SV Kork / SV Neumühl

Vereinsfusion endgültig vom Tisch

Autor: 
Nina Saam
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Oktober 2020

Eine Million Euro macht die Stadt für den Neubau des Sporthauses in Kork locker. Die Idee, einen neuen Verein zu gründen, der den SV Kork und den SV Neumühl mit einer gemeinsamen Sport- und Spielstätte vereint, ist allerdings vom Tisch. ©Nina Saam

Bei der Korker Ortschaftsratssitzung am Montag informierte Ortsvorsteher Patric Jockers das Gremium, dass die angestrebte Vereinsfusion am Mitgliedervotum der Neumühler gescheitert sei. 

Schon mehrfach haben der SV Kork und der SV Neumühl den Versuch unternommen, sich zusammenzuschließen.

Bereits 2013 kamen die Vereinsspitzen zusammen, um eine mögliche Zusammenarbeit auszuloten: An beiden Spielstätten gab es Sanierungsbedarf, zudem existierten bereits mehrere Spielgemeinschaften zwischen den beiden Nachbarvereinen.

Auch ein Standort für eine gemeinsamen Sportanlage wurde gefunden, im Gewann Marxbosch beim Neumühler Grillplatz – ein „Kompromissplatz“, wie Korks Ortsvorsteher Patric Jockers es damals nannte. Keiner der beiden Vereine sollte das Gefühl haben, vom anderen „geschluckt“ zu werden, weshalb man den Ausbau einer der bereits bestehenden Sportstätten für beide Vereine ablehnte.

Während Kork Zustimmung signalisierte, lehnte der SV Neumühl 2016 den gemeinsamen Platz im Marxbosch ab.

Nachdem die Gespräche gescheitert waren, trieb der SV Kork die Erneuerung seines Platzes allein voran. Er beantragte bei der Stadt einen Ersatzbau für das marode Sporthaus und holte sich weitere Partner ins Boot, um das Freizeitangebot erweitern zu können: Die Leichtathletikabteilung des TV Kork, den Behindertensportverein, der dort ein Beachvolleyballfeld anlegen will, die Grundschule und den Oberlin-Schulverbund der Diakonie Kork.

Auch beim Stadtkämmerer hatten die Korker Erfolg: Im aktuellen Haushalt steht eine Million Euro für einen Neubau des Sporthauses bereit.

- Anzeige -

„Das ist viel Geld für einen Verein“, berichtete Ortsvorsteher Patric Jockers auf der Sitzung am Montag. „Da sind wir wieder auf den SV Neumühl zugegangen.“ Angestrebt wurde nun eine Fusion, aus dem ein neuer Verein hervorgehen sollte. 

Jockers: „Kein guter Stil“

Die Corona-Pandemie jedoch bremste diese Pläne aus. Die Vereinsvorstände kamen überein, erst mit den anderen Beteiligten und der Stadt die Planung des gemeinsamen Projekts voranzutreiben, um dann die fertigen Pläne den Mitgliedern präsentieren zu können, berichtete der Vorstand des SV Kork, Andreas Weiß, am Rande der Sitzung. „Wir wollten erst in die Vereine gehen, wenn alles steht und wir eine schlüssige Vorlage haben“, sagte er.

Bei der Hauptversammlung des SV Kork Ende Juli wurde dies auch so kommuniziert, was von den Teilnehmern begrüßt wurde, so der Vorsitzende.

Der SV Neumühl habe seine Hauptversammlung bereits zwei Wochen früher abgehalten – und entgegen der Abmachung zu einer Abstimmung aufgerufen, „um eine Tendenz rauszuhören“, so Andreas Weiß. Die Mehrheit der dort Anwesenden habe bei diesem Stimmungsbild allerdings eine Fusion abgelehnt. „Die unschöne Tatsache hierbei ist, dass der SV Kork erst am 2. Oktober, also knapp drei Monate später, darüber informiert wurde, und das erst auf Anfrage, warum keine Antwort mehr auf die nach Neumühl geschickten Planungsvorschläge zurückkommt“, so Andreas Weiß. 

Die Korker sind nun verärgert. „Das ist kein guter Stil unter Nachbarn“, so Patric Jockers. „Es ist alles versucht worden – und wir wurden wieder ausgebremst.“ Nun werde man das Ziel definitiv ohne den SV Neumühl weiterverfolgen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 14 Minuten
Das etwas andere Weihnachtsfest (4)
Noch 20 Tage sind es bis Heiligabend. In diesen Tagen ist vieles anders, nicht nur, aber vor allem wegen der Corona-Pandemie. Die Kehler Zeitung hat sich bei den Menschen in der Region umgehört, wie in diesem Jahr die Planungen trotz aller Schwierigkeiten für die Weihnachtsfeiertage  aussehen....
vor 9 Stunden
Kehl
„Wir haben ein erfolgreiches Jahr hinter uns“, bilanziert Kehls Beigeordneter Thomas Wuttke im Gespräch mit dem Arbeitskreis Radverkehr. Zudem ergänzt er: „Wir haben noch nicht alles geschafft, aber sehr vieles.“
vor 9 Stunden
Serie: Kehls Handel im Wandel (3)
In der Geschichte des Kehler Einzelhandels erfahren Sie in der dritten Folge, warum alle Städte in Deutschland nach dem Waffenstillstand in Europa, am 8. Mai 1945, wieder aufbauen durften. Nur nicht Kehl.
vor 12 Stunden
Willstätt - Legelshurst
Das Thema „Lebensmittel-Nahversorgung“ in Legelshurst scheint gelöst. Ein Discounter will dort neu bauen. Was wird aus dem alten „Nah und gut“-Markt?
vor 15 Stunden
Kehl
Digitalisierung und Corona: Wirtschaftsförderin Fiona Härtel besucht Kehler Unternehmen RMA Rheinau und Spedition Papp.
vor 18 Stunden
Interview: "Keine Garantie, dass die Krankheit einen guten Verlauf nimmt"
Die Praxis der Bodersweierer Internistin Claudia Lasch ist eine der drei Corona-Schwerpunktpraxen in Kehl. Im Interview erzählt sie, wie sie die Pandemie erlebt und was sie über Verweigerer der Corona-Regeln denkt.
vor 21 Stunden
Willstätt
In diesem Jahr fand am Samstag wegen des Corona-Lockdowns kein Adventsmarkt in Willstätt statt. Dennoch müssen die Kinder der Gemeinde nicht auf den Nikolaus verzichten. 
03.12.2020
Das etwas andere Weihnachtsfest (3)
Noch 21 Tage sind es bis Heiligabend. In diesen Tagen ist vieles anders, nicht nur, aber vor allem wegen der Corona-Pandemie. Die Kehler Zeitung hat sich bei den Menschen in der Region umgehört, wie in diesem Jahr die Planungen trotz aller Schwierigkeiten für die Weihnachtsfeiertage  aussehen....
02.12.2020
Winterdienst
33 Mitarbeitende und zwölf Räumfahrzeuge sorgen in den Wintermonaten dafür, dass der Verkehr trotz Schnee und Eis ungehindert rollen kann.
02.12.2020
Bürgerbeteiligung
Seit anderthalb Jahren wird an einer App getüftelt, die rund um den öffentlichen Nahverkehr Mehrwert bietet, zum Beispiel den Ticketkauf per Handy oder die Wegeplanung.
02.12.2020
Das etwas andere Weihnachtsfest (2)
Noch 23 Tage bis Weihnachten. In diesem Jahr ist vieles anders, nicht nur, aber vor allem wegen der Corona-Pandemie. Die Kehler Zeitung hat sich bei den Menschen in der Region umgehört, wie in diesem Jahr die Planungen für Weihnachten aussehen.  Heute: Lea Kabis (18) aus Neumühl.
02.12.2020
"Erklär-Broschüren" beim Skulpturenpark
Nach fast fünfzig Jahren wurde eine Idee von Fritz Vogt und Herbert Hellmuth vollendet. Damals entstand bei den Freunden der Gedanke, etwas zu schaffen, das an die Geschichte Neumühls erinnert.