Willstätt

Vor 60 Jahren: Letztes Pferderennen auf Willstätter Langmatt

Autor: 
Nina Saam
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Juli 2018

(Bild 1/2) Egal ob Hindernisrennen (Foto) oder Trabrennen: Die Tribünen entlang der Rennstrecke des »Hanauer Landwirtschaftlichen Rennvereins Willstätt« auf den Langmatt-Wiesen waren immer dicht mit Zuschauern belegt. ©Archiv Gemeinde Willstätt

Die Willstätter Pferderennen waren einst ein gesellschaftliches Ereignis, zu dem aus dem ganzen Hanauerland die Besucher herbeiströmten. Die Kinzig-Regulierung setzte dem traditionsreichen Renngeschehen heute vor exakt 60 Jahren ein Ende. 

Sieglinde und Olga, Nordstern und Edeltraud hießen ein paar der Pferde, die am 13. Juli 1958 auf den Langmatt-Wiesen in Willstätt gegeneinander antraten. Es sollte das letzte Willstätter Pferderennen sein. 

Das gesellschaftliche Groß­ereignis im Dorf

Jahrzehntelang war das Pferderennen das gesellschaftliche Groß­ereignis im Dorf. Sonntags fanden die Pferderennen verschiedener Kategorien mit Wetteinsatz statt; der Montag diente der »Volksbelustigung«, wie es hieß. »Ich bin auf der 100-Meter-Bahn gelaufen«, erinnert sich Willstätts Schuhmacher Gerhard Schlenz (79). Aber auch im Sackhüpfen, in Box- und Ringkämpfen oder dem Reiten ohne Sattel maß sich die Jugend des Hanauerlandes, bevor es zum Kehraus-Tanz ins Festzelt ging.

Anfangs nur selbst gezüchtete Pferde badischer Landwirte

Ins Leben gerufen wurde das Willstätter Pferderennen anno 1890 von dem im selben Jahr gegründeten »Hanauer Landwirtschaftlichen Rennverein Willstätt«. Anfangs durften nur selbst gezüchtete Pferde badischer Landwirte teilnehmen. Später waren auch linksrheinisch geborene Tiere startberechtigt. Mit den edlen Vierbeinern aus Elsass-Lothringen kamen auch vermehrt Reiter und Besucher von der anderen Rheinseite auf die Rennwiesen nahe der Kinzig. Das Offizierskorps des Blauen Regiments No. 15 der Garnison Straßburg wurde 1893 von den weiblichen Gästen inoffiziell zu den schneidigsten Reitern der deutschen Armee gekürt – so will es jedenfalls die Überlieferung. 

Sogar Herzog Ludwig von Bayern schickte ein Pferd

1904 startete sogar ein Pferd seiner Königlichen Hoheit Herzog Ludwig von Bayern im Hanauer Jagdrennen. Seit 1906 waren auch Wetten auf den Rennausgang erlaubt, was die Beliebtheit steigerte und Geld in die Vereinskasse spülte.

Im Ersten Weltkrieg lag das Renngeschehen brach. Erst in den 1920er-Jahren fanden wieder Rennen statt. Um die Attraktivität zu steigern, ließ man sich immer wieder etwas Neues einfallen. Mal war es ein bunter Trachtenzug, bei dem prachtvoll geschmückte Wagen und Gespanne an den Preisrichtern vorbei defilierten, mal wurde ein Kunstflieger engagiert, der die Besucher zwischen den Rennen unterhielt. 

1925 über 10 000 Besucher

- Anzeige -

Auch die mittlerweile integrierte Zuchtpferdeschau mit Prämierung zog immer mehr Zuschauer an. 1925 wurden über 10 000 Besucher registriert, wovon natürlich auch das Dorf Willstätt profitierte, das damals 1330 Einwohner zählte. Gastwirte, Handwerker und Kaufleute hatten an den Renntagen einen guten Umsatz, weshalb sie das Fest auch gerne sponserten. 

Bürgermeister stifteten die Preise

Die Preise wurden zumeist von den Bürgermeistern der umliegenden Orte gestiftet, die sich das gesellschaftliche Groß­ereignis natürlich nicht entgehen ließen. Die meisten waren ohnehin Mitglied im Willstätter Rennverein. Der schillerndste Mäzen der Pferderennen war in dieser Zeit der Korker Essigfabrikant Ernst Kiefer, der sein Geld mit Alkoholschmuggel machte und 1929 den Freitod wählte, als seine Machenschaften ruchbar wurden. 

Nach 1933 beherrschten wieder Uniformen das Bild, als Offiziere der Wehrmacht, der SA und der SS an den Rennen teilnahmen. Im Zweiten Weltkrieg mussten Rosse und Reiter an die Front, das Hufgetrappel auf der Langmatt verstummte.

Sägewerk-Arbeiter bauten Tribünen auf

Sechs Jahre nach Kriegsende wurde die Tradition der Willstätter Pferderennen wiederbelebt. »Das war im Vorfeld immer viel Arbeit«, so Gerhard Schlenz. »Die Arbeiter vom Sägewerk Fehrenbach haben frei bekommen, um die Tribünen und die Banden aufzubauen.« Er selbst war mit anderen Jungs unterwegs, um die Programmhefte für 30 Pfennig das Stück unters Volk zu bringen. Rund 8000 Zuschauer fanden sich am 15. Juli 1951 auf der Langmatt ein, um das Spektakel zu verfolgen. Zwischen den Rennen fanden Modeschauen statt, wo Nachkriegsdeutschland zeigen konnte, was so im Kleiderschrank hängt.

Kinzig überflutete oft die Rennwiese

Ende der 1950er-Jahre waren die Tage der Willstätter Pferderennen gezählt. Dass seit 1890 nur 46 Pferderennen stattfinden konnten, war nicht nur den Kriegsereignissen geschuldet. So manches Rennen war buchstäblich ins Wasser gefallen, weil die Kinzig die Rennwiesen geflutet hatte. Auch im Dorf hatte man dann nasse Füße bekommen. Um die Hochwassergefahr zu bannen, wurde die Kinzig in ein neues Bett verlegt – das geradewegs mitten durch den Rennplatz führte. 

Letztes Rennen am 13. Juli 1958

Am 13. Juli 1958 galoppierten die letzten Pferde über die Langmatt-Wiesen. »Die Brücke stand schon auf der Wiese, und das Rennen führte drumherum«, erinnert sich Gerhard Schlenz. Im Jahr darauf floss die Kinzig in ihrem neu geschaffenen Bett unter der Brücke hindurch – und die Willstätter Pferderennen waren Geschichte. Auf eine Neuauflage der Rennen an einem anderen Platz wurde verzichtet – auch weil es um die Finanzen des Vereins schlecht bestellt war und der Verein sich schließlich auflöste. 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 21.03.2019
    In Friesenheim-Oberschopfheim
    Klasse statt Masse und Lebensmittel aus der Region – dieser Lebensstil ist nicht erst seit gestern immer mehr Menschen wichtig. Doch für viele ist es schwierig, diese Produkte vor Ort zu finden. Abhilfe schaffen hier kleinere Lebensmittelläden, wie „Xaver‘s Landmarkt“ in Oberschopfheim. Das Angebot...
  • 20.03.2019
    Eröffnung am 30. März
    Beim Grillen wird es jetzt richtig heiß: Der Obi Markt in Offenburg eröffnet am Samstag, 30. März, seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« – und macht sich zur Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. Zur...
  • 19.03.2019
    Kehl
    Zum 29. Mal können Gäste am Wochenende des 30. und 31. März in der Kehler Innenstadt den Kehler Autopark besuchen. Eingerahmt ist er in ein Frühlingsfest, der Sonntag ist außerdem verkaufsoffen.
  • 28.02.2019
    Kehl-Kork
    Traumhafte Bäder in den verschiedensten Varianten, zugeschnitten auf die individuellen Wünsche des Kunden - dafür stehen die Experten von Badtraum in Kehl-Kork seit 11 Jahren. Das Besondere dabei: Badtraum liefert alle Leistungen aus einer Hand und steht den Kunden von der Planung bis zum Einbau...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 8 Minuten
Kehl
Aurèlie Oliveros (Gitarre) und Claudia Reggio (Flöte) boten am Sonntagabend ein Konzert in der Kehler Friedenskirche. Eingeladen hatte das Evangelische Bezirkskantorat Kehl.
vor 2 Stunden
Brief an AKK
OB Toni Vetrano unterstützt Straßburg im Kampf um den Sitz des EU-Parlaments in Straßburg: In einem Schreiben an CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer betont er die Bedeutung des Parlamentssitzes für Straßburg und für Kehl und bittet sie, ihre Argumente für eine Konzentration auf Brüssel noch...
vor 3 Stunden
Kehl
Was genau einen 50 Jahre alten Mann am Dienstagmorgen dazu bewogen hatte, seine Aggressionen gegen Rettungskräfte zu richten und sich anschließend eine körperliche Auseinandersetzung mit den Beamten des Polizeireviers Kehl zu liefern, ist noch unklar.
vor 3 Stunden
Kehl
Am Donnerstag wird der Künstler und Initiator der Stolpersteinaktion, Gunter Demnig, in der Hauptstraße vor dem Café Rapp den ersten Stein verlegen, der an einen Mitbürger erinnert, der wie 10 653 andere Patienten, die psychisch krank oder geistig behindert waren, in der Tötungsanstalt Grafeneck...
vor 4 Stunden
Kehl: Rathaus-Chef für Straßburg
OB Toni Vetrano unterstützt Straßburg im Kampf um den Sitz des EU-Parlaments in Straßburg: In einem Schreiben an CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer betont er die Bedeutung des Parlamentssitzes für Straßburg und für Kehl und bittet sie, ihre Argumente für eine Konzentration auf Brüssel noch...
vor 5 Stunden
Kehler Anwältin im Gespräch
Ein Ehevertrag gilt zwar als unromantisch, ist aber mittlerweile für viele Ehepaare eine sinnvolle – wenn nicht gar notwendige – Option.
vor 6 Stunden
Verkehr
Die ARD dreht in Kehl wieder für ihre Krimireihe »Über die Grenze«. Für die Filmaufnahmen, teilt die Stadtverwaltung mit, gelten am Montag, 1. April, und Mittwoch, 3. April, in mehreren Straßen in der Innenstadt Halteverbote. 
vor 9 Stunden
Willstätt
Der Ortsverband Willstätt/Sand des Sozialverbandes VdK braucht dringend eine »Verjüngungskur«. Dies wurde auf der Mitgliederversammlung am Samstag bekannt. 
vor 12 Stunden
Willstätt - Legelshurst
Gut besucht war der »Legelshurster Kirchentag« am Sonntag in der Festhalle. Erstmals stellte sich die evangelische Kirchengemeinde in diesem Format der Öffentlichkeit vor.
vor 14 Stunden
Willstätt - Hesselhurst
Der Musikverein Legelshurst sorgt für viele positive Schlagzeilen. Deutlich wurde auf seiner Hauptversammlung aber auch, dass die intensive Jugendausbildung halt auch Geld kostet.
vor 14 Stunden
Kehl - Zierolshofen
Der Waldspeckverein Zierolshofen hat ein ereignisreiches Jahr vor sich. Während soziale Projekte wie die Deckenstreichaktion bereits vollzogen wurden, stehen dieses Jahr unter anderem ein Wandertag und ein Dorffest auf dem Programm.
vor 21 Stunden
Kehl
Immer wieder überrascht das »Theater der 2 Ufer« mit neuen Programmen. Letzten Samstag unternahm man einen Ausflug in die Welt unbekannter und neu erzählter Märchen.