Kehl-Kork

Verein »Sonnenkinder« löst sich auf

Autor: 
red/kk
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. November 2013

Resigniert rollt der Vorstand des Vereins »Sonnenkinder« Kork das Banner ein, mit dem dieser für ein Wohnprojekt für schwerbehinderte Kleinkinder geworben hatte. Von links: Majorie Herrmann, Gisela Claus, Jutta Windisch, Michaela-Pauline Lux (stellvertretende Vorsitzende) und die Vorsitzende Adelheid Wiemer-Kruel. ©Diakonie Kork

Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung haben die Mitglieder des Vereins »Sonnenkinder« Kork  in Kork die Auflösung des Vereins beschlossen.

Gemeinsam mit der Diakonie Kork wollte der Verein »Sonnenkinder« für die Betreuung schwer epilepsiekranker Kleinkinder eine familienähnliche Wohngruppe errichten. Dies sollte für die Kinder und ihre Familien eine Entlastung von den oft immer wiederkehrenden, monate- oder jahrelangen Klinik-Aufenthalten bringen. Neben acht Dauerplätzen waren auch jeweils vier Betten zur Kurzzeitpflege angedacht.

Die Einrichtung einer Wohngruppe mit solch hoher medizinischer Kompetenz wäre in Baden-Württemberg nach Angaben der Diakonie ein Novum, der Betrieb auf Spendenbasis jedoch grundsätzlich nicht möglich gewesen. Nach sechs Jahren Verhandlungen und trotz intensiver Bemühungen von Landratsamt, Kranken- und Pflegekassen und Sozialministerium war keine tragfähige, systemübergreifende Finanzierung des Tagessatzes durch die Kostenträger zu erreichen.

Daher sah der Vorstand der »Sonnenkinder« keine realistische Chance, zu einem kostendeckenden Verhandlungsergebnis zu kommen. Wie die Diakonie Kork weiter mitteilt, konnte das Epilepsiezentrum der Forderung nicht entsprechen, für eine bedarfsgerechte und verantwortungsbewusste Betreuung der Sonnenkinder mit Pflege, medizinischer Begleitung, Förderung und integrativer Arbeit im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention den errechneten Tagessatz zu reduzieren.

»Alle an den Verhandlungen Beteiligten waren sich einig, dass eine solche Heimgruppe eine bestehende Versorgungslücke für Säuglinge und Kleinkinder bis zum Eintritt in die Schule schließen könne«, so Adelheid Wiemer-Kruel, Oberärztin an der Epilepsieklinik für Kinder und Jugendliche und Vorsitzende des Vereins. Trotz des Scheiterns dankte sie den Kostenträgern für ihr Bemühen, eine Finanzierung zu ermöglichen.

- Anzeige -

Zudem dankte sie den vielen Förderern und Spendern: »Ohne diese Unterstützung hätten wir sicher den langen Kampf schon viel eher aufgegeben und den Verein aufgelöst«, so Wiemer-Kruel in einem Brief an die Mitglieder. »Sie haben uns den Mut und die Kraft gegeben, für die Sonnenkinder bis zum Schluss weiterzukämpfen.« Eltern, die auch Mitglieder des Vereins sind, machte die Entscheidung betroffen; für sie gilt es nun, Einzellösungen zu finden.

Prüfung vor Liquidation

Im Zuge der Vereinsauflösung wählten die Mitglieder Gerhard Husemann, Karl-Georg Korf und Winfried Schmitz-Moormann als Liquidatoren, die satzungsgemäß die Geschäfte des Vereins weiterführen. Alle Aktivitäten zur Spendenwerbung sowie die Verhandlungen um die Einrichtung einer Wohngruppe werden eingestellt.

Für den Fall einer Auflösung sieht die Satzung eine Verwendung der Gelder für schwer epilepsiekranke Kinder innerhalb der Diakonie vor. Derzeit werden Vorschläge gesammelt, über die in einer weiteren Mitgliederversammlung abgestimmt wird. Der Geldempfänger muss dem Finanzamt die satzungsgemäße Verwendung nachweisen. Bei der Finanzverwaltung läuft bis zur Liquidation die Prüfung der Gemeinnützigkeit weiter.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 1 Stunde
Willstätt - Eckartsweier
Hoher Besuch beim 78. Blutspendetermin des DRK Eckartsweier am Freitag: Die neue Leiterin des DRK-Blutspendedienstes, Angelika Pecik, ließ sich vom Vorsitzenden Edgar Reuter den Verein und dessen neues Bereitschaftsdienst-Fahrzeug vorstellen. 
vor 3 Stunden
Rathausumbau
Auf der Ortschaftsratssitzung am Dienstag stellte Thomas Zipp vom Tiefbauamt den Plan für die Außenanlagen am Korker Rathaus vor. Die Kosten belaufen sich mit den vom Rat gewünschten Optionen auf 125 000 Euro.
vor 10 Stunden
Gespannpflügen
Am Sonntag wurde Heike Veidt aus Odelshofen in Eppingen-Richen baden-württembergische Meisterin im Gespannpflügen und qualifizierte sich damit zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften, die im nächsten Jahr in Osterode stattfinden. 
vor 13 Stunden
Richtfest in den Schneeflären beim Seniorenzentrum Kehl
Das Seniorenzentrum "Wohnpark Wasserturm" im Kehler Wohngebiet Schneeflären sticht nicht nur durch seine Länge hervor. Gebaut durch die Orbau-Firmengruppe und betrieben durch die Altenhilfe Hanauerland, werden im Objekt fünf Wohnbereiche, eine Tagespflege und 13 Penthouse-Wohnungen untergebracht.
vor 16 Stunden
Bürgerbeteiligung "Agenda 2030"
Bei der Bürgerbeteiligung zur künftigen Gesundheitsversorgung in Kehl am Dienstagabend in der Tulla-Realschule hat es Kritik an einer Zukunft ohne Kehler Krankenhaus gegeben. Rund 120 Kehler nahmen an dem Bürgergespräch teil.   
vor 18 Stunden
»Faszination Wasser«
Einen umfassenden Überblick über die Bedeutung des Wassers für das Leben und den Menschen gab Manfred Gärtner im Rahmen der Veranstaltungsreihe »Faszination Wasser« der Bürgerstiftung Kehl am Dienstag in der Hochschule. 
vor 19 Stunden
Spendenaktion für weiße und schwarze Flügeltasten
Am Wochenende wird das Kehler Kulturhaus eröffnet. Für den neuen Flügel läuft die Spendenaktion auf Hochtouren.
vor 22 Stunden
Premierenlesung in Willstätt
Premierenlesung im »Palmengarten« der ehemaligen Gärtnerei Hetzel: Vor über 100 Zuhörern las die Odelshofener Schriftstellerin Heidrun Hurst Auszüge aus ihrem neuen Schwarzwaldkrimi »Die Kräutersammlerin«. 
vor 22 Stunden
Agenda 2030
In einer gemeinsamen Resolution zur aktuellen Klinikdiskussion fordern die Kehler Kreisräte und die Stadträte unter anderem sofortige konkrete Aktivitäten zur Etablierung einer 24-Stunden-Notfallversorgung am Standort Kehl. Außerdem wird die Konkretisierung der »Überprüfungsklausel« verlangt.
18.09.2019
Willstätt
Willstätts Kinder waren »Heiß auf Lesen«. Mit der Beteiligung an der Sommer-Lese-Aktion lag die Willstätter Mediathek wieder im Trend.
17.09.2019
Kehl
Die Nachricht, dass der Club Voltaire »abgewickelt« wird, wenn sich kein neuer Vorstand findet, hat die Mitglieder und viele Kulturfreunde aufgeschreckt. Mit Farideh Nowrousi und Heide Sonnleithner hat sich jetzt ein neues Vorstands-Team gefunden.
17.09.2019
Kehl - Goldscheuer
Mit viel Edelmetall dekoriert kehrten die deutschen Tauzieher von den Europameisterschaften in Castlebar (Irland) zurück. Athleten der Sportfreunde Goldscheuer hatten daran maßgeblichen Anteil. Am Montagabend wurden sie beim Surkrutfeschd in Goldscheuer dafür von der Ortschaft und dem Verband...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -