Willstätt

Willstätt: Unternehmen stellt Energie-Management-System vor

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. März 2020

Energie aus Sonne oder Wind ist nicht kontinuierlich verfügbar. Energie-Management-Systeme sollen helfen, ein Gleichgewicht zwischen Energieerzeugung und -verbrauch zu erreichen – ein Betätigungsfeld für das Willstätter Unternehmen Leclanché. ©Peter Heck

Die Messe „Energy Storage Europe“ in Düsseldorf ist wegen des Coronavirus abgesagt. Dort wollte auch das Willstätter Unternehmen Leclanché sein neues Energie-Management-System vorstellen.

Alle reden über die Energiewende – und doch wissen die wenigsten, wie die mal konkret aussehen und gestaltet werden kann. Wird Strom aus erneuerbaren Energiequellen die bisher hauptsächlich auf fossilen Energieträgern beruhende Versorgung zuverlässig ersetzen können? Bei Vielen ruft der Gedanke daran zumindest ein tiefes Stirnrunzeln hervor. 

Bei Leclanché in Willstätt hingegen aarbeitet man daran, Antworten zu finden. Das Unternehmen, das auf dem ehemaligen BASF-Areal im Industriepark Willstätt ansässig ist und dort aktuell 120 Mitarbeiter beschäftigt, zählt nach eigenen Angaben zu den wenigen unabhängigen Herstellern hochwertiger Lithium-Ionen-Batteriezellen in Europa. 

Fachmesse fällt aus

Mit seinem Energie-Management-System (EMS) wollte sich das Unternehmen vom 10. bis 12. März auf der Fachmesse „Energy Storage Europe“ in Düsseldorf vorstellen. Dass die Messe nun wegen des grassierenden Coronavirus abgesagt wurde, sei bedauerlich, so Pressesprecher Christoph Miller.

Erneuerbare energien sind unberechenbar

Worum geht es? Das Grundproblem bei den erneuerbare Energien ist, dass sie nicht kontinuierlich verfügbar sind. Die Sonne scheint nur tagsüber, der Wind kann unberechenbar sein. Auch die Zeiten, wann Strom aus erneuerbaren Quellen produziert werden kann und wann sie nachgefragt wird, klaffen auseinander. Zum Beispiel gibt es nachts keine Nachfrage nach der Energie, die durch den Wind, die größte Energiequelle in Deutschland, erzeugt wird. Diese Energie muss gespeichert werden, wenn Bedarf für Anwendungen wie Heizen, das Aufladen von Elektrofahrzeugen oder die Umwandlung von Strom in Gas entsteht. Die Herausforderung besteht darin, ein Gleichgewicht zwischen Energieerzeugung und -verbrauch zu erreichen.

- Anzeige -

Hier kommt nun EMS ins Spiel. Dahinter verbirgt sich eine Software in einem Industriecomputer, die die Produktion erneuerbarer Energiequellen wie Solarkraftwerke oder Windmühlen, den Batteriespeicher und die Produktion von Stromaggregaten koordiniert. „Letztendlich verwaltet sie die Schnittstelle zwischen der Hardware für die Produktion erneuerbarer Energie und dem Netz, um das Ziel zu unterstützen, dass die Energieproduktion dem Verbrauch entspricht“, erläutert Miller. 2017 hat Leclanché ein auf die EMS-Entwicklung spezialisiertes Unternehmen in den USA übernommen. Nun will man sich auf diesem Zukunftsmarkt als Komplettanbieter positionieren.

Projekt in der Karibik

In einem aktuellen Projekt auf der Karibikinsel St. Kitts übernimmt Leclanché als Generalunternehmer die Planung, Beschaffung und den Bau einer Fotovoltaik-Anlage mit einer Leistung von 35,6 Megawatt peak und eines Energiespeichersystems mit einer Leistung von 44,2 Megawattstunden. Das EMS sorgt dabei für die Integration der Solaranlage, gewährleistet die Stabilität des Inselnetzes und optimiert die Leistung der Dieselgeneratoren. 

Technologie ist marktreif

„Für St. Kitts sollte die Anlage für erneuerbare Energien bis zu 30 Prozent des Bedarfs decken“, sagt Miller. Mit der Weiterentwicklung der Technologie könne diese Zahl auch noch steigen. Entsprechend kann der Dieselverbrauch bei der Energieerzeugung auf der Insel reduziert werden, was sich dann auch in den Kosten für die Stromerzeugung bemerkbar macht. Auch in Kanada, Frankreich und Deutschland laufen Projekte, bei denen Energie-Management-Systeme im Einsatz sind. Die Technologie sei marktreif, sagt Miller.

Vorteile im Wettbewerb verspricht sich das Unternehmen vor allem, weil es die gesamte Entwicklungs- und Produktionskette abdecken kann: Am Standort Willstätt sind sämtliche Aktivitäten rund um die Entwicklung und Fertigung der eigenen Lithium-Ionen-Technologie vereint. Derzeit ist die Produktion von Lithium-Ionen-Zellen in Asien wegen des Coronavirus gestoppt oder verlangsamt. „Die Lieferkette für alle aus Asien kommenden Produkte wird langsamer und unvorhersehbar sein“, so Miller. „Dies verstärkt die Notwendigkeit, in Europa zu produzieren. Die aktuellen Ereignisse zeigen, dass die Strategie, deutsche Zellen produzieren zu lassen, zuverlässiger ist.“

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Der stellvertretende Feuerwehrkommandant Holger Heidt (links) und Feuerwehrkommandant Viktor Liehr (rechts) mit der neuen und bisherigen Abteilungskommandantur von Bodersweier: Stefan Hetzel (Zweiter von links) ist neuer designierter Abteilungskommandant, Jürgen Britz sein Stellvertreter. Axel Faulhaber (Zweiter von rechts) stellte sich nicht mehr zur Wahl.
vor 2 Stunden
Feuerwehr Bodersweier
In der Hauptversammlung der Feuerwehr-Abteilung Bodersweier stellte sich Axel Faulhaber nicht mehr zur Wahl. Zu seinem Nachfolger wurde Stefan Hetzel bestimmt.
Horst Kiss schlüpft in alle Rollen.
vor 5 Stunden
Kehl
"Ferdinand, der Stier“ gibt es am 4. Februar zu sehen. Weitere Termine sind geplant.
Radler sind gehalten, in der Straßburger Fußgängerzone Rücksicht zu nehmen und im Schritttempo zu fahren.
vor 14 Stunden
Recks Straßburg-Report
Reinhard Reck berichtet über den Radler-Boom in der Elsass-Metropole, über die steigenden Besucherzahlen in kulturellen Einrichtungen nach der Corona-Krise und das "rien ne va plus" auf französischen Gleisen letzte Woche in Richtung Paris.
Auf dem Kehler Wochenmarkt werden fast alle kulinarischen Wünsche bedient. Dabei stammen Obst, Gemüse, Back- oder Wurstwaren wie auch Spirituosen überwiegend aus der Region.
vor 17 Stunden
Kehl
Seit der starken Inflation im Herbst achten die Kunden vermehrt auf ihr Geld. Auf dem Kehler Wochenmarkt macht sich das unterschiedlich bemerkbar – und das liegt vor allem an einem überraschenden Punkt.
Das nächste große Dart-Event findet am Samstag, 11. März, in der Festhalle in Legelshurst statt. Es werden wie beim Herbstturnier 2022 wieder über 200 Teilnehmer und auch viele Zuschauer erwartet.
vor 20 Stunden
Willstätt - Legelshurst
Die Legelshurster Dart-Spieler fieberten bei der Dart-WM in Großbritannien am Bildschirm mit. Der Deutsche Gabriel Clemens war bei den WM ein toller Botschafter für seinen Sport.
Wie kann die Stadt die Vereine in Kehl unterstütze? Das wollte Oberbürgermeister Wolfram Britz beim Treffen in der Stadthalle wissen.
vor 23 Stunden
Kehl
Unter anderem ging es beim Treffen mit der Stadt um das Thema Ganztagsbetreuung für Grundschüler ab 2026.
Platz zwischen Kirche und Bäckerei Benz.
26.01.2023
Ortschaftsrat
Die Stelle zwischen der Willstätter Kirche und der Bäckerei Benz könnte schon bald zu einem kleinen Begegnungsplatz werden. Damit beschäftigte sich der Ortschaftsrat in seiner Sitzung vergangene Woche.
Eichen sollen nur gefällt werden, wenn sie absterben, so Revierleiter Georg Weis bei der Vorstellung des Forstbetriebsplans 2023 im Gemeinderat.
26.01.2023
Gemeinderat
Der Forstbetriebsplan 2023 ist verabschiedet. Nach dem Eschentriebsterben kehre man langsam zur Normalität zurück, so Revierleiter Georg Weis vergangene Woche im Willstätter Gemeinderat.
Mitarbeitende der Stadtverwaltung sind im Kulturhaus für ihr Dienstjubiläum geehrt beziehungsweise in den Ruhestand verabschiedet worden.
26.01.2023
Kehl
Die Stadtverwaltung ehrte Jubilare und verabschiedete Mitarbeiter in den Ruhestand. Als Unternehmen mit rund 850 Angestellten sei man auf gutes Fachpersonal angewiesen.
Seit Jahresende ist die Servicestelle der Sparkasse in Kork geschlossen.
25.01.2023
Ortschaftsrat
Die Sparkasse Hanauerland hat ihre Servicestelle in der Gerbereistraße zum Jahresende dichtgemacht, hieß es jetzt im Korker Ortschaftsrat am Montagabend. Dies hatte Unmut in der Bevölkerung hervorgerufen.
Geplante Legalisierung von Cannabis: Politiker aus der Region befürchten, dass unterschiedliche gesetzliche Regelungen Kiffer aus Frankreich scharenweise nach Kehl locken könnten.
25.01.2023
Kehl
Kiff-Plan der Regierung: Der Brief der beiden OBs an den Gesundheitsminister glich einem „Hilferuf“ (siehe das Stichwort unten). Aber auch andere Politiker wollen das Schlimmste für Kehl verhindern.
Der ehemalige Allgemeinmediziner Manfred Gärtner ist nicht ganz unbeteiligt am wässrigen, mit Hilfe der Kehler Bürgerstiftung entstehenden Projekts im Rheinvorland.
25.01.2023
"Das andere Interview" - Folge 13
Manfred Gärtner, ehemaliger Arzt und Projektleiter der Stiftung „Medicina humana“, hat seine Passion als Wasser-Botschafter entdeckt. Dabei wuchs er er fern des Wassers in Berlin auf.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.
  • Mehr Raum für sensationell durchdachte Küchen: moki Küchen erweitert im Offenburger Rée Carré. 
    26.12.2022
    moki Küchen erweitert im Rée Carré Offenburg
    Bei moki Küchen im Offenburger Rée Carré tut sich Großes: Der Mietvertrag für weitere Flächen ist unterschrieben worden. Im Januar beginnen die umfangreichen Umbauarbeiten; im April ist die Neueröffnung geplant.
  • Hier erwartet die Kunden echtes Dolce Vita: Sapori d'Italia bietet auf 60 Quadratmetern ein großes Sortiment italienischer Produkte - ganz wie in Italien.
    19.12.2022
    Zwei Shops unter einem Dach: Edeka 24/7 und Sapori d'Italia
    Rund um die Uhr und an jedem Wochentag versorgt der neue E 24/7 von EDEKA Südwest in der Offenburger Hauptstraße die Kunden mit frischen Produkten aus der Region. Und "Sapori d'Italia“, der Fachmarkt für italienische Feinkost, sorgt für Dolce Vita und Urlaubsstimmung.
  • Kompressionsstrümpfe nach Maß – das ist bei Stinus Orthopädie kein Problem.
    16.12.2022
    Stinus Orthopädie GmbH sucht Mitarbeiter
    Eine passende Lösung für individuelle Bedürfnisse, das ist die Philosophie der Mitarbeiter von Stinus Orthopädie an allen sieben Standorten in der Ortenau. Möglich macht dies das umfassende Know-how ihrer Mitarbeiter. Nun soll das 80-köpfige Team weiterwachsen.