Kehl - Auenheim

Verbot von Badeshorts soll teilweise aufgehoben werden

Autor: 
Nina Saam
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. November 2016
Mehr zum Thema

Das Badeshorts-Verbot in Kehls Freibädern soll teilweise aufgehoben werden. ©Stadt Kehl

Burkinis, Badeshorts und Rauchverbot: Einige Aussagen im Sachstandsbericht zum Verlauf der Freibadsaison 2016 erregten den Unmut des Auenheimer Ortschaftsrats.

Der Sachstandsbericht zu den beiden Freibädern Kehls steht nächste Woche auf der Tagesordnung des Gemeinderats. Auch wenn eine Anhörung des Auenheimer Ortschaftsrats eigentlich nicht vorgesehen ist, stellte Ortsvorsteherin Sanja Tömmes das Papier am Donnerstag abend ihren Mitstreitern am Ratstisch vor. Vor allem zwei Themen hatten im Sommer nicht nur Ortschaftsrat und Gemeinderat beschäftigt, sondern zeitweise die halbe Stadt: Das Tragen von Burkinis und Badeshorts und die Einführung von Raucherzonen in den Bädern.

Nach dem Sachstandsbericht soll nun die Bädersatzung dahingehend geändert werden, das Tragen von Badeshorts wieder zu erlauben, sofern diese aus geeignetem Material bestehen. Der Gemeinderat hatte im Sommer mehrheitlich gegen ein Burkini-Verbot votiert und sich dafür ausgesprochen, es bei der alten Regelung zur Badebekleidung zu belassen – die das Shorts-Verbot beinhaltet. Im Laufe der Saison hätte es aber so viele Beschwerden von Jugendlichen gegeben, dass die Betriebsleitungen der beiden Bäder angewiesen wurden, eindeutig als Badebekleidung erkennbare Shorts zu erlauben, heißt es in dem Bericht. 

- Anzeige -

»Diese Entscheidung wurde von OB Toni Vetrano und Bürgermeister Harald Krapp ohne Zustimmung des Gemeinderats getroffen«, beanstandete Sanja Tömmes. »Und jetzt soll es sogar in die Bädersatzung aufgenommen werden.« Im Mai habe ihr der OB in einem Gespräch mitgeteilt, dass das Badeshorts-Verbot keinesfalls aufgehoben werde. Und noch im August habe er in einem Brief französischen Badegästen empfohlen, ein Schwimmbad auf ihrer Rheinseite aufzusuchen, wenn ihnen das Badeshorts-Verbot nicht passe – nachzulesen in der französischen Zeitung DNA (Dernières Nouvelles d’Alsace) vom 27. August 2016. »Das ist eine gefährliche Formulierung – vor allem, wenn man weiß, dass 70 Prozent der Besucher des Auenheimer Freibads Franzosen sind«, so Sanja Tömmes.

Es sei befremdend, dass sich nie etwas bewegt habe, wenn sich einheimische Bürger gegen das seit 2007 bestehende Shorts-Verbot gewandt hätten. »Im Zuge der Burkini-Diskussion sind plötzlich ganz andere Regelungen möglich«, sagte sie. »Das hat für mich ein G’schmäckle.« In Bezug auf muslimische Bürger werde unheimlich viel getan und geändert, sei es verordnetes Halal-Essen an deutschen Schulen, zwingender Besuch von Moscheen für deutsche Schüler, andererseits aber Verweigerung einer Teilnahme an christlichen Veranstaltungen.

Auch der Passus über die Raucherzonen wurde bemängelt. Laut dem Bericht gebe es in Auenheim mehrere Raucherzonen. »Das stimmt so nicht«, widersprach Sanja Tömmes. »Wir haben schon immer einen ausgewiesenen Nichtraucherbereich. Rauchen ist nur auf der großen Wiese erlaubt.« Die auf dem Hügel erlaubte Nutzung von Shishas, die mit Holzkohle betrieben werden, sieht der Ortschaftsrat ebenfalls kritisch. Auch wenn im Bericht stehe, dass weggeworfene Holzkohle abends von den Mitarbeitern beseitigt werde, blieben an diesen Stellen doch unschöne Brandstellen im Rasen zurück. Auch seien schon Kinder in noch heiße Kohlereste getreten. Teile des Ortschaftsrats plädierten daher für ein Holzkohleverbot. »Damit hätten wir auch die Shishas weg«, hieß es.   
 

