Marketing

Neue Werbekampagne soll Lust auf Kehler Stadtbus machen

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. September 2018
Freudensprünge für die Öffentlichen macht Sibylle Schäfer als Bus-Pionierin

Freudensprünge für die Öffentlichen macht Sibylle Schäfer als Bus-Pionierin ©Stadt Kehl

Werbeplakate von Kehlern, die als Stadtbus-Pioniere die Lust auf den Umstieg vom Auto in die Öffentlichen wecken sollen, werden zurzeit produziert.

»Können wir nochmal eine andere Pose probieren?«, fragt Fotograf Frédéric Godard und schaut wieder durch die Kamera. Sein Fotoapparat steht vor einer grünen Leinwand und einem grünen Bodenbelag – einer Art Green Screen. Davor springt Sibylle Schäfer mit beiden Beinen in die Luft oder fasst sich lässig an die Krempe ihres Strohhutes. Sie ist die erste, die fotografiert wird – ihr Bild sowie die Fotos von Pascal Woitschitzky und Melanie Wund werden die ersten Plakate schmücken, die Lust machen sollen auf den neuen Stadtbus. Ende September ist ein zweites Fotoshooting für Stadtbuspioniere vorgesehen.

Mit einem großen Fest soll am Wochenende vom 8. und 9. Dezember nicht nur die Verlängerung der grenzüberschreitenden Tramlinie D bis zum Kehler Rathaus eingeweiht werden, sondern auch das neue Bus-Rendezvous auf der der Großherzog-Friedrich-Straße zugewandten Seite des Rathauses. Dort werden sich die fünf künftigen Stadtbuslinien im Taktverkehr mit den Regionalbuslinien treffen. Mit dem neuen Stadtbussystem werden sowohl die Wohnquartiere der Kernstadt als auch die Ortschaften an die Tram angebunden, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.

Bilder der Bus-Pioniere

So wie die Trambotschafter 2016 und 2017 mit ihrem Gesicht Werbung für das in Kehl neue Verkehrsmittel gemacht haben, wollen nun die Buspioniere ihre Mitbürger überzeugen, den neuen Stadtbus zu nutzen. In einer ersten Runde fotografiert Frédéric Godard zwei Kehlerinnen und einen Kehler, die sich bereits auf das verbesserte Bussystem freuen. »Ich muss mich beim Busfahren nicht aufs Fahren konzentrieren und kann sogar noch die Gegend besser wahrnehmen«, sagt Sibylle Schäfer. Busfahren sei daher entspannter, findet sie. Außerdem falle die nervige Parkplatzsuche weg.

Während Schäfer eine neue Pose ausprobiert, begrüßt Bianca Huth vom Baustellenmarketing die nächste Stadtbus-Pionierin, Melanie Wund, und bringt diese in den benachbarten Raum. Dort wird sie von Visagist Damien Ganzer geschminkt. Auf einem Tisch liegen dafür zahlreiche Lippenstifte, Rouge und Lidschatten, aus denen er die passenden Farbtöne auswählt. Als die Auenheimerin fürs Fotoshooting fertig geschminkt ist, kann auch sie aus verschiedenen Accessoires eines auswählen. Sie entscheidet sich für den Korb mit Gemüse und positioniert sich mit diesem vor dem grünen Hintergrund.

Verbindungen abends und nachts

Wund, die in Auenheim wohnt und in der Kernstadt arbeitet, nutzt bereits den öffentlichen Nahverkehr. Sobald das neue Stadtbussystem in Betrieb geht, möchte sie noch viel öfter mit dem Bus fahren: Dass sie sich abends in Kehl mit Freunden treffen oder in Straßburg ausgehen kann, ohne dauernd auf die Uhr schauen zu müssen, bedeutet für sie mehr Lebensqualität: »Jetzt fährt der letzte Bus nach Auenheim schon um 19.18 Uhr.«

Als dritter Stadtbuspionier schlendert Pascal Woitschitzky mit einem Rucksack vor die Kamera. »Ist es gut?«, fragt Fotograf Godard die Grafikerin Emilie Bierot. Diese sitzt vor einem Laptop, der über ein Kabel mit der Kamera verbunden ist und auf den die Fotos sofort übertragen werden. Konzentriert achtet sie darauf, dass die Fotografierten gut ausgeschnitten werden können. Der grüne Hintergrund wird durch Motive aus der Kernstadt und den Ortschaften mit Wiedererkennungswert ersetzt. »Es ist gut so«, meint sie. Auch Woitschitzky freut sich auf das neue Stadtbussystem: »Ich finde das klasse.« Durch den Taktfahrplan und die Verbindungen abends und in der Nacht lasse sich der Bus gut in der Freizeit nutzen; er brauche dann nicht mehr mit Auto oder dem Rad zum Bahnhof zu fahren, wenn er mit der Tram nach Straßburg wolle. Der Student hofft, dass so viele Kehler auf den Bus umsteigen, dass sich die Verkehrsbelastung merklich verringert.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Till (links) und Felix Neumann sind das Hip-Hop-Duo »Zweierpasch«.
Zweierpasch
vor 6 Stunden
Ein neues Projekt der rappenden Zwillinge Till und Felix Neumann  sucht Teilnehmer.
Diakonie Kork
vor 9 Stunden
Unter dem Motto »Du bist ein Geschenk« gaben der Projektchor der Hanauerland-Werkstätten Kork, der Jugendchor der Musikschule Kehl, der Gebärdenchor »Hand in Hand« und die Inklusionsband »Iklus« der Musikschule Offenburg/Ortenau am Freitag ein gemeinsames Konzert in Dorfkirche in Kork.
Konzert
vor 12 Stunden
Der Marktplatz verwandelte sich am Samstag in eine belebte Bühne für Musiker aus Kehl und Umgebung. Rund um die »Mutter Kinzig« feierte die Musikschule Kehl ihr jährliches Straßenmusikfest. 
29-Jähriger wird verdächtigt
vor 13 Stunden
Die Polizei verdächtigt einen Mann, am frühen Sonntagmorgen in Kehl und am Montagmorgen in Rheinau zwei Unfälle mit großem Schaden verursacht zu haben. In beiden Fällen sei der Mann geflohen, ohne die Unfälle zu melden. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen.
Gruselig
vor 15 Stunden
In der Nacht zu Allerheiligen wimmelt es in der Kehler Stadthalle vor Skeletten, Hexen und Horror-Clowns, denn der 23-jährige DJ Julian Ritter organisiert gemeinsam mit dem Sicherheitsunternehmer Steve Ferro erstmals eine Halloween-Party: Von jungen Kehlern für junge Kehler.
Kehl
vor 21 Stunden
Mehr als 90 Teilnehmerinnen hatten sich am Freitag im Rheinstadion zum ersten grenzüberschreitenden Frauenlauf »Ma’Dame Run« eingefunden. Gelaufen wurde nicht um Bestzeiten, sondern für einen guten Zweck.
Gemeinderat
vor 23 Stunden
Auf dem Gelände des Bauhofs der Gemeinde Willstätt wird zur Unterbringung von Geräten und Fahrzeugen eine neue Lagerhalle errichtet. Der Gemeinderat vergab am Mittwoch die Aufträge für Erd- und Betonarbeiten, Außenanlagen und die Stahlbauarbeiten – Gesamtkosten: rund 134 000 Euro. 
Konzert
23.09.2018
Giuseppe Verdis »Messa da Requiem« wurde am Samstag in der katholischen Kirche Goldscheuer aufgeführt. Ein echter Kraftakt für die Musiker.
Ortschaftsrat
23.09.2018
Der Sander Ortschaftsrat befasste sich am Dienstag mit den Mittelanmeldungen für den Haushalt 2019 und der mittelfristigen Finanzplanung bis 2023. Ganz oben steht der Bau des Lebensmittelmarktes.
Aktion
23.09.2018
Die Wette der Firmen ist aufgegangen. Das Interesse an der »Nacht der Ausbildung« war lebhaft – die Aktion der fünf größten Firmen kann als Erfolg verbucht werden.
Baumgärtner
23.09.2018
Das Hotel-Restaurant »Zum Markgrafen« und die Generationen der Familie Haug sind die Leitfiguren in der Lesung aus dem Roman »Wildblütenzeit« von Inge Barth-Grözinger, die am Donnerstagabend in der Buchhandlung Baumgärtner in Kehl stattfand.
Heiraten
23.09.2018
Wer sich mit der ganzen Hochzeitsgesellschaft im Bürgersaal im Willstätter Rathaus oder gar im seit Juni dieses Jahres fertiggestellten »Trauzimmer im Grünen« im Flößergarten an der Kinzig trauen lassen will, wird dafür zur Kasse gebeten. Dies beschloss der Gemeinderat am Mittwoch.