Willstätt

Wanderung feiert ein Jahr Partnerschaft Willstätt-Holtzheim

Autor: 
Günter Ferber
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Juni 2018

Die Teilnehmer der Partnerschaftswanderung vorm Willstätter Rathaus. ©Günter Ferber

Mit einer gemeinsamen Wanderung von Holtz­heim (Elsass) nach Willstätt feierten beide Gemeinden am Sonntag das einjährige Bestehen der Gemeindepartnerschaft. 

Am 21. Juni vergangenen Jahres unterzeichneten die beiden Gemeinden Willstätt und Holtzheim (Elsass) in Holtzheim eine Partnerschaftsurkunde. Aus Anlass des einjährigen Bestehens dieser Gemeindepartnerschaft lud die Gemeinde Holtzheim am Sonntag zu einer Wanderung nach Willstätt ein. 

Strammer Zeitplan

Die Organisatoren der Wanderung, die Wanderfreunde Holtzheim, hatten sich einen strammen Zeitplan vorgenommen. Sechs Kilometer sollten pro Stunde zurückgelegt werden – und sie schafften es auch tatsächlich, dies in die Tat umsetzten.

Start um 7 Uhr

Los ging es früh um 7 Uhr am Rathaus in Holtzheim. Unter die 35 Bürger aus Holtzheim hatten sich auch zwei Bürgerinnen aus Willstätt gemischt, die zuvor mit dem Bürgerbus von Willstätt nach Holtzheim gebracht worden waren. Eigens für die Wanderung waren weiße T-Shirts mit den Wappen der beiden Gemeinden gedruckt und an die Teilnehmer verteilt worden. Von Holtzheim ging es über Straßburg, wo eine erste Rast eingelegt wurde, in Richtung Willstätt. An der Gemarkungsgrenze Kehl–Willstätt an der Schutter wurde eine zweite Rast eingelegt. Hier konnten sich die Teilnehmer mit Wasser, Bananen und Brezeln stärken, bevor es dann auf die restlichen sechs Kilometer nach Willstätt ging. 

- Anzeige -

Sektempfang und Mittagessen

An der Schutter stießen dann auch Holtzheims Bürgermeisterin Pia Imbs mit Ehemann, ihr Willstätter Amtskollege Marco Steffens mit Familie und CDU-Landtagsabgeordnerter Willi Stächle zur Wandergruppe hinzu. Entlang der Kinzig wurde die letzte Wegstrecke zügig zurückgelegt. Am Rathaus in Willstätt angekommen, wartete eine Erfrischung auf die Wanderfreunde aus Holtzheim, bevor es dann rüberging ins Restaurant »Kinzigbrücke«, wo die Gemeinde Willstätt zu einem Sektempfang einlud. Dort gesellten sich auch noch einige Mitglieder des Willstätter Gemeinderates hinzu.

Imbs: »Ich bin glücklich«

»Ich bin glücklich über dieses Treffen«, so Pia Imbs. »Es ist bereits in dieser kurzen Zeit eine gute Freundschaft zwischen den beiden Gemeinden entstanden«, meinte sie. Man habe zunächst ein bisschen gezweifelt, ob das angesagte Tempo der Wanderung auch eingehalten werden kann, »aber die Holtzheimer haben uns eines besseren belehrt«, schmunzelte Marco Steffens. Auch er äußerte sich erfreut über das, was zwischen den beiden Gemeinde in kurzer Zeit entstanden ist. Steffens bekam auch noch das weiße Wander-T-Shirt überreicht. 

Beim anschließenden gemeinsamen Mittagessen und danach gab es noch genügend Gelegenheit miteinander ins Gespräch zu kommen. Da viele Holtzheimer Elsässisch sprechen, gab es auch keine größeren Verständigungsschwierigkeiten. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Freizeitsport
vor 19 Minuten
Wie lässt sich die Anzahl der Kanus auf dem Altrhein reduzieren ohne die gewerblichen Anbieter zu diskriminieren? Dieser Frage ging der Leutesheimer Ortschaftsrat bei seiner Sitzung am Montagabend nach.
Serie 50 Jahre B28
vor 3 Stunden
Vor 50 Jahren rückte Kehl näher an die Rheintal-Autobahn: Die heutige B 28 machte den schnellen Weg in die weite Welt frei. In einer Serie, die jeden Mittwoch in der Kehler Zeitung erscheint, betrachten wir die Geschichte des vierspurigen Zubringers – mit allen Neuerungen und auch dunklen Kapiteln.
Rund 350 Bürger informierten sich in der Stadthalle über die »Agenda 2030«.
Klinik-Debatte
vor 6 Stunden
Die Emotionen sind hochgekocht bei der Bürger-Info des Kreises zum Kehler Krankenhaus am Montagabend in der vollen Stadthalle. Die Kehler machten ihrem Unmut Luft über die zu erwartende Entscheidung gegen das Kehler Krankenhaus.
Willstätt
vor 9 Stunden
Der Verein »Solidarité Djiguiya France« unterstützt ein Projekt zur Verbesserung der Wasserversorgung für Bürgerkriegsflüchtlinge in dem westafrikanischen Land Burkina Faso. Inzwischen steht das Projekt kurz vor der Fertigstellung, wie der Willstätter Ableger der Hilfsorganisation jetzt berichtet.
Kehl
vor 14 Stunden
Infobest löst Alltagsprobleme in der Grenzregion. Eine Feier zum 25. Jahrestag des  Kehler Ablegers gab Anlass, auf diese grenzüberschreitende Erfolgsgeschichte zurückzublicken – und für Europa zu werben.
Zur Begrüßung von Landrat Frank Scherer und der Vertreter des Ortenau-Klinikums hielten die Besucher zahlreiche Protestplakate in die Höhe, was mit rhythmischem Klatschen unterstützt wurde.
Kehl
vor 20 Stunden
Landrat Frank Scherer und Christian Keller, Geschäftsführer des Ortenau-Klinikums, haben gestern bei einer Info-Veranstaltung in der Stadthalle die Pläne zur Schließung des Kehler Klinikums nach 2030 verteidigt. Empfangen wurden sie von rund 350 Besuchern – und zahlreichen Unmutsbekundungen in Form...
DLRG-Meisterschaften
18.06.2018
700 Teilnehmer verbuchten die diesjährigen Badischen Rettungsschwimm-Meisterschaften im Kehler Freibad. Die Teilnehmer kamen von Weil am Rhein im Süden bis Frankenland im Odenwald.
Pferdesport
18.06.2018
Marlen stand am Wochenende ganz im Zeichen der Westernreiter. Beim »Ried Ranch Open« waren 24 Männer und Frauen am Start.
Geothermie Neuried
18.06.2018
Kehl, Neuried, Willstätt und Schutterwald wollen eine gemeinsame Stellungnahme zum vorliegenden Antrag des Bohrunternehmens auf Sicherung des Geothermie-»Claims« bei Kittersburg einreichen. Dies gab Goldscheuers Ortsvorsteher Richard Schüler am Donnerstag im Ortschaftsrat bekannt.
Sechser im Lotto
18.06.2018
Der Verein für Legelshurster Ortsgeschichte freut sich über einen »historischen« Volltreffer: Die Standarte des »Artilleriebundes Legelshurst« ist wieder daheim.
Sanierung
18.06.2018
Die Ortschaft Goldscheuer wird sich an den Kosten für den Einbau einer barrierefreien Toilettenanlage im Markuszentrum beteiligen. Dies beschloss der Ortschaftsrat am Donnerstag. 
Kehl
17.06.2018
Das hatten sich die Fußball-Fans auf dem Kasernenplatz sicher anders vorgestellt: Statt Jubel in Schwarz-Rot-Gold und Hupkonzert beim Auto-Korso gab es gestern viele lange Gesichter am »WM-Beach« nach der 0:1-Pleite der deutschen Fußball-Nationalelf bei der WM in Russland gegen Mexiko.