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 10 Stunden
Nachruf
Willstätt trauert um Helmut Beyrle. Der langjährige Vorsitzende des VdK-Ortsvereins Willstätt ist Mitte Februar verstorben. Am Freitag war die Trauerfeier.
vor 22 Stunden
Gemeinderat
Aus dem Kehler Gemeinderat vom Mittwochabend: Die Stadtverwaltung führt Verhandlungen und wird einen Pachtvertrag ausarbeiten. Ziel ist der Umbau und Ausbau der Gastronomiefläche.
26.02.2021
Kehler Stadtgeflüster
Von einem neuen Unverpackt-Laden, einem Modeunternehmen, das unter Corona leidet, einem schlimmen Bienenraub und einem neuen Gesicht in der Redaktion der Kehler Zeitung, handelt in dieser Woche unser Stadtgeflüster von Lokalchef Klaus Körnich.
26.02.2021
Stadgestaltung
Nach jahrelangen Vorarbeiten und einer intensiven Bürgerbeteiligung hat die Verwaltung dem Gemeinderat das Stadtentwicklungskonzept „Kehl 2035“ zur Kenntnis gegeben. Eine ausführliche Vorstellung des Konzepts soll es am  25. März in der Stadthalle geben. Die Veranstaltung soll öffentlich gestreamt...
Foto: Arne Dedert / Symbolbild
26.02.2021
Kehl
In der Nacht zum Freitag um etwa ein Uhr wurde ein 43-Jähriger wohl von zwei unbekannten Männern vor seiner Wohnung in der Hauptstraße in Kehl angegriffen.
26.02.2021
Blitzer-Corona-Jahr 2020 Kehl
Blitzer-Corona-Jahr 2020 der Stadt Kehl: Es wurden mehr Fahrzeuge registriert, aber nur halb so viele Verwarnungen ausgesprochen. „Das ist ein Erfolg“, so Bußgeldstellenleiterin Gerlinde Ulrich.
26.02.2021
Hilfe für Kenia
Seit über 25 Jahren hilft der Verein „Kifafa“ Waisen und epilepsiekranken Kindern in Kenia. Erstmals konnten die Verantwortlichen nicht in das Waisenhaus in Kendu Bay reisen.
25.02.2021
Zeitgeschichte
Am heutigen 26. Februar wäre Claus Rosenthal 97 Jahre alt geworden. Friedrich Peter, ehemaliger Lehrer an der Tulla-Realschule, erinnert sich an einen Sohn der Stadt Kehl, der vor vier Wochen verstorben ist. 
25.02.2021
Großprojekt Notfallhilfe
Kehls Feuerwehr-Kommandant Viktor Liehr freut sich über Zuwachs: Die Kehler Feuerwehr erhält in etwa 20 Monaten „Vierlinge“, wie er am Mittwochabend im Gemeinderat angekündigt hat.
25.02.2021
Schulsanierungsprogramm
Seit 2019 wird die Leutesheimer Grundschule saniert. Auf der Ortschaftsratssitzung am Montag berichtete Ortsvorsteher Heinz Faulhaber über den Stand der Baumaßnahmen.
25.02.2021
Novum in der Geschichte des Kehler Gemeinderats
Am Mittwochabend hat es ein Novum in der Geschichte des Kehler Gemeinderats gegeben – im Rahmen der Fraktionsanträge zum Doppelhaushalt 2021/2022. Darüber hinaus ist eine Vorentscheidung zum Kehler Kombi-Bad gefallen – zumindest für die kommenden Jahre.
25.02.2021
Kehl
Die Bäume an der Stadthalle leiden unter Trockenstress und Pilzbefall. Eine Neuanpflanzung derselben Kirschsorte ist geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Gerade bei WeberHaus hat das Handwerk goldenen Boden ....
    vor 19 Stunden
    Bei WeberHaus auf eine sichere berufliche Zukunft bauen
    Träume zu ermöglichen macht Freude – und wenn man Teil eines motivierten Teams ist, kann das schon mal zur Lebensaufgabe werden. Seit über 60 Jahren erfüllt WeberHaus Menschen den Traum vom Eigenheim. Jetzt sucht der Fertighaus-Profi Verstärkung, speziell im handwerklichen Bereich auf den...
  • „Tradition leben, aber neue Wege gehen. Genau unser Bier.“
    26.02.2021
    Familienbrauerei Bauhöfer: Deutschlands jüngste Brauereichefin führt Biermarke in die Zukunft
    Die Familienbrauerei Bauhöfer aus Renchen-Ulm existiert bereits seit 1852, mittlerweile ist die fünfte Generation am Start. Geschäftsführerin Katharina Scheer, Deutschlands jüngste Brauereichefin, führt die Biermarke seit Jahresbeginn mit neuem Namen und neuem Design in die Zukunft: Ulmer heißt...
  • Die Oberkircher Berufsinfomesse findet erstmals digital statt.
    26.02.2021
    26. und 27. März: Firmen aus der Region sind live zugeschaltet
    Vielfältige Ausbildungsberufe und Studiengänge aus den Bereichen Handel, Handwerk, Dienstleistung, Gastronomie & Hotellerie, Industrie, Verwaltung, Finanzwesen und Industrie stehen bei der Oberkircher Berufsinfomesse (BIM) am Freitag und Samstag, 26. und 27. März, im Fokus.
  • Karina Hahn (von links), Nicolina Fischer und Petra Kiesel lassen den Küchentraum wahr werden.
    25.02.2021
    Der Küchenspezialist aus Achern-Mösbach
    Eine gut geplante und hochwertige Küche begleitet durchs Leben, dabei bedient sie die unterschiedlichsten Ansprüche und ist mindestens so individuell wie ihre Nutzer. Gute Planung ist das A und O: und hier ist das Hahn Küchenstudio in Achern-Mösbach der optimale Partner.