Marketing

Neue Werbekampagne soll Lust auf Kehler Stadtbus machen

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. September 2018
Freudensprünge für die Öffentlichen macht Sibylle Schäfer als Bus-Pionierin

Freudensprünge für die Öffentlichen macht Sibylle Schäfer als Bus-Pionierin ©Stadt Kehl

Werbeplakate von Kehlern, die als Stadtbus-Pioniere die Lust auf den Umstieg vom Auto in die Öffentlichen wecken sollen, werden zurzeit produziert.

»Können wir nochmal eine andere Pose probieren?«, fragt Fotograf Frédéric Godard und schaut wieder durch die Kamera. Sein Fotoapparat steht vor einer grünen Leinwand und einem grünen Bodenbelag – einer Art Green Screen. Davor springt Sibylle Schäfer mit beiden Beinen in die Luft oder fasst sich lässig an die Krempe ihres Strohhutes. Sie ist die erste, die fotografiert wird – ihr Bild sowie die Fotos von Pascal Woitschitzky und Melanie Wund werden die ersten Plakate schmücken, die Lust machen sollen auf den neuen Stadtbus. Ende September ist ein zweites Fotoshooting für Stadtbuspioniere vorgesehen.

Mit einem großen Fest soll am Wochenende vom 8. und 9. Dezember nicht nur die Verlängerung der grenzüberschreitenden Tramlinie D bis zum Kehler Rathaus eingeweiht werden, sondern auch das neue Bus-Rendezvous auf der der Großherzog-Friedrich-Straße zugewandten Seite des Rathauses. Dort werden sich die fünf künftigen Stadtbuslinien im Taktverkehr mit den Regionalbuslinien treffen. Mit dem neuen Stadtbussystem werden sowohl die Wohnquartiere der Kernstadt als auch die Ortschaften an die Tram angebunden, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.

Bilder der Bus-Pioniere

So wie die Trambotschafter 2016 und 2017 mit ihrem Gesicht Werbung für das in Kehl neue Verkehrsmittel gemacht haben, wollen nun die Buspioniere ihre Mitbürger überzeugen, den neuen Stadtbus zu nutzen. In einer ersten Runde fotografiert Frédéric Godard zwei Kehlerinnen und einen Kehler, die sich bereits auf das verbesserte Bussystem freuen. »Ich muss mich beim Busfahren nicht aufs Fahren konzentrieren und kann sogar noch die Gegend besser wahrnehmen«, sagt Sibylle Schäfer. Busfahren sei daher entspannter, findet sie. Außerdem falle die nervige Parkplatzsuche weg.

Während Schäfer eine neue Pose ausprobiert, begrüßt Bianca Huth vom Baustellenmarketing die nächste Stadtbus-Pionierin, Melanie Wund, und bringt diese in den benachbarten Raum. Dort wird sie von Visagist Damien Ganzer geschminkt. Auf einem Tisch liegen dafür zahlreiche Lippenstifte, Rouge und Lidschatten, aus denen er die passenden Farbtöne auswählt. Als die Auenheimerin fürs Fotoshooting fertig geschminkt ist, kann auch sie aus verschiedenen Accessoires eines auswählen. Sie entscheidet sich für den Korb mit Gemüse und positioniert sich mit diesem vor dem grünen Hintergrund.

Verbindungen abends und nachts

Wund, die in Auenheim wohnt und in der Kernstadt arbeitet, nutzt bereits den öffentlichen Nahverkehr. Sobald das neue Stadtbussystem in Betrieb geht, möchte sie noch viel öfter mit dem Bus fahren: Dass sie sich abends in Kehl mit Freunden treffen oder in Straßburg ausgehen kann, ohne dauernd auf die Uhr schauen zu müssen, bedeutet für sie mehr Lebensqualität: »Jetzt fährt der letzte Bus nach Auenheim schon um 19.18 Uhr.«

Als dritter Stadtbuspionier schlendert Pascal Woitschitzky mit einem Rucksack vor die Kamera. »Ist es gut?«, fragt Fotograf Godard die Grafikerin Emilie Bierot. Diese sitzt vor einem Laptop, der über ein Kabel mit der Kamera verbunden ist und auf den die Fotos sofort übertragen werden. Konzentriert achtet sie darauf, dass die Fotografierten gut ausgeschnitten werden können. Der grüne Hintergrund wird durch Motive aus der Kernstadt und den Ortschaften mit Wiedererkennungswert ersetzt. »Es ist gut so«, meint sie. Auch Woitschitzky freut sich auf das neue Stadtbussystem: »Ich finde das klasse.« Durch den Taktfahrplan und die Verbindungen abends und in der Nacht lasse sich der Bus gut in der Freizeit nutzen; er brauche dann nicht mehr mit Auto oder dem Rad zum Bahnhof zu fahren, wenn er mit der Tram nach Straßburg wolle. Der Student hofft, dass so viele Kehler auf den Bus umsteigen, dass sich die Verkehrsbelastung merklich verringert.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 10 Stunden
Das Arbeiten "ertragen"
Bei der aktuellen Hitzewelle hat eigentlich niemand Lust, den Tag auf der Arbeit zu verbringen, oft führt aber kein Weg daran vorbei. Wir haben uns umgehört, mit welchen Maßnahmen die Hitze in der Schule oder im Beruf erträglicher werden soll.
vor 12 Stunden
Nähe bei Sachthemen
Nach gemeinsamen Gesprächen zwischen den neu gewählten Kehler Stadträten von CDU und FDP sowie Vorstandsmitgliedern beider Parteien wurde am Montag in getrennten Sitzungen eine Fraktionsgemeinschaft zwischen CDU und FDP für die nächste Legislaturperiode des Kehler Gemeinderats vereinbart. 
vor 13 Stunden
Kultur
Aktuelle Poesie erwartet die Besucher des See- Slams am Freitag, 28. Juni, an der Badestelle beim Jugendtreff Badhiesel in Goldscheuer. Während sich einige der besten Wortakrobaten der deutschen Poetry- Slam-Szene auf der Bühne am Strand duellieren, erwartet die Zuschauer ein buntes Rahmenprogramm:
vor 16 Stunden
Naturschutz
Die Stadt Kehl hat neue Mitarbeiter: Ziegen und Rinder betreiben derzeit Landschaftspflege im Sundheimer Grund. 
vor 18 Stunden
Kehl
Manchmal lohnt es sich im Sommer kaum, ins Bett zu gehen – Kehl hält den bisherigen Rekord an Tropennächten pro Jahr in Deutschland.
vor 19 Stunden
Obst- und Gartenbauverein
Viele Besucher kamen am Sonntagmittag zum Kirschenfest des Obst- und Gartenbauvereins Goldscheuer. Sie verbrachten gesellige Stunden im Lehrgarten mitten im Grünen.
vor 20 Stunden
Spurensuche
Viele in der Stadt kennen Claudio, der lange Zeit beinahe täglich am Markt saß, bettelte und dann und wann einen Handstand vorführte. Doch in Kehl ist der Wohnungslose schon länger nicht mehr gesehen worden. Die Suche nach ihm beginnt mit Blutspuren an einer Wand.
vor 20 Stunden
Kehl
Am 29. Juni findet auf der anderen Rheinseite wieder die "Symphonie des deux Rives" statt. Deshalb werden im Bereich Insel mehrere Straßen gesperrt.
vor 22 Stunden
Kehl
Sie ist ein Taussendsassa und wer kennt sie nicht in der Rolle der Comedy-Figur »Else Stratmann: Elke Heidenreich war am Samstag zu Gast in der Buchhandlung Baumgärnter und signierte ihr neues Buch »Alles fließt«.  
25.06.2019
Kehl
Die Idee ist über 20 Jahre alt, vier Jahre lang wurde an den Skulpturen gearbeitet. Am Sonntag wurde der Neumühler Skulpturengarten feierlich eingeweiht.  
25.06.2019
Serie: Abschied aus dem Gemeinderat Willstätt
Im künftigen Willstätter Gemeinderat wird man sich an neue Gesichter gewöhnen müssen. Und nicht alle, die in den vergangenen fünf Jahren die Geschicke der Gemeinde bestimmten, haben bei den Kommunalwahlen den erneuten Sprung ins Gremium geschafft. In einer kleinen Serie porträtieren wir die...
24.06.2019
Kehl
Manfred Kuhn ging in seinem Beruf als Hausmeister am Einstein-Gymnasium auf. Er war ein Mensch mit großer Jugend-Empathie. Er ist am Dienstagabend im Alter von 79 Jahren gestorben. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 10 Stunden
    Sommerwein und Sonnenuntergang
    Eine traumhafte Kulisse erleben, delikate Köstlichkeiten genießen und dabei leger und trotzdem im stilvollen Ambiente feiern - das kann man am 28. und 29. Juni jeweils ab 18 Uhr auf dem Gutsfest auf Schloss Ortenberg. 
  • 21.06.2019
    Hochzeiten und andere Festlichkeiten
    Die Modeboutique in Achern ist die richtige Adresse für jeden Anlass: Ob Hochzeiten, Abschlussfeiern oder andere Festlichkeiten, die Auswahl im Geschäft ist groß.
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.