Kehl

Kunstprojekt von Tilmann Krieg in Kehl

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
29. Oktober 2015
Für die Kirche St. Johannes Nepomuk hat sich Fotograf Tilmann Krieg etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

Ein außergewöhnliches und ambitioniertes Kunst-Projekt ist im November in der Kirche St. Johannes Nepomuk zu sehen. Der international bekannte Kehler Fotograf Tilmann Krieg lädt zur visuellen Symphonie »Metropolis« ein – täglich ab 19 Uhr (außer montags und am 14. November).

Fotografie bedeutet aus der griechischen Übersetzung etwa »mit Licht malen«, denn dieser immaterielle Werkstoff ist es, der Bilder und Farben schafft.

So gesehen wird der November für die Kirche St. Johannes Nepomuk in Kehl ein Monat des Lichts: Wenn es draußen dunkel wird, verwandelt sich der große Kirchenraum jeden Abend für etwa eine Stunde in eine Komposition aus Farben, Bildern und Filmen, die durch ihre Bewegung die Konturen der Architektur auflösen oder mit der Außenwelt verknüpfen, die dem Betrachter Raum geben, für freie Assoziationen und subjektive Interpretationen.

»Visuelle Symphonie« hat der international renommierte Fotograf Tilmann Krieg, sein »Metropolis«-Projekt genannt. Das weist – schon wieder ein griechischer Ursprung – auf den Zusammenklang verschiedener Elemente hin, also das symphonische Zusammenspiel verschiedener Klangkörper. In diesem Fall allerdings sind es visuelle Elemente, die zusammen aufgeführt werden, wenn auch einzelne Sätze von Klangpartien unterlegt sind, die den optischen Eindruck verstärken oder kommentieren.

Ganz wie in einem Konzertwerk, hat der Künstler seine Arbeit in unterschiedliche Sätze unterteilt, die eine bestimmte Richtung verfolgen: Von der Genesis bis zur Rush-hour moderner Städte, von der Erscheinung erster vegetativer Lebensäußerungen bis zur Verlorenheit des Individuums in den überbordenden Anforderungen urbaner Kreisläufe und globaler Desorientierung unserer Zeit.

Oft sind Gestalten nur verschwommen zu erkennen, als sei keine Zeit geblieben, individuelle Charaktere zu zeichnen. Diese flüchtige Erscheinung menschlicher Konturen erzählt keine Einzelschicksale, sondern etwas über das Wesen unserer Existenz an sich. Erst im vorletzten Kapitel »Faces« bricht Krieg mit diesem Prinzip, denn hier endlich werden aus den gesichtslosen Schemen erkennbare Charaktere mit individuellem Ausdruck. Der letzte Satz entfernt sich dann wieder: In die Ewigkeit.

Krieg findet seine Bilder in vielen Kulturen, auch außerhalb Europas, wie in China, Brasilien, Korea, USA, Äthiopien, Australien. Seine Arbeiten werden auf internationalen Ausstellungen in Galerien und Museen gezeigt, oder in Kulturinstitutionen wie den Goethe-Instituten ausgestellt. 2008 gewann er den »Shooting hidden Spot« der KIAF – der wichtigsten Kunstmesse Asiens in Seoul. 2014 Jahr wurde er in den elitären Kreis der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh)
berufen.

- Anzeige -

»Metropolis« wurde von ihm eigens für die Kirche St. Johannes Nepomuk konzipiert und in Beziehung zum Kirchenraum eingerichtet.

Aufführungen täglich
◼ Die Aufführungen finden im November täglich von 19  bis 20.15 Uhr statt, außer an Montagen und am 14. November.
◼ Vernissage: am Sonntag, 1. November, 19 Uhr, mit einer Live Performance des Karlsruher Künstlers Michael Vierling.
◼ Finissage: am Sonntag, 28. November, 19 Uhr, mit musikalischer Performance von Thomas Strauß (Orgel) und Daniel Schay (Percussion).

Der Eintritt ist frei, Spenden zur Förderung des Projekts sind sehr willkommen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Beim Willstätter Kindergarten »Kindertreff« entsteht auf der Ostseite ein neuer Schlafraum.
Kindergarten erhält Erweiterung
24. Februar 2018
Vom aktuellen Stand der Erweiterung des Kindergartens »Kindertreff« in Willstätt informierte sich Bürgermeister Marco Steffens am Donnerstag vor Ort von Michael Luther vom Bauamt der Gemeinde Willstätt und Astrid Wiebe, stellvertretende Leiterin des »Kindertreff«.
Ortschaftsrat
24. Februar 2018
Das geplante Nahverkehrskonzept der Stadt Kehl hat im Ortschaftsrat Leutesheim die Gemüter erhitzt: Verschiedener hätten die Urteile im Gremium nicht ausfallen können.
Nachverdichtung
24. Februar 2018
Architekten und Investoren sollen in Sachen Gestaltung mit erweiterten Vorgaben konfrontiert werden. Das hat der Kehler Gemeinderat am Mittwochabend beschlossen.
Kehler Stadtgeflüster
24. Februar 2018
Heute Abend ist es endlich soweit: Philipp Zink hat seinen großen Auftritt in der RTL-Casting Show »Deutschland sucht den Superstar« (DSDS).
Ortschaftsrat
24. Februar 2018
Rund 60 Wohneinheiten sollen auf dem Gelände des ehemaligen Sägewerks in Bodersweier entstehen. Zur Diskussion über die Offenlage des Bebauungsplanentwurfs waren viele Bürger in die Sitzung des Ortschaftsrats gekommen. 
ÖPNV
23. Februar 2018
Auf der Ortschaftsratssitzung am Donnerstag fasste Ortsvorsteher Manfred Kropp die Änderungen zusammen, die Bodersweier mit dem neuen Nahverkehrskonzept erfährt. Sein Fazit: Besser geht’s kaum.
Radverkehrskonzept
23. Februar 2018
Im Ortschaftsrat in Bodersweier kam am Donnerstag auch das neue Radverkehrskonzept der Stadt zur Sprache. Eine Maßnahme in der Leutesheimer Straße, die ein Parkverbot vorsieht, stieß im Rat auf Ablehnung.
Innenentwicklung
23. Februar 2018
Die Stadt will Grundstückseigentümer dazu bringen, ihre für Bauvorhaben geeigneten Flächen in den Innenbereichen an den Mann zu bringen, statt sie brachliegen zu lassen. Das Rathaus will demnächst Briefe verschicken. 
Hohnhurst
23. Februar 2018
Als südlichste und kleinste Gemeinde von Kehl steht Hohnhurst bei der Umsetzung des Nahverkehrskonzeptes außen vor. Ortsvorsteherin Michaela Moschberger informierte Ortschaftsrat und Bevölkerung in einer öffentlichen Sitzung über das weitere Vorgehen. 
Odelshofen
23. Februar 2018
Am Dienstagabend ist Rolf Hoffmann in der Odelshofener Festhalle für 40 Jahre Vereinsführung des Amateur- Film- und Fotoclubs Kehl geehrt. OB Toni Vetrano überreichte dem Jubilar die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg.
Kehler Pfarrgasse
23. Februar 2018
In der Pfarrgasse gärt es.
Tempo 30 soll in der gesamten Hauptstraße in Willstätt (bis zum Kreisverkehr West ) und nicht nur im Abschnitt zwischen Anwesen »König« und dem Mühlplatz gelten. Durch die reduzierte Geschwindigkeit wird eindeutig der Lärm im Straßenverkehrs abnehmen.
Runter auf Tempo 30
23. Februar 2018
Die Willstätter Gemeinderäte haben sich am vergangenen Mittwoch einstimmig für die Maßnahmen zur Lärmreduzierung ausgesprochen, die aufgrund des Lärmaktionsplans getroffen wurden.