Kehl

Viele Hochzeiten in der Villa Schmidt

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. August 2017

Der neue Trausaal in der Villa Schmidt bietet Brautpaaren ein ganz besonderes Ambiente. ©Stadt Kehl

Seit knapp einem Jahr haben Verliebte die Möglichkeit, sich im Obergeschoss der Villa Schmidt vor romantischer Kulisse das Ja-Wort zu geben. 17 Paare ließen sich seitdem in der Villa trauen – 10 weitere Termine sind bereits reserviert, wie die Verwaltung in einer Pressemitteilung schreibt.

»Unser Trausaal im Weinbrennerhaus ist zwar auch schön«, sagt Daniela Decker, Leiterin des Standesamts, »aber wer Wert auf ein ganz besonderes Ambiente legt, der entscheidet sich für die Villa Schmidt«. Das Gleiche gilt für Paare, die zahlreiche Gäste zur standesamtlichen Trauung einladen möchten. Denn während der Trausaal der Villa Schmidt Sitzplätze für 70 Menschen und zusätzlich 30 Stehplätze bietet, gibt es im Standesamt im Weinbrennerhaus nur 20 Sitzplätze. Frisch Vermählte können in der Villa Schmidt zudem den Balkon in Richtung Süden nutzen – sei es für den Sektempfang oder auch nur für Fotos vor schöner Kulisse. Den Trausaal selbst richtet die Geschäftsführerin der Villa Schmidt, Caroline Heintz, nach den Wünschen des Hochzeitspaares her. Auch auf die gastronomischen Angebote des Restaurants können die Paare zurückgreifen – genauso steht es ihnen aber frei, selbst für die Bewirtung zu sorgen oder einen anderen Catering-Service in Anspruch zu nehmen. 

Jeweils am ersten Samstag im Monat bieten die drei Standesbeamtinnen der Kehler Kernstadt Trautermine in der Villa Schmidt an, maximal vier an einem Tag. Vier Paare wählten diese Option 2016, nachdem der alternative Trauort im September eingeführt worden war. 2017 haben sich bislang 13 verliebte Paare in dem prunkvollen Gebäude das Ja-Wort gegeben, weitere sieben Termine sind bis Dezember reserviert, für 2018 gibt es bereits drei Anmeldungen. Insgesamt gab es in diesem Jahr in der Kernstadt und den Ortschaften bislang 89 Eheschließungen, außerdem wurden zwei Lebenspartnerschaften eingetragen. 2016 waren es 128 Hochzeiten und eine eingetragene Lebenspartnerschaft. 

- Anzeige -

»In den vergangenen Jahren hatten viele Paare in der Kernstadt nach einem alternativen Trauort gefragt«, sagt Daniela Decker. Ende 2015 entschied der Gemeinderat deshalb, dass Trauungen auch außerhalb des Standesamts möglich werden sollen. Geprüft wurde neben der Villa Schmidt, ob Ehe-Schließungen auch im Rosengarten oder sogar auf einem Boot am Rheinufer angeboten werden können. Da Trauorte aber zahlreiche Vorgaben des Innenministeriums Baden-Württemberg erfüllen müssen, vor allem dann, wenn sie sich unter freiem Himmel befinden, beschloss der Gemeinderat aus Kostengründen, zunächst nur Trauungen in der Villa Schmidt zu ermöglichen. 

Des Öfteren, erzählt Daniela Decker, wünschten sich Paare auch, sich im eigenen Garten das Ja-Wort zu geben. »Das ist aufgrund der Vorgaben für Trauorte aber leider nicht möglich.« So muss ein Trauort durch Widmung zum Eheschließungsort bestimmt werden. Fortan muss er zu festgelegten Terminen für Trauungen verfügbar sein – würde der Garten eines Paares also als Trauort gewidmet werden, so müssten auch andere Verliebte sich dort künftig trauen lassen dürfen. 

Wer standesamtlich heiraten möchte, muss sich zunächst beim Standesamt seines Wohnbezirks anmelden; erst dann kann eine Reservierung des Trautermins erfolgen. Das Standesamt im Weinbrennerhaus ist für die Kernstadt und Neumühl zuständig, heiratswillige Kehler aus den Ortschaften müssen sich an Ortsverwaltungen wenden. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Rund 40 Aussteller
vor 1 Stunde
Was mache ich nur nach der Schule, welchen Beruf soll ich anstreben? Um diese Entscheidung zu erleichtern, fanden in den vergangenen Tagen die Berufsinfotage 2018 in Kehl statt. Im Rahmen dessen verwandelte sich am Donnerstag die Aula und der Schulhof der Tulla-Realschule in eine Ausbildungsmesse...
Kehl - Goldscheuer
vor 2 Stunden
Die »Abwehrfront« gegen die Geothermie formiert sich: Die gemeinsame Stellungnahme gegen die bergrechtliche Erlaubnis zur Aufsuchung von Erdwärme bei Goldscheuer, die die Stadt Kehl gemeinsam mit mehreren Umlandgemeinden auf den Weg bringen will, »steht« im Wesentlichen. Der Ortschaftsrat...
Elektronische Bücher und Zeitschriften rund um die Uhr ausleihen: Willstätt tritt der Onleihe bei.
Einrichtung tritt dem »Onleihe«-Verbund »Biene« bei
vor 7 Stunden
E-Books, Hörbücher und Zeitschriften ausleihen und das rund um die Uhr – dieses Angebot erwartet die Willstätter ab dem 1. Januar 2019. Möglich macht dies der anstehende Beitritt der Mediathek zum Onleihe-Verbund »Biene« (Bibliothek für e-Medien im Netz).
Land antwortet auf Anfrage zu schnellem Internet
vor 10 Stunden
Der Landtags-Wahlkreis Kehl ist im Vergleich zum gesamten Land Baden-Württemberg nach wie vor unterdurchschnittlich mit schnellen Internet-Anbindungen versorgt. Dies geht aus einer Kleinen Anfrage des hiesigen CDU-Landtagsabgeordneten Willi Stächele hervor.
Damit es künftig wieder mehr brummt und summt auf den Wiesen und Äckern rund um Willstätt, hat der Landschaftspflegeverein eine Konzeption entworfen.
Platz für »Summer« und »Brummer« auf Wiesen, an Äckern und Gewässern
vor 12 Stunden
Im Interesse von Pflanzen und Tieren werten der Landschaftspflegeverein (LPV) Willstätt und die Gemeinde gemeinsam die Landschaft auf. Bei einer Vor-Ort-Begehung wurde jetzt eine erste Zwischenbilanz gezogen.
Kehl - Zierolshofen
vor 19 Stunden
Die öffentliche Ortschaftsrats-Sitzung am Dienstag hat einige Arbeitsvergaben vorgesehen. Beleuchtung und Elektro-Installation
Kehl - Auenheim
vor 22 Stunden
Der Streit um die jüngsten Äußerungen von Auenheims Ortsvorsteherin Sanja Tömmes über die Zustände im Auenheimer Freibad ist am Mittwoch im Kehler Gemeinderat eskaliert. Tömmes‘ Korker Amtskollege Patric Jockers warf ihr »unerträgliche Stimmungsmache« vor. Eine Erwiderung von Tömmes ließ OB Toni...
Die Situation an den Baggerseen im Raum Kehl/Rheinau hat auch das Beratungsteam Kommunale Kriminalprävention beschäftigt.
Kriminalprävention
19.07.2018
Falschparker, Beleidigungen und illegales Müllabladen: Die Situation an den Baggerseen im Raum Kehl und Rheinau hat nun auch das Beratungsteam Kommunale Kriminalprävention beschäftigt. Aber nicht nur diese merkwürdigen Verhaltensweisen wurden angesprochen – es gibt noch ganz andere Probleme.
Mobilitätskonzept
19.07.2018
Der Kehler Gemeinderat hat am Mittwochabend einstimmig das Radverkehrskonzept beschlossen. Gerd Baumer von der Arbeitsgruppe Radverkehr sprach von einem »Meilenstein«.
Lastwagen-Tank aufgerissen
19.07.2018
Ein 24-jähriger Motorradfahrer wurde in Kehl am Mitwochmittag nach einer Kollision mit einem Lastwagen etwa 20 Meter mitgeschleift. Er zog sich nur leichte Verletzungen zu. Der Tank des Lastwagens wurde durch den Zusammenstoß aufgerissen.
Rettungsaktion
19.07.2018
Rund 30 Muttersäue haben am Mittwochnachmittag die Kehler Feuerwehr auf Trab gehalten. Sie konnten gerade noch vor dem Hitzetod gerettet werden.
Gabriella Balassa mit Zahra Abbasi bei der Übergabe des Preises.
Bestnote für junge Geflüchtete
19.07.2018
Das Diakonische Werk im Evangelischen Kirchenbezirk Ortenau hat neben seinen zahlreichen Angeboten seit 2016 auch eine Lernwerkstatt. Hier finden junge Geflüchtete, die sich schnell integrieren müssen, Unterstützung, um ihren Hauptschulabschluss  zu erlangen.