Willstätt

Willstätt sucht weiter Wohnraum für Flüchtlinge

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. März 2019

Integrationsbeauftragte Andrea Schlegel hofft auf Wohnungsangebote der Willstätter Bürger. ©Nina Saam

Die Gemeinde Willstätt sucht nach wie vor Wohnraum für geflüchtete Familien in allen Ortsteilen. Dabei hofft Sie auf die Mithilfe der Bürger.

Der große Flüchtlingszustrom ist Vergangenheit. Dennoch kommen jedes Jahr noch einige Flüchtlinge neu in Willstätt an. Allein 2019 ist Willstätt laut Gemeindeverwaltung demnach verpflichtet, weitere acht Flüchtlinge aufzunehmen.

Zuteilung nach dem »Königsteiner Schlüssel«

Die Migranten werden den Gemeinden vom Kreis nach dem »Königsteiner Schlüssel« zugeteilt. Dabei werden das Steueraufkommen und die Bevölkerungszahl als Parameter für die Quote der aufzunehmenden Flüchtlinge herangezogen. Um sie unterbringen zu können, sucht die Gemeinde nach wie vor Wohnungen jeder Größe in allen Ortsteilen. 

Kein Risiko für Vermieter

- Anzeige -

Viele der Geflüchteten sind erwerbstätig und können ihren Lebensunterhalt selbst bestreiten. Vor dem Abschluss eines privaten Mietverhältnisses brauche daher niemand Angst haben, so die Verwaltung weiter. Eine weitere Möglichkeit wäre der Abschluss eines Mietverhältnisses mit der Gemeinde Willstätt. In diesem Fall werden die Mietzahlungen, Heizkosten, Wasser und Müllgebühren von der Gemeinde Willstätt geleistet. 

Die bisherigen Erfahrungen der Vermieter seien sehr positiv, betont die Verwaltung. Die zugewanderten Menschen seien in Willstätt bereits gut integriert; außerdem werden sie durch die kommunalen Integrationsbeauftragten und den Helferkreis »Willstätt integriert« begleitet. Diese stehen mit Flüchtlingen und den Vermietern in engem Kontakt. Die Gemeinde sorgt für eine (bezogen auf die Größe und die Zahl der Zimmer) angemessene Belegung der Wohnung. Wie die Verwaltung ausdrücklich betont, hat die Unterbringung nicht den Charakter von Sammelunterkünften. 

Wohnung sollte bezugsfertig sein

Gebraucht werden abschließbare Räume, die über angemessene sanitäre Einrichtungen und über einen geeigneten Bodenbelag verfügen. Außerdem muss eine Heizmöglichkeit vorhanden sein. Die Wohnung sollte bezugsfertig sein. Eine Möblierung ist nicht erforderlich. Die endgültige Entscheidung über die Eignung der Wohnung wird vor Ort, nach Besichtigung durch die Gemeinde Willstätt, getroffen.

Wer eine Wohnung hat, wird gebeten, sich an die Integrationsbeauftragte der Gemeinde Willstätt, Andrea Schlegel, zu wenden: • 0 78 52/43-338, E-Mail: an­drea.schlegel@willstaett.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • vor 18 Stunden
    Biberach
    Mit zwei Kandidaten tritt die Alternative für Deutschland (AfD) am 26. Mai bei den Gemeinderatswahlen in Biberach an.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 1 Stunde
Europa
Zu einer deutsch-französischen Vorwahlveranstaltung zur Europawahl hatte der Club Voltaire gemeinsam mit dem Historischen Verein und dem Elsässischen Kulturzentrum am Donnerstag in seinen Salon in der Hafenstraße geladen.
vor 4 Stunden
Stadtgeflüster
Um Hundehäufchen, Würstchen, Müll und - mal wieder - den ÖPNV geht's im heutigen Stadtgeflüster.
vor 6 Stunden
Eggs Filmecke
Kollege Martin Egg ist leidenschaftlicher Cineast. Wann immer er im Kehler Kino einen neuen Film sieht, äußert er an dieser Stelle seine Meinung. Heute zu: "John Wick - Kapitel 3", ein bleihaltiges, furioses Actionkino.
vor 7 Stunden
Tagsüber nichts essen und trinken
Für gläubige Muslime heißt es noch bis zum 4. Juni von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang nichts zu essen oder zu trinken. So lange dauert der Fastenmonat Ramadan an. Ayham K. hat der Kehler Zeitung erklärt, welche Regeln gelten und was der Ramadan für ihn persönlich bedeutet.
vor 10 Stunden
Amtsgericht Kehl
Das Amtsgericht Kehl hat einen 28-Jährigen aus Willstätt zu einer Geldstrafe von 7200 Euro verurteilt. Er hatte im vergangenen August Polizeibeamte verletzt, die ihn aus der Wohnung seiner Ex-Freundin herausholen wollten, nachdem es dort zu einem Streit gekommen war. Unter anderem hatte er den...
vor 12 Stunden
Willstätt
Die Elternbeiträge für das kommende Kindergartenjahr 2019/20 werden nicht erhöht. Dies beschloss der Willstätter Gemeinderat auf Vorschlag der Gemeindeverwaltung in seiner jüngsten Sitzung.
vor 16 Stunden
Europawahl
In einer kleinen Serie stellt die Kehler Stadtverwaltung Projekte vor, die ohne EU-Mittel nicht so leicht hätten ermöglicht werden können. Heute: Die grenzüberschreitende Kinderkrippe in Straßburg sowie das deutsch-französische Feuerlöschboot "Europa 1".
vor 18 Stunden
Schulfest
Eine rundum gelungene Sache war das Fest der Leutesheimer Grundschule am vergangenen Wochenende. Schulleiter Rolf Geisinger sprach den Eltern ein Dankeschön für die Organisation und Abwicklung des Schulfestes aus.  
vor 18 Stunden
Willstätt - Legelshurst
Der Angelsportverein Legelshurst sieht die Probleme am Legelshurster Baggersee nach wie vor nicht gelöst. Ansonsten jedoch gab es auf der jüngsten Hauptversammlung viel Positives zu berichten.
23.05.2019
Europa-Serie
Der französische Lokalpolitiker Patrick Roger ist für wirksames Handeln, und das auf Deutsch und Französisch. Im Straßburger Gemeinderat und im Eurodistrikt ist der 61-Jährige zuständig für wirtschaftliche Zusammenarbeit mit der Ortenau. Im Eurodistrikt kümmert er sich gleichfalls um Arbeit und um...
23.05.2019
Gemeinderat
Die Friedhofstraße in Kehl soll zur Fahrradstraße werden. Das ist Bestandteil des Radverkehrskonzeptes, das der Gemeinderat im Juli 2018 beschlossen hat. Wie das umgesetzt werden soll, darüber gibt es jedoch unterschiedliche Sichtweisen zwischen Verwaltung und Stadträten.
23.05.2019
Bildungspolitik
Bis zum 1. Juli müssen etliche Sanierungsmaßnahmen an Kehls Schulen begonnen werden, weil sonst Zuschüsse verfallen. Das hat die Stadterwaltung am Mittwochabend im Gemeinderat deutlich gemacht – bei der Vorstellung des Schulsanierungsprogramms.