Kehl

Was Straßburg am Rhein vorhat

Autor: 
Elina Weil
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. Oktober 2010
Das Rheinhafenviertel Straßburgs, das lange Zeit als das Armenviertel der Stadt galt, wird komplett umstrukturiert und völlig erneuert. Auch die Weiterführung der Tramlinie D über den Rhein ist vorgesehen.
Straßburg. In dem vom Nato-Gipfel gezeichneten Rheinhafenviertel Straßburgs haben vor kurzem die Bauarbeiten begonnen, die von den Bewohnern des Viertels so sehr erwartet waren. Anfang September gab die Stadtverwaltung Straßburg den ersten Bauabschnitt der Verlegung der »Route du Rhin« in Richtung Süden frei. Seitdem rollt der Verkehr von Kehl Richtung Straßburg und umgekehrt nach der Europabrücke nicht mehr durch das Straßburger Rheinhafenviertel, sondern links daran vorbei. (Wir berichteten am 4. September.) Ein weiteres aktuelles Thema ist auch das Ibis-Hotel, dessen Abriss, wie ebenfalls berichtet, Mitte September begonnen hat. Aber das ist bei weitem noch nicht alles, was sich in den kommenden Jahren im Rheinhafenviertel verändern wird. Auf der Grundlage des von der CUS, der Stadt Kehl und des Straßburger Hafens »Port Autonome« ausgearbeiteten »Zwei-Ufer-Beschlusses«, der die künftige Entwicklung in diesem Gebiet beschreibt, sollen eine ganze Reihe von neuen Anlagen und Projekten im Rheinviertel entstehen. Im Zeitraum der Jahre 2010 bis 2015 werden dort kurz-, mittel- und langfristige Projekte in Angriff genommen. Bereits im Bau sind der Hat-Trick-Fußballplatz, ein renoviertes Lebensmittelgeschäft, ein Sozialprojekt (Insertionsrestaurant), das das ehemalige Hotel »Le Rhin Français« ersetzen wird. Alle diese Projekte werden bereits im Oktober fertiggestellt sein. Gegenüber, auf der anderen Seite der Rheinstraße, ist für das Jahr 2013 die Wiedereröffnung des neu gestalteten und erweiterten »Groupe scolaire du Rhin« (Schule) vorgesehen. Die Bauarbeiten dafür sollen im Jahre 2012 beginnen. In dem selben Gebiet und nach dem selben Zeitplan ist der Neubau eines grenzüberschreitenden »Hauses der frühen Kindheit« geplant. In dieser von den Städten Kehl und Straßburg zweisprachig gewünschten neuen Einrichtung sollen jeweils etwa 30 Plätze für die Kinder aus Kehl und Straßburg zur Verfügung gestellt werden. Außerdem ist dort auch ein Gesundheits- und Dienstleistungszentrum für 2012 geplant. In diesem werden sich Büros sowie ein Sozial- und Ärzte-Zentrum, ein städtisches Gesundheitshaus und die Apotheke »Pont de l’Europe« befinden. Die Apotheke war (wie berichtet) nach dem Brand beim Nato-Gipfel vorübergehend am alten Standort wieder aufgebaut worden. Wie der neue »große« Platz verkehrsfrei gestaltet werden kann, darüber wird derzeit noch beraten. Dazu kommt noch das für 2013 geplante Projekt »Mercure« an der Stelle, wo sich früher das gleichnamige Hotel befand: etwa 350 Wohnungen, davon etwa 80 Sozialwohnungen, 113 Wohnungen in einem Seniorenheim, und weitere Wohnungen, die zum Kauf angeboten werden. Im Erdgeschoss der Anlage sind darüber hinaus etwa 200 Quadratmeter Geschäftsräume vorgesehen. Weitere Tram-Pläne Zu allen diesen Baustellen kommt noch die Erweiterung der Tram-Linie D, die im Jahr 2014 in Dienst gestellt sein soll. Der 2,9 Kilometer lange Trassenverlauf von der aktuellen Endstation Aristide Briand bis Kehl ist nach einer Untersuchung zur Stadtentwicklung im Rahmen des »Zwei-Ufer-Beschlusses« geändert worden. Nun soll die Tram nicht mehr wie ursprünglich vorgesehen entlang der ehemaligen Nationalstraße 4, sondern von Aristide Briand aus über die »Môle de la Citadelle«, das ehemalige »Starlette«-Gelände, das frühere »Coopérative«-Areal im Straßburger Hafen mitten durch das Rheinhafenviertel und über eine neue Rheinbrücke bis zum Kehler Bahnhof als Endstation führen. Zusätzlich zu diesen feststehenden Projekten, zu denen aus Kehler Sicht die Tramverbindung über den Rhein derzeit nicht gehört, wird in Straßburg auch noch über andere Projekte diskutiert. So sind etwa 100 moderne Wohnungen und ein kleinerer Supermarkt nördlich von der Sainte Jeanne d’Arc-Kirche im Gespräch. Es ist auch die Rede von grenzüberschreitenden Projekten wie eine Schwimmhalle, deren Standort noch unsicher ist, und sehr langfristig sogar über eine grenzüberschreitende Oper, die die nicht zu renovierende Rheinoper am Broglie-Platz in Straßburg ersetzen könnte. Bei einem weiteren Diskussionsforum, das am Samstag, 16. Oktober, von 9 Uhr bis 14.30 Uhr in der Rheinschule im Rheinhafenviertel stattfinden wird, haben die Einwohner des Viertels, aber auch andere Interessierte die Möglichkeit, mit den Gewählten und Verantwortlichen des Viertels über die Zukunft des Quartiers zu diskutieren und eine erste Bilanz zu ziehen. Unsicher ist noch, ob es dort eine Übersetzung ins Deutsche geben wird. Stichwort Verkehrsfragen Voraussichtlich am Freitag, 26. November, wird der zweite Abschnitt der Straße fertiggestellt sein, die den Nord- und Südhafen Straßburgs verbindet. Dadurch wird der Verkehr von der Europabrücke in Richtung Straßburg wieder einfacher. Um die Rheinstraße noch mehr von Lkws zu entlasten und diese auf die neue Route zu leiten, möchte die Stadt Straßburg den Transitverkehr von Gefahrgut-Fahrzeugen und solchen mit mehr als 7,5 Tonnen verbieten. (Diese Maßnahme ist derzeit allerdings noch Thema von Gesprächen mit der Präfektur).

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Verwaltungsentscheidung
vor 2 Stunden
Die Stadt Kehl hat Shisha-Rauch in Gaststätten verboten. Als Begründung nennt die Verwaltung die hohe gesundheitliche Belastung, die von den Pfeifen ausgehe. Vom Verbot ausgenommen sind Wasserpfeifen, die ohne Kohle funktionieren. 
Kehl
vor 3 Stunden
Die Stadt Kehl hat das Rauchen und Bereitstellen von Wasserpfeifen, die mit Kohle oder organischen Materialien befeuert werden, in den Betriebsräumen von Kehler Gaststätten per Allgemeinverfügung untersagt.
Willstätt
vor 6 Stunden
Die Umgestaltung und künftige Nutzung des Areals »Rappenplatz Nord« in Willstätt ist noch offen. Der Ortschaftsrat hat am Dienstag zwei Vorschläge der Gemeindeverwaltung abgelehnt. 
Tram fährt zum Kehler Rathaus
vor 9 Stunden
Mit der Inbetriebnahme der Kehler Tramstrecke vom Bahnhof bis zum Rathaus müssen sich Fahrzeugführer und Fußgänger mehr als bisher auf die unterschiedlichen Ampelanlagen einstellen. Zudem ist es ratsam, bei Staus die Einmündungsbereiche mit Tramschienen frei zu halten.
Willstätt
vor 11 Stunden
In einer würdevollen Zeremonie wurde am Sonntag im elsässischen Holtzheim dem Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren gedacht. Auf Einladung der französischen Partnergemeinde nahm auch eine Abordnung aus Willstätt an der Gedenkfeier am französischen Nationalfeiertag teil. 
Bei der Eröffnung zugegen (von links): Sylvain Schirmann, Joachim Beck und Birte Wassenberg, Straßburgs OB Roland Ries, Präsident der Eurometropole Strasbourg Robert Herrmann, Vizepräsident des Generalrats Bas-Rhin und Präsident von PAMINA, Rémi Bertrand.
Kehl forscht mit Straßburg
vor 18 Stunden
Die Hochschule Kehl beteiligt sich an einem transnationalen Forschungszentrum. Im jüngst eröffneten Jean-Monnet-Spitzenforschungszentrum in Straßburg wollen deutsche und französische Wissenschaftler künftig gemeinsam an EU-Studien arbeiten.
Saskia Barthel (20) hat den Kammersieg im Bereich der Steinbildhauerei geholt. Links ihr Lehrmeister Hubert Benz.
Beste Abschlussarbeit
vor 21 Stunden
Dass Mädchen in sogenannten Männerberufen ihre Frau stehen, ist mittlerweile nichts Exotisches mehr. Manchmal überflügeln sie ihre männlichen Azubi-Kollegen auch – so wie Steinbildhauerin Saskia Barthel, die die beste Abschlussarbeit hinlegte.
Kommunalpolitik Kehl
15.11.2018
Der Kehler Gemeinderat hat am Mittwochabend das klima- und energiepolitische Arbeitsprogramm zum Klimaschutzkonzept verabschiedet – vorbehaltlich der Haushaltsverhandlungen.
Steffens-Nachfolger
15.11.2018
Jetzt ist es offiziell: In Willstätt wird am 3. Februar 2019 ein neuer Bürgermeister gewählt. Der bisherige Amtsinhaber Marco Steffens (CDU) tritt bekanntlich im Dezember das Amt als Oberbürgermeister in Offenburg an. Der Gemeinderat segnete am Mittwoch den Fahrplan für das weitere Prozedere ...
Willstätt
15.11.2018
Mit großer Mehrheit hat der Ortschaftsrat Willstätt am Dienstag die Pläne für den Spielplatz im Baugebiet »Hinterm Gottesacker II« gebilligt. Mitglieder des Jugendortschaftsrates hatten den Entwurf erarbeitet.
Willstätt - Eckartsweier
15.11.2018
Viel Grund zur Freude hat die Feuerwehr Eckartsweier derzeit: Bald wird sie ein neues Einsatzfahrzeug erhalten, und auch zwei Neuzugänge hat die Mannschaft im abgelaufenen Jahr zu verzeichnen. Die Führungsspitze der Abteilung bleibt unverändert.
Willstätt
14.11.2018
Ihn kannte in Willstätt jedes Kind – und so ziemlich jeder, der in den letzten 43 Jahren in einem der umliegenden Baggerseen Abkühlung suchte: Den Willstätter Eismann Pietro Spagnoletti, der an Sommertagen mit seinem vanilleeisfarbenen VW-Bus seine Runden drehte. Am letzten Donnerstag ist Pietro...

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige