Kehl-Kork

Verein »Sonnenkinder« löst sich auf

Autor: 
red/kk
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. November 2013

Resigniert rollt der Vorstand des Vereins »Sonnenkinder« Kork das Banner ein, mit dem dieser für ein Wohnprojekt für schwerbehinderte Kleinkinder geworben hatte. Von links: Majorie Herrmann, Gisela Claus, Jutta Windisch, Michaela-Pauline Lux (stellvertretende Vorsitzende) und die Vorsitzende Adelheid Wiemer-Kruel. ©Diakonie Kork

Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung haben die Mitglieder des Vereins »Sonnenkinder« Kork  in Kork die Auflösung des Vereins beschlossen.

Gemeinsam mit der Diakonie Kork wollte der Verein »Sonnenkinder« für die Betreuung schwer epilepsiekranker Kleinkinder eine familienähnliche Wohngruppe errichten. Dies sollte für die Kinder und ihre Familien eine Entlastung von den oft immer wiederkehrenden, monate- oder jahrelangen Klinik-Aufenthalten bringen. Neben acht Dauerplätzen waren auch jeweils vier Betten zur Kurzzeitpflege angedacht.

Die Einrichtung einer Wohngruppe mit solch hoher medizinischer Kompetenz wäre in Baden-Württemberg nach Angaben der Diakonie ein Novum, der Betrieb auf Spendenbasis jedoch grundsätzlich nicht möglich gewesen. Nach sechs Jahren Verhandlungen und trotz intensiver Bemühungen von Landratsamt, Kranken- und Pflegekassen und Sozialministerium war keine tragfähige, systemübergreifende Finanzierung des Tagessatzes durch die Kostenträger zu erreichen.

Daher sah der Vorstand der »Sonnenkinder« keine realistische Chance, zu einem kostendeckenden Verhandlungsergebnis zu kommen. Wie die Diakonie Kork weiter mitteilt, konnte das Epilepsiezentrum der Forderung nicht entsprechen, für eine bedarfsgerechte und verantwortungsbewusste Betreuung der Sonnenkinder mit Pflege, medizinischer Begleitung, Förderung und integrativer Arbeit im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention den errechneten Tagessatz zu reduzieren.

»Alle an den Verhandlungen Beteiligten waren sich einig, dass eine solche Heimgruppe eine bestehende Versorgungslücke für Säuglinge und Kleinkinder bis zum Eintritt in die Schule schließen könne«, so Adelheid Wiemer-Kruel, Oberärztin an der Epilepsieklinik für Kinder und Jugendliche und Vorsitzende des Vereins. Trotz des Scheiterns dankte sie den Kostenträgern für ihr Bemühen, eine Finanzierung zu ermöglichen.

- Anzeige -

Zudem dankte sie den vielen Förderern und Spendern: »Ohne diese Unterstützung hätten wir sicher den langen Kampf schon viel eher aufgegeben und den Verein aufgelöst«, so Wiemer-Kruel in einem Brief an die Mitglieder. »Sie haben uns den Mut und die Kraft gegeben, für die Sonnenkinder bis zum Schluss weiterzukämpfen.« Eltern, die auch Mitglieder des Vereins sind, machte die Entscheidung betroffen; für sie gilt es nun, Einzellösungen zu finden.

Prüfung vor Liquidation

Im Zuge der Vereinsauflösung wählten die Mitglieder Gerhard Husemann, Karl-Georg Korf und Winfried Schmitz-Moormann als Liquidatoren, die satzungsgemäß die Geschäfte des Vereins weiterführen. Alle Aktivitäten zur Spendenwerbung sowie die Verhandlungen um die Einrichtung einer Wohngruppe werden eingestellt.

Für den Fall einer Auflösung sieht die Satzung eine Verwendung der Gelder für schwer epilepsiekranke Kinder innerhalb der Diakonie vor. Derzeit werden Vorschläge gesammelt, über die in einer weiteren Mitgliederversammlung abgestimmt wird. Der Geldempfänger muss dem Finanzamt die satzungsgemäße Verwendung nachweisen. Bei der Finanzverwaltung läuft bis zur Liquidation die Prüfung der Gemeinnützigkeit weiter.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Beatrix Szabó stammt aus Magyarország (Ungarn), wie es auf ihrem Schal, den sie 2005 bei einem Champions-League-Spiel im Stadion gekauft hat, zu lesen ist.
vor 1 Stunde
Kehl
Die ungarische Nationalmannschaft hat am Mittwoch gegen Deutschland noch Chancen, das Achtelfinale der EM zu erreichen. Auf eine Überraschung hofft die Kehlerin Beatrix Szabó.
Yannik Burdin.
vor 4 Stunden
Kehl
Yannik Burdin ist für die kommenden zwei Jahre Leiter der Geschäftsstelle Kehl der Volkshochschule Ortenau. Er vertritt Verena Fuhrer während ihrer Elternzeit.
Erst Tempo 20, dann Tempo 30 vor der Stahlwerkbrücke: Unsinn, sagt Peter Tschöpe. Schneller kann man hier eh nicht fahren.
vor 7 Stunden
Kehl
Verkehr verkehrt (6): Radwege, die im Nichts enden, Schilder, die überflüssig sind, eine Verkehrsführung, die mehr Fragen aufwirft als löst – heute: Die Tücken der Schilder, Teil 1.
Nach Angaben der Stadt Kehl müssen wohl 23 von 28 Spielhallen in Kehl schließen.
vor 10 Stunden
Kehl
Kehls Casinos machen dicht: Bertold Allgaier sieht seinen 50 Jahre alten Familienbetrieb in seiner Existenz bedroht. Er kämpft gegen die Schließungen und die Vernichtung vieler Arbeitsplätze.
Beim letzten Heimspiel der Saison gegen Bayer Leverkusen waren 250 Zuschauer erlaubt, bei den zehn Heimspielen zuvor musste immer ohne Zuschauer gespielt werden.
vor 16 Stunden
Interview mit Klaus Drengwitz
Keine Zuschauer, keine Einnahmen: Der SC Sand hatte unter finanziellen Einbußen zu leiden. Im Interview bemängelt Vorstandsmitglied Klaus Drengwitz rückblickend eine fehlende Wertschätzung des Deutschen Fußballbunds für die Frauen.
Garry Preston hält als gebürtiger Brite natürlich die Fahne für die englischen Mannschaft hoch.
21.06.2021
EM-Serie - Kehl fiebert mit
In unserer Serie „Fußball-EM − Kehl fiebert mit” beschreibt Sportkommentator Garry Preston seine Leidenschaft für den Fußball und seine Erwartungen an die EM 2021.
In ein paar Tagen darf Kehls Kinobetreiber Joachim Junghans endlich seine Türen wieder für Cineasten öffnen.
21.06.2021
Kehl
Das Kehler Kino bereitet sich auf die Wiedereröffnung am 1. Juli vor. Betreiber Joachim Junghans verspricht eine spannende Mischung aus Hollywood-Blockbustern und feinem Arthouse-Kino.
Großangriff auf den Geschmackssinn: Mit den bei Nicola Geiler erhältlichen Gewürzen kann man sich in der eigenen Küche auf eine kulinarische Weltreise begeben.
21.06.2021
Serie Marktgeschichten (7)
Gewürze geben den Speisen erst den richtigen Pfiff. Ob orientalisch, asiatisch oder mediterran – die passenden Kräuter und Aromen gibt es freitags bei Nicola Geiler.
Ein bisschen Joe Cocker, ein wenig Rory Gallagher – Matt Woosey begeisterte mit seiner rauen, voluminösen Stimme das Kehler Publikum.
21.06.2021
"Kunst findet Stadt"
Der Singer-Songwriter Matt Woosey trat am Samstag im Rahmen der Ausstellung „Kunst findet Stadt“ auf – er saß im Schaufenster, das Publikum auf der Straße.
Das Interesse der Besucher am Angebot an den Ständen des Mittsommer-Wochenmarkts war groß
21.06.2021
Willstätt
Der Mittsommermarkt am Samstag auf dem Areal rund ums Willstätter Rathaus lockte wieder eine erfreulich große Zahl an Besuchern an.
Wer seit 2018 höhere Bankgebühren bezahlt, kann den Differenzbetrag nun zurückfordern. Möglich macht das ein Urteil des Bundesgerichtshofs.
21.06.2021
Kehl
Nach dem BGH-Urteil: Das Interesse der Kunden an einer Rückerstattung ist bislang gering, sagen Kehler Kreditinstitute. Noch ist nicht klar, wie künftig bei Gebühren-Erhöhungen vorgegangen wird.
Auch Werke des bekannten Künstlers Werner Ewers sind wieder einmal in Kehl zu sehen.
20.06.2021
Projekt „Kunst findet Stadt“
Erstmals eröffnete am Freitag in Kehl eine Pop-up Galerie. Elf Künstler zeigen dort eine Auswahl ihrer Werke aus Malerei, Bildhauerei, Fotografie und Illustration.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Sieger der #Ballwechsel Aktion des Energiewerks Ortenau (ewo) wurde der VfR Achern. Im Acherner Hornisgrindestadion versammelten sich zur Preisverleihung: (von links) Erich Oser, Michael Müller, ewo-Geschäftsführer Matthias Friedrich, Oberbürgermeister Klaus Muttach, VfR-Achern Vorstandsvorsitzender Hans-Joachim Glunz, Malwin Lima, Bastien Touchemann, Thorsten Libis, Salvatore Vida, Carlos Fusaro.
    21.06.2021
    Sechs Vereine freuen sich über attraktive Preise
    Endlich: Das runde Leder rollt wieder. Über Monate mussten die Ortenauer Amateurfußballer tatenlos darben. Pünktlich zum Trainingsbeginn brachte die Preisverleihung der Aktion #Ballwechsel des Energiewerks Ortenau (ewo) den Gewinnern das Glück ins Haus.
  • Das trinationale Filmfestival der Hochschule Offenburg wird live aus dem FORUM Cinema in Offenburg gestreamt.
    16.06.2021
    Filmfestival Hochschule Offenburg – 53 Filme am Start
    Das trinationale studentische Filmfestival SHORTS wird dieses Jahr vom 1. bis 5. Juli live aus den FORUM Cinemas Offenburg gestreamt.
  • Unsere eigenen vier Wände: der Bau- und Sanierungsboom hält auch in der Ortenau weiter an. 
    15.06.2021
    Bauboom hält an – neue Förderprogramme ab 1. Juli
    Die Pandemie hat der Baubranche, den Architekten und Planern, den Landschaftsgärtnern sowie den Möbelhäusern weiter Auftrieb beschert. Renovieren und Sanieren stehen ganz oben auf der Liste der Vorhaben der Bauherren. Unser Magazin zeigt Aktuelles vom Markt auf.
  • Das Arbeitgeberversprechen "in good company" wird bei Hubert Burda Media wörtlich genommen. 
    14.06.2021
    Spannende Sales-Jobs: Im Dialog mit den Verbrauchern
    1903 als Druckerei gegründet, gehört Hubert Burda Media heute mit mehr als 1600 Arbeitsplätzen am Standort Offenburg zu den wichtigsten Arbeitgebern der Region und zählt mit weiteren Standorten zu einem der größten Medien- und Technologieunternehmen Europas.