Kehl

Kunstprojekt von Tilmann Krieg in Kehl

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
29. Oktober 2015
Für die Kirche St. Johannes Nepomuk hat sich Fotograf Tilmann Krieg etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

Für die Kirche St. Johannes Nepomuk hat sich Fotograf Tilmann Krieg etwas ganz Besonderes einfallen lassen. ©Lukas Habura

Ein außergewöhnliches und ambitioniertes Kunst-Projekt ist im November in der Kirche St. Johannes Nepomuk zu sehen. Der international bekannte Kehler Fotograf Tilmann Krieg lädt zur visuellen Symphonie »Metropolis« ein – täglich ab 19 Uhr (außer montags und am 14. November).

Fotografie bedeutet aus der griechischen Übersetzung etwa »mit Licht malen«, denn dieser immaterielle Werkstoff ist es, der Bilder und Farben schafft.

So gesehen wird der November für die Kirche St. Johannes Nepomuk in Kehl ein Monat des Lichts: Wenn es draußen dunkel wird, verwandelt sich der große Kirchenraum jeden Abend für etwa eine Stunde in eine Komposition aus Farben, Bildern und Filmen, die durch ihre Bewegung die Konturen der Architektur auflösen oder mit der Außenwelt verknüpfen, die dem Betrachter Raum geben, für freie Assoziationen und subjektive Interpretationen.

»Visuelle Symphonie« hat der international renommierte Fotograf Tilmann Krieg, sein »Metropolis«-Projekt genannt. Das weist – schon wieder ein griechischer Ursprung – auf den Zusammenklang verschiedener Elemente hin, also das symphonische Zusammenspiel verschiedener Klangkörper. In diesem Fall allerdings sind es visuelle Elemente, die zusammen aufgeführt werden, wenn auch einzelne Sätze von Klangpartien unterlegt sind, die den optischen Eindruck verstärken oder kommentieren.

Ganz wie in einem Konzertwerk, hat der Künstler seine Arbeit in unterschiedliche Sätze unterteilt, die eine bestimmte Richtung verfolgen: Von der Genesis bis zur Rush-hour moderner Städte, von der Erscheinung erster vegetativer Lebensäußerungen bis zur Verlorenheit des Individuums in den überbordenden Anforderungen urbaner Kreisläufe und globaler Desorientierung unserer Zeit.

- Anzeige -

Oft sind Gestalten nur verschwommen zu erkennen, als sei keine Zeit geblieben, individuelle Charaktere zu zeichnen. Diese flüchtige Erscheinung menschlicher Konturen erzählt keine Einzelschicksale, sondern etwas über das Wesen unserer Existenz an sich. Erst im vorletzten Kapitel »Faces« bricht Krieg mit diesem Prinzip, denn hier endlich werden aus den gesichtslosen Schemen erkennbare Charaktere mit individuellem Ausdruck. Der letzte Satz entfernt sich dann wieder: In die Ewigkeit.

Krieg findet seine Bilder in vielen Kulturen, auch außerhalb Europas, wie in China, Brasilien, Korea, USA, Äthiopien, Australien. Seine Arbeiten werden auf internationalen Ausstellungen in Galerien und Museen gezeigt, oder in Kulturinstitutionen wie den Goethe-Instituten ausgestellt. 2008 gewann er den »Shooting hidden Spot« der KIAF – der wichtigsten Kunstmesse Asiens in Seoul. 2014 Jahr wurde er in den elitären Kreis der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh)
berufen.

»Metropolis« wurde von ihm eigens für die Kirche St. Johannes Nepomuk konzipiert und in Beziehung zum Kirchenraum eingerichtet.

Aufführungen täglich
◼ Die Aufführungen finden im November täglich von 19  bis 20.15 Uhr statt, außer an Montagen und am 14. November.
◼ Vernissage: am Sonntag, 1. November, 19 Uhr, mit einer Live Performance des Karlsruher Künstlers Michael Vierling.
◼ Finissage: am Sonntag, 28. November, 19 Uhr, mit musikalischer Performance von Thomas Strauß (Orgel) und Daniel Schay (Percussion).

Der Eintritt ist frei, Spenden zur Förderung des Projekts sind sehr willkommen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 18 Stunden
Kehl
Das Coronavirus ist auch im Epilepsiezentrum in Kork aufgetreten: 54 Fälle sind davon betroffen. Und ein Mensch ist gestorben.
vor 18 Stunden
Kehl
Eine 46 Jahre alte Frau ist am Mittwochmittag von einem mit Sturmhaube bekleideten Mann in Kehl belästigt worden. Hinzugeeilte Polizisten wurden durch Widerstandshandlungen des Mannes verletzt. Ihn erwarten nun mehrere Strafanzeigen. 
09.04.2020
Corona-Krise
Rolf Ermerling ist Chefarzt der Anästhesiologie und Intensivmedizin im Kehler Krankenhaus. Er gibt einen Einblick, was hinter den seit dem 6. März hermetisch verschlossenen Kliniktüren geschieht.  
09.04.2020
Bring- und Lieferservice in Willstätt zu Ostern
Ostern in Zeiten von Corona ist anders. Keine Gottesdienste, keine Familientreffen, kein Restaurantbesuch. Die Willstätter Gastronomie hält dennoch Angebote für ihre Gäste bereit.
08.04.2020
Angebote der Gemeinden
Ostern muss in diesem Jahr ohne Gottesdienste in den Kehler Kirchen stattfinden. Doch die Gemeinden wollen die Gläubigen mit neuen Ideen erreichen.
08.04.2020
Agenda 2030
Oberbürgermeister Toni Vetrano und die Fraktionsvorsitzenden des Kehler Gemeinderats haben sich in einer Stellungnahme zum Kehler Krankenhaus und einem Interview des Landrats zur Agenda 2030 geäußert.
08.04.2020
Corona-Krise
Wegen Corona: Das Kehler Lichtspielhaus zeigt Filme, die gar nicht laufen. Damit können treue Filmfreunde ihr Kino unterstützen und nehmen an Verlosungen teil.
08.04.2020
Corona-Krise
Ob in der Notfallbetreuung, am Sorgentelefon oder beim Betriebshof: Die städtischen Mitarbeiter sind auch während der aktuellen Ausnahmesituation im Einsatz. 
08.04.2020
Kehl
Im Garten der zwei Ufer in Kehl hat der Bauhof einen Blumenstreifen angelegt. Obwohl derzeit viele Mitarbeiter krankheitsbedingt ausfallen, mussten die Arbeiten erledigt werden. 
08.04.2020
Marktführer im Lossenfeld
Die Produkte der Philipp Kirsch GmbH aus Sand sind gefragt – gerade in Zeiten der Corona-Pandemie. Aber auch dieses Unternehmen hat mit krisenbedingten Schwierigkeiten zu kämpfen.
08.04.2020
Kehl
Der Landtagsabgeordnete im Wahlkreis Kehl, Willi Stächele, hat in einer Telefonkonferenz mit CDU-Vorsitzenden und Kommunalpolitikern gesprochen. Nun informiert er über den Umgang mit dem Corona-Virus. 
07.04.2020
Im Zeichen von Corona
Das Osterfest im Zeichen von Corona: Wegen der anhaltenden Krise sind unter anderem eine Online-Andacht und das Singen christlicher Lieder vom Balkon vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mit Sorgfalt: Bei der Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg eG wird vornehmlich von Hand gelesen.
    07.04.2020
    Weine mit Herz und Hand
    Die Sonne, der Wein, das Badner Land: Ein Dreiklang, der nicht nur Kenner zum Schwärmen bringt. Die Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg eG bringt Jahr für Jahr Spitzenweine ins Glas. Während der neue Jahrgang zurzeit in den Weinbergen heranwächst, tragen die Verantwortlichen Sorge dafür, dass die...
  • 19.03.2020
    Neuer Service: Alles, was die Karte bietet, kann ab sofort abgeholt oder geliefert werden
    Mitten im Herzen Gengenbachs lädt das italienische Lokal „Michelangelo“ seit elf Jahren zum Genießen ein. Das bleibt auch weiterhin so, denn ab sofort werden Gerichte und Eisspezialitäten entweder geliefert, oder die Kunden holen ihre Bestellungen vor Ort ab.
  • Pizza, Salat oder Pasta - alles wird frisch zubereitet.
    19.03.2020
    Das mediterrane Restaurant in Hohberg
    Gerade in diesen turbulenten Tagen will das Team des mediterranen Restaurants Casamore in Hohberg für seine Gäste auch weiterhin da sein. Zu diesem Zweck wurde ab sofort ein besonderer Service eingerichtet und das „to go“-Angebot erweitert. Fast alle Gerichte auf der Speisekarte können nun auch...
  • Leckere Pizzavariationen, Salate und Getränke werden ab sofort geliefert oder können auch nach der Bestellung selbst abgeholt werden..
    18.03.2020
    "Wenn die Gäste uns nicht besuchen können, kommen unsere Spezialitäten zu ihnen"
    „Wenn die Gäste in nächster Zeit durch die Coronavirus-Pandemie nur eingeschränkt zu uns kommen dürfen, dann kommen unsere Spezialitäten eben zu Ihnen“, erklären Sülo und Aslan Keles, Inhaber der bekannten Ruster Pizzeria „Garibaldi“, mit Nachdruck. Ab sofort kann telefonisch und online bestellt...