Marketing

Neue Werbekampagne soll Lust auf Kehler Stadtbus machen

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. September 2018
Freudensprünge für die Öffentlichen macht Sibylle Schäfer als Bus-Pionierin

Freudensprünge für die Öffentlichen macht Sibylle Schäfer als Bus-Pionierin ©Stadt Kehl

Werbeplakate von Kehlern, die als Stadtbus-Pioniere die Lust auf den Umstieg vom Auto in die Öffentlichen wecken sollen, werden zurzeit produziert.

»Können wir nochmal eine andere Pose probieren?«, fragt Fotograf Frédéric Godard und schaut wieder durch die Kamera. Sein Fotoapparat steht vor einer grünen Leinwand und einem grünen Bodenbelag – einer Art Green Screen. Davor springt Sibylle Schäfer mit beiden Beinen in die Luft oder fasst sich lässig an die Krempe ihres Strohhutes. Sie ist die erste, die fotografiert wird – ihr Bild sowie die Fotos von Pascal Woitschitzky und Melanie Wund werden die ersten Plakate schmücken, die Lust machen sollen auf den neuen Stadtbus. Ende September ist ein zweites Fotoshooting für Stadtbuspioniere vorgesehen.

Mit einem großen Fest soll am Wochenende vom 8. und 9. Dezember nicht nur die Verlängerung der grenzüberschreitenden Tramlinie D bis zum Kehler Rathaus eingeweiht werden, sondern auch das neue Bus-Rendezvous auf der der Großherzog-Friedrich-Straße zugewandten Seite des Rathauses. Dort werden sich die fünf künftigen Stadtbuslinien im Taktverkehr mit den Regionalbuslinien treffen. Mit dem neuen Stadtbussystem werden sowohl die Wohnquartiere der Kernstadt als auch die Ortschaften an die Tram angebunden, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.

Bilder der Bus-Pioniere

So wie die Trambotschafter 2016 und 2017 mit ihrem Gesicht Werbung für das in Kehl neue Verkehrsmittel gemacht haben, wollen nun die Buspioniere ihre Mitbürger überzeugen, den neuen Stadtbus zu nutzen. In einer ersten Runde fotografiert Frédéric Godard zwei Kehlerinnen und einen Kehler, die sich bereits auf das verbesserte Bussystem freuen. »Ich muss mich beim Busfahren nicht aufs Fahren konzentrieren und kann sogar noch die Gegend besser wahrnehmen«, sagt Sibylle Schäfer. Busfahren sei daher entspannter, findet sie. Außerdem falle die nervige Parkplatzsuche weg.

Während Schäfer eine neue Pose ausprobiert, begrüßt Bianca Huth vom Baustellenmarketing die nächste Stadtbus-Pionierin, Melanie Wund, und bringt diese in den benachbarten Raum. Dort wird sie von Visagist Damien Ganzer geschminkt. Auf einem Tisch liegen dafür zahlreiche Lippenstifte, Rouge und Lidschatten, aus denen er die passenden Farbtöne auswählt. Als die Auenheimerin fürs Fotoshooting fertig geschminkt ist, kann auch sie aus verschiedenen Accessoires eines auswählen. Sie entscheidet sich für den Korb mit Gemüse und positioniert sich mit diesem vor dem grünen Hintergrund.

Verbindungen abends und nachts

Wund, die in Auenheim wohnt und in der Kernstadt arbeitet, nutzt bereits den öffentlichen Nahverkehr. Sobald das neue Stadtbussystem in Betrieb geht, möchte sie noch viel öfter mit dem Bus fahren: Dass sie sich abends in Kehl mit Freunden treffen oder in Straßburg ausgehen kann, ohne dauernd auf die Uhr schauen zu müssen, bedeutet für sie mehr Lebensqualität: »Jetzt fährt der letzte Bus nach Auenheim schon um 19.18 Uhr.«

Als dritter Stadtbuspionier schlendert Pascal Woitschitzky mit einem Rucksack vor die Kamera. »Ist es gut?«, fragt Fotograf Godard die Grafikerin Emilie Bierot. Diese sitzt vor einem Laptop, der über ein Kabel mit der Kamera verbunden ist und auf den die Fotos sofort übertragen werden. Konzentriert achtet sie darauf, dass die Fotografierten gut ausgeschnitten werden können. Der grüne Hintergrund wird durch Motive aus der Kernstadt und den Ortschaften mit Wiedererkennungswert ersetzt. »Es ist gut so«, meint sie. Auch Woitschitzky freut sich auf das neue Stadtbussystem: »Ich finde das klasse.« Durch den Taktfahrplan und die Verbindungen abends und in der Nacht lasse sich der Bus gut in der Freizeit nutzen; er brauche dann nicht mehr mit Auto oder dem Rad zum Bahnhof zu fahren, wenn er mit der Tram nach Straßburg wolle. Der Student hofft, dass so viele Kehler auf den Bus umsteigen, dass sich die Verkehrsbelastung merklich verringert.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
11.12.2018
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

3. Advent
vor 52 Minuten
Der Neumühler Weihnachtsmarkt findet am Samstag von 11 Uhr bis 18 Uhr in der Aula der Hector-Kinderakademie und im Schulhof statt.  Er wird gegen 11:30 Uhr durch Oberbürgermeister Toni Vetrano und Ortsvorsteher Fritz Vogt eröffnet.
Kehl
vor 7 Stunden
Ehemalige Mittel- und Langstrecken-Asse des Kehler FV trafen sich kürzlich im KFV-Vereinsheim im Rheinstadion, um Wiedersehen zu feiern und in Erinnerungen an »alte Zeiten« zu schwelgen.
Gemeinderat
vor 10 Stunden
Der Kehler Gemeinderat hat bei seiner Sitzung am Mittwochabend bei zwei Gegenstimmen einen Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan (B-Plan) »Schlossergasse« in Marlen gefasst. Es handelt sich um einen 2,4 Hektar großen Bereich südlich der Schlossergasse und westlich der Hauptstraße. 
Kehler Hallenbad
vor 13 Stunden
Ein externes Büro soll die Stadtverwaltung bei der Realisierung eines Planungswettbewerbs für das künftige Kehler Kombibad unterstützen. Über die Vergabe an diesen Dienstleister entscheidet am Montag der Gemeinderat.
Soziales Engagement
vor 17 Stunden
Sowohl das »Stoff-Wechsel« als auch die Bahnhofsmission sind auf Spenden angewiesen, um bedürftigen Menschen helfen zu können. Nun hat das Sozialkaufhaus durch den Verkauf gebrauchter Kleidung einen Überschuss erwirtschaftet, den es an die Bahnhofsmission weitergibt. 
Willstätt
vor 19 Stunden
Mit einem wunderschönen Adventskonzert erfreute die Chorgemeinschaft »Teutonia« das Publikum am Sonntag in der Willstätter Kirche.
Kehl - Leutesheim
vor 22 Stunden
Für die Leutesheimer Mühle gibt es offenbar neue Überlegungen. Ziel ist es, den Plauelbach für Wanderfische durchgängig zu machen. Nun denkt man beim Zweckverband »Hochwasserschutz Hanauerland« über eine Verlegung des Bachbetts um die Mühle herum nach – ohne »raue Rampe«.
Kehl - Goldscheuer
12.12.2018
Am dritten Advents-Wochenende ist der Platz rund um die »Kulturfabrik« zum 14. Mal Schauplatz des Goldscheuerer Weihnachtsmarktes. Im Dachgeschoss wird es diesmal wieder eine Ausstellung mit Werken einheimischer Künstler geben.
Serie: Geschichte des ÖPNV in Kehl (3)
12.12.2018
»Bahn frei bis zum Rathaus« heißt es seit dem 23. November: Die Straßburger Tram hat nun auch das Zentrum Kehls erreicht. Aus diesem Anlass erinnert die Kehler Zeitung in einer Serie an die Meilensteine des öffentlichen Nahverkehrs in der Grenzstadt. Heute: Erinnerungen von Kehler Zeitzeugen an den...
Im Krisenmodus
12.12.2018
Grenzkontrollen durch die Bundespolizei, der Marktplatz wie leergefegt: Nach dem Terroranschlag auf den Straßburger Weihnachtsmarkt am Dienstagabend steht einen Tag später auch Kehl wie unter Schockstarre.
Der Kehler Pfarrer und Dekan Günter Ihle und die Straßburger Pfarrerin Roos Van de Keere stehen hinter dem Projekt »Kapelle der Begegnung« im Straßburger Grenzviertel Port du Rhin.
Sanierungsstau
12.12.2018
Veraltete Toiletten. Marode Klassenzimmer. IT-Anlagen? Fehlanzeige. Der Sanierungsstau an den Kehler Schulen ist für die Betroffenen  unerträglich geworden. Deshalb hat der Gesamtelternbeirat der Kehler Schulen eine Petition »Schulsanierungen« ins Leben gerufen. Was darin gefordert wird, lesen Sie...
Viele Besucher gezählt
12.12.2018
Das Auenheimer Freibad kann auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken. Wie aus einer Pressemitteilung der Stadt Kehl zu entnehmen ist, wurden mehr als 136 093 Besucher gezählt.