Ortschaftsrat

Wie geht es mit Auenheims Schlackeendlager weiter?

Autor: 
Antje Ritzert
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. November 2019

Die Pläne zur Umwandlung des BSW-Schlackeendlages in einen Landschaftspark lagen im Ortschaftsrat auf dem Tisch. ©Antje Ritzert

Die Pläne zum Schlacken-Endlager der Badischen Stahlwerke südlich des Lärmschutzwalls nehmen konkrete Züge an. Der Auenheimer Ortschaftsrat ist mit dem Entwurf zufrieden.

Der graue Schlackeberg, der sich am westlichen Ortsrand von Auenheim zwischen EDF-Straße und Gewerbegebiet auftürmt und ursprünglich als Zwischenlager gedacht war, soll dem Lärmschutzwall angegliedert werden. Bereits im Frühjahr dieses Jahres hatten sowohl die Vertreter Auenheims als auch der Kehler Gemeinderat grünes Licht für die Pläne der Badischen Stahlwerke (BSW) gegeben, auf dem unternehmenseigenen Grundstück ein Endlager einzurichten.
Auf dem 1,3 Hektar großen Gelände haben die BSW in den vergangenen Jahren rund 160 000 Tonnen Elektroofenschlacke aufgeschüttet. „Es war damals sehr, sehr schwierig, die Schlacke als Baustoff zu vermarkten“, ließ Reiner Hagemann die prekäre Lage des Unternehmens, die zur Errichtung des Zwischenlagers geführt hat, auf der Ortschaftsratsitzung am Donnerstagabend noch einmal Revue passieren. 
Die Situation habe sich derweil „wieder deutlich gebessert“, so der Technische Leiter der BSW, aber diesen riesigen Berg Material abzufahren „würde uns den Markt wieder komplett durcheinanderbringen“.

Kritik von der BI

Klaus Freudenberger von der Bürgerinitiative Umweltschutz Kehl monierte in der Sitzung, dass die Stadt Kehl ihren Anspruch auf Rückbau des Zwischenlagers, der im Grundbuch derzeit noch verankert ist, aufgeben will. Er befürchtet, dass dadurch die Bürger auf den möglichen Kosten sitzenbleiben, falls sich doch irgendwann umweltrechtliche Bedenken herausstellen sollten. „Was sind denn die Gegenleistungen der BSW dafür, dass die Stadt diesen Eintrag löscht?“, fragte er.
Reiner Hagemann verwies darauf, dass die BSW sowohl die Aufwertung des Grundstücks zum Landschaftspark als auch die künftigen Kosten der Pflege übernehmen würden. Zudem wolle das Unternehmen im Zuge der geplanten Bauarbeiten auch Maßnahmen finanzieren, die den Pflegeaufwand der Stadt Kehl für den bereits bestehenden Teil des Lärmschutzparks reduzieren.

Bedenken, dass die Schlacke irgendwann giftige Substanzen ins Grundwasser schwemmt, hat Hagemann nicht: „Wir haben in den letzten Jahren bei der Produktion der Schlacke viel verändert“, sagte er. „Es war hauptsächlich die Raumbeständigkeit, die Probleme gemacht hat, und das haben wir in den Griff gekriegt.“ Ältere Schlacke-Chargen, die im benachbarten Gewerbegebiet eingebracht wurden, hatten in den vergangenen Jahren immer wieder für Ärger gesorgt: Sie waren im Laufe der Zeit unterschiedlich stark aufgequollen und hatten dadurch die Standsicherheit darüberliegender Gebäude gefährdet. Hagemann erinnerte an die Gutachten, die bereits für den bestehenden Lärmschutzwall gemacht wurden. Hier hätte man ja auch nachweisen müssen, dass alles in Ordnung sei, was die Wassergefährdung angehe. „Und das Zwischenlager ist unter den gleichen Bedingungen errichtet worden wie der Lärmschutzwall“, sagte er.

- Anzeige -

Eine Million Euro 

Um ihren neuen Schlackeberg optisch aufzuwerten und mit dem alten zu verbinden, lassen die BSW durchaus etwas springen: „Das geht schon in Richtung eine Million Euro“, ließ Hagemann durchblicken. Auch die Wünsche des Kehler Radsport-Teams Lutz habe man bei der Planung berücksichtigt. Der Verein trägt regelmäßig Radrennen im Lärmschutzpark aus und richtet 2021 die Deutschen Meisterschaften im Cyclocross aus.
Der Entwurf für die neue Anlage sieht unter anderem eine Stahlskulptur am Eingang des Parks, einen Tunnel aus Wellblech als Übergang sowie verschiedene „identitätsstiftende Landmarken“ vor, wie Franziska Bücking vom Planungsbüro bhm bei der Sitzung vortrug. Riesige drehbare Kranführerkörbe, überdimensionale Schaukeln und sogenannte Wundertrommeln, die den Blick in die Landschaft und zu markanten Gebäuden lenken, sollen Industriecharakter und Erlebnisorte zu einem Gesamtbild vereinen. Außerdem sind Kletter- und Trimm-dich-Geräte geplant, ein Waschplatz für Fahrräder sowie eine Open-Air-Bühne.

Zufriedene  Räte

Der Ortschaftsrat zeigt sich sehr zufrieden mit dem Entwurf. „Uns war wichtig, dass wir diesen Berg mitnutzen können für den Lärmschutzpark und dass alle Umweltthemen eingearbeitet wurden“, sagte Ortsvorsteherin Sanja Tömmes. Auch „rein optisch“ sei der Entwurf gut gelungen. Klaus Heidt (Freie Wähler) lobte die rustikale – und damit vandalismussichere – Ausstattung, die für den Park vorgesehen ist. Am Montag entscheidet der Kehler Gemeinderat über das Vorhaben.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 1 Stunde
Ortschaftsrat
Die öffentliche Ortschaftsratssitzung in der Erwin-Maurer-Halle am Dienstagabend war sehr gut besucht. Unter Einhaltung der Abstandsregelungen konnte die Sitzung ohne Mundschutz stattfinden.
vor 6 Stunden
Aufreger
Der Ortschaftsrat Querbach pocht auf eine Lösung bei der Beförderung der Grundschüler. Im kommenden Schuljahr müssen die Grundschüler des Ortes bis zu 52 Minuten auf den Bus warten.   
vor 7 Stunden
Gemeinderat
Die Stadt Kehl will den Ausbau der Nachmittagsbetreuung an den Schulen weiter vorantreiben. Das hat die Rathaus-Spitze am Mittwochabend im Gemeinderat angekündigt – bei der Vorstellung des Schulberichts 2019/2020.  
vor 10 Stunden
Moscherosch-Schule Willstätt
Im Herbst 2014 ging die Willstätter Gemeinschaftsschule an den Start. Nun verlässt der erste Jahrgang die Moscherosch-Schule mit einem vollwertigen Realschulabschluss. 
vor 15 Stunden
Willstätt - Legelshurst
Mit einer Pferde-Comedy-Show eröffnet der Reit- und Fahrverein am ersten August-Wochenende den Legelshurster Sommer-Veranstaltungskalender. 
vor 22 Stunden
Jazz-Cantine
Die Gruppe „Little Walter & Fire of Soul“ tritt am Samstag in der Reihe „Taste and Listen“ im Kehler Yachthafen auf.  
15.07.2020
Ortschaftsrat Hohnhurst
m Montagabend beriet das Hohnhurster Ortsgremium erstmals über die Mittelanmeldungen für den Doppelhaushalt 2021/22, die bis zum 4. September stehen müssen. 
15.07.2020
Doppelhaushalt 2021/22
Da an den städtischen Gebäuden im Ort ein hoher Investitionsbedarf besteht, sind die Anmeldungen zum Doppelhaushalt zahlreich.
15.07.2020
Corona-Krise
Der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) hat bei einer gezielten Schwerpunktkontrolle in der vergangenen Woche 62 Personen ohne Mund-Nasen-Schutz in den Läden angetroffen – 30 davon konnten nach Angaben der Stadtverwaltung ein ärztliches Attest vorlegen, das sie von der Pflicht befreit.
15.07.2020
Tourismusbranche
Kehler Reisebüros durchleben wegen der Corona-Pandemie die „schlimmste Krise, die je da war“. Und ein Kehler Reiseveranstalter verliert 14 Millionen Euro.
15.07.2020
BV "Lebendiges Eckartsweier" stellt Kulturprogramm vor
Nach der Corona-bedingten Zwangspause lässt der Bürgerverein „Lebendiges Eckartsweier“ seine Veranstaltungsreihe „Kultur im Waaghaus“ zur Spielzeit 2020/21 wieder aufleben. Erwartet werden in der Region bestens bekannte Künstler, aber auch Kabarett-Debütanten. 
14.07.2020
Schwarzwildgewöhnungsgatter Mittelbaden
Heiß diskutiert wurde am Montagabend im Ortschaftsrat Hohnhurst das zu 80 Prozent auf Hohnhurster Gemarkung geplante Schwarzwildgewöhnungsgatter Mittelbaden. Am Dienstagabend wurde dies dem Eckartsweierer Rat vorgestellt, da 20 Prozent des Vorhabens deren Gemarkung betrifft.   

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.