Puppen-Parade Ortenau

Willstätt-Premiere mit »Der Wolf und die sieben Geißlein«

Autor: 
Karin Bürk
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. März 2018

Der Puppenspieler und die sieben Geißlein: Mathias Kochta in Aktion im Bürgersaal des neuen Rathauses. ©Karin Bürk

Mit Gebrüder Grimms Märchen-Klassiker »Der Wolf und die sieben Geißlein« feierte die »Puppen-Parade Ortenau« in Willstätt Premiere. Die beiden Vorstellungen im Bürgersaal des neuen Rathauses waren sehr gut besucht. Große und kleine Zuschauer waren begeistert.

Zum ersten  Mal machte das Figurentheater-Festival »Puppen-Parade Ortenau« am Dienstag auch in Willstätt Station. Mathias Kochta vom Lille Kartofler Figurentheater spielte jeweils vor 150 Zuschauern im Willstätter Bürgersaal das Märchen vom »Wolf und den sieben Geißlein«. 

Weiche, fast lebensgroße Textilfiguren
Kochta interpretiert seit über 30 Jahren Märchen der Gebrüder Grimm und von Hans Christian Andersen. Mit seinen weichen, fast lebensgroßen Textilfiguren gibt er etwa 220 Vorstellungen im Jahr, auch sehr viel Gastspielreisen im Ausland.
Bevor das Spiel begann, zeigte Kochta den Kindern die weiße Linie, die er im Halbkreis um die Bühne auf dem Boden aufgeklebt hatte. Den vor der Bühne sitzenden Kindern gab er die Anweisung: »Diese Trennlinie darf nicht überschritten werden – weder von den Puppen, noch von den Kindern.« Dann wurden die Mitspieler vorgestellt: Die Geiß, die Geißlein, der Krämer, der Bäcker, der Müller und der Wolf, der sich eher als liebenswert vorstellte. Die Uhr, die Tür, der Brunnen, die Kreide, der Sack Mehl, der Teig – das sind die wenigen Requisiten. 

Jetzt nahm die Geschichte ihren Lauf: »Es war einmal eine alte Geiß, die hatte ihre sieben Geißlein so lieb, wie eine Mutter ihre Kinder lieb hat…« Immer wieder wendet sich Kochta mit den Puppen an die Kinder, die schnell so sehr in der Handlung mittendrin  waren, dass er als sichtbarer Spieler schnell in Vergessenheit geriet. Es war, als wäre man selbst in ein großes Märchenbuch versetzt, das zum Leben erweckt wird.  

- Anzeige -

Lautstarke Zurufe der Kinder
Die einzelnen Spielszenen wurden mit lautstarken Zurufen unterstützt – besonders die kleinen Geißlein, als der Wolf sie bat, die Türe aufzumachen. Unverkennbar: Sie waren die Lieblinge der Kinder. Angst vor dem bösen Wolf hatten sie an diesem Nachmittag nicht. Mia und Elias, zwei Kinder aus dem Publikum, durften sogar auf die Bühne und dem Wolf ins Ohr flüstern, warum er nicht ins Haus gelassen wird: einmal wegen seiner tiefen Stimme und einmal wegen seiner schwarzen Pfote. 

Als der Wolf endlich im Haus ist, macht er kein langes Federlesen: Ein Geißlein nach dem anderen wird von ihm verspeist.  Ob der Uhrenkasten ein sicheres Versteck ist – denn das letzte will sich dort vor dem Wolf verstecken –, darüber wird sogar abgestimmt. Herrlich mit anzusehen, wie  der Wolf seinen Pelz aufknöpft und die Geißlein, eins sogar mit Gießkanne im Mund, in seinem Bauch verschwindet.

Dann geht alles sehr schnell. Als die Mutter Geiß nach ihrer Heimkehr die kleinen Geißlein aus dem Bauch des Wolfes befreit, der sich zum Schlafen hingelegt hatte, war bei den Kindern die Freude groß, an der Rettung maßgeblich beteiligt gewesen zu sein. 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
11.12.2018
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Serie: Geschichte des ÖPNV in Kehl (3)
vor 2 Stunden
»Bahn frei bis zum Rathaus« heißt es seit dem 23. November: Die Straßburger Tram hat nun auch das Zentrum Kehls erreicht. Aus diesem Anlass erinnert die Kehler Zeitung in einer Serie an die Meilensteine des öffentlichen Nahverkehrs in der Grenzstadt. Heute: Erinnerungen von Kehler Zeitzeugen an den...
Im Krisenmodus
vor 3 Stunden
Grenzkontrollen durch die Bundespolizei, der Marktplatz wie leergefegt: Nach dem Terroranschlag auf den Straßburger Weihnachtsmarkt am Dienstagabend steht einen Tag später auch Kehl wie unter Schockstarre.
Der Kehler Pfarrer und Dekan Günter Ihle und die Straßburger Pfarrerin Roos Van de Keere stehen hinter dem Projekt »Kapelle der Begegnung« im Straßburger Grenzviertel Port du Rhin.
Sanierungsstau
vor 5 Stunden
Veraltete Toiletten. Marode Klassenzimmer. IT-Anlagen? Fehlanzeige. Der Sanierungsstau an den Kehler Schulen ist für die Betroffenen  unerträglich geworden. Deshalb hat der Gesamtelternbeirat der Kehler Schulen eine Petition »Schulsanierungen« ins Leben gerufen. Was darin gefordert wird, lesen Sie...
Viele Besucher gezählt
vor 8 Stunden
Das Auenheimer Freibad kann auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken. Wie aus einer Pressemitteilung der Stadt Kehl zu entnehmen ist, wurden mehr als 136 093 Besucher gezählt.
Bis zu 90 Minuten Wartezeit
vor 12 Stunden
Die Grenzübergänge von Deutschland nach Frankreich, darunter auch in Kehl, werden nach dem Terroranschlag in Straßburg kontrolliert. Sowohl der Straßen- als auch der öffentliche Nahverkehr sind betroffen. Die grenzüberschreitende Tram D war kurzzeitig gesperrt. Wie lange die Kontrollen dauern ist...
Willstätt - Legelshurst
vor 15 Stunden
Himmlisch schöne Musik, höllisch gut präsentiert: Die Musiker des Musikvereins Legelshurst überzeugten am Samstag bei ihrem Jahreskonzert in der Legelshurster Festhalle.
SSV
vor 23 Stunden
 Gut gelaunt begrüßte Jürgen Hummel am Samstagabend die Gäste beim Leutesheimer Wintersportfest in der Mehrzweckhalle. Der Fußballerchef hatte allen Grund zur Freude: Die schlechteste Saison der Vereinsgeschichte ist Vergangenheit.
Sporfreundehalle Goldscheuer
11.12.2018
Der Ortschaftsrat Goldscheuer hat die zweite Hälfte der anteiligen Betriebskostenzuschüsse für die Sportfreundehalle in Höhe von 30 000 Euro freigegeben.
Einnahmen
11.12.2018
Der Kehler Gemeinderat hat am Mittwochabend einstimmig eine neue Satzung zur Erhebung einer Vergnügungssteuer auf Wettbüros verabschiedet.
Baubürgermeisterwahl
11.12.2018
Mit dem verkündeten Amtsverzicht von Baubürgermeister Harald Krapp werden die Karten im kommenden Jahr in jedem Fall neu gemischt.  Lesen Sie, wie der Kehler Gemeinderat auf die Nachricht von Montagabend reagiert.
Kommentar
11.12.2018
Kehls Bürgermeister Harald Krapp will nicht mehr – und sein Weggang wird zwar von vielen Stadträten nicht als ein Verlust gesehen, könnte aber zu einer Schwächung der Verwaltung und des OB führen, meint Klaus Körnich, Redaktionsleiter der Kehler Zeitung, in seinem Kommentar.
Willstätt - Sand
11.12.2018
Der Ortschaftsrat und die Ortsverwaltung von Sand veranstalteten am Samstag den traditionellen Adventsmarkt auf und rund um den Sander Dorfplatz.