nicht«, widersprach Sanja Tömmes. »Wir haben schon immer einen ausgewiesenen Nichtraucherbereich. Rauchen ist nur auf der großen Wiese erlaubt.« Die auf dem Hügel erlaubte Nutzung von Shishas, die mit Holzkohle betrieben werden, sieht der Ortschaftsrat ebenfalls kritisch. Auch wenn im Bericht stehe, dass weggeworfene Holzkohle abends von den Mitarbeitern beseitigt werde, blieben an diesen Stellen doch unschöne Brandstellen im Rasen zurück. Auch seien schon Kinder in noch heiße Kohlereste getreten. Teile des Ortschaftsrats plädierten daher für ein Holzkohleverbot. »Damit hätten wir auch die Shishas weg«, hieß es.   
 

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 3 Stunden
In Legelshurst wurde mit einem Spatenstich das Baugebiet „Löhl V“ eröffnet
Mit dem symbolischen Spatenstich begann dieser Tage in Legelshurst die Erschließung des  Wohngebiets „Löhl V“. Die Bebauung der 13 neuen Grundstücke ist ab März 2021 geplant.
vor 6 Stunden
150 Zeitzeugen erzählen Kehlern Einstein-Gymnasiasten ihre Geschichte
Kehl erinnert sich“: Die Zeitzeugen-AG des Einstein-Gymnasiums hat die Interviews, die sie im Laufe der vergangenen Jahre geführt hat, auf einer Internetseite für alle öffentlich gemacht.
vor 9 Stunden
Wie der Montmorency-Platz vor der Kehler Stadthalle zu seinem Namen kam
Ihren Messdi haben die Kehler der Städtepartnerschaft mit Montmorency zu verdanken. Der Partnerstadt zu Ehren gibt es in Kehl seit 1971 vor der Stadthalle den Montmorency-Platz.
vor 12 Stunden
Kehler Kino nutzte Zeit bis zur Wiedereröffnung am 2. Juli
Noch immer liegt das Kehler Lichtspielhaus im Dornröschenschlaf, aber der Branchenverband steuert bereits den 2. Juli als Datum für den Start an. Problem: Noch mangelt es an neuen Filmen.
23.05.2020
Corona-Epidemie
Das wegen Corona lange eingeschränkte Schulleben in Willstätt normalisiert sich weiter. Seit ­Montag findet auch an den Grundschulen wieder Präsenzunterricht statt – in reduziertem Umfang.
22.05.2020
Messdi-Geschichte
Die Vorgeschichte des Kehler Messdi hat am 30. Mai 1970 in Montmorency, seit 1967 Kehls Partnerstadt, begonnen. Seit diesem Datum gibt es 13 Kilometer von Paris entfernt eine Kehler Straße, die „Rue de Kehl“ in Montmorency. 
22.05.2020
Flüster-News
Trauer um eine Kirche, die keine mehr ist, den Messdi sowie ein Geschäft, das eingeschlafen ist: Das sind nur drei Kurz-Geschichten aus dem Kehler Stadtgeflüster heute.
22.05.2020
Corona-Krise
Die Tram fährt wieder über den Rhein: Nach gut zehnwöchiger Pause aufgrund der Schließung der Grenze zwischen Straßburg und Kehl wird der Trambetrieb am Dienstag, 26. Mai, wieder aufgenommen, teilte die Kehler Stadtverwaltung am Freitag (22. Mai) mit. Allerdings mit mehreren Einschränkungen.
22.05.2020
Jugend- und Drogenberatungsstelle Kehl
Am Dienstag hat die Jugend- und Drogenberatungsstelle Kehl (Drobs) ihren Jahresbericht 2019 vorgestellt. Durch Corona hat sich auch die Arbeit der Suchthelfer verändert.
22.05.2020
Kehl-Neumühl
Zu einem gefährlichen Überholmanöver eines SUV-Fahrers ist es am Donnerstagabend auf der L90 in Kehl-Neumühl gekommen. Die Polizei sucht den Autofahrer.
22.05.2020
Corona
Wie die Stadtverwaltung mitteilt, haben die Stadträte vom 2. März bis zum 19. Mai 37 Mal im elektronischen Verfahren Entscheidungen getroffen oder Sachverhalte der Verwaltung zur Kenntnis genommen.
22.05.2020
Corona-Lockerung
Die technischen Testfahrten sind heute um 9.45 Uhr gestartet. Wann Fahrten mit Passagieren stattfinden können, ist noch offen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Schöne Outdoor-Möbel bringen Farbe in den Garten.
    18.05.2020
    Mit Bühler Einrichtungen "Freiräume" nach Wunsch gestalten
    Kaum blitzt im Frühling die Sonne noch etwas schüchtern durch die Wolken, freuen sich Garten- und Terrassenbesitzer darauf, schon bald wieder ihr Outdoor-Wohnzimmer nutzen zu können. Für Ihre grüne Oase sind Sie noch auf der Suche nach schicken und eventuell nicht ganz alltäglichen Hinguckern? Dann...
  • Schulabschluss in der Tasche - und was nun? IHK und Wirtschaftsjunioren Ortenau helfen bei der Orientierung.
    14.05.2020
    Mit IHK und Wirtschaftsjunioren: Die Zukunft beginnt jetzt!
    Ausbildung? Weiterführende Schule? Ein Studium - oder vielleicht eine tolle Kombi zwischen Theorie und Praxis? Die letzten Schulwochen sind angebrochen und du hast noch keinen blassen Schimmer, wie es weitergehen soll? Dann probier’ doch einfach aus, was dir Spaß macht! Mit der Beratung der...
  • Wohnküchen sind der Mittelpunkt des modernen Wohnens.
    13.05.2020
    Fischen Sie sich jetzt Ihre Traumküche
    Sie bauen gerade oder wollen Ihre Küche endlich einmal rundum erneuern? Egal, wie die Traumküche auch aussieht, die Experten von Fischer Küchen planen mit Ihnen gemeinsam eine Küche, die genau passt – ganz nach Maß. Extra-Plus: Sichern Sie sich einen Multidampfgarer im Wert von 1899 Euro zum Preis...
  • Auszeit für Helden der Krise: Das RehaZentrum Offenburg massiert und berät im Mai kostenlos.
    02.05.2020
    Das RehaZentrum Offenburg möchte im Mai systemrelevante Auszeiten verschenken
    Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Supermarkt, in Apotheken, im Rettungsdienst, die vielen Kräfte im medizinischen und pflegerischen Bereich – sie alle leisten seit Wochen Großartiges, gehen zuweilen über ihre Kräfte. Ihnen gebührt ein Dankeschön, verbunden mit einem kleinen Geschenk, so das...