Üble Betrugsmasche

Warnung vor Internetbetrüger

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
29. Oktober 2020

Die vermeintlich günstigen Angebote stehen auf namhaften Verkaufsplattformen. ©Nina Saam

Augen auf beim Autokauf: Die Polizei warnt vor einem Betrüger, der günstige Autos im Internet anbietet.

Beamte des Polizeireviers Kehl warnen aktuell erneut vor einem mutmaßlichen Internetbetrüger, dessen Machenschaften im Netz die Ordnungshüter bereits im Sommer beschäftigte. Im August wurde erstmals vor dem Unbekannten gewarnt, nachdem sich mehrere Personen aus ganz Süddeutschland von dessen Betrugsmasche haben blenden lassen.

Nun soll der Betrüger wieder sein Unwesen treiben und an seinem Vorgehen nichts geändert haben.

Noch immer inseriert er über namhafte Verkaufsplattformen und bietet dort Fahrzeuge zu einem günstigen Preis an. Gegenüber den sich meldenden Interessenten legitimiert sich der Gauner mit einem Schweizer Reisepass. Hierzu verwendet er nun die nicht existenten Aliaspersonalien eines „Arnold Himmel“.

Zuvor gab er sich als ein „Arne Riemel“ aus. Nach bisherigen Erkenntnissen dürfte der genutzte Schweizer Reisepass gefälscht sein.

Über Messenger-Nachrichten oder per E-Mail bietet der Unbekannte ein Treffen in Straßburg an. Zuvor überredet der vermeintliche Verkäufer seine Kunden zu einem Bargeldtransfer. Die Beträge lagen in der Vergangenheit im Bereich zwischen 850 Euro und 1000 Euro und sollen von den Interessenten über einen ausländischen Anbieter an sich selbst überwiesen werden.

So suggeriert der Betrüger gegenüber seinen späteren Opfern eine vermeintliche Sicherheit und führt als Grund für den geforderten Geldtransfer an, dass er aus Genf anreise und sichergehen möchte, dass das Treffen auch zustande kommt. 
Von der getätigten Transaktion sollen ihm die Kunden dann ein Foto übermitteln, welches der Gauner, zusammen mit einem gefälschten Ausweisdokument, zur Abholung der Einzahlung verwendet. Während die Kaufinteressenten vergeblich am vereinbarten Treffpunkt in Straßburg verharren, hebt der Unbekannte das Geld ab. Die Polizei mahnt daher bei Internetkäufen zur Vorsicht und gibt folgende Hinweise:

- Anzeige -

◼ Vorsicht bei überraschend günstigen Preisangeboten

◼ Niemals über Bargeldtransfer-Dienstleister Zahlungen im Voraus leisten

◼ Beim tatsächlichen Kauf immer Original-Dokumente vorlegen lassen und mit dem Fahrzeug vergleichen (z.B. die FIN, also die Seriennummer)

◼ Vorsicht bei Phishing-Mails: Es werden gefälschte E-Mails verschickt, mit dem Absender von seriösen Firmen, in denen man aufgefordert wird, vertrauliche Zugangsdaten einzugeben. Geben sie diese niemals ein.

◼ Vorsicht bei Vertragsschluss per E-Mail: schildern Sie in ihren E-Mails den kompletten Sachverhalt, bewahren Sie den E-Mail-Verkehr vollständig auf.

Weitere Infos: www.sicherer-autokauf.de

 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 47 Minuten
Das etwas andere Weihnachtsfest (4)
Noch 20 Tage sind es bis Heiligabend. In diesen Tagen ist vieles anders, nicht nur, aber vor allem wegen der Corona-Pandemie. Die Kehler Zeitung hat sich bei den Menschen in der Region umgehört, wie in diesem Jahr die Planungen trotz aller Schwierigkeiten für die Weihnachtsfeiertage  aussehen....
vor 9 Stunden
Serie: Kehls Handel im Wandel (3)
In der Geschichte des Kehler Einzelhandels erfahren Sie in der dritten Folge, warum alle Städte in Deutschland nach dem Waffenstillstand in Europa, am 8. Mai 1945, wieder aufbauen durften. Nur nicht Kehl.
vor 9 Stunden
Kehl
„Wir haben ein erfolgreiches Jahr hinter uns“, bilanziert Kehls Beigeordneter Thomas Wuttke im Gespräch mit dem Arbeitskreis Radverkehr. Zudem ergänzt er: „Wir haben noch nicht alles geschafft, aber sehr vieles.“
vor 12 Stunden
Willstätt - Legelshurst
Das Thema „Lebensmittel-Nahversorgung“ in Legelshurst scheint gelöst. Ein Discounter will dort neu bauen. Was wird aus dem alten „Nah und gut“-Markt?
vor 15 Stunden
Kehl
Digitalisierung und Corona: Wirtschaftsförderin Fiona Härtel besucht Kehler Unternehmen RMA Rheinau und Spedition Papp.
vor 18 Stunden
Interview: "Keine Garantie, dass die Krankheit einen guten Verlauf nimmt"
Die Praxis der Bodersweierer Internistin Claudia Lasch ist eine der drei Corona-Schwerpunktpraxen in Kehl. Im Interview erzählt sie, wie sie die Pandemie erlebt und was sie über Verweigerer der Corona-Regeln denkt.
vor 21 Stunden
Willstätt
In diesem Jahr fand am Samstag wegen des Corona-Lockdowns kein Adventsmarkt in Willstätt statt. Dennoch müssen die Kinder der Gemeinde nicht auf den Nikolaus verzichten. 
03.12.2020
Das etwas andere Weihnachtsfest (3)
Noch 21 Tage sind es bis Heiligabend. In diesen Tagen ist vieles anders, nicht nur, aber vor allem wegen der Corona-Pandemie. Die Kehler Zeitung hat sich bei den Menschen in der Region umgehört, wie in diesem Jahr die Planungen trotz aller Schwierigkeiten für die Weihnachtsfeiertage  aussehen....
02.12.2020
Winterdienst
33 Mitarbeitende und zwölf Räumfahrzeuge sorgen in den Wintermonaten dafür, dass der Verkehr trotz Schnee und Eis ungehindert rollen kann.
02.12.2020
Bürgerbeteiligung
Seit anderthalb Jahren wird an einer App getüftelt, die rund um den öffentlichen Nahverkehr Mehrwert bietet, zum Beispiel den Ticketkauf per Handy oder die Wegeplanung.
02.12.2020
Das etwas andere Weihnachtsfest (2)
Noch 23 Tage bis Weihnachten. In diesem Jahr ist vieles anders, nicht nur, aber vor allem wegen der Corona-Pandemie. Die Kehler Zeitung hat sich bei den Menschen in der Region umgehört, wie in diesem Jahr die Planungen für Weihnachten aussehen.  Heute: Lea Kabis (18) aus Neumühl.
02.12.2020
"Erklär-Broschüren" beim Skulpturenpark
Nach fast fünfzig Jahren wurde eine Idee von Fritz Vogt und Herbert Hellmuth vollendet. Damals entstand bei den Freunden der Gedanke, etwas zu schaffen, das an die Geschichte Neumühls erinnert